Typ 4 Motor AP 1,8l Überholung, Optimierung

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Benutzeravatar
burger
Wohnt im T2!
Beiträge: 1490
Registriert: 23.10.2006 12:52
Wohnort: OWL

Re: Typ 4 Motor AP 1,8l Überholung, Optimierung

Beitrag von burger » 13.11.2015 17:02

bullirider hat geschrieben: http://www.bus-ok.de/Schalldaempfer-GT- ... WBX-19-L-T
Eintragung war auch kein Problem.
Das war aber alles andere als selbstverständlich, da sagen 9 von 10 prüfern :abgelehnt:
Gruß aus Ostwestfalen,
Markus

Benutzeravatar
Volvo-boy
T2-Süchtiger
Beiträge: 746
Registriert: 05.11.2013 14:09
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78224 Singen

Re: Typ 4 Motor AP 1,8l Überholung, Optimierung

Beitrag von Volvo-boy » 14.11.2015 22:03

Danke Florian,

für deine Antwort.
Von den Empi hab ich bis jetzt nicht so viel gutes gehört.

Bezüglich Vergaser einstellung sollte es jemand sein der die Solex 32-34 gut kennt.

Sonst noch jemand einen Vorschlag bezüglich Auspuff und Vergasereinstellung.

Grüße und ein schönes WE
DAniel
VW T2b Baujahr 75 Westfalia Helsinki (Farbe leuchtorange)
Volvo 123GT Amazon Bj. 68
Volvo 144 GL Bj. 71

Bild

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
*
*
Beiträge: 3775
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Typ 4 Motor AP 1,8l Überholung, Optimierung

Beitrag von Sgt. Pepper » 15.11.2015 17:21

Sollte von der Eintragung her eigentlich kein Problem sein, es muss halt eine Geräuschmessung durchgeführt werden, falls Zweifel bestehen.
Das kostet natürlich extra und die Frage ist eher ob es sich bei dem Auspuff lohnt, denn (zumindest vor ein paar Jahren) haben die Empi-Töpfe gerostet wie nix gutes. Dann lieber in einen schönen Vintage-Speed investieren.

Gruß,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
bigbug
Wohnt im T2!
Beiträge: 8070
Registriert: 13.08.2007 19:55
IG T2 Mitgliedsnummer: 249
Wohnort: Zwischen Böblingen und Calw
Kontaktdaten:

Re: Typ 4 Motor AP 1,8l Überholung, Optimierung

Beitrag von bigbug » 16.11.2015 11:00

Der Auspuff von Olaf is ne Wucht. Super verarbeitet da schwäbische Wertarbeit, sieht schön aus und klingt auch recht angenehm.
Ich weiß es nicht wie die Sache mit der Eintragung läuft, aber als Edelstahl-Nachbau hast du mit dem normalerweise gute Chancen. Zur Not fährst du zu nen anderen Prüfer ;-) Ich hab meinen vintage Speed auch so eingetragen bekommen und der ist optisch nicht so nah am Original wie der von Olaf, den gab es erst nachdem ich den VS schon verbaut hatte.
Vom Vogt hab ich auch schon gehört, der braucht halt seine Zeit und sei so auch etwas speziell. Bei Frau Hue mußt du dich weit hinten anstellen, die ist in der Regel gut besucht, da hab ich aber auch nur Gutes gehört.
BildThomas*249,T2-Westi-Universaldilettant
Homepage des Stammtisch Südwest
Bild

Benutzeravatar
bullirider
T2-Süchtiger
Beiträge: 178
Registriert: 05.11.2013 17:54
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: München

Re: Typ 4 Motor AP 1,8l Überholung, Optimierung

Beitrag von bullirider » 16.11.2015 11:35

Volvo-boy hat geschrieben:Danke Florian,

für deine Antwort.
Von den Empi hab ich bis jetzt nicht so viel gutes gehört.

Bezüglich Vergaser einstellung sollte es jemand sein der die Solex 32-34 gut kennt.

Sonst noch jemand einen Vorschlag bezüglich Auspuff und Vergasereinstellung.

Grüße und ein schönes WE
DAniel
Hi Daniel,

ja die Qualität des EMPI ist sicher nicht die Beste. Musste ja auch schon nachlackieren. Mir persönlich gefällt aber die Optik :versteck: und der Sound ist auch nicht schlecht. Passt zum Glück auch mit AHK.
Hätte ich letztes Jahr noch genügen Kohle gehabt, dann hätt ich mir sicherlich die CSP Anlage geholt!

Der Atterer in Ulm kennt sich bestimmt auch mit den Solex aus. Ruf doch mal an und frag nach dem Senior-Chef. Der ist ist damit aufgewachsen.
Könnte mir auch vorstellen dass die Jungs vom Minnichberger das gut hinbekommen, Zumindest bringt Käferwerkstatt hier aus der Region seine Fahrzeuge auch dorthin zum einstellen.

Grüssle

Florian
Bild

2,1l Typ4 Motor, Webcam 290°, Verdichtung 9,5:1, 40er Weber Vergasern

Benutzeravatar
Volvo-boy
T2-Süchtiger
Beiträge: 746
Registriert: 05.11.2013 14:09
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78224 Singen

Re: Typ 4 Motor AP 1,8l Überholung, Optimierung

Beitrag von Volvo-boy » 16.11.2015 21:58

Hallo Thomas,

das heißt du hast den VS und hast den Eingetragen?
Dein Wissen bezüglich des Bus-OK Endtopf hast du dann wo her?

Preislich find ich den von BUs ok sehr gut.
Bei VS find ich den Anschluß für eine Sonde nicht schlecht.

@ Florian

die optik kann ich mir nicht so gut vor stellen, aber du kannst ja gerne mal ein Bild rein stellen von deinem...also wie der am Bus aus sieht.
AHK sollte schon gehen...das will ich auch noch anbauen.

Grüße Daniel
VW T2b Baujahr 75 Westfalia Helsinki (Farbe leuchtorange)
Volvo 123GT Amazon Bj. 68
Volvo 144 GL Bj. 71

Bild

Benutzeravatar
ghiafix
Wohnt im T2!
Beiträge: 1506
Registriert: 05.11.2008 14:11
IG T2 Mitgliedsnummer: 555
Wohnort: Gerlingen
Kontaktdaten:

Re: Typ 4 Motor AP 1,8l Überholung, Optimierung

Beitrag von ghiafix » 17.11.2015 00:51

so sieht's am T2a aus
P1090451b.JPG
P1090465f.JPG
Harald
Bild

So, nu hab' ich auch 'nen Blog:
https://stallarbeiten.blogspot.com

Benutzeravatar
Duetto
T2-Süchtiger
Beiträge: 253
Registriert: 09.10.2014 23:19
IG T2 Mitgliedsnummer: 796
Wohnort: Hofheim/Taunus

Re: Typ 4 Motor AP 1,8l Überholung, Optimierung

Beitrag von Duetto » 17.11.2015 01:30

bigbug hat geschrieben:...Bei Frau Hue mußt du dich weit hinten anstellen, die ist in der Regel gut besucht, da hab ich aber auch nur Gutes gehört.
Ich habe bei Frau Hue meinen Fiat 130 einstellen lassen (6Zyl., 3.2 l). 5 Stunden lang auf dem Prüfstand mit 4-Gas-Testern und zwei Probefahrten. Sehr nett und kompetent. Habe mein Auto danach nicht wiedererkannt :mrgreen:
Musst halt (Warte-)zeit und etwas Geld mitbringen.

Gruss,
Uli

Gesendet von meinem S4 mit Tuppertalk

Benutzeravatar
bigbug
Wohnt im T2!
Beiträge: 8070
Registriert: 13.08.2007 19:55
IG T2 Mitgliedsnummer: 249
Wohnort: Zwischen Böblingen und Calw
Kontaktdaten:

Re: Typ 4 Motor AP 1,8l Überholung, Optimierung

Beitrag von bigbug » 17.11.2015 17:42

Volvo-boy hat geschrieben:Hallo Thomas,

das heißt du hast den VS und hast den Eingetragen?
Dein Wissen bezüglich des Bus-OK Endtopf hast du dann wo her?
Ich kenne drei die den am T2 dran haben (ein Typ1 mit 1776er und Eigenbaukrümmer, ein Standard-Zwoliter und ein schärferer 2,1L) . Dazu einen der den Prototyp mit Kleinserienabnahme am T3 hatte und den mitsamt dem T3 verkauft hat. :wall:
BildThomas*249,T2-Westi-Universaldilettant
Homepage des Stammtisch Südwest
Bild

Benutzeravatar
Volvo-boy
T2-Süchtiger
Beiträge: 746
Registriert: 05.11.2013 14:09
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78224 Singen

Re: Typ 4 Motor AP 1,8l Überholung, Optimierung

Beitrag von Volvo-boy » 18.11.2015 14:40

Danke Thomas,

für die Info.
Ich bin gerade an einem VS dran, der in Bugnet ist.
Wäre Preislich interessant.

Wegen Vergaser, da will ich erst mal nochmal alles genau prüfen.
Da geh ich dann nochmal in den Vergasertrett.

Grüße Daniel
VW T2b Baujahr 75 Westfalia Helsinki (Farbe leuchtorange)
Volvo 123GT Amazon Bj. 68
Volvo 144 GL Bj. 71

Bild

Benutzeravatar
T2Bulli
T2-Süchtiger
Beiträge: 935
Registriert: 01.07.2008 20:29
Wohnort: Greifswald

Re: Typ 4 Motor AP 1,8l Überholung, Optimierung

Beitrag von T2Bulli » 28.02.2017 20:48

Da die Überschrift dieses Themas sehr passend ist, möchte ich hier etwas anfügen:

Ich habe heute folgendes mit meinem neu aufgebauten AP-Motor gemacht: Antriebswellen montiert, Motor ohne Zündkerzen mit Anlasser gedreht (Öldruck), Motor "einlaufen" lassen, anschließend Warmfahren auf Gewerbehof zum Kontrollieren/Einstellen von Leerlauf und Zündung

Probleme: Leerlaufdrehzahl ist zu hoch. Startautomatik dreht sehr hoch (laut Drehzahlmesser ca. 2000 U/min) aber auch bei warmen Motor dreht er mit ca. 1300 U/min. Ich habe etwas an der Leerlauf-Einstellschraube gedreht, um die Drehzahl zu verringern, jedoch schüttelt er sich gleich und läuft unrund. Zündzeitpunkt war in Ordnung, habe ihn aber noch etwas nachjustiert, sofern das bei der Drehzahl überhaupt Sinn ergibt. CO-Gehalt lag zwischen 2,7 und 3,0 Vol.-%. Mehr wollte ich heute nicht einstellen bzw. verändern. Das Problem mit der hohen Leerlaufdrehzahl während der aktiven Startautomatik hatte ich auch damals, bevor ich den Motor zerlegt habe. Sehr komisch.

Hinweise: Vergaser wurden komplett überholt und angeblich passend "grundeingestellt". Der Motor (Typ 4 - AP) ist neu aufgebaut. Die Unterdruckleitungen sind alle neu, bis auf die nach vorne zum BKV (hier evtl. Fehlerursache).

Hat jemand einen guten Rat? Ich stehe nicht mehr ganz so gut im Thema...

Viele Grüße, Basti
Fahre Bus, der Umwelt zuliebe!

Benutzeravatar
Norbert*848b
*
*
Beiträge: 5827
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Typ 4 Motor AP 1,8l Überholung, Optimierung

Beitrag von Norbert*848b » 01.03.2017 01:31

Hallo Basti,
T2Bulli hat geschrieben:
28.02.2017 20:48
Da die Überschrift dieses Themas sehr passend ist, möchte ich hier etwas anfügen..
Der Vergaserworkshop: http://forum.bulli.org/viewtopic.php?f=7&t=2013
wäre auch eine Alternative gewesen. Schon einmal durchgeblättert? Allerdings ist zu befürchten, dass Du Dich schwindelig liest und das ganze mit viereckigen Augen endet. :?
Tja und eine Ferndiagnose ist auch nicht einfach weil das Look & Fell irgendwo fehlt wie ich oftmals zu sagen pflege.

Es scheint wohl so zu sein, dass eine Beschreibung der Einstellung nie so ganz gezündet hat und auch seinerzeit gab es bei den VW-Werkstätten so manche Probleme.

Ab Seite 144 ist ja im angefügten Handbuch die Prozedur beschrieben: http://www.amescador.nl/documenten/Werk ... 2_1975.pdf
Wenn Du nicht sicher bist ob Dein BKV nicht für Falschluft sorgt, könnte man ja einmal die Leitung dahin erst einmal verschließen.

Falls Du nicht sicher bist ob die Grundeinstellung vom Vergaserinstandsetzungsbetrieb korrekt vorgenommen wurde, solltest Du sie halt überprüfen, was m.E. nach auch kein Hexenwerk ist.
Auf der Seite 146 steht die Grundeinstellung der Drosselklappe beschrieben. Ich möchte sie auch als Drosselklappenanschlagschraube bezeichnen und denke, dass man mir da recht geben wird. Zu Abb. 7 steht das beschrieben. Es ist aber deutlich zu machen und zu ergänzen, dass diese Einstellung nur bei geöffneter Luftklappe (Choke) erfolgen kann. Darüber hinaus ist sicher zu stellen,
dass die Verbindungsstange von der Kaltstartautomatik nicht behindernd wirkt (also Muttern A lt. Abb. 8 soweit lösen um eine Beeinflussung zu vermeiden). Die 1/4 Umdrehung mehr lt. Abb 7 stellt also sicher, dass die Drosselklappe einen minimalen Abstand zum Vergasergehäuse hat und sich somit da nicht einarbeiten kann.

So, der nächste Schritt ist dann die Einstellung des Drosselklappenspaltmaßes nach Abb. 8. Zur Erläuterung sei hier unbedingt zu ergänzen, dass man damit die Leerlaufdrehzahl beim Kaltstart einstellt, weil ja diese Einstellung bei geschlossener Luftklappe durchzuführen ist. Die Stufenscheibe die das bewirkt ist leider hinter der Startautomatikdose verborgen, so dass man schlecht die Funktion verfolgen kann wenn man das nicht kennt.
Hier ein Bild davon bei geschlossener Startautomatik:
Y_vergaser_StSch.jpg
Im Übrigen hatte ich nie die 0,6 mm als das Evangelium betrachtet und stets einen Feinabgleich vorgenommen, wenn die Kaltstartleerlaufdrehzahl nach Korrektur verlangte. Bei Drehzahl kalt zu "wenig", die entsprechenden Stangen "länger" eingestellt (jeweils 6stel Umdrehungen der Muttern "A" an beiden Vergasern) und bei zu "viel" eben entsprechend zurück genommen.

Ich hoffe Dich nicht zu sehr zugetextet zu haben, so dass Du das Ziel nicht aus den Augen verlierst.
Gutes Gelingen! :thumb:
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
*
*
Beiträge: 3775
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Typ 4 Motor AP 1,8l Überholung, Optimierung

Beitrag von Sgt. Pepper » 01.03.2017 11:47

Moin Basti,

überholt und Grundeingestellt heißt ja nur, dass die Düsen entsprechend angepasst sind, wobei das beim Serienvergaser eigentlich überflüssig ist, wenn die von deinem Motor kommen) und eventuell die Leerlaufgemischschrauben (die am Drosselklappenteil) zwei/drei Umdrehungen rausgedreht wurden.
Für eine saubere Einstellung gehe ich immer so vor:
(Vorraussetzungen, alles dicht, Zündung richtig eingestellt und Motor warm. Starterklappen ganz offen. Gaszug nicht auf Spannung und leichtes Spiel im Gasgestänge, so das die Drosselklappe ganz geschlossen werden kann)

Grundeinstellung:
1. Für eine Grundeinstellung stelle ich die Anschlagschrauben der Drosselklappe zuerst so ein, dass diese komplett geschlossen ist aber noch grade so an der Anschlagsschraube anliegt. Dadurch arbeitet sich die Drosselklappe nicht in das Gehäuse ein. Dies geht am besten indem man den Vergaser ausbaut. Beim Schließen der Drosselklappe mit der Hand, muss man ein leichtes "tick" hören, wenn der Hebel an der Einstellschtaube anschlägt. Anschließend Vergaser wieder einbauen. Beim Einbau darauf achten, dass die Klappen durch das Betätigungsgestänge im Leerlauf nicht betätigt werden.

2. Nun die Leerlaufgemischschrauben zuerst vorsichtig ganz reindrehen und von da aus etwa 3 Umdrehungen rausdrehen. Bei beiden Vergasern möglichst gleich einstellen, also jeweils links und rechts. Ich habe hierzu einen kleinen Schraubendreher mit einer Kerbe am Knauf, damit man die Umdrehungen besser zählen kann, denn man kommt da doch recht schnell durcheinander.

3. Zentralleerlauf komplett zu, also die Gemischschraube und die Luftschraube für den Durchsatz.

Leerlaufgrundeinstellung:
4. Motor starten. Es kann sein, dass der Motor noch keinen Leerlauf hält. Falls das der Fall sein sollte, drehe ich den Drosselklappenanschlag auf jeder Seite ganz vorsichtig um je eine halbe Umdrehung auf. Möglichst gleichmäßig, so das links und rechts identisch eingestellt sind. Das wiederhole ich so lange bis der Motor im Leerlauf bei etwa 500 1/min stabil läuft. Mit stabil meine ich nicht, dass der Leerlauf "rund" ist, sondern das der Motor sicher und selbständig läuft.

5. Nun werden jeweils links- und recht die beiden Schrauben am Drosselklappenteil vorsichtig jeweils um eine halbe Umdrehung herausgedreht. Auch wieder möglichst gleichmäßig auf beiden Seiten. Dies wiederholen wir, bis der CO-Wert im Leerlauf stimmt. Ruhig in der Anfangsphase des Einlaufen nen kleinen Tick fetter einstellen.

6. Steigt die Leerlaufdrehzahl hierbei über 700 1/min, können wir die Drosselklappen wieder etwas schließen bis die Leerlaufdrehzahl in etwa bei 500 1/min bleibt. Darauf achten, dass die Klappen immernoch an der EInstellschraube anschlagen. Geht die Leerlaufdrehzahl nicht weiter runter, zieht der Motor irgendwo luft. Dann muss erstmal das Leck gefunden werden.

Feineinstellung:
7. Stimmt soweit alles, können wir über den Zentralleerlauf die richtige Leerlaufdrehzahl und das Gemisch final einstellen.

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
Volvo-boy
T2-Süchtiger
Beiträge: 746
Registriert: 05.11.2013 14:09
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78224 Singen

Re: Typ 4 Motor AP 1,8l Überholung, Optimierung

Beitrag von Volvo-boy » 01.03.2017 14:20

Hallo Basti,

bei mir war ein großer Fehler an den überholten Vergasern, was die Kaltstartautomatik betrifft.
Bei einem Vergaser war spiel zwischen dem schwarzen Teil (auf dem Photo) und der der Welle mit der Kaltstartklappe.
Deshalb hat die Einstellung nie richtig geklappt, welche du machst wenn die Startautomatik aktiv ist.
Bei dem einen Vergaser hat sie nie die 3. Stufe gehabt.
Sieht man wenn eben die Heizdose weg ist.

Ich hab leider immer noch kein perfekt laufender Motor.

War letzten Sommer mal beim VOGT in Freiburg.
Hat leider viel Geld gekostet und nicht viel gebracht.
Er kam nicht mal zu einer Messfahrt weil der die Grundeinstellung nicht hin bekommen hat. Nach vielen Stunden war seine Aussage das der 1 + 3 Zylinde rein problem haben.
Sehr wahrscheinlich mit Falschluft BRemskraftverstärker gefahren und die seinen defekt...Kolbenringe oder Ventile.....
Wenn der jeweil einen Zylinder abschaltet gibt es bei Zylinder 1 oder 3 immer nur einen Drehzahlabfall von ca. 5%
Wenn Zylinder 2 oder 4 abgeschaltet werden fast 50% Drehzahlabfall.
Haben dann abgebrochen und er meinte ich soll mal Kompression messen...

Bsiher hab ich einiges überprüft....aber keinen Defekt endeckt.
Kompression gemessen....immer gleich ein Messgerät 7bar ein anderes 9bar auf allen 4 Zylinder.
Druckverlustprüfung hab ich jetzt auch gemacht.....alle 4 zylinder gleich bei ca. 5%

Nochmal Verteilerkappe und Finger getauscht, neue Blau Boschspule....

Leider noch keine Änderung diesbezüglich.
Wenn ich fahre und hab mehr als 2000U/min merk ich nichts von einem schlecht laufenden Motor....

Hab das ganze nach hinten geschoben und mach gerade mein Dach.....abgeschraubt....sollte jetzt GFK lackieren und Stoff erneuern...

Wünsche viel Erfolg beim einstellen.
Grüße Daniel
VW T2b Baujahr 75 Westfalia Helsinki (Farbe leuchtorange)
Volvo 123GT Amazon Bj. 68
Volvo 144 GL Bj. 71

Bild

Benutzeravatar
T2Bulli
T2-Süchtiger
Beiträge: 935
Registriert: 01.07.2008 20:29
Wohnort: Greifswald

Re: Typ 4 Motor AP 1,8l Überholung, Optimierung

Beitrag von T2Bulli » 01.03.2017 21:38

Hallo Norbert, Stephan und Daniel!

Vielen Dank für eure hilfreichen Anleitungen und Erfahrungen. Ich werde es, zusammen mit dem RLF, demnächst Stück für Stück durchgehen. Doch dafür benötige ich etwas Ruhe und mehr Zuversicht. Ich will es ja nicht "verschlimmbessern".

Aktuell macht mir noch das Öl-Leck Sorgen... Hoffentlich nur der Öldruckschalter, ich vermute aber nach heutiger Inspizieren eher der neue Ölkühler an seinen Anschlüssen...

Ich werde berichten, auch wenn es etwas dauern kann.

Beste Grüße

Basti
Fahre Bus, der Umwelt zuliebe!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 30 Gäste