Typ4 2.0 Motor ohne Leistung

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Benutzeravatar
boggsermodoa
Wohnt im T2!
Beiträge: 6942
Registriert: 22.12.2003 12:53
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Typ4 2.0 Motor ohne Leistung

Beitrag von boggsermodoa » 23.07.2015 00:50

patrickp hat geschrieben:und noch eins, welches die grandiose Entschleunigung zeigt:
https://www.youtube.com/watch?v=7_a1MAQngdM
Das Video tut nicht. Auf den beiden anderen hört er sich für mich normal an, so als würden alle Zylinder arbeiten. Womöglich war meine Annahme nur dem Mikro geschuldet, das eben immer nur einen Vergaser belauscht.

Benutzeravatar
patrickp
T2-Profi
Beiträge: 56
Registriert: 12.11.2013 00:51
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Typ4 2.0 Motor ohne Leistung

Beitrag von patrickp » 23.07.2015 09:26

Video sollte jetzt laufen.
Ich werde in den nächsten Tagen den Zündverteiler austauschen um die Zündung wirklich ausschließen zu können.
Habt ihr sonst noch Theorien oder Ideen?
Kann die Benzinzufuhr dafür verantwortlich sein? Dann würde es doch kein so unterschiedliches Kerzenbild geben, oder? Links scheint ja ordentlich zu verbrennen..
1978er T2b Halbkasten - Typ 4 2.0l

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
*
*
Beiträge: 3737
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Typ4 2.0 Motor ohne Leistung

Beitrag von Sgt. Pepper » 23.07.2015 11:44

Moin,
hast du die Unterdruckverstellung am Verteiler wieder gängig gemach oder geprüftt? Falls ja und das Problem besteht weiterhin, kannst du dich nun den beiden Vergasern widmen.
Wie schon geschrieben, Elsadeni hatte damals ziemlich genau die gleiche Fehlerbeschreibung, wobei sein Bus kaum über 80km/h hinaus kam.
Wir haben damals zunächst auch die Zündung überprüft und für gut befunden. Der Motor lief im Stand auch recht ordentlich und reagierte auf Gasgeben im Leerlauf völlig normal.

Läuft ein Vergaser, z.B. wegen eines höheren Schwimmerstands zu fett, wird dies im Leerlauf noch recht gut durch die Ausgleichsleitung zwischen den beiden Ansaugstutzen ausgeglichen. Bei höheren Drehzahlen und damit größeren Strömungsgeschwindigkeiten (der Durchmesser des Ansaugstutzens ist ja konstant) wird die Ausgleichsleitung "überströmt" und kompensiert kaum noch. Daher merkst du dies auch erst bei höheren Drehzahlen und folglich beim Fahren.

Ich tippe immernoch darauf, dass sich eines deiner Schwimmernadelventile (vermutlich am linken Vergaser) irgendwie verabschieded hat. Entweder ist hier die Kugel rausgefallen oder es ist schlichtweg undicht. Ein höherer Schwimmerstand sorgt dafür das der betreffende Vergaser viel zu fett läuft.
Nimm mal den Luftfilter und dessen Stutzen auf den Vergasern ab, so dass du von oben hineinschauen kannst. Wenn der Motor läuft und du kein Gas gibst, sollte nichts vom Vergaser in den Ansaugstutzen tropfen.

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
boggsermodoa
Wohnt im T2!
Beiträge: 6942
Registriert: 22.12.2003 12:53
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Typ4 2.0 Motor ohne Leistung

Beitrag von boggsermodoa » 23.07.2015 12:02

patrickp hat geschrieben:Video sollte jetzt laufen.
Nö!

Mich irritiert, daß der Motor so träge hochdreht. Aber ich habe ja auch nicht die Hand am Querrohr.
Ergänzend zu Sgt. Pepper: Nimm auch mal die Vergaseroberteile ab und schau in die Schwimmerkammern, vergleiche die Benzinstände. Bei mir hatte sich mal ein Schwimmerkörper von dem Messingarm gelöst und einen auf Freischwimmer gemacht.

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
*
*
Beiträge: 3737
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Typ4 2.0 Motor ohne Leistung

Beitrag von Sgt. Pepper » 23.07.2015 12:17

Video geht bei mir auch nicht ohne das man sich anmeldet... Habe keinen Account bei Youtube, etc. aber ich tippe mal darauf, dass du das Video irgendwie "öffentlich" zugänglich machen musst. (Pass aber auf, dass nicht irgendwo im Hintergrund ein Radio düdelt...)

Ergänzend zu Clemens :D : Beim Abnehmen der Oberteile, musst du aufpassen, dass du die Papierdichtung zwischen den beiden Gehäuseteilen nicht beschädigst. Die klebt oft an mehreren Stellen fest. Am besten du baust den Vergaser gleich aus und nimmst ein dünnes Messer, etc. um die Dichtung vorsichtig vom Gehäuse zu hebeln, wenn du die beiden Teile voneinander trennst. Wenn du den Vergaser bei der Demontage nicht kippst, sollte auch der Schwimmerstand unbeeinflusst bleiben. Vieleicht besorgst du dir auch schon gleich neue Dichtungen, kann nicht schaden, zumal sich die Papierdichtung auch gerne an der dünnsten Stelle in den Ansaugbereich zieht und dann eigentlich unbrauchbar ist.

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
patrickp
T2-Profi
Beiträge: 56
Registriert: 12.11.2013 00:51
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Typ4 2.0 Motor ohne Leistung

Beitrag von patrickp » 23.07.2015 13:01

Video ist jetzt öffentlich, mein Fehler..
Ich werde heute Abend noch einen Ersatz-Zündverteiler testen.
Falls das nichts bringt werde ich mir die Schwimmerkammern genauer angucken.
Sgt. Pepper hat geschrieben:Ich tippe immernoch darauf, dass sich eines deiner Schwimmernadelventile (vermutlich am linken Vergaser) irgendwie verabschieded hat.
am linken Vergaser war das Zündkerzenbild ok. Sollte man dann nicht spezielles Augenmerk auf den rechten Vergaser legen, wo die Kerzen verrust waren?

Vielen Dank euch beiden!
1978er T2b Halbkasten - Typ 4 2.0l

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
*
*
Beiträge: 3737
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Typ4 2.0 Motor ohne Leistung

Beitrag von Sgt. Pepper » 23.07.2015 13:49

Genau! Die verrußte Seite ist verdächtig.

Grüße Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
patrickp
T2-Profi
Beiträge: 56
Registriert: 12.11.2013 00:51
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Typ4 2.0 Motor ohne Leistung

Beitrag von patrickp » 23.07.2015 22:23

der Motor lief tatsächlich nur auf drei Zylindern. Zylinder 2 tot.
Allerdings lief Zylinder 1 nur mit da der Luft über ein poröses Gummiteil in der Ausgleichsleitung bekommen hat.
Gummiteil ausgetauscht. Jetzt laufen nur noch zwei Zylinder.
Gemisch ist viel zu fett. Wodurch kann das plötzlich kommen?
1978er T2b Halbkasten - Typ 4 2.0l

Benutzeravatar
patrickp
T2-Profi
Beiträge: 56
Registriert: 12.11.2013 00:51
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Typ4 2.0 Motor ohne Leistung

Beitrag von patrickp » 23.07.2015 22:24

Schwimmerstand war auf der rechten Seite (da wo das Gemisch zu fett ist) niedriger als bei der linken Seite.
Auf der rechten Seite war mit eingeschalteter Zündung die Chokeklappe im Vergleich zur linken Klappe sehr wabbelig (mit weniger Druck verstellbar).
Kann man die Chokeklappe irgendwie fester einstellen?
Dateianhänge
image.jpg
Rechter Vergaser (der zu fett läuft)
1978er T2b Halbkasten - Typ 4 2.0l

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
*
*
Beiträge: 3737
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Typ4 2.0 Motor ohne Leistung

Beitrag von Sgt. Pepper » 24.07.2015 09:51

Hallo Patrick,

das sieht ja schon mal ganz gut aus.

Wegen der Starterklappe:
Die Klappe wird durch eine Bi-Metallfeder betätigt, welche durch eine Heizwendel erhitzt wird. Die Feder nimmt dann über einen kleinen Haken die Starterklappenwelle mit und dreht diese auf. Zusätzlich befindet sich noch eine Art "Pulldown-Dose" unten an der Betätigung (das dreieckige Teil mit den drei Schrauben), welche die Klappe mittels des Ansaugunterdrucks aufreißt, wenn man während der Kaltlaufphase Beschleunigen möchte und Gas gibt.

Testen:
Bau den Vergaser zunächst wieder zusammen, damit das Oberteil eine Masseverbindung zum Motor hat.
Um die Startautomatik zu testen, müsste man eigentlich (kalter Motor) nur die Zündung einschalten um die beiden Starterklappen mit Strom zu versorgen. Damit dir aber nicht die Zündspule irgendwann um die Ohren fliegt, weil diese die ganze Zeit "geladen" aber nicht "entladen" wird, drehst du vorher den Motor per Hand so, dass der Zündkontakt im Verteiler maximal geöffnet ist. Alternativ kannst du auch das grüne Kabel zum Verteiler abziehen, welches über den Zündkontakt die Masseverbindung zur Spule herstellt. Nun schaltest du die Zündung an (1. Stellung, nicht den Anlasser betätigen) und beobachtest ob sich:

a. die beiden Dosen erwärmen (kann man gut von außen am Gehäuse fühlen)
und
b. die beiden Starterklappen gleichmäßig und vorallem halbwegs synchron öffnen.
Das ganze sollte ein paar Minuten dauern, ich schätze mal 5 - 10 min. Trinke am besten dabei einen Kaffee oder ein Bier, je nach Tageszeit.

Bleibt eine Klappe geschlossen -> ist entweder die Feder ausgehakt oder die Heizung in der Dose defekt die dann entsprechend kühl bleibt.

Geht eine Klappe später auf, musst du nachjustieren. Oben auf den Dosen, gibt es einen kleinen Strich als Markierung. Dieser sollte ungefähr mit der Kerbe gegenüber auf dem Vergaserteil übereinstimmen. Zum Drehen, einfach die drei kleinen Schrauben an der Dose etwas lösen und die Dose drehen. Dabei muss die Starterklappe mitdrehen.

Tut sich an einem Vergaser nichts und die Dose wird warm, musst du die betreffende Dose mal abbauen und schauen ob die Bi-Metallfeder noch den Haken hat um die Starterklappe zu betätigen. Ist die Klappe sehr locker, kann es sein dass die Feder, die die Klappe geschlossen hält gebrochen oder ausgehakt ist. Ich kann mal heute Abend ein paar Bilder machen die verdeutlichen was ich meine.

Wichtig ist, dass die beiden Klappen ungefähr zur gleichen Zeit geöffnet und geschlossen sind. Wenn sie dazwischen etwas unsynchron laufen, hast das meiner Erfahrung nach keinen so großen Einfluss auf die Kaltlaufphase. Zumal die Klappen beim Gasgeben sowieso geöffnet werden.

Zum Vergaser:
Bau im Oberteil des Vergasers mal das Schwimmernadelventil aus und prüfe ob dieses richtig schließt und öffnet. Vergleiche ruhig mal mit der anderen Seite, ob es Unterschiede gibt.
Das gleiche gilt auch für den Schwimmer. Prüfe ob dieser dicht ist und sich kein Benzin im Inneren befindet.
Hast du geprüft ob einer der beiden Vergaser bei laufendem Motor in den Ansaugbereich tropft?

Denk dran, dass grüne Kabel nach dem Testen wieder anzustecken... :unbekannt:

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
*
*
Beiträge: 3737
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Typ4 2.0 Motor ohne Leistung

Beitrag von Sgt. Pepper » 24.07.2015 09:54

noch vergessen... welche beiden Zylinder laufen nicht mit und wie hast du das getestet?

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
patrickp
T2-Profi
Beiträge: 56
Registriert: 12.11.2013 00:51
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Typ4 2.0 Motor ohne Leistung

Beitrag von patrickp » 24.07.2015 16:04

Danke erstmal!
Ich komme leider erst morgen dazu das zu testen.

Ich habe gestern Abend mit Hanno den Bus untersucht.
Wir haben die Zündkabel nacheinander aus dem Verteiler gezogen und geguckt bei welchem die Drehzahl hörbar sinkt.
Dabei fiel uns auf dass Z1 nicht mitlief. Danach haben wir festgestellt dass bei der Ausgleichsleitung die an den Krümmer von Z2 am Gummiwinkel gerissen war. Dadurch zog der Zylinder Luft und lief noch mit.
Den Gummiwinkel haben wir ausgetauscht und danach lief Zylinder 2 auch nicht mehr. Also kein Mechanischer defekt am Zylinder :)

Das Gemisch auf Z1 und Z2 (rechter Vergaser) ist einfach so fett dass das Gemisch nicht zünden kann.
Die Schwimmerkammer am rechten Vergaser war nach Augenmass etwas leerer als beim linken Vergaser - passt irgendwie nicht zu der Überfettung des Gemischs, oder?

Beste Grüße,
Patrick
1978er T2b Halbkasten - Typ 4 2.0l

Benutzeravatar
WestiWest
T2-Süchtiger
Beiträge: 752
Registriert: 06.06.2012 23:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Herzogenrath

Re: Typ4 2.0 Motor ohne Leistung

Beitrag von WestiWest » 25.07.2015 00:23

Hallo allerseits,

wie Patrick schon erwähnte haben ich gestern Abend mal einen Blick auf seinen Motor geworfen. Vorweg: Ich selbst habe einen US-Einspritzer, Vergaser sind Teufelszeug. Aber ich habe Augen im Kopf. Daher hier meine Erkenntnisse zusammengefasst zur Auswertung durch die Vergaserexperten und Analysten (hallo Clemens).
- keine auffälligen mechanischen Geräusche
- Ventiltrieb wahrscheinlich in Ordnung. Prüfen konnte ich nicht, da der Motor warm war. Ich habe Patrick ausgefragt zu seinem Vorgehen und seinen Beobachtungen beim Ventile Einstellen am Vortag. Klang alles plausibel und unauffällig.
- Kerzen rechts schwarz, dicker Ruß. Kerzen links gut.
- Zylinder 2 lief nicht mit, als Patrick bei mir ankam. Zylinder 1 schon. Deshalb habe ich zuerst die Zündung kontrolliert. Der Zylinder liefen weder im Standgas mit noch bei höherer Drehzahl.
- Zündfunke auf dem betroffenen Zylindern vorhanden. Wir haben trotzdem mal Zündkabel von mir und andere Kerzen getestet - keine Verbesserung. Verstellungen geprüft haben wir nicht, das kommt, wenn wieder alle Zylinder mitspielen.
- Ich habe alle Gummiwinkel und Schläuche mit den Fingern beguckt. Alle dicht mit Ausnahme des Winkels unten rechts am Ansaugrohr von Zylinder 1 (Ausgleichsrohr zur Gegenseite). Der war komplett abgerissen / bröselig. Aus meinem Fundus habe ich einen neuen-alten spendiert. Mit dem Erfolg, dass Zylinder 1 jetzt ebenfalls den Dienst eingestellt hat. Gegenprobe Winkel abziehen: Motor tourt kurz hoch, verbrennt offensichtlich überschüssigen Kraftstoff und tourt nach einigen Sekunden wieder runter. Ich interpretiere dass so, dass sich an Zylinder 1 Kraftstoffüberschuss und Falschluft die Waage gehalten haben,bis ich den Winkel ersetzt habe.
- Herrenlose Schraube gefunden und zugehörige Bohrung am rechten Vergaser. War laut Internet die Befestigungsschraube für den Venturi. Rein gedreht, keine Verbesserung. Kann das Folgeschäden verursacht haben?
- Auch jetzt noch: Weder im Standgas noch bei höheren Drehzahlen laufen Zylinder 1 und 2 mit.
- Anschluss BKV habe ich vergessen zu prüfen nachdem ich den defekten Gummiwinkel gefunden und ersetzt hatte. -> Patrik: ToDo.
- Plastikgeweih zum Luftfilterkasten abgebaut:
-- Links fehlt die Dichtung oben auf dem Vergaser. auf dem Motor lag sie nicht, fehlte wohl schon vorher -> muss neu.
-- Kaltstartklappen laufen auf, wenn die Zündung eingeschaltet wird. Die linke fühlt sich dabei recht fest an, die rechte ziemlich labberig. Bei laufendem Motor flattert die rechte Klappe. Das hört aber auf, wenn sie ganz offen steht. Dann wird sie auch etwas strammer. Ist zwar unschön aber bestimmt nicht das Hauptproblem, was ja auf der Autobahn recht plötzlich aufgetreten ist. Ich habe die rechte Startklappe bei laufendem Motor offen festgehalten - keine Verbesserung.
-- Wenn ich den rechten Vergaser kurz zu halte, ist danach die Drosselklappe nass. Der Kraftstoff verdunstet aber wieder und ich sehe nichts nachtropfen.
-- Ich habe keine auffälligen Unterschiede zwischen rechtem und linkem Vergaser gesehen. Drosselklappenspalt klein aber optisch identisch.
- Vergaser Oberteile abgebaut:
-- rechts einige Millimeter geringerer Stand als rechts
-- Schwimmer rechts dicht.
-- Nadelventil rechts dicht. Wobei ich an dieser Stelle nicht weis, wie das ordentlich getestet wird. Patrick hat in den Kraftstoffzufluss gepustet und ich habe auf dem Kügelchen rumgefingert.
-- rechts war eine neue Dichtung verbaut, die gut saß und noch schön fluffig war. Da war vorher mal jemand dran.
-- links war die Dichtung steinhart und ein Stück verrutscht. Sie hatte sich auf dem langen Stück ohne Schraube nach innen gezogen -> sicherlich undicht.
-- Beide Beschleunigerpumpen arbeiten - Volumen nicht geprüft.
- Vergaseroberteile wieder montiert, links unter sparsamen Einsatz von dauerplastischer Dichtmasse. Patrik ToDo: Neue Dichtungen besorgen und montieren.
- Laufverhalten unverändert

Dann mussten wir abbrechen. Was habe ich vergessen? Keine Ahnung, fragt bitte was zu fragen ist. Ich gucke mir gerne nochmal zusammen mit Patrick das eine oder andere Detail an, wenn ihr mir genau sagt, worauf ich achten muss.


Gruß, Hanno
Bild
Westfalia Berlin 2,0l GD aus New Mexico

Benutzeravatar
patrickp
T2-Profi
Beiträge: 56
Registriert: 12.11.2013 00:51
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Typ4 2.0 Motor ohne Leistung

Beitrag von patrickp » 25.07.2015 01:08

Auch an dieser Stelle nochmal Danke für deine Hilfe gestern und die gute Beschreibung heute!
Vergaserdichtsätze, Schwimmernadelventile und neue Membrane sind bestellt und sollten morgen ankommen.
Dann geht's weiter!
Weiß jemand zufällig wo man die Dichtung zwischen Saugrohr und Vergaser herbekommt? Die fehlt, wie Hanno schon beschrieben hat, auf der linken Seite.

Beste Grüße,
Patrick
1978er T2b Halbkasten - Typ 4 2.0l

Benutzeravatar
boggsermodoa
Wohnt im T2!
Beiträge: 6942
Registriert: 22.12.2003 12:53
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Typ4 2.0 Motor ohne Leistung

Beitrag von boggsermodoa » 25.07.2015 01:58

WestiWest hat geschrieben:(hallo Clemens)
:roll:
WestiWest hat geschrieben:Der Zylinder liefen weder im Standgas mit noch bei höherer Drehzahl.
WestiWest hat geschrieben:- Kerzen rechts schwarz, dicker Ruß. Kerzen links gut.
WestiWest hat geschrieben:Wir haben trotzdem mal Zündkabel von mir und andere Kerzen getestet - keine Verbesserung.
Daß die verrußten Kerzen keine Zündung zustande bringen, auch wenn sie an der frischen Luft einen Funken erzeugen, ist nicht weiter überraschend. Wenn die Töpfe auch mit frischen Kerzen nicht zünden, dann erhalten sie wohl einfach kein zündfähiges Gemisch. Alles unter der Voraussetzung, daß die Zündfolge stimmt, die Verteilerkappe also richtig gesteckt ist.
Der Fehler liegt wohl am linken Vergaser, aber genaueres kann ich von hier aus nicht sagen. Habt ihr mal den Schwimmer rausgehoben und in die Kammer geguckt. Lag da vielleicht 'ne Hauptdüse drin? :P Irgend sowas wird es sein, also müßt ihr dem mal etwas näher auf den Zahn fühlen. Ist die Gemischeinstellschraube vorhanden?
WestiWest hat geschrieben:- Herrenlose Schraube gefunden und zugehörige Bohrung am rechten Vergaser. War laut Internet die Befestigungsschraube für den Venturi. Rein gedreht, keine Verbesserung. Kann das Folgeschäden verursacht haben?
Weder Schaden noch Folgeschaden. Das ist wirklich die einzige Schraube, die folgenlos herausfallen darf. Tut sie offenbar auch öfter, jedenfalls hat man hier schon öfter davon gelesen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Tanjas&Thomas_T2b und 27 Gäste