Außenhaut Blech durch Hitze verzogen. Reparabel?

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Antworten
Benutzeravatar
Dude
T2-Süchtiger
Beiträge: 415
Registriert: 08.09.2008 17:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Außenhaut Blech durch Hitze verzogen. Reparabel?

Beitrag von Dude » 18.10.2012 14:44

Hallo,
nachdem ich viele Warnungen hier im Forum gelesen habe ist es mir blöderweise doch passiert. Wellblech. Entweder als ich mit Heißluftfön und Spachtel den dick gerolleten Lack runter geholt habe oder als ich die verbliebenen Reste mit dem Negerkeks entfernt habe. Ich hab zwar immer versucht die Hitzeeinwirkung möglichst kurz und gering zu halten, aber wohl leider ohne Erfolg.
Die Tage ist das Licht in der Scheune "ungünstig" gefallen und da habe ich ein kleines Schatten-Licht-Spiel auf der Seitenwand geboten bekommen. Richtig dramatisch schätze ich es nicht ein, ist wohl mit einer vertretbaren Menge Spachtel zu beseitigen. Lieber wäre es mir aber natürlich das Blech zu begradigen und weniger Spachtel zu benutzen. Ich werde mal die Tage versuchen es mit Lampe und Foto festzuhalten.

Konnte im Forum leider nur Warnungen vor Wellblech finden, aber keine Lösungen wenns doch mal passiert.
Vielleicht ist es hier ja auch schonmal jemanden passiert oder es weiß einfach jemand was zu tun ist.

Danke im Vorraus,
Silvan
Bis denne,
Silvan

Mein Bus-Projekt: http://www.dude89.magix.net/

goggobiber
T2-Süchtiger
Beiträge: 198
Registriert: 20.05.2009 13:22
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Außenhaut Blech durch Hitze verzogen. Reparabel?

Beitrag von goggobiber » 18.10.2012 19:08

Hallo Silvan,

hätte nicht gedacht, daß ´ne Heißluftpistole so´n Schaden anrichten kann. Habe mal einen Blechkünstler dabei beobachtet, wie er solche Beulen beseitigt hat: warm machen und dann abschrecken (mit ´nem nassen Tuch). Aber frag´ mich nicht, wo Du anwärmen und abschrecken mußt. Der hatte das eben gelernt und dann wahrscheinlich auch noch ´ne lange Erfahrung gehabt. Und billig wird´s auch nicht sein...

Good luck.

Benutzeravatar
Dude
T2-Süchtiger
Beiträge: 415
Registriert: 08.09.2008 17:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Außenhaut Blech durch Hitze verzogen. Reparabel?

Beitrag von Dude » 19.10.2012 19:27

Das hört sich tatsächlich nicht so an als sollte man es selbst ausprobieren. Da kann man mit Sicherheit auch viel kaputt machen. Aber danke für die Info.

Auf dem angehängten Bild kann man den Verzug erkennen. Ich habe eine Scheibenwischerpackung an der schlimmsten Stelle aufs Blech gehalten um zu sehen wie tief die Delle ist.
Ich denke das kann man auch noch mit Spachtel richten ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, oder? Ist halt eine großflächige Delle. Zum Größenvergleich ist noch mein Daumen auf dem Bild, auch wenn natürlich jeder Daumen eine andere Größe hat :-)
DSC_0088.jpg
Bis denne,
Silvan

Mein Bus-Projekt: http://www.dude89.magix.net/

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5630
Registriert: 12.05.2008 10:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Außenhaut Blech durch Hitze verzogen. Reparabel?

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » 19.10.2012 20:11

Hallo Silvan,
Dude hat geschrieben:Ich denke das kann man auch noch mit Spachtel richten ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, oder?
Also bei unserem sieht man nach 3 Jahren einige kleinere Spachtelstellen stärker als gleich nach der Lackierung.
Ich daher würde davon abraten... das sackt oft noch nach...

Entweder gerades Blech und an stabilen Stellen Zinn als Spachtel - oder mit den Dellchen leben... :wink:

Anbei noch ein ganz fieses Bild eines gescheiterten Spachtel-Versuchs:
(auch wenn es ähnlich Farben sind - dies ist nicht mein Bulli!!!)
IMG_3823.JPG
nicht mein Bulli! - gesehen im Großraum Berlin 2012
Grüße,

Benutzeravatar
Guido
T2-Süchtiger
Beiträge: 255
Registriert: 04.07.2012 15:19
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: NRW (Bergisches Land)

Re: Außenhaut Blech durch Hitze verzogen. Reparabel?

Beitrag von Guido » 19.10.2012 21:06

Dann muß man aber beim Zinnen verdammt aufpassen, sonst hat man durch die Hitze des Verzinnens wieder einen "Knackfrosch" im Blech.
Das wird nicht einfach werden.

Viele Grüße,
Guido
bekennender Patinavernichter

Benutzeravatar
Hardtop-Westy
Wohnt im T2!
Beiträge: 2324
Registriert: 27.01.2008 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 470
Wohnort: Walddorfhäslach/Reutlingen

Re: Außenhaut Blech durch Hitze verzogen. Reparabel?

Beitrag von Hardtop-Westy » 19.10.2012 21:16

Also ich würde vom verzinnen auf dieser Fläche auch wirklich abraten.
Zinn muss nicht immer das allerheilmittel sein und kann so wie Guido schon gesagt hat sehr große Schäden verursachen, besonders wenn man nicht darin geübt ist.

Benutzeravatar
Sauwetter
T2-Süchtiger
Beiträge: 261
Registriert: 07.03.2010 15:40
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Ahrbrück

Re: Außenhaut Blech durch Hitze verzogen. Reparabel?

Beitrag von Sauwetter » 19.10.2012 22:34

Hallo,
mit der Flamme bekommt man die Seitenwände schon echt gut hin. Aber so wie das aussieht würde ich es eher spachteln. Wenn man sowas noch nie gemacht hat, ist die Gefahr das richtig zu versauen echt groß. Du brauchst dafür auch unbedingt Gas - Sauerstoff mit kleiner Spitze. Hat auch nicht unbedingt jeder in der Garage stehen.
By the way, hat jemand eine Idee wo ich kleine, alte Messer Grießheim Flaschen wieder voll bekomme?

Zum Verzinnen:
Du hast die Seitenwände schon mit dem Föhn versaut. Was meinst Du was passiert, wenn Du da Wärme für´s Zinn drauf bringst?
Genau die Erfahrung hat offenbar der Vorbesitzer von meinem Bulli gemacht. Die Seitenteile sahen eher aus wie eine Dacheindeckung.

Du solltest Dir nur zwischen Spachteln und Finisch viel Zeit lassen. Das minimiert die Gefahr, dass der Spachtel einfällt.
Ob´s wirklich was bringt, sag ich Dir dann nächstes Jahr. :grinseval:

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5630
Registriert: 12.05.2008 10:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Außenhaut Blech durch Hitze verzogen. Reparabel?

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » 20.10.2012 00:16

Jungs :roll: - deshalb schrieb ich auch "an stabilen Stellen Zinn als Spachtel" :schlaumeier:
Auf den grossen wabbligen Flächen natürlich nicht... :?

Benutzeravatar
koyote007
T2-Süchtiger
Beiträge: 348
Registriert: 25.04.2007 13:47
IG T2 Mitgliedsnummer: 203
Wohnort: Kiel

Re: Außenhaut Blech durch Hitze verzogen. Reparabel?

Beitrag von koyote007 » 20.10.2012 20:03

@sauwetter

wegen Füllen deiner "alten" Gasflaschen...guck mal am Flaschenhals auf die eingechlagenen Zahlen /bei Gasflaschen ist immer das Prüfjahr
eingeschlagen.Wenn die Flaschen noch TÜV haben sollte es kein Problem sein sie wieder füllen zu lassen ,wenn nicht....würde ich mir "neue"
besorgen da die Prüfgebühren für Flaschen teilweise recht knackig sind.


gruß Heiko

Benutzeravatar
Aircooled
T2-Profi
Beiträge: 67
Registriert: 07.08.2010 14:49
Wohnort: 65439 Flörsheim

Re: Außenhaut Blech durch Hitze verzogen. Reparabel?

Beitrag von Aircooled » 21.10.2012 10:39

Hi,

wenn ein 'Multispotter' vorhanden wäre, könntest Du das Blech punktweise rausziehen oder mit Schrumpfen/Strecken richten.
Bei meinem T1 waren jede Menge solcher Arbeiten erforderlich, oft auch nach Stoßschweißungen an der Außenhaut oder an den zahlreichen Vorschäden. :roll:
Ist zwar auch sehr mühsam aber mit etwas Gefühl macht man da nichts kaputt.

Gruss,
Sven

Benutzeravatar
Dude
T2-Süchtiger
Beiträge: 415
Registriert: 08.09.2008 17:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Außenhaut Blech durch Hitze verzogen. Reparabel?

Beitrag von Dude » 22.10.2012 16:40

Hi,
danke für die Antworten erst mal. Ich werde wohl mal einen Lackierer abschätzen lassen wie "gefährlich" es ist das mit Spachtel aufzufüllen. Alternativ muss ich jemanden finden der mir das Blech mit Hitze wieder gerade macht. Selbst möchte ich das lieber nicht ausprobieren.
Bis denne,
Silvan

Mein Bus-Projekt: http://www.dude89.magix.net/

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Schievel und 37 Gäste