Typ 4 Motor AP 1,8l Überholung, Optimierung

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Benutzeravatar
boggsermodoa
Wohnt im T2!
Beiträge: 6942
Registriert: 22.12.2003 12:53
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Typ 4 Motor AP 1,8l Überholung, Optimierung

Beitrag von boggsermodoa » 01.03.2017 22:46

Volvo-boy hat geschrieben:
01.03.2017 14:20
neue Blau Boschspule....
Alt und schwarz wäre mir lieber, aber daran wird's wohl eher nicht hängen.
Stimmt die Zündfolge?
Was für Kerzen, Kabel und Stecker hast du denn drin (Entstörwiderstände, Alter)?

Benutzeravatar
Norbert*848b
*
*
Beiträge: 5749
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Typ 4 Motor AP 1,8l Überholung, Optimierung

Beitrag von Norbert*848b » 02.03.2017 00:49

boggsermodoa hat geschrieben:
01.03.2017 22:46
Was für Kerzen, Kabel und Stecker hast du denn drin (Entstörwiderstände, Alter)?
Sicherlich eine berechtigte und interessante Frage. Der Verteilerfinger hat welchen Widerstand? Du hast noch die originale Kontaktzündung drin?
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
T2Bulli
T2-Süchtiger
Beiträge: 934
Registriert: 01.07.2008 20:29
Wohnort: Greifswald

Re: Typ 4 Motor AP 1,8l Überholung, Optimierung

Beitrag von T2Bulli » 03.03.2017 01:12

Nun kam ich doch noch dazu mir meine überholten Vergaser genauer anzusehen.

Drosselklappenanschlagschrauben und CO-Einstellschrauben habe ich an beiden Vergasern eingestellt. Dabei habe ich "aufgepasst" - sie waren richtig eingestellt.

Zur Startautomatik:
- grundsätzlich funktioniert sie, aber nicht synchron
- die rechte Seite öffnet viel später (der Deckel war wenige Millimeter nach rechts verdreht, aber auch ein Zurückdrehen brachte keine Veränderung)
- linke Starterklappe hat deutlich weniger Federspannung, wenn man sie mit dem Finger bewegt, als die rechte Starterklappe
- die Zugstange vor der Startautomatik ist auf der linken Seite etwas wackelig; sie ist festgeschraubt, aber das was da von vorne in die Startautomatikdose geht, ist irgendwie etwas lose...

Könnt ihr damit etwas anfangen und mir weiterhelfen? Mehr habe ich nicht geschafft und konnte den Motor auch nicht laufen lassen.

Ich habe tatsächlich leider auch ein Falschluftleck entdeckt: Beide Ansaugrohre an den Zylinderköpfen. Dabei war alles plan. Ich hatte aber auch meine Zweifel mit den dünnen Papierdichtungen und werde wohl dickere ausprobieren.

Gruß, Basti
Fahre Bus, der Umwelt zuliebe!

Benutzeravatar
Volvo-boy
T2-Süchtiger
Beiträge: 746
Registriert: 05.11.2013 14:09
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78224 Singen

Re: Typ 4 Motor AP 1,8l Überholung, Optimierung

Beitrag von Volvo-boy » 03.03.2017 11:20

boggsermodoa hat geschrieben:
01.03.2017 22:46
Volvo-boy hat geschrieben:
01.03.2017 14:20
neue Blau Boschspule....
Alt und schwarz wäre mir lieber, aber daran wird's wohl eher nicht hängen.
Stimmt die Zündfolge?
Was für Kerzen, Kabel und Stecker hast du denn drin (Entstörwiderstände, Alter)?
Ja Zündreienfolge stimmt.
Mit höherer Dehzahl läuft er auch.

@ Basti
vielleicht die dichtungen leicht mit Dichtmasse einstreichen.

Grüße Daniel
VW T2b Baujahr 75 Westfalia Helsinki (Farbe leuchtorange)
Volvo 123GT Amazon Bj. 68
Volvo 144 GL Bj. 71

Bild

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
*
*
Beiträge: 3737
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Typ 4 Motor AP 1,8l Überholung, Optimierung

Beitrag von Sgt. Pepper » 03.03.2017 11:53

Moin,

also ich habe mit den dickeren Papp-Dichtungen gute Erfahrungen gemacht. Ursprünglich waren mal die dünnen Metalldichtunten verbaut. Die halten zwar deutlich länger, aber sind vermutlich auch nur bei einem werksneuen Motor wirklich dicht. Die Pappen gleichen da schon deutlich besser aus, wobei man aufpassen muss den Flansch nicht zu fest anzuziehen.

Basti, ich habe noch ein paar Vergaser liegen, allerdings vom CU (andere Bedüsung) aber die Betätigung der Starterklappen ist identisch.
Das die Anschlüsse an den Deckeln der Startautomatik etwas lose sind ist fast normal. Wichtig ist, dass der Widerstandswert bei beiden Klappen ungefähr gleich ist (gleiche Heizleistung).
Die Klappenbetätigung kann man ja durch die Länge der Betätigunsgwelle einstellen. Ist hier eventuell etwas verstellt?

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
Norbert*848b
*
*
Beiträge: 5749
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Typ 4 Motor AP 1,8l Überholung, Optimierung

Beitrag von Norbert*848b » 03.03.2017 17:54

Moin zusammen,
Sgt. Pepper hat geschrieben:
03.03.2017 11:53
Das die Anschlüsse an den Deckeln der Startautomatik etwas lose sind ist fast normal.
Stimmt, die Lagerung des Anschlaghebels ist leider oftmals etwas ausgeschlagen. Ob die Funktion beeinträchtigt wird lässt sich am besten beurteilen,
wenn man den Starterdeckel einmal abnimmt und sich die darunter befindliche Mechanik betrachtet (ist auch gut, um sich die Funktion einmal vor Augen zu führen).
Sgt. Pepper hat geschrieben:
03.03.2017 11:53
Wichtig ist, dass der Widerstandswert bei beiden Klappen ungefähr gleich ist (gleiche Heizleistung).
Jau, wenn ich das recht in Erinnerung habe, sollte da ein Wert von ca. 12 Ohm zu messen sein.
Sgt. Pepper hat geschrieben:
03.03.2017 11:53
Die Klappenbetätigung kann man ja durch die Länge der Betätigunsgwelle einstellen. Ist hier eventuell etwas verstellt?
Ja, über die Länge der Starterstange stellt man das Drosselklappenspaltmaß (bei geschlossener Starterklappe) ein.
Ob da was verstellt ist, sollte schnell zu überprüfen sein.
T2Bulli hat geschrieben:
03.03.2017 01:12
Zur Startautomatik...
Die Stellung der Starterdeckel nach den Markierungen sollte man auch nicht unbedingt als Evangelium betrachten, wie ich hin und wieder feststellten musste.
Dann eher einen Kompromiss finden nach gleicher Vorspannung bzw. gleicher Öffnungszeit. Ist natürlich etwas Fummelei, weil man immer warten muss bis wieder alles wieder abgekühlt ist, um einen neuen Versuch starten zu können. Die Vorspannung hat ja Auswirkungen auf die Leerlaufanhebung während der Warmlaufphase. Läuft der Motor beim Kaltstart zu lange zu hoch, muss man eben weniger Druck auf die Bimetallfeder geben. Beim umgekehrten Verhalten ist die "Vorspannung halt zu erhöhen.

PS: Zwischen Starterdeckel und Startergehäuse ist ja eine Dichtung angeordnet. Die Dichtfunktion ist eher zweitrangig, hauptsächlich steht die Wärmeisolierung im Vordergrund, so dass eine übermäßige Abkühlung des Starterdeckels vermieden wird!

Die Funktion des Vergasers insgesamt ist hier dargestellt:
http://www.michaelknappmann.de/bulli/mi ... index.html
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
Volvo-boy
T2-Süchtiger
Beiträge: 746
Registriert: 05.11.2013 14:09
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78224 Singen

Re: Typ 4 Motor AP 1,8l Überholung, Optimierung

Beitrag von Volvo-boy » 05.12.2019 14:40

Hey,

also dachte ich schreib mal nach langer Pause wieder was zu meinem Thema Motor.

Also fakt war ja das zwei Zylinder nicht richtig gelaufen sind.
Der Herr Vogt hat ja viel Stunden verbracht und behauptet die zwei Zylinder seihen defekt.
Hat auch damals gesagt das der HC Wert sehr hoch ist.

Im Jahre 2018 und die Session 2019 hab ich nur eine kleinere Verbesserung gespürt als ich die Zündkerzen mit 2mm längerer Elektrode eingebaut hab.
Ansonsten immer das gleich Problem....
- lässt sich nicht nach Einleitung einstellen, weil der Motor sofort aus geht wenn man den 3. Vergaser abhängt
- bei etwas vergrößertem Drosselklappenspalt läuft und geht nicht aus....aber sehr unruhig
- Bin halt dann so weiter gefahren...

Wobei dieses Jahr nur 3 mal benutzt.

Jetzt ende Nov. durfte ich bei einer Werkstatt meinen Busmotor nochmal checken.
Hab Tage davor nochmal Ventilspiel geprüft und passt 0,15 E und 0,20 A (Natriumventile)
Also mit Profigeräte festgestellt

Kompression auf den 4 Zylinder bei 8,5 - 9 bar
Druckverlust auf den 4 Zylinder bei 10-11%

HC wert bei über 2000, normal wäre so ca. 300

Zündzeitpunkt vor stellen auf 10° hat nur sehr wenig Verbesserung gebracht (hatte den Tip bekommen bei einer Webcam-Nockenwelle) wäre das ratsam)

Leihweise einen 007er Zündverteiler verbaut

Alles erst mal nichts gebracht.

Nachmmittags hat dann der Meister (hat selber sehr viele alte VW´s) drüber geschaut.
Haben dann alle Vergaser voneinander getrennt und auch den Bremskraftverstärker. Alle Anschlüsse verschlossen!

HC Wert 300 !!!

Dann Bremskraftverstärker dazu, jedoch nur auf einer Seite.
Immer noch 300 HC

Dann beide Anschlüsse (linke und rechte Brücke) von Bremskraftverstärker angeschlossen.
HC Werte über 2000

Dann wieder nur eine Seite vom Bremskraftverstärker und dafür beide Ansuagbrücken über das Verbindungsrohr verbunden.
Auch da ein viel zu Hocher HC Wert.

Es war dann noch schon sehr spät und er hat mir mal nur die 2 Vergaser nach alter Schule eingestellt. Alles getrennt, Bremskraftverstärker nur an der linken Ansaugbrücke.
CO 2,4
Und HC 300

Dann Probe gefahren und nimmt nicht perfekt das Gas im unteren Drehzahlbereich an....jedoch läuft er oben raus noch besser als zuvor.

Also Fakt ist....Motor ist Technisch in Ordnung.

Irgendwie muss das Tuning bei mir sehr negativen Einfluss hab auf die Originalvergaser und dieser Verbindungrohren.
Deshalb werde ich sehr wahrscheinlich im Frühjahr auf Weber gehen....da ist dann alles voneinander getrennt.

Grüße Daniel

P.S. wir haben mehrmals geprüft ob irgendwo Falschluft gezogen wird.....
VW T2b Baujahr 75 Westfalia Helsinki (Farbe leuchtorange)
Volvo 123GT Amazon Bj. 68
Volvo 144 GL Bj. 71

Bild

Benutzeravatar
Bus-Hoehle
T2-Süchtiger
Beiträge: 640
Registriert: 13.08.2008 13:48
Wohnort: Köln-Stammheim
Kontaktdaten:

Re: Typ 4 Motor AP 1,8l Überholung, Optimierung

Beitrag von Bus-Hoehle » 05.12.2019 22:38

Bevor Du Dir die Weber kaufst, kläre erst einmal wer sie einträgt. Es gibt keinerlei Abgasgutachten. Alle die sie schon drin haben, hatten einfach Glueck. Und Bestandschutz.
Dein Bulli hat dann keine Betriebserlaubnis mehr. Und legal bekommst Du die nur eingetragen, wenn Du selber ein Abgasgutachten fährst und bestehst. 1000-1500€.
Bring deine Serienvergaser in Ordnung und zur Abstimmung. Denn auf die Rolle musst Du mit den Webern ja auch noch.

Benutzeravatar
bullijochen
Wohnt im T2!
Beiträge: 1329
Registriert: 04.07.2010 16:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Typ 4 Motor AP 1,8l Überholung, Optimierung

Beitrag von bullijochen » 05.12.2019 23:37

Also wenn du jemand brauchst der sowas einträgt sag Bescheid.. habs grad erst hinter mir...
Bus-Hoehle hat geschrieben:
05.12.2019 22:38
Bevor Du Dir die Weber kaufst, kläre erst einmal wer sie einträgt. Es gibt keinerlei Abgasgutachten. Alle die sie schon drin haben, hatten einfach Glueck. Und Bestandschutz.
Dein Bulli hat dann keine Betriebserlaubnis mehr. Und legal bekommst Du die nur eingetragen, wenn Du selber ein Abgasgutachten fährst und bestehst. 1000-1500€.
Bring deine Serienvergaser in Ordnung und zur Abstimmung. Denn auf die Rolle musst Du mit den Webern ja auch noch.
das kann ich so nicht bestätigen.
Rolle kostet 100 euro und eintragen 150..und beim Amt noch ca 30 fürs eintragen
das war völlig problemlos
Gruß Jochen
Bild

Benutzeravatar
Volvo-boy
T2-Süchtiger
Beiträge: 746
Registriert: 05.11.2013 14:09
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78224 Singen

Re: Typ 4 Motor AP 1,8l Überholung, Optimierung

Beitrag von Volvo-boy » 06.12.2019 08:56

Hallo ihr zwei,

@Andreas
also die Vergaser wurden frisch überholt. Du hattest damals keine Zeit und deshalb wurden sie bei Wensing überholt.

@ Jochen
Danke für deine INfo, auch bei unserem Stammtisch hat erst dieses Jahre einer seine Änderungen am Typ 4 und die Weber eingetragen bekommen.

Ich denke, so wie er jetzt gerade läuft, kann es nicht an ausgelutschten Vergaser liegen.

Grüße Daniel
VW T2b Baujahr 75 Westfalia Helsinki (Farbe leuchtorange)
Volvo 123GT Amazon Bj. 68
Volvo 144 GL Bj. 71

Bild

Benutzeravatar
Bus-Hoehle
T2-Süchtiger
Beiträge: 640
Registriert: 13.08.2008 13:48
Wohnort: Köln-Stammheim
Kontaktdaten:

Re: Typ 4 Motor AP 1,8l Überholung, Optimierung

Beitrag von Bus-Hoehle » 06.12.2019 15:01

Ja, der Hr. Wensing macht schon mal lustige Sachen.

Benutzeravatar
Tanjas&Thomas_T2b
*
*
Beiträge: 3667
Registriert: 27.08.2010 21:32
Wohnort: Hamburg

Re: Typ 4 Motor AP 1,8l Überholung, Optimierung

Beitrag von Tanjas&Thomas_T2b » 06.12.2019 19:36

Volvo-boy hat geschrieben:
06.12.2019 08:56
Ich denke, so wie er jetzt gerade läuft, kann es nicht an ausgelutschten Vergaser liegen.
Volvo-boy hat geschrieben:
05.12.2019 14:40
Also Fakt ist....Motor ist Technisch in Ordnung.
Hi Daniel,

an einem von beiden muss es ja nun liegen. Ich habe jetzt nicht alle Seiten von vorne durchgelesen, aber den Motor hast du ja nun quasi selber neu aufgebaut.
Und wie ich sehe, hast du dir auch unendlich viele Gedanken gemacht.

Und wenn nun kein Druckverlust vorhanden ist, die Nockenwelle nicht unendlich scharf gewählt und alles richtig zusammen gebaut ist, bleibt ja eigentlich nur die Gemischaufbereitung übrig.
Und das dort irgendetwas nicht stimmt, scheint nach den letzten Einstellungen mit abgezogenen Verbindungsschläuchen zum BKV ja recht eindeutig zu sein.
Zumindest lese ich das so raus.
Da ich selber keinen Vergaser habe, fehlt mir gerade das Vorstellungsvermögen an welcher Stelle der Fehler genau liegt. Aber ich würde erst mal an den Vergasern anfangen zu suchen.
Und ob nun ein Weber das Allheilmittel ist, weiß ich auch nicht.
Ich meine im Hinterkopf zu haben das Herr Vogt einen vierstelligen Betrag für die Abstimmung der Weber aufruft, weil es so kompliziert ist.

Deshalb, noch mal ganz in Ruhe hin setzen die Anleitung für die Vergaser raus suchen und das ganze Stück für Stück kontrollieren.

Viel Erfolg
Thomas
Im Angebot: Drehzahlmesser, US-Motor-Kabelbaum 10101000

Benutzeravatar
Theo
T2-Süchtiger
Beiträge: 631
Registriert: 23.01.2012 15:07
Wohnort: Darmstadt

Re: Typ 4 Motor AP 1,8l Überholung, Optimierung

Beitrag von Theo » 06.12.2019 22:13

.......moin zusammen.
wie sieht denn das kerzenbild aus?
kannst du dir vielleicht zwei andere vergaser ausleihen und montieren?eventuell hätte man klarheit dann....an einer nockenwelle liegt das nicht auch nicht wenn die 300° hätte!...vielleicht bist du zu mager...benzinpumpe mürbe oder der stössel dazu...
Gruss
T

Benutzeravatar
boggsermodoa
Wohnt im T2!
Beiträge: 6942
Registriert: 22.12.2003 12:53
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Typ 4 Motor AP 1,8l Überholung, Optimierung

Beitrag von boggsermodoa » 15.12.2019 23:06

Volvo-boy hat geschrieben:
06.12.2019 08:56

Ich denke, so wie er jetzt gerade läuft, kann es nicht an ausgelutschten Vergaser liegen.

Grüße Daniel
Ist das Auto zugelassen und fahrbereit?

Benutzeravatar
Volvo-boy
T2-Süchtiger
Beiträge: 746
Registriert: 05.11.2013 14:09
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78224 Singen

Re: Typ 4 Motor AP 1,8l Überholung, Optimierung

Beitrag von Volvo-boy » 17.12.2019 14:06

Hallo zusammen,

habs jetzt auch mal wider geschafft hier rein zu schauen...

@ Theo

also das Kerzenbild war nach Langstreckenfahrt (Autobahn Singen nach VS) und nur sehr kurzer Strecke auf Landstrasse /Industriegebiet zur Werkstatt sehr gut.
Minimale Unterschiede zwischen vorderen und hinteren Zylinder.
Außen (Gewindebereich) schwarz, Porzellan hellbraun, keine Verkrustungen oder Ölkohle

@ Thomas

Ja da ist schon viel Zeit drauf gegangen.....was ich nicht versteh ist warum es bei den vorderen Zylinder am schlimmsten ist. Also ein Vergaser hat pro Seite einen guten und einen schlechten Zylinder.
Jedoch wenn sie komplett getrennt sind läufts.

@ Boggsermodoa

Also ich bin danach noch zum Dekra und hab HU gemacht und hab den jetzt abgemeldet.

@all
Es gibt doch noch die größeren VW Vergaser 36/40. Sind die eigentlich rechts und links getrennt oder auch verbunden mit Rohre?
Wäre das vielleicht eine besser alternative. Auch gerade bezüglich Ansauggeräusch und Eintragung?

Grüße Daniel
VW T2b Baujahr 75 Westfalia Helsinki (Farbe leuchtorange)
Volvo 123GT Amazon Bj. 68
Volvo 144 GL Bj. 71

Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 40 Gäste