Ölfilter,Ölkühler extern

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Benutzeravatar
mathiasT2
T2-Süchtiger
Beiträge: 321
Registriert: 07.08.2011 19:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Sachsen

Re: Ölfilter,Ölkühler extern

Beitrag von mathiasT2 » 05.01.2014 17:11

Hallo,
und Danke zunächst für Eure Hinweise.
Hab heut meine alte Riemenscheibe eingebaut und den orig. Keilriemen. und siehe da, die Zündung stimmte nicht mehr. Jetzt alles korrigiert, co eingestellt und nun läuft er schon recht gut,auch der Leerlauf läßt sich jetzt wieder besser korrigieren.
Meine Frage zum Gebläsekasten, welchen habt ihr denn so eingebaut, wenn der Serienölkühler nicht mehr vorhanden ist? Kann man viell. den originalen umbauen, z.B.die Hundehütte ab und das alles zuschweißen, einschl. der luftschnecke.die die Luft zum Serienölkühler leitet.
Bastians Kühler ist ja top ausgestattet mit den zusätzlichen Lüftern :thumb:

Grüße Mathias
"Vernünftige Autos werden vom Antrieb geschoben, nicht gezogen !!!" Walter Röhrl

Benutzeravatar
halbhirn
T2-Süchtiger
Beiträge: 288
Registriert: 29.04.2011 10:25
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: in der Nähe von Plochingen

Re: Ölfilter,Ölkühler extern

Beitrag von halbhirn » 07.01.2014 16:12

Hallo Mathias,

ich habe meinen Serien-Gebläsekasten genauso umgebaut. Alles verschlossen, auch die Abgänge (Schnecke). Wenn ich das so optisch betrachte,
sollte die Luft die dann nicht mehr zur Hundehütte kann auch wirklich zu den Zylindern gelangen. Also wirklich eine bessere Kühlung der Zylinder/Köpfe
erzielen.
Ich habe das Ganze auch mit 2 Motoren getestet.
1. Motor mit Serienölkühler + ext. Ölkühler , in/out Ölpumpe
2. Motor mit umgebauten Gebläsekasten (kein Serienkühler mehr verbaut) + ext. Ölkühler. Ölkreislauf am Anschluß für int. Ölkühler angeschlossen
Ansonsten ist alles andere bei diesem Test gleich geblieben. Bus, ext. Ölkühler, Thermostat, Schläuche, Thermometer, Ölfilter, Öl, Öldruck.
Beide Motoren hatten neue Kolben und Zylinder, neu Köpfe, alle Luftleitbleche sauber, etc.

Ergebnis: Der Motor ohne Serienölkühler kühlt besser. An der Ölkühlung kann dies nicht liegen, da diese ja bei der Variante 2 ja weniger Ölkühlfläche besitzt.
Meiner Meinung nach liegt es an der besseren Kühlung der Köpfe/Zylinder. Ich merke das auch daran, dass ich mit Variante 2 viel länger brauche, bis das Thermostat der Ölkühlung bei ca. 80 Grad öffnet, als mit Variante 1, was ja nur an der besseren "Lüftung" liegen kann.
Natürlich können hierbei noch andere Faktoren eine Rolle spielen, die ich jetzt nicht mit in Betracht gezogen habe. Ich möchte aber sagen das die Ölkühlung vielmals bei diesen Motoren überbewertet wird. Keine Frage, Kühlung des Öls ist gut, man darf hierbei aber nie die Zylinderkopftemperatur ausser Acht lassen. Die krieg ich nämlich nicht mal mit dem größten Ölkühler anständig runter, bzw. ich freu mich über ne optimale Öltemp., und meine Kopfe rauchen mir dabei ab. Deshalb ist in meinen Augen die Kühlluft der wichtigere Aspeckt beim Kühlung tunen. VW hat sich sicher was gedacht bei der Entwicklung des Typ4-Motors,
der hat nämlich ca. 30% mehr Luftdurchsatz als der Typ1-Motor. :wink:
Grüße,

Axel

Benutzeravatar
WestiWest
T2-Süchtiger
Beiträge: 752
Registriert: 06.06.2012 23:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Herzogenrath

Re: Ölfilter,Ölkühler extern

Beitrag von WestiWest » 08.01.2014 16:50

halbhirn hat geschrieben:Hallo Mathias,
Ich möchte aber sagen das die Ölkühlung vielmals bei diesen Motoren überbewertet wird. Keine Frage, Kühlung des Öls ist gut, man darf hierbei aber nie die Zylinderkopftemperatur ausser Acht lassen. Die krieg ich nämlich nicht mal mit dem größten Ölkühler anständig runter, bzw. ich freu mich über ne optimale Öltemp., und meine Kopfe rauchen mir dabei ab. Deshalb ist in meinen Augen die Kühlluft der wichtigere Aspeckt beim Kühlung tunen. VW hat sich sicher was gedacht bei der Entwicklung des Typ4-Motors,
der hat nämlich ca. 30% mehr Luftdurchsatz als der Typ1-Motor. :wink:
Hi,

endlich wird das mal ausgesprochen und auf den Punkt gebracht.

Mein getunter Typ4 hat einen Zusatzölkühler, der 140PS T3 Lufti meines Vaters auch. Beide Kühler funktionieren.
- Bei Vaters T3 habe ich in 20 Jahren noch NIE Öltemperaturen über 100°C gesehen. Die Köpfe fahre ich am Berg in 10 Minuten kaputt, wenn ich die Zylinderkopftemperatur nicht beobachte.
- Bei meinem habe ich die Öltemperaturanzeige gar nicht erst eingebaut - nur mal angeschlossen und auf den Beifahrersitz gelegt. Als zu sehen war, dass alles OK ist, habe ich sie wieder abgeklemmt. Bei meinen 95PS scheint die Kopftemperatur so gerade eben noch im Limit zu bleiben. Ich hatte aber noch keinen schweren Anhänger dran. Deshalb suche ich zur Zeit nach einer eleganten Möglichkeit die Kopftemperatur anzuzeigen. Ähnlich dieser wunderbaren Lösung viewtopic.php?f=12&t=16199. Und mich wundert, dass in dem genannten Faden diverse Leute nach der Öltemperaturanzeige fragen. Na gut, wenn man keinen Zusatzkühler verbaut hat, benötigt man die vielleicht.

Bei unseren Motoren (Typ1 und Typ4) gibt es wenig Wärmetransport zwischen den Köpfen und dem Block. Die Stahlzylinder leiten vergleichsweise schlecht, signifikante Ölumwälzmengen durch die Köpfe gibt es auch nicht. Die Ölmengen für die Kipphebelschmierung sind deutlich geringer, als die für eine Nockenwellenschmierung bei OHC Motoren. Nur der Kolben gibt auf seiner Unterseite Wärme an das Öl ab und vielleicht die Zylinder, wenn der Kolben gerade im OT ist. Somit ist klar, dass der Einfluss der Ölkühlung auf die Kopftemperatur begrenzt ist.

Wir können also von zwei (fast) getrennten Wärmehaushalten ausgehen: Köpfe und Öl - beide wichtig und getrennt zu betrachten.

Auch ist von der Öltemperatur kein entscheidender Rückschluss auf die Zylinderkopftemperatur möglich. Ich kann beobachten, wie die Kopftemperatur innerhalb von vielleicht 30-60 Sekunden der Stellung des Gaspedals folgt - rauf wie runter. Die Öltemperatur reagiert viel träger - und bei guter (thermostatisch geregelter) Zusatzölkühlung fast gar nicht mehr.

Soweit mein Senf

Gruß, Hanno
Bild
Westfalia Berlin 2,0l GD aus New Mexico

Benutzeravatar
sham 69
T2-Süchtiger
Beiträge: 1099
Registriert: 16.01.2009 13:48
Wohnort: Dresden

Re: Ölfilter,Ölkühler extern

Beitrag von sham 69 » 08.01.2014 18:25

Alles richtig. Aus diesem Grund rate ich persönlich in der Regel von 94mm Kolben ab, einfach weil da der Luftstrom zwischen den Zylindern deutlich geringer ausfällt. Desweiteren sind gereinigte Kühlrippen Gold wert, da zieht man öfter so allerlei groben Unfug hervor der die Luft völlig blockiert. Sorgfältige Abdichtung und Anpassung des Gebläsekastens und der Verblechung, eine gute Zündanlage, nicht zu hohe Verdichtung und abgestimmte Vergaser sind ebenfalls Hitzefaktoren die zu oft mit utopischen Ölkühleranlagen wegignoriert werden. Schaltmuffel, die mit 1500 umin den Berg hoch müssen geben dem Motor durch die niedrige Gebläserad Drehzahl ebenfalls ordentlich eins auf die Mütze. Ich hatte auch nie über 100 Grad Öltemperatur, Zylinderköpfe unter 200grad und dabei bin ich kein Kind von Traurigkeit gewesen mit dem 2.1l Typ 1.
______________
Mfg Emanuel

Turbopaule
T2-Süchtiger
Beiträge: 386
Registriert: 01.11.2012 22:33
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Nürnberg

Re: Ölfilter,Ölkühler extern

Beitrag von Turbopaule » 08.01.2014 22:42

Hat einer mal ein Bild von einem Umgebauten Gebläsekasten?

Ich verbanne auch den Serienölkühler und will die gröstmögliche Kühlung der Zylinder mit Serienteilen erreichen.

Danke schonmal.


Paul
Bild

Benutzeravatar
Gego
T2-Profi
Beiträge: 56
Registriert: 04.09.2011 23:00
IG T2 Mitgliedsnummer: 601
Wohnort: Ingolstadt

Re: Ölfilter,Ölkühler extern

Beitrag von Gego » 09.01.2014 00:30

Kurze und dumme Frage.
Was ist die "Hundehütte".
Danke

Benutzeravatar
ghiafix
Wohnt im T2!
Beiträge: 1497
Registriert: 05.11.2008 14:11
IG T2 Mitgliedsnummer: 555
Wohnort: Gerlingen
Kontaktdaten:

Re: Ölfilter,Ölkühler extern

Beitrag von ghiafix » 09.01.2014 01:32

Als Hundehütte bezeichnet man umgangssprachlich die Blechverkleidung des Ölkühlers, der nach aussen versetzt an der Rückseite des Gebläsekastens sitzt. Betrifft aber nur Typ1-Motoren.

Harald
Bild

So, nu hab' ich auch 'nen Blog:
https://stallarbeiten.blogspot.com

Benutzeravatar
mathiasT2
T2-Süchtiger
Beiträge: 321
Registriert: 07.08.2011 19:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Sachsen

Re: Ölfilter,Ölkühler extern

Beitrag von mathiasT2 » 12.01.2014 13:47

hallo,
es klingt mir ja fast ein bischen so als ob der Ölkühler eher Nebensache wäre :surprised: .. Eins dürfte doch wohl unbestritten sein, daß der serienmäßige Platz des Kühlers nicht sehr gut ist, und schon deshalb ein externer Kühler eine gute Wahl ist,da dann auch speziell der 3.Zylindeer besser gekühlt ist.
Meine frage war aber hauptsächlich ob mein neuer Gebläsekasten von empi jetzt genausogut wie der originale kühlt..hat da jemand Erfahrungen?
Ich überlege momentan ob ich mir ein Zylinderkopfthermometer nachrüste, um da ruhiger schlafen, bzw. fahren zu können.

Grüße Mathias
"Vernünftige Autos werden vom Antrieb geschoben, nicht gezogen !!!" Walter Röhrl

Benutzeravatar
sham 69
T2-Süchtiger
Beiträge: 1099
Registriert: 16.01.2009 13:48
Wohnort: Dresden

Re: Ölfilter,Ölkühler extern

Beitrag von sham 69 » 12.01.2014 15:31

Ruhig schlafen kannst Du, wenn der Motor vernünftig abgestimmt ist und aus diesem Grund erst gar keine Hitzeprobleme entstehen! Hauptursache bei Motorschäden an getunten Motoren ist die mangelnde Abstimmung. Dadurch entstehen Hitzeprobleme, Vergaser zu mager=Hitze, Zündung zu früh=Hitze, Nebenluft =Hitze, etc.etc....Der 3.Zylinder ist seit dem versetzen des Ölkühlers auch deutlich besser gekühlt und aus diesem Grund ist nicht pauschal zu sagen, alles sei besser als die Serienvariante. Über deinen Empi Kasten mach Dir nicht zuviele Gedanken, wenn er vernünftig montiert wurde, Spaltmaße angepasst wurden und alle Löcher verschlossen sind wird das vermutlich eher weniger ein Problem werden.
Mach Lamdamessungen im Fahrbetrieb und Du wirst wissen wie es um die Abstimmung steht. Ein Lambdatool habe ich.
Mfg Emanuel
______________
Mfg Emanuel

Benutzeravatar
mathiasT2
T2-Süchtiger
Beiträge: 321
Registriert: 07.08.2011 19:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Sachsen

Re: Ölfilter,Ölkühler extern

Beitrag von mathiasT2 » 12.01.2014 15:54

hallo emanuel,
Lamdamessung im Fahrbetrieb..ja gerne..aber wie geht das?? und was wird da gemessen?? :roll:
"Vernünftige Autos werden vom Antrieb geschoben, nicht gezogen !!!" Walter Röhrl

Benutzeravatar
sham 69
T2-Süchtiger
Beiträge: 1099
Registriert: 16.01.2009 13:48
Wohnort: Dresden

Re: Ölfilter,Ölkühler extern

Beitrag von sham 69 » 12.01.2014 16:57

Gemessen wird das verbrannte Gemisch, das Verhältnis von Kraftstoff zu Luft in allen Fahrsituationen. Man fährt alle Lastzustände in verschiedenen Drehzahlbereichen ab. schubbetrieb, Teillast und Volllast. Erst danach weiß man, ob die Bedüsung wirklich passt bzw. muss mit großer Wahrscheinlichkeit umdüsen.
______________
Mfg Emanuel

Benutzeravatar
mathiasT2
T2-Süchtiger
Beiträge: 321
Registriert: 07.08.2011 19:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Sachsen

Re: Ölfilter,Ölkühler extern

Beitrag von mathiasT2 » 12.01.2014 17:26

das wäre klasse, und das könntest du bei meinem bus messen..? nur ein problem, vollast würd ich noch nicht gerne machen,da ich den motor behutsam einfahren möchte und noch nicht über 3t umdr. war.ich hab ja erst 200 km runter.
"Vernünftige Autos werden vom Antrieb geschoben, nicht gezogen !!!" Walter Röhrl

Benutzeravatar
sham 69
T2-Süchtiger
Beiträge: 1099
Registriert: 16.01.2009 13:48
Wohnort: Dresden

Re: Ölfilter,Ölkühler extern

Beitrag von sham 69 » 12.01.2014 20:05

Ja, das könnte ich messen. Die Geräte heißen Innovative Lm 2 und Mtx - 1.
______________
Mfg Emanuel

Benutzeravatar
mathiasT2
T2-Süchtiger
Beiträge: 321
Registriert: 07.08.2011 19:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Sachsen

Re: Ölfilter,Ölkühler extern

Beitrag von mathiasT2 » 13.01.2014 21:31

Hallo Emanuel,
das wäre ja eine prima Sache, darf ich fragen ob Du das proffesionell machst, also hast Du eine eigene Werkstatt o.ä.? Sobald ich 800 bis 1000 km abgespult habe könnten wir uns da mal etwas ausmachen?
Danke und Grüße Mathias
"Vernünftige Autos werden vom Antrieb geschoben, nicht gezogen !!!" Walter Röhrl

Benutzeravatar
sham 69
T2-Süchtiger
Beiträge: 1099
Registriert: 16.01.2009 13:48
Wohnort: Dresden

Re: Ölfilter,Ölkühler extern

Beitrag von sham 69 » 13.01.2014 21:54

Hallo Mathias,
nein, ich mache das nicht beruflich. Ja, melde Dich wenn Du den Motor eingefahren hast und dann sehen wir mal wie wir das zeitlich hinbekommen.
______________
Mfg Emanuel

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 41 Gäste