CP Getriebe instandsetzen oder CU verlängern?

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Antworten
Benutzeravatar
Mrs. Wimmerforth
T2-Profi
Beiträge: 66
Registriert: 07.04.2010 11:12
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Rösrath

CP Getriebe instandsetzen oder CU verlängern?

Beitrag von Mrs. Wimmerforth » 29.01.2013 18:46

Hallo Leute!

Letzten Sommer habe ich meinen Bus ein CP Getriebe gegönnt. War leider ein Fehlkauf weil er heult wie ein Schloßhund.
Mein altes CU Getriebe ist bis dahin Problemlos gelaufen.
Der Grund des Tausches ist die Leistungssteigerung und die doch längere Autobahnfahrten. Ampelstarts haben Spaß gemacht, aber ist nicht mehr sooo wichtig...

Die übersetzung vom CP passt gut zum Motor. Drehzahl, Tempo und Kühlleistung passen zusammen.

Nun stellt sich jedoch die Frage was tun?

Sollte ich das CP Getriebe instandsetzen lassen, oder lieber das CU verlängern?
Soweit ich verstanden habe wäre nur der 4. Gang beim CU etwas länger im Vergleich zum CP.
Die andere Sache sind die Kosten. CP sind rar und teuer, CU (noch) nicht.

Was meint ihr dazu?

Gruß,
Robin
...Jetzt mal V8 statt VW...

Benutzeravatar
bigbug
Wohnt im T2!
Beiträge: 8092
Registriert: 13.08.2007 19:55
IG T2 Mitgliedsnummer: 249
Wohnort: Zwischen Böblingen und Calw
Kontaktdaten:

Re: CP Getriebe instandsetzen oder CU verlängern?

Beitrag von bigbug » 29.01.2013 19:25

Mrs. Wimmerforth hat geschrieben:
Nun stellt sich jedoch die Frage was tun?

Sollte ich das CP Getriebe instandsetzen lassen, oder lieber das CU verlängern?
Soweit ich verstanden habe wäre nur der 4. Gang beim CU etwas länger im Vergleich zum CP.
Die andere Sache sind die Kosten. CP sind rar und teuer, CU (noch) nicht.

Was meint ihr dazu?

Gruß,
Robin
Das ist nicht ganz so.... hier gibt es einige Threads die sich mit Getrieben in jedmöglicher Detailtiefe befassen.
Ich hab da auch schon mal meine Gedanken spielen lassen.
Während beim 1,7 und 1,8-Liter Getriebe die Gänge die gleiche Übersetzung wie beim normalen 50 PS Getriebe besitzen, unterscheiden sie sich untereinander durch die jeweils längere Achse. Beim CP kommt dann noch der längere 4. Gang dazu der mir persönlich n bisschen Sorge bereitet ob der bei meinem Bus nicht zu lang ist.

Es liegt natürlich nahe, wenn man merkt, beim Motor passen die (Leistungs-)Anschlüsse an der Gangabstufung garnichts zu drehen, sondern nur die Achsübersetzung zu verlängern. Hatte auch schon mit dem Gedanken gespielt das Getriebe vom 1,8-Liter einzubauen, eben weil es nur die längere Achse hat und die Gänge passen. Da kommt aber das Problem, daß ich nen späten T2b habe, da müßte zur Getriebeeingangswelle auch die Glocke und die Getriebebefestigung gewechselt werden, sonst paßt das ältere CM-Getriebe nicht.
Alternativ drängt es sich regelrecht auf, das späte Typ1-Getriebe, das ja mechanisch paßt in der Endübersetzung dem 1,8er anzupassen. Das macht bei Reisegeschwindigkeit ca 3-500 Umdrehungen weniger. Bzw. eine höhere Reisegeschwindigkeit ;-)
Das werde ich mal ins Auge fassen, falls mein kurzes Getriebe anfängt zu zicken. Aktuell ist das nicht relevant, aber eine interessante Option.

Ich wusste doch die Rumspinnerei ist irgendwann zu was nutze... Und seis nur um Verwirrung zu stiften.
BildThomas*249,T2-Westi-Universaldilettant
Homepage des Stammtisch Südwest
Bild

Benutzeravatar
Micha(el T2b)
T2-Meister
Beiträge: 134
Registriert: 02.10.2009 19:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: CP Getriebe instandsetzen oder CU verlängern?

Beitrag von Micha(el T2b) » 30.01.2013 00:23

Hallo Mr.s Robin :wink:

Thomas hat völlig recht - über Getriebe findest Du wirklich fast alles über die Suche! :dafür:
Mrs. Wimmerforth hat geschrieben:Hallo Leute!

Nun stellt sich jedoch die Frage was tun?

Sollte ich das CP Getriebe instandsetzen lassen, oder lieber das CU verlängern?
Soweit ich verstanden habe wäre nur der 4. Gang beim CU etwas länger im Vergleich zum CP.
Die andere Sache sind die Kosten. CP sind rar und teuer, CU (noch) nicht.
Vorausgesetzt Du hast jemanden der das kann, dann gibt es meiner bescheidenen Meinung nach nur eine
Lösung:

CP überholen lassen.

Die Getriebe CU /CM /CP haben - von der unterschiedlichen Baulänge mal ganz abgesehen....
ALLE 3 UNTERSCHIEDLICHE ACHSÜBERSETZUNGEN!
Kennbuchstaben CE, CU - CM CP übersetzungen
1. Gang 3,78 3,80 3,78 3,78
2. Gang 2,06 2,06 2,06 2,06
3. Gang 1,26 1,26 1,26 1,26
4. Gang 0,82 0,82 0,89 0,88
Rückwärtsgang 3,79 od. 3,28 3,80 3,79 3,28
Achsantrieb 5,428 5,428 4,857 4,571

Der 4.Gang beim CU zwar ETWAS kürzer übersetzt als der vom CP, aber die Achsübersetzung ist der größte Faktor. D.H. um beim CU die gleichen Übersetzungen wie beim CP zu bekommen müsste der Achsantrieb und der 4. Gang getauscht werden.
Dann hättest Du ein fragiles ( nicht verstärktes) CU Getriebe mit der Übersetzung eines CP. Ergo - sinnvoll wäre nur ein funktionierendes CP.

Wie gesagt, vorausgesetzt Du hast jemanden der das tun kann und die nötigen Spezialwerkzeuge hat.

Auf meiner kleinen HP habe ich das mit den Getrieben mal auseinandergedröselt:
http://www.vwbus.de.gg "Spezials" "Getriebe...

Gruss Micha(el T2b).

PS: Ich weiss nicht was für ein Motor Du hast, was ich wo fahren würde steht hier ja nicht zur Debatte.. :versteck:

Benutzeravatar
Mrs. Wimmerforth
T2-Profi
Beiträge: 66
Registriert: 07.04.2010 11:12
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Rösrath

Re: CP Getriebe instandsetzen oder CU verlängern?

Beitrag von Mrs. Wimmerforth » 30.01.2013 10:09

Grundsätzlich habt ihr Recht, es ist schon vieles über Getrieben geschrieben worden, jedoch über meine spezifische Frage konnte ich nichts finden.

Hi Thomas,

Das mit der Verwirrung stiften... das ist dir gelungen :-)

Da ich ein CP und ein CU Getriebe liegen habe, wollte ich es bei diesen zwei Typen belassen und alle anderen Getriebetypen ausser Betracht lassen.
Genau wie du, wollte ich nichts an den Gängen, sondern über Kegel und Tellerrad die Achsübersetzung ändern (evtl. die vom CP nemen?)

Micha,

Nach deiner Anleitung habe ich den Tausch der Getriebeeingangswelle vorgenommen. Vielen Dank für die gute Beschreibung!
Was die Haltbarkeit angeht, hast du ein überzeugendes Argument.
Bislang hat mein CU mich nicht im Stich gelassen, aber das war bei höherer Drehzahl. Wenn ich die Achse ändere, wird er mehr auf Moment belastet. Da ist das CP-Gehäuse die bessere Wahl.

Dann mal die Frage was so eine Überholung kostet und wer das (im Kölner Raum) macht. Für EUR 1.300,- hab ich im Internet schon ein Generalüberholtes Teil mit 1 Jahr Garantie gefunden. Hat jemand da Erfahrung?
...Jetzt mal V8 statt VW...

Benutzeravatar
WestiWest
T2-Süchtiger
Beiträge: 753
Registriert: 06.06.2012 23:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Herzogenrath

Re: CP Getriebe instandsetzen oder CU verlängern?

Beitrag von WestiWest » 30.01.2013 10:52

Hallo Robin,

Frank Booten in Erftstadt Lechenich. Ich habe vergangenes Jahr meins dort überholen lassen. Ich habe unter 800,- bezahlt inkl. aller verfügbarer Verschleißteile neu (alle Lager, Synchronringe, Schaltgabel, ...), Einbau eines längeren vierten Gangs, Einbau einer Diffsperre (beides von mir bereitgestellt) aber ohne Öl. Das hatte ich noch. Inkl Rechnung und Garantie.
Frank ist auf T3 Getriebe spezialisiert. Aber die meisten bauähnlichen T2 Getriebe kann er auch.
Ich war mit Frank sehr zufrieden. Zur Haltbarkeit kann ich noch nichts sagen. Motor und Getriebe sind leider immer noch nicht verbaut.

Gruß, Hanno
Bild
Westfalia Berlin 2,0l GD aus New Mexico

Benutzeravatar
Mrs. Wimmerforth
T2-Profi
Beiträge: 66
Registriert: 07.04.2010 11:12
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Rösrath

Re: CP Getriebe instandsetzen oder CU verlängern?

Beitrag von Mrs. Wimmerforth » 30.01.2013 11:29

Hi Hanno!

Hört sich gut an. Da frag ich mal nach!

Danke für den Tipp!

Gruß,
Robin
...Jetzt mal V8 statt VW...

Benutzeravatar
halbhirn
T2-Süchtiger
Beiträge: 288
Registriert: 29.04.2011 10:25
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: in der Nähe von Plochingen

Re: CP Getriebe instandsetzen oder CU verlängern?

Beitrag von halbhirn » 30.01.2013 18:20

Nur mal so am Rande, wie viel Leistung und Drehmoment muß denn das Getriebe jetzt aushalten ? :?:
Oder ist das ein Geheimnis ? (Ich mach danach auch keine Übersetzungsvorschläge) :D
Grüße,

Axel

Benutzeravatar
Mrs. Wimmerforth
T2-Profi
Beiträge: 66
Registriert: 07.04.2010 11:12
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Rösrath

Re: CP Getriebe instandsetzen oder CU verlängern?

Beitrag von Mrs. Wimmerforth » 30.01.2013 19:42

Hi Axel,

Die Leistung sollte bei ca.120PS liegen, nach Aussage des Tuners. Drehmoment weiß ich leider nicht und möchte auch nicht gern spekulieren. Ab 2500 Umdrehungen ist aber richtig was da.

Mein Ziel ist es lediglich etwas flotter als ein LKW zu sein und am Berg nicht sofort zurückschalten zu müssen. Das klappt auch gut.

...Der Sound von den 2 Weber IDF ist reine Nebensache... :lol: Ich schalte nur der Kühlung wegen zurück...
...Jetzt mal V8 statt VW...

Benutzeravatar
halbhirn
T2-Süchtiger
Beiträge: 288
Registriert: 29.04.2011 10:25
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: in der Nähe von Plochingen

Re: CP Getriebe instandsetzen oder CU verlängern?

Beitrag von halbhirn » 31.01.2013 12:50

Ja genau, Drehmoment ist durch nichts zu ersetzen, ausser durch noch mehr Drehmoment.

Spaß beiseite, bei dem Motor ganz klar das CP-Getriebe. Stabiler, Übersetzung passt. Beim überholen dürfte es keine allzugroßen
Preisunterschiede geben, sofern nur die Standard-Teile wie Lager, Synchronringe, etc. ersetzt werden. (sollte reichen, ausser es
herrscht Zahnausfall)
Für die Standard-Teile hab ich 300 Euro bezahlt, und ein fitter Rentner hat das Getriebe zerlegt und mit den Teilen überholt.
Die Arbeitszeit dafür war seeeeehr günstig. :gut:
Was ich damit sagen will, es muß nicht immer 800-1300 Euro kosten. Die Preise die man heutzutage für solche Dinge bezahlt
sind sowieso total überzogen, früher war halt alles ....... :lah:
Grüße,

Axel

Benutzeravatar
boggsermodoa
Wohnt im T2!
Beiträge: 6949
Registriert: 22.12.2003 12:53
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: CP Getriebe instandsetzen oder CU verlängern?

Beitrag von boggsermodoa » 31.01.2013 14:35

halbhirn hat geschrieben: Die Preise die man heutzutage für solche Dinge bezahlt
sind sowieso total überzogen, früher war halt alles ....... :lah:
Genow! Verglichen mit dem Rentner, der anstatt auf dem Seniorennachmittag abzuhängen lieber an anderer Leute Getriebe rumspielt, sind die Preise derjenigen, die ihren Lebensunterhalt damit bestreiten, Steuern zahlen und Gewährleistung gewähren, einfach völlig durchgeknallt.
:bier:

Benutzeravatar
TEH 29920
Wohnt im T2!
Beiträge: 1204
Registriert: 12.07.2008 08:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 628

Re: CP Getriebe instandsetzen oder CU verlängern?

Beitrag von TEH 29920 » 31.01.2013 15:22

Moin,

also bei dem oben beschriebenen Frank B. war ich positiv überrascht wie wenig Lohnkosten für die komplette Überholung angefallen sind - waren 300 Euro - zerlegt hatte ich es schon. Das war aber auch ein Syncro Getriebe. Teuer waren dagegen die Teile und die hatte ich besorgt bzw. die sind bei ihm echt human.
Schnell ging`s auch und natürlich mit Garantie.

Sprich mal mit ihm. Frank hat echt Ahnung und ist zudem ein seeeeeehr netter Zeitgenosse der auch sonst gerne Auskunft gibt.

Gruß Bernd

Benutzeravatar
halbhirn
T2-Süchtiger
Beiträge: 288
Registriert: 29.04.2011 10:25
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: in der Nähe von Plochingen

Re: CP Getriebe instandsetzen oder CU verlängern?

Beitrag von halbhirn » 31.01.2013 18:05

boggsermodoa hat geschrieben:
halbhirn hat geschrieben: Die Preise die man heutzutage für solche Dinge bezahlt
sind sowieso total überzogen, früher war halt alles ....... :lah:
Genow! Verglichen mit dem Rentner, der anstatt auf dem Seniorennachmittag abzuhängen lieber an anderer Leute Getriebe rumspielt, sind die Preise derjenigen, die ihren Lebensunterhalt damit bestreiten, Steuern zahlen und Gewährleistung gewähren, einfach völlig durchgeknallt.
:bier:

Hast ja Recht, das Geld muß unter die Leute und auch an den Staat. In meinem Fall sah ich das aber etwas anders. Der Rentner hat früher bei VW die Getriebe noch gemacht. Da VW das heute ja nicht mehr hinbekommt, muß man halt auf diese Weise in die Vergangenheit reisen. 8) Und der Staat hat bei der Sache auch was abbekommen. Garantie gibts darauf natürlich keine. (der Durchschnittsbürger ist lt. Statisktik zu 200% überversichert ! :unbekannt: )
Grüße,

Axel

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], cerberus120317 und 12 Gäste