Zusatzölkühler und Ölthermostat

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Mathias_T2a/b
T2-Autor
Beiträge: 4
Registriert: 02.11.2013 12:31
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Zusatzölkühler und Ölthermostat

Beitrag von Mathias_T2a/b » 02.11.2013 12:46

Hallo

Ich habe einen T2 mit einem 2,0 LBX.
Im Ölsumpf ist ein Temperaturfühler montiert.
Ich habe einen Zusatzölkühler montiert.
Es wurden durchweg Schläuche 1/2 Zoll mit Stahlummantelung verbaut.
Das Öl "zapfe" ich an der Stelle an der sonst der Ölkühler sitzt ab. Dazu wurde das Teil verbaut.
http://www.sandtler24.de/filter-abdeckplatte-1755
Dann geht es weiter zu einem externen Ölfilterhalter, welcher unter dem linken Batterieboden sitzt.
http://www.sandtler24.de/externer-oelfilterhalter-1756
Von dort geht es dann weiter zu einem Ölthermostat von Racimex - genau dieses hier.
http://www.vw-ersatzteilvertrieb.com/Ka ... thermostat

Von dem Thermostat geht es einerseits in einen Ölkühler aus einem Touareg.
Andererseits geht es zurück zu dem Ölfilteradapter und somit in den Motor. Kurz vor es wieder in den Motor geht hab ich ein kleines Alugehäuse und einen Temperaturfühler montiert.

Mein Problem:
Im habe im Sumpf Öltemperaturen von rund 105°C und im Rücklauf rund 100°C. Wohl gemerkt bei einer Probefahrt über etwa 50 km über die Autobahn bei etwa 110 km/h und einer Aussentemperatur von rund 15°C.
Diese Temperaturen sind ja nicht kritisch - an sich. Aber wenn der Kühler montiert ist, dann sollte es doch geringer sein. Also nachgeschaut. Der Kühler ist quasi kalt. Lediglich die Ecke wo die Zuleitung ist wurde handwarm.
Das Thermostat kann ich kaum anfassen. Ist ziemlich heiß.
Vor dem Einbau hab ich den Ölkühler befüllt. Danach bin ich trotz der nicht gewünschten Kühlfunktion mehrere Hundert km gefahren. Die Fahrt an den Gardasee war geplant und wurde auch so durchgeführt. Leider eben ohne die gewünschte zusätzliche Kühlfunktion.
Den einen Temperaturfühler im Ölsumpf hatte ich bereits vor dem Anbau montiert. Dort hatte ich immer mal Temperaturen bis 120 oder 125°C. Denke also das die Werte durchaus realistisch sind.
Die Schläuche sind nicht geknickt.
Mein nächster Schritt war dann das Thermostat wieder auszubauen und dessen Funktion beim Verkäufer zu reklamieren. Jetzt hab ich ein neues zugeschickt bekommen. Alles gleich. Der Kühler ist nicht warm und der Rücklauf hat 100°C.
Man zweifelt ja auch mal an sich selbst… Dann hab ich die Anschlüsse am Thermostat getauscht. Vielleicht war es ja falsch angeschlossen? Nein, es hat sich das gleiche Bild eingestellt. Thermostat heiß, Kühler kalt und der Rücklauf gleichzeitig bei bis zu 100°C.

Woran könnte es liegen?
Kann die Durchflussmenge zu gering sein?
Fällt jemand was ein?
Freu mich über jegliche Anregungen.

Viele Grüße

P.S.: Die Bilder zeigen die Einbauvarianten (schematisch)

Benutzeravatar
Frank_Hopfner
T2-Süchtiger
Beiträge: 490
Registriert: 20.11.2012 21:59
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Zusatzölkühler und Ölthermostat

Beitrag von Frank_Hopfner » 02.11.2013 13:28

Mathias_T2a/b hat geschrieben: Das Öl "zapfe" ich an der Stelle an der sonst der Ölkühler sitzt ab. Dazu wurde das Teil verbaut.
http://www.sandtler24.de/filter-abdeckplatte-1755
Hallo!
Ich gehe mal davon aus, das du hier als Abzweigestelle den Ölfilter meinst, nicht den Ölkühleranschluss.

- Generell soltest du mal deine Thermometer mit Kochendem Wasser überprüfen - Meines weicht hier um 7 Grad ab - VDO!!!
- Wo ist der Kühler montiert?

Ich habe das gleiche Problem. Trotz Zusatzkühler wird der Motor deutlich zu heiß, wobei ich schon ein Problem mit der Serienkühlung habe.
Lies dir dashier mal aufmerksam durch - Ich bin wirklich um einiges schlauer geworden und werde im Winter hier aktiv werden.

viewtopic.php?f=7&t=15098&hilit=zusatzk%C3%BChler

Gruß, Niko

Mathias_T2a/b
T2-Autor
Beiträge: 4
Registriert: 02.11.2013 12:31
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Zusatzölkühler und Ölthermostat

Beitrag von Mathias_T2a/b » 02.11.2013 13:42

Richtigstellung:
Der Ölkreislauf des Motors wird an der Stelle an der sonst der Ölfilter sitzt "angezapft".
Nicht anstatt des Serienölkühlers. Der Serienölkühler ist unverändert verbaut.

Danke für den Hinweis dazu.

Der Zusatzölkühler sitzt quasi in der Mitte des Bus. Also in Längs- und Querrichtung mittig vom Bus und dann zwischen den Längsträgern flach, mit Abstand zum Boden montiert.
Das ist sicher nicht die beste Position um die Wärme abzuführen. Der Kühler ist aber relativ groß (ca 700 x 200 mm), weshalb ich denke, dass die Wärme schon weg zu bekommen ist. Das wäre ohnehin der zweite Schritt. Ich hätte auch kein Problem, wenn das Öl mit Zusatzölkühler trotzdem mal 100°C hat. Das ist nicht das Thema. Mein Problem ist das, dass Öl jetzt 100°C erreicht (bei milden Aussentemperaturen) und der Kühler kalt bleibt.

Benutzeravatar
boggsermodoa
Wohnt im T2!
Beiträge: 6942
Registriert: 22.12.2003 12:53
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Zusatzölkühler und Ölthermostat

Beitrag von boggsermodoa » 02.11.2013 15:52

Mathias_T2a/b hat geschrieben: Danach bin ich trotz der nicht gewünschten Kühlfunktion mehrere Hundert km gefahren.
Der Satz ist wohl inhaltlich falsch. "Trotz der nicht vorhandenen ..." würde ich verstehen.
Mathias_T2a/b hat geschrieben:Der Kühler ist quasi kalt. Lediglich die Ecke wo die Zuleitung ist wurde handwarm.
Der Thermostat hält lt. Beschreibung auf der Website die Kurzschlußleitung immer offen und öffnet bei Erwärmung den Durchgang zum Kühler. Ob diese Beschreibung so stimmt, sei mal dahingestellt und würde ich erst in Erfahrung bringen wollen, aber wenn's so ist, dann ist die Sache doch klar: Die Passage zum Kühler wird geöffnet, aber der Durchflußwiderstand des Kühlers ist höher als der der Kurzschlußleitung. Deshalb fließt das Öl weiterhin vorrangig dort hindurch, anstatt durch den Kühler. Ob das Ganze deshalb insgesamt nix taugt, kann man erst beurteilen, wenn das Öl mal wirklich warm ( > 130°C) wird, denn bei der dann geringeren Viskosität können sich andere Gleichgewichtszustände einstellen.
Ein guter Thermostat arbeitet jedoch andersrum und verschließt bei Erwärmung die Kurzschlußleitung. Damit muß alles durch den Kühler, ob's will oder nicht.

Gruß,

Clemens

Benutzeravatar
Klaus*13
T2-Süchtiger
Beiträge: 299
Registriert: 07.07.2004 11:54
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Weinheim

Re: Zusatzölkühler und Ölthermostat

Beitrag von Klaus*13 » 02.11.2013 22:47

Wenn Du 100°C im Rücklauf misst, der Kühler und die Schläuche aber nur handwarm sind, würde ich vielleicht mal den Fühler testen. Und um festzustellen, wie warm der Kühler wird, könntest du den Thermostat einfach mal kurz schließen und dann schauen, ob der Zusatzkühler wärmer wird.


Klaus
67er T2a
61er Käfer

Benutzeravatar
Bus-Hoehle
T2-Süchtiger
Beiträge: 640
Registriert: 13.08.2008 13:48
Wohnort: Köln-Stammheim
Kontaktdaten:

Re: Zusatzölkühler und Ölthermostat

Beitrag von Bus-Hoehle » 03.11.2013 00:28

Hallo Matthias,

das Problem ist recht einfach erklärt. Deine ganze externe Ölkühlanlage muss inklusive Filter mit nur 0,5 Bar Druck arbeiten. Das reicht leider nicht aus, um das Öl durch den Kühlen zu schicken. Im Arm für den Ölfilter sitzt ein Druckbegrenzungsventil, dass bei eine verstopften Ölfilter den Ölkreislauf aufrecht erhält. Das gleiche Ventil verhindert mun, dass du genug Druck für deine Anlage hast.

Nimme den Serienkühler raus und baue dorte einen thermostatgesteuerten Anschluss hin. Baue wieder den originalen Filter ein und gut ist.

Gruß, Andreas

Mathias_T2a/b
T2-Autor
Beiträge: 4
Registriert: 02.11.2013 12:31
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Zusatzölkühler und Ölthermostat

Beitrag von Mathias_T2a/b » 03.11.2013 16:46

Hi
Vielen Dank für die Informationen.
Das klingt nachvollziehbar. Das ganze Verhalten würde zu dem passen was ich am Bus festgestellt habe. Dann ist das Thermostat an sich auch funktionstüchtig.

Dann würde die per Feder angepresste Kugel im originalen Halter des Ölfilters öffnen und kein Öl in den externen Bereich und damit auch nicht durch den Zusatzölkühler fließen.
Bezogen auf den originalen Zustand des Motors: Die Kugel spricht auf Differenzdruck an, weil bei einem höheren Absolutdruck bei kaltem Motor darf die Feder nicht öffnen.
Der umgebaute Zustand: Wenn nun das externe Thermostat öffnet, dann steigt der Differenzdruck an der Kugel und diese öffnet.
Demzufolge hatte ich den ein oder anderen Kilometer ohne das der Ölfilter durchströmt wurde - nicht gut.

Dort sieht man ja auch nochmal die Feder.

download/file.php?id=23087


Ich werde diese Woche abends mal den Vor- und Rücklauf vom Zusatzölkühler verbinden. (Entweder werde ich dann den Zusatzölkühler gleich demontieren oder dessen Anschlüsse verschließen.)
Bis rund 70°C sollte der Vor- und Rücklauf des Zusatzölkühlers kalt sein. Ab spätestens 85°C müssten beide Leitungen eben diese Temperatur haben.
Dann wüsste ich, dass das Thermostat funktioniert.

Wenn das klappt werde ich sehen ob ich nicht einen derartigen Kühler verbaue. Der sollte deutlich weniger Strömungswiderstand haben.
http://www.csp-shop.de/cgi-bin/cshop/fr ... ort=0&all=

Was ich mich aber frage:
Wie funktioniert es bei den Leuten die einen derartigen Adapter mit Thermostat verbaut haben.
http://www.csp-shop.de/cgi-bin/cshop/fr ... ort=0&all=
Dabei sollte es doch eigentlich das gleiche Problem geben. Ich habe aber schon öfter gelesen/gesehen, dass solche Adapter am LBX verbaut wurden und scheinbar funktionieren. Wenn dann noch lange Leitungen bis zur Vorderachse verbaut werden, dann sollte das Problem doch noch verstärkt auftreten.
Ich hab ja relativ dicke Schläuche und nur den Weg bis zur Fahrzeugmitte. Zugegeben, der Ölkühler ist bei mir recht groß...

Mathias_T2a/b
T2-Autor
Beiträge: 4
Registriert: 02.11.2013 12:31
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Zusatzölkühler und Ölthermostat

Beitrag von Mathias_T2a/b » 03.11.2013 17:20

Hier nochmal der Versuch die links zu posten.

Alternativer Ölkühler mit weniger Strömungswiderstand
http://www.csp-shop.de/cgi-bin/cshop/fr ... tnr=10083a

Adapter am Ölfilter mit Thermostat (hier sollte es auch Probleme geben)
http://www.csp-shop.de/cgi-bin/cshop/fr ... tnr=12553a

Benutzeravatar
sham 69
T2-Süchtiger
Beiträge: 1099
Registriert: 16.01.2009 13:48
Wohnort: Dresden

Re: Zusatzölkühler und Ölthermostat

Beitrag von sham 69 » 04.11.2013 10:58

Morgen,
sorry aber am Ölkühler und dessen Widerstand liegt das definitiv nicht, das ist blinder Aktionismus.
Bau den Thermostaten aus, sieh nach ob er eine Anschlussrichtung hat und kontrollierere das System auf knicke in den Schläuchen und hängende Regelkolben.
Ich habe noch nie einen falschen Kühler gehabt, sehr wohl aber defekte Thermostate , verklemmte Regelkolben..
Mfg Manu
______________
Mfg Emanuel

Benutzeravatar
ghiafix
Wohnt im T2!
Beiträge: 1497
Registriert: 05.11.2008 14:11
IG T2 Mitgliedsnummer: 555
Wohnort: Gerlingen
Kontaktdaten:

Re: Zusatzölkühler und Ölthermostat

Beitrag von ghiafix » 04.11.2013 11:20

sham 69 hat geschrieben:Morgen,
sorry aber am Ölkühler und dessen Widerstand liegt das definitiv nicht, das ist blinder Aktionismus.
Bau den Thermostaten aus, sieh nach ob er eine Anschlussrichtung hat und kontrollierere das System auf knicke in den Schläuchen und hängende Regelkolben.
Ich habe noch nie einen falschen Kühler gehabt, sehr wohl aber defekte Thermostate , verklemmte Regelkolben..
Mfg Manu
:gut:
Bild

So, nu hab' ich auch 'nen Blog:
https://stallarbeiten.blogspot.com

Benutzeravatar
Desto
T2-Profi
Beiträge: 99
Registriert: 01.08.2007 09:17
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Nähe Mainz

Re: Zusatzölkühler und Ölthermostat

Beitrag von Desto » 04.11.2013 15:15

ich habe den Ölfilteradapter mit Thermostat verbaut Dadurch musste ich einen Kleineren Ölfilter nehmen (MAN712), vorne einen /8 Kühler und die Temperatur ist von 120-130 (ohne Kühler) auf 90-100( mit Kühler) gesunken. Gemessen mit einem Geber in der Öldruckregelkolben Schraube Motor ist eine 2 Liter Typ 4

Ich denke mal das Thermostat hat was.
Ich habe so ein Thermostat im Käfer. bis 80 Grad sind alle Aus- und Eingänge miteinander Verbunden Das Öl läuft den einfachsten weg zurück in den Motor, ein wenig Öl geht jetzt aber schon durch den Kühler. Ab 80-90 Grad muss das Öl durch den Kühler da das Thermostat arbeite. Bei mir waren Pfeile auf dem Thermostat. Eine Seite zum Motor und die Andere Seite zum Kühler.

Viel Erfolg!
Gruß Desto

Benutzeravatar
Gego
T2-Profi
Beiträge: 56
Registriert: 04.09.2011 23:00
IG T2 Mitgliedsnummer: 601
Wohnort: Ingolstadt

Re: Zusatzölkühler und Ölthermostat

Beitrag von Gego » 19.11.2013 23:38

Hallo Matthias,
ein guter Freund hat ebenfalls die gleichen Probleme mit der Ölkühlung.
Wir haben jetzt mal das Thermostat getestet. Leider funktioniert es, wie auf den Fotos zu sehen ist.
Weiß jetzt auch nicht ob ich wirklich den originalen Ölkühler rausschmeißen soll und die von Clemens vorgeschlagene B.A.S. Adapterplatte mit Thermostat montieren soll.
http://www.ahnendorp.com/VW-Typ-4---Por ... ostat.html
Hätte halt gern den originalen Kühler drin gelassen.
Weiß auch nicht welche Regelkolben man überprüfen muss, dass die Adapterplatte funktioniert.
Hier die zubreitung des Tests.
Grüße
Gregor
Öl1.jpg
Öl2.jpg
Öl3.jpg

Benutzeravatar
TEH 29920
Wohnt im T2!
Beiträge: 1336
Registriert: 12.07.2008 08:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 628

Re: Zusatzölkühler und Ölthermostat

Beitrag von TEH 29920 » 20.11.2013 04:37

Moin,

mal eine ganz andere Frage:

oft benötigt man bei nachgerüsteten Ölkühlern einen kleineren Ölfilter. Die Dinger sind dann meistens kürzer bzw. niedriger. Wie wirkt sich das aus? Leidet darunter die Filterleistung bzw. die Ölqualität?

Gruß Bernd

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
*
*
Beiträge: 3737
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Zusatzölkühler und Ölthermostat

Beitrag von Sgt. Pepper » 20.11.2013 12:53

Ich glaube die kleinen Filter werden nur aufgrund der geringeren Baumaße verwendet.
Z.B. bietet Orratech einen Full-Flow Filter direkt im Deckel der Ölpumpe an. Verwendet wir da ein sehr kleiner Filter.

Filterleistung sollte eigentlich gleich sein, das ist vom verwendeten Filtermaterial abhängig und nicht von der Filterfläche. Diese ist nur wichtig wenn man einen entsprechenden
Durchfluss erreichen muss. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass selbst die sehr kleinen Filter genügend Durchfluss für unsere Motoren erlauben.
Durch die kleine Fläche sind diese hingegen schnell vollst. beladen und der Strömungswiderstand nimmt mit der Zeit schneller zu als bei einem größeren Filter.
Moderne Filter haben jedoch fast immer auch ein Sicherheitsventil eingebaut (Stopfen mit Feder veschlossen) welcher verhindern soll das der Filterdruck zu hoch wird, wenn dieser verstopft sein sollte.

Gruß Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
Matthias S.
Wohnt im T2!
Beiträge: 1247
Registriert: 24.08.2012 22:21
Wohnort: Rhein-Neckar
Kontaktdaten:

Re: Zusatzölkühler und Ölthermostat

Beitrag von Matthias S. » 21.11.2013 00:04

Hallo, bei meiner Ölfilteradapterplatte von CSP passt nach wie vor der W920/17 , ohne überzustehen und die Bodenfreiheit einzuschränken.
Grüsse, Matthias

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Majestic-12 [Bot], schrauberger und 47 Gäste