Neue Lackierung - Klarlack, Ja oder nein ?

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Benutzeravatar
raeng01
T2-Fan
Beiträge: 41
Registriert: 19.12.2014 01:08
IG T2 Mitgliedsnummer: 873
Wohnort: Roth

Neue Lackierung - Klarlack, Ja oder nein ?

Beitrag von raeng01 » 07.01.2015 23:58

Hallo Zusammen,

mein T2b Westy Berlin steht gerade beim Lackierer. jetzt stellt er mir die Frage, ob er Klarlack draufmachen soll.
Der Lackierer und verschiedene andere empfehlen mir das, da unempfindlicher, haltbarer und glänzender.

Ich habe auch widersprüchliche Meinungen gefunden (z.B. nicht original, glänzt dann wie eine Speckschwarte usw.).

Was meint Ihr dazu ?

Hat evtl. jemand auch Klarlack drüber und Bilder dazu ? Evtl. vielleicht sogar gelb/weiß ??

Grüsse
Ralph
VW T2b Westfalia Berlin BJ 79
VW Käfer 1303 LS Cabrio BJ 78
Ostermann GR California (Karman Ghia Replika)

Benutzeravatar
clipperfreak
Wohnt im T2!
Beiträge: 8142
Registriert: 30.09.2007 19:34
IG T2 Mitgliedsnummer: 223
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Neue Lackierung - Klarlack, Ja oder nein ?

Beitrag von clipperfreak » 08.01.2015 00:05

raeng01 hat geschrieben:Hallo Zusammen,

mein T2b Westy Berlin steht gerade beim Lackierer. jetzt stellt er mir die Frage, ob er Klarlack draufmachen soll.
Der Lackierer und verschiedene andere empfehlen mir das, da unempfindlicher, haltbarer und glänzender.

Ich habe auch widersprüchliche Meinungen gefunden (z.B. nicht original, glänzt dann wie eine Speckschwarte usw.).

Was meint Ihr dazu ?

Hat evtl. jemand auch Klarlack drüber und Bilder dazu ? Evtl. vielleicht sogar gelb/weiß ??

Grüsse
Ralph
ich würde ihn nicht mit Klarlack machen, sieht dann nicht mehr zeitgenössisch aus, dann mit Klarlack kannst Du die Struktur der orginalen "Orangenhaut" Lackierung m.M. nicht erreichen, sondern da wird der Lack spiegelglatt und sieht bei einem Oldtimer nicht gut aus. :)
Gruß
Klaus *223

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5624
Registriert: 12.05.2008 10:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Neue Lackierung - Klarlack, Ja oder nein ?

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » 08.01.2015 00:15

Hallo Ralph,
raeng01 hat geschrieben:...ob er Klarlack draufmachen soll...
also, erst mal die Grundsatzfrage: was hat er Dir für eine Lack draufgespritzt - modernen Wasserlack oder klassischen Acryllack?
Beim modernen Wasserlack muss Klarlack drüber, da hilft nix. Der Klarlack schützt den umweltfreundlichen Wasserlack bei modernen Autos vor der Witterung.

Beim klassischen Acryllack (so wie auch der Bulli gefertigt wurde) ist Klarlack nicht notwendig. Lieber mehrere Schichten (so 3 sind schon sehr gut) Lack und gut Zwischenschleifen. Ich würde sogar eher dazu abraten, da spätere Schadstellen aufwendiger nachzulackieren sind (Klarlack abschleifen, neuen Lack und Klarlack wieder drauf). Der Acryllack meines Karmann ist nun auch schon wieder 14 Jahre alt und war auch schon ein paar mal in Italien/Frankreich/Spanien. Letzte Jahr fragte mich eine Werkstatt mit Lackiererei (meine Frau hatte den matte Altagskutsche da gerade abgeben), ob der frisch restauriert sei :wink: (beim Bulli war ich nicht ganz so pingelig, der muss ja notfalls auch durch Sandstürme)

Für Show und Shine Lackierungen macht man das auch. Allerdings werden dafür erst mal Lackierungen in 10 bis 20 Schichten gemacht, die oberen in Klarlack und immer wieder alles super fein anschleifen bis die perfekte Oberfläche entsteht. Solche Lackierungen liegen durch die viel Handarbeit dann auch jenseits von 4 stelligen Eurobereichen und oft jenseits des Wertes unser T2 Bullis.

Aber mit nur einer billigen Schicht Klarlack wird das nix.

Bild

Grüße,

Benutzeravatar
raeng01
T2-Fan
Beiträge: 41
Registriert: 19.12.2014 01:08
IG T2 Mitgliedsnummer: 873
Wohnort: Roth

Re: Neue Lackierung - Klarlack, Ja oder nein ?

Beitrag von raeng01 » 12.01.2015 14:19

Hallo zusammen,

Danke für eure Antworten.

Die Lackierung wird wohl die nächsten 2-3 Wochen stattfinden und mit Acryllack erfolgen. Das mit dem Klarlack war eine Empfehlung des Lackierers und auch von 2-3 Freunden. Ich habe allerdings gemerkt, dass sich hier die Geister scheiden.

Danke also für Eure Meinung - kann ich nachvollziehen.

Ich gehe also davon aus, dass bei Neulackierungen (z.B. bei den Aktiven hier im Forum) bisher kaum Klarlack zum Einsatz kam.
Wenn doch, dann würde mich trotzdem mal interessieren, wie so was auf einem Bild aussieht.

Evtl. hat ja jemand was zum posten.

DANKE und Gruss
Ralph
VW T2b Westfalia Berlin BJ 79
VW Käfer 1303 LS Cabrio BJ 78
Ostermann GR California (Karman Ghia Replika)

Benutzeravatar
highway_surfer
T2-Süchtiger
Beiträge: 258
Registriert: 23.09.2008 12:04
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Erftstadt-Gymnich
Kontaktdaten:

Re: Neue Lackierung - Klarlack, Ja oder nein ?

Beitrag von highway_surfer » 12.01.2015 19:44

Definitiv Ja.
Wenn ein Lackierer heute sowas verneint, ist der nicht vom Fach.

Alle auf Wasser basierenden Lacke haben und brauchen Klarlack. Mitunter sogar 3-4 Schichten weil beigemicht im Lack.
Vorteile sind klar: Kratzunempfindlicher, keine Ermattung des Lacks ( Marsrot .... kennt man), stärkere Brillianz bzw. Tiefenglanz.
Ein Profi hat da sicher noch x zusätzliche Argumente.... Mein Bulli ist genau so lackiert und das ich auch richtig so :) Bilder sind im Blog.

Acryl oder 2K Lacke sind einfach nicht zeitgemäß (Verarbeitung, Gefahrstoffe und Kratzfestigkeit.

p.s. Orangenhaut kommt übrigens nicht vom Klarlack sonder von einer 110%igen Baby-Popo geschliffenen Grundierung bzw. x Lacken (sagte ja schon Rolf-Stephan).

Benutzeravatar
highway_surfer
T2-Süchtiger
Beiträge: 258
Registriert: 23.09.2008 12:04
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Erftstadt-Gymnich
Kontaktdaten:

Re: Neue Lackierung - Klarlack, Ja oder nein ?

Beitrag von highway_surfer » 12.01.2015 22:23

highway_surfer hat geschrieben:p.s. Orangenhaut kommt übrigens nicht vom Klarlack sonder von einer 110%igen Baby-Popo geschliffenen Grundierung bzw. x Lacken (sagte ja schon Rolf-Stephan).

Korrektur: Orangenhaut kommt von einem nicht glatten Untergrund. Nur wenn die Grundierung die die mehrfachen Lackschichten angeschliffen ( 2000er ) wird, wird's glatt.
Das dauert (gerade beim Bus) und dauert und kostet. Mein frisch lackierter ist genauso "Orangig" wie die 74iger Erstlack-Feuerwehr neben Ihm in der Garage :)

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5624
Registriert: 12.05.2008 10:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Neue Lackierung - Klarlack, Ja oder nein ?

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » 13.01.2015 01:11

der übliche Begriff "Orangenhaut" hat eher nix mit Schleifen zu tun.
"Orangenhaut" entsteht durch
- oft unpassende Lösemittel zwischen Grundierung, Füller, Lacken
- falscher Druck an Lackierpistole
- falsche, zu hohe Temperatur beim Lackieren
- ungeeignete Lackierpistole
- seltener, weil vorher schon ersichtlich narbigen Untergrund (und blinde oder faule Lackierer)

"Orangenhaut" bekommt man mit allen Lackierverfahren hin :wink:

Bei Autoproduzenten muss es damals wie heute meist flotter zugehen, als bei einer Oldtimer-Lackierung,
d.h. die werden mit kurzer Trockenzeit bei hohen Temperaturen und hohem Druck die Fahrzeuge durchjagen...
Den Effekt so gleichmäßig absichtlich nachträglich wieder hinzubekommen, ist nicht ganz so einfach.

Grüße,

Benutzeravatar
raeng01
T2-Fan
Beiträge: 41
Registriert: 19.12.2014 01:08
IG T2 Mitgliedsnummer: 873
Wohnort: Roth

Re: Neue Lackierung - Klarlack, Ja oder nein ?

Beitrag von raeng01 » 13.01.2015 02:03

Hmm - jetzt bin ich doch wieder verwirrt.

Mein das nicht mit einem Wasser basierten Lack machen (Ich auch nicht unbedingt). Habe von einem Bekannten gehört, der seinen Golf über Wochen keinen harten Lack bekommen hat.

Ich denke ich ich mache Acryl oder 2K ohne Klarlack - seht Ihr das auch so ?

Grüsse
VW T2b Westfalia Berlin BJ 79
VW Käfer 1303 LS Cabrio BJ 78
Ostermann GR California (Karman Ghia Replika)

Benutzeravatar
clipperfreak
Wohnt im T2!
Beiträge: 8142
Registriert: 30.09.2007 19:34
IG T2 Mitgliedsnummer: 223
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Neue Lackierung - Klarlack, Ja oder nein ?

Beitrag von clipperfreak » 13.01.2015 08:07

raeng01 hat geschrieben:Hmm - jetzt bin ich doch wieder verwirrt.

Mein das nicht mit einem Wasser basierten Lack machen (Ich auch nicht unbedingt). Habe von einem Bekannten gehört, der seinen Golf über Wochen keinen harten Lack bekommen hat.

Ich denke ich ich mache Acryl oder 2K ohne Klarlack - seht Ihr das auch so ?

Grüsse
seh ich auch so :D
Gruß
Klaus *223

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5624
Registriert: 12.05.2008 10:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Neue Lackierung - Klarlack, Ja oder nein ?

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » 13.01.2015 09:42

Hallo Ralph,

viele (aktuelle?) Bilder von Deinem Bulli hast Du uns ja noch nicht gezeigt.
Vielleicht hilft bei Dir ja auch Teillackierung (mit 2K Acryl) und Polieren des großen Rests, wenn der alte Lack nicht zu fertig ist.

Den Farbton solltest Du dann von einem Experten direkt am Fahrzeug anmischen lassen.
Die Farben verändern sich über die Zeit, auch die originalen Farbbestandteile (früher bei orange oft Blei) gibt es nicht mehr, da hilft nicht nach Farbcode und original Farbmischtabelle einfach den Farbton zusammenzukippen.

Sprich das mit einem guten (Oldtimer-)Lackierer bei Dir mal durch...
raeng01 hat geschrieben:Habe von einem Bekannten gehört, der seinen Golf über Wochen keinen harten Lack bekommen hat.
Das hat aber nix mit dem Lackverfahren zu tun, da war einfach nur ein Pfuscher am Werk.
Diesen Lackierer würde ich eher meiden :wink:

Wenn Du nach Erfahrungen suchst, dann frag Oldtimer Besitzer in Deiner Gegend, die auch schon mehrere Jahre mit dem Lackierergebnis unterwegs sind.
Dein Bulli soll ja wahrscheinlich noch so manchen Golf überleben, oder? :thumb:

Grüße,

Benutzeravatar
Volvo-boy
T2-Süchtiger
Beiträge: 746
Registriert: 05.11.2013 14:09
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78224 Singen

Re: Neue Lackierung - Klarlack, Ja oder nein ?

Beitrag von Volvo-boy » 13.01.2015 11:26

Hallo,

bezüglich Bus kann ich keine Bilder anbieten,
aber hier mein Amazon.
http://www.networksvolvoniacs.org/index ... lvo-boy/28

Wurde 2002 mit Acryllack und Klarlack lackiert.

Bilder sind glaub ich 4-5 Jahre alt.

Bei meinem Bus hab ich ja selber beilackiert mit Acryllack ohne Klarlack....
Bilder sind im Bereich Vorstellung

Grüße Daniel
VW T2b Baujahr 75 Westfalia Helsinki (Farbe leuchtorange)
Volvo 123GT Amazon Bj. 68
Volvo 144 GL Bj. 71

Bild

Benutzeravatar
raeng01
T2-Fan
Beiträge: 41
Registriert: 19.12.2014 01:08
IG T2 Mitgliedsnummer: 873
Wohnort: Roth

Re: Neue Lackierung - Klarlack, Ja oder nein ?

Beitrag von raeng01 » 13.01.2015 23:55

Hi zusammen,

abei ein paar aktuelle Bilder vom Sommer letzten Jahres und von letzter Woche. Auf dem ersten Blick sieht er ja ganz gut aus, aber auf dem zweiten Blick sieht mann, dass der Vorbesitzer irgendwann in den 90er Jahre das weiss selbst nachlackiert hat.
Das ist nicht ganz so toll geworden. Ausserdem sind gerade zwei neue Kniebleche reingekommen und die hinteren Radläufe wurden auch gemacht. Im Zuge dessen kommen alle Dichtungen neu rein und die kleinen wanzigen Stellen an den Steitenfenstern werden auch
beseitigt. Möchte jetzt "Nägel mit Köpfen" machen und deshalb wird es eine Komplettlackierung.

Ich muss gestehen, dass mit die Bilder des Amazon schon gut gefallen. Das ist mit Acryl und Klarlack. Glänzt auch nicht so übertrieben wie ich gedacht habe.

Bin immer noch hin und her gerissen mit dem Klarlack. Wasserlack werde ich auf jedenFall nicht nehmen.

Ich sehe das gerade so:

Pro:
Mehr Glanz, unempfindlicher, Kratzer können besser raus poliert werden.

Contra:
300 EUR mehr, evtl. zu viel Glanz, nicht Original, schwieriger nach zu lackieren.


grüsse
Ralph
Dateianhänge
IMG_7044.JPG
IMG_7041.JPG
Wandern 2014_006.jpg
VW T2b Westfalia Berlin BJ 79
VW Käfer 1303 LS Cabrio BJ 78
Ostermann GR California (Karman Ghia Replika)

Benutzeravatar
GoldenerOktober *001
Vorstand IGT2
Beiträge: 1862
Registriert: 08.09.2009 16:11
IG T2 Mitgliedsnummer: 1
Wohnort: Bad Homburg v. d. H.

Re: Neue Lackierung - Klarlack, Ja oder nein ?

Beitrag von GoldenerOktober *001 » 15.01.2015 06:16

Für 300 Teuro mehr bekommst Du aber nur eine Naß-in-naß-Lackschicht. Für das Geld ist nix mit Zwischenschliff.
Ändert natürlich nix an der erhöhten Beständigkeit der Farbpigmente, ergibt auch mehr "Fleisch" zum Polieren, aber:
Wenns einer nicht kann, besteht die Gefahr von "Kochern", und eine Orangenhaut im Farbauftrag wird durch den zusätzlichen Klarlack auch nur eher schlimmer.
Kümmere Dich um einen fähigen Lackierer, schau Dir Referenzobjekte an! Ich habe hier jetzt 3 lackierfertige Busse stehen und finde einfach keinen Profi, dessen Referenzrbeiten mich bislang überzeugen konnten.
Viel Erfolg,
Gruß Torsten
Mit dem Bus da steckenbleiben, wo die Anderen erst gar nicht hinkommen...

Benutzeravatar
Tanjas&Thomas_T2b
*
*
Beiträge: 3662
Registriert: 27.08.2010 21:32
Wohnort: Hamburg

Re: Neue Lackierung - Klarlack, Ja oder nein ?

Beitrag von Tanjas&Thomas_T2b » 15.01.2015 10:35

Moin Ralph,

wie ist denn der Lackaufbau überhaupt geplant?
Das sollte ja im Kostenvoranschlag drin stehen.
Wie teuer soll die Lackierung denn überhaupt werden?

Ich denke du solltest dir viel mehr sorgen um den Lackaufbau machen und nicht nur um die letzte Schicht.
Und Klarlack ist aus meiner Sicht eher hinderlich, da er die Lackreparaturen nicht gerade einfacher macht.

Und du solltest davon ausgehen, das dein Lack tendenziell eher von innen her kaputt geht.
(Kantenrost, blühende Spachtelschichten...)
Und dagegen hilft auch kein Klarlack.

Viele Grüße,
Thomas
Im Angebot: Drehzahlmesser, US-Motor-Kabelbaum 10101000

Benutzeravatar
raeng01
T2-Fan
Beiträge: 41
Registriert: 19.12.2014 01:08
IG T2 Mitgliedsnummer: 873
Wohnort: Roth

Re: Neue Lackierung - Klarlack, Ja oder nein ?

Beitrag von raeng01 » 15.01.2015 13:58

Hallo zusammen,

also, aktuelle sieht es so aus. Mein Bus steht bei einem professionellen Karosseriebauer und Lackierer. Nach einigem hin und her habe ich beschlossen
diesmal meine Finger von Blech und Lack zu lassen.
Bei Durchrostungen (z.B. Kniebleche) wird das Blech durch neues ersetzt und danach aufgezinnt. Alle Rostherde (Fensterrahmen usw.) werden mit Trockeneis gestrahlt. Spachtelmasse kommt wenn möglich gar nicht zum Einsatz. Danach kommt der klassische Lackaufbau mit Füller und Grundierung und dann eben die zweifarben-Lackierung.
Einen KV habe ich - ist teuer (zw. 4 und 5 Tausend) - heul. Aber im Rahmen des Wertzuwachses des Westys habe ich beschlossen das zu verschmerzen.

Einen Zwischenstand habe ich letzte Woche gesehen und hier wird wirklich sauber gearbeitet. Bisher gab es nur Blech und Zinn.

Ich denke der Aufbau ist nicht so das Problem.

Grüsse
Ralph
VW T2b Westfalia Berlin BJ 79
VW Käfer 1303 LS Cabrio BJ 78
Ostermann GR California (Karman Ghia Replika)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 25 Gäste