[Workshop] Vergasereinstellung beim Flachmotor

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Benutzeravatar
B.C.
Wohnt im T2!
Beiträge: 1946
Registriert: 05.05.2006 12:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 490

[Workshop] Vergasereinstellung beim Flachmotor

Beitrag von B.C. » 06.07.2008 02:56

Hallo!

Bin eben (fast) alle Beiträge im Technk-Forum durchgegangen und habe jetzt 4-eckige Augen :wink:
Es gibt ja schon Vieles zu dem Thema hier in div. Beiträgen. Leider sehr zeitaufwendig, das zu finden.
Wollen wir das nicht mal zusammenfassen? Einen Workshop daraus machen (Harald, Du setzt das so schön um! :wink: , ich mache natürlich mit, wenn ich darf :shock: )Ich habe hier viel Kompetenz zu dem Thema gelesen und sehe eine gute Chance, mal eine richtig gute Anleitung zu erstellen. Wir können das ja nach Vergasertypen (Stichwort: 32/34 PDSIT oder 36/40 aufteilen)? Interessant finde ich auch (hier im Forum) das Thema, Meßbohrungen an den Wärmetauschern anzubringen. Das sollte gleich mit "verarbeitet" werden. Was haltet Ihr davon?

P/S: ich werde in den nächsten Tagen an meinen CJ ran müssen...
durfte heute an den Abgastester des KÜS (kennt Ihr, evtl., ähnlich TÜV).
CO (%/vol): 0,57 im Leerlauf > ist mir zu "heiß", obwohl er sehr gut läuft!

Grüsse

Benutzeravatar
Peter E.
Wohnt im T2!
Beiträge: 3075
Registriert: 04.06.2003 15:08
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Beitrag von Peter E. » 06.07.2008 10:23

Hier kommt schonmal Haralds Vergaser Grundkurs 8)

Benutzeravatar
Harald
Wohnt im T2!
Beiträge: 6382
Registriert: 10.06.2003 11:18
Wohnort: Bremen

Beitrag von Harald » 06.07.2008 11:57

Peter E.*142 hat geschrieben:Hier kommt schonmal Haralds Vergaser Grundkurs 8)
Hast Du da vielleicht nen Link auf Deine Seite vergessen? Diesen z.B.:

http://blechgeschichten.de/Peters_Page/ ... rgaser.pdf

@B.C.: Ich bin da an nem Workshop für Vergaser dran. Ehrlich gesagt: Schon seit Jahren. Die Anleitung von wagenteile in dem 2L-Katalog (kennst Du, oder?) ist bislang das Maß aller Dinge - und sie ist wirklich gut, deswegen hatte ich nicht sooo eine Eile.

Was m.E. verbesserungswürdig ist: Die Anleitung ist zu umfangreich, ohne Bilder und irgendwie "schräg", weil mal der Vergaser ausgebaut wird, mal bleibt er drauf. Und bei dem Drosselklappenspaltmaß ist sie zudem mißverständlich.

Erster Schritt war, die Anleitung auseinander zu nehmen. Bei "Peters" Workshop findest Du jetzt die Beschreibung und Fehler am Vergaser. Zum Thema Falschluft (was ich bei 0,57% stark vermute, soweit kann eigentlich die Leerlaufeinstellschraube gar nicht reingedreht werden :shock: ) habe ich schon nen Workshop gemacht, findest Du hier im Forum.

Bei meinem schon in Fragmenten vorhandenen Workshop bin ich allerdings bislang noch zu weit abgeschwiffen - möglichst alle Geräte selberbauen, irgendwie improvisieren. Ich werden den jetzt straffen und zeigen, mit welchen Geräten ich meine 32/34er (und eigentlich reicht für die ein Workshop, weil die "Großen" im wesentlichen gleich aber eben ohne Gimmicks) einstelle. Vielleicht mache ich dann noch nen weiteren Workshop für das Synchronisiergerät / Synchrongerät / Synchroniesierungsgerät - oder wie immer das heißt.

Da Du jetzt schon ranwillst, folgender Vorschlag zur Vorgehensweise, vielleicht kannst Du / könnt Ihr das schon kommentieren, ich kann das dann gleich einpflegen:

PLATZHALTER

Fertig.

Und, was haltet Ihr davon?

Grüße,
Harald*393
Zuletzt geändert von Harald am 02.07.2009 19:37, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
boggsermodoa
Wohnt im T2!
Beiträge: 6950
Registriert: 22.12.2003 12:53
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Beitrag von boggsermodoa » 06.07.2008 15:06

Harald,

ich bin stolz auf Dich! 8) :wink:
Mein Ego verlangt's jedoch mal wieder, hie und da ein wenig rumzunörgeln! :wink:
4.
Zentralleerlauf mit der Schraube im mittleren Röhrchen auf dem linken Vergaser zu.
Das scheint mir überflüssig, weil ja die Ausgleichsleitung, durch die alles was vom Zentralleerlauf kommt hindurchströmt, bereits abgeklemmt ist. Sinnvoll wäre es vielleicht, als allerersten Schritt bei laufendem Motor dem Zentralleerlauf "den Hals zu zudrücken", um zu verifizieren, daß der Motor mit dem, was durch die Drosselklappen kommt, noch läuft.

Ich habe keine Erfahrung mit Meßgeräten, die man direkt auf den Venturi stopft. Ich stelle mir jedoch vor, daß man damit die normalerweise vorhandenen Strömungsverhältnisse erheblich verändert. Solange das links und rechts gleichmäßig geschieht, mag das ja noch in Ordnung sein. Ich glaube aber auch schon was von selbstgestrickten Spraydosendeckeln mit Löchern drin etc. gelesen zu haben - und da kommen mir doch ein paar Zweifel. Ich finde nach wie vor den Unterdruckabgriff direkt am Saugrohr an den Anschlußstutzen der Ausgleichsleitung krisensicherer.

Das Prinzip der Leerlaufsynchronisation ist immer, mittels Meßgerät dafür zu sorgen, daß auf beiden Seiten die gleich Menge Frischgas angesaugt wird und dann über die Gemischregulierschrauben dafür zu sorgen, daß auf beiden Seiten dabei der gleiche "Bums" erzeugt wird. Dazu genügt nach einiger Erfahrung bereits das musikalisch geschulte Ohr, oder aber - bei weniger musikalischer Schulung - die Kontrolle des Drehzahlabfalls links und rechts beim Schließen der Abschaltventile (auch wieder rein akustisch, denn kaum einer hat einen Drehzahlmesser, der 537/min von 541/min unterscheiden kann) oder aber freaky die getrennte CO-Messung links und rechts mittels eigens geschaffener Meßpunkte.

Die Leerlaufsynchronisation erfolgt am Drosselklappenanschlag bei ausgehängtem Vergasergestänge. Das Vergasergestänge synchronisiert man anschließend an dem Punkt, an dem die Drosselklappen gerade den Anschlag verlassen, also die Drehzahl gerade zu steigen beginnt. Wenn der Punkt synchron und stereo "kommt", dann stimmt's auch oben raus.

Man sollte auch die Vollgasstellung prüfen (bei stillstehendem Motor). Die Hebel sollten dabei den Volllastanschlag nicht erreichen, sondern etwa 1mm Spiel haben. Andernfalls verschleißen die Lager der Drosselklappenwellen.

Subj. CO-Meßgerät: Ich schleiche da auch immer wieder mental drum rum und überlege, mir eines anzuschaffen. Ein Profigerät ist jedoch entschieden zu teuer, gebraucht angeschaffte von ungewisser Qualität, aber ein Hunni für solch ein Gunson-Ding wäre drin, wenn man damit was anfangen könnte. Wie ist denn die Qualität und hast du mal deine Meßwerte (z.B. bei 'ner AU) verglichen mit dem, was der Profi so mißt?

Gruß,

Clemens

Benutzeravatar
B.C.
Wohnt im T2!
Beiträge: 1946
Registriert: 05.05.2006 12:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 490

Beitrag von B.C. » 06.07.2008 15:28

davon halte ich sehr viel! Danke Harald!

Ich mache es grundsätzlich auch so. Ein paar Anmerkungen und Fragen dazu:
Deine Warung, die Schrauben für das Grundgemisch vorsichtig reinzudrehen, kann ich nur unterstreichen!
Als ich meinen Bus bekam, lief er ganz übel und ließ sich nicht korrekt einstellen. Als ich die Vergaser das 4./5. mal zerlegt hatte, sah ich durch Zufall, das der Sitz im Drosselklappenteil hin war. Da hatte ein "Schlauer" die Schraube wohl mal schön "festgeknallt"....

Bei der Einstellung der Drosselklappen (synchron), habe ich immer "Probleme": stelle ich die eine "kleiner" oder die andere "grösser",
um es synchron zu kriegen :?: Ich weiß, die Grundeinstellung sollte 0,65mm sein, was sich aber schlecht messen läßt. Gibt es einen Unterdruckwert, der mir sagt, dass das Spaltmaß stimmt (und nicht nur synchron) :?:

Bei der CO-Einstellung würde ich die Synchrontester runternehmen.

Grüsse

Benutzeravatar
Peter E.
Wohnt im T2!
Beiträge: 3075
Registriert: 04.06.2003 15:08
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Beitrag von Peter E. » 06.07.2008 15:54

ich werd alt :roll:

Benutzeravatar
B.C.
Wohnt im T2!
Beiträge: 1946
Registriert: 05.05.2006 12:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 490

Beitrag von B.C. » 06.07.2008 16:09

@ boggsermodoa:

ich habe einen preiswerten CO-Tester von Scheuerlein. (scheint ein Vorläufer von dem jetzt angebotenen GUNSON zu sein). Der ist ziemlich genau im Vergleich mit einem Profigerät. Nur leider SEHR langsam. Da wird das Einstellen zur Geduldsprobe.

Zu Deiner Frage bzgl. der Synchrontester. Ich habe das Flowmeter (auch auf der Seite von Scheuerlein). Das beeinfusst bei unserer Vergasergröße den Luftstrom nicht. Bei größeren Vergasern kan ein "Bypass" aufgemacht werden. Nachteil der Dinger, sie müssen festgehalten werden!
Daher hatte ich damals nur einen genommen...dachte mir, 2 draufhalten und gleichzeitig einstellen....

Grüsse

Benutzeravatar
boggsermodoa
Wohnt im T2!
Beiträge: 6950
Registriert: 22.12.2003 12:53
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Beitrag von boggsermodoa » 06.07.2008 16:34

ich werd alt
Peeedroo,

wasse isse los? :shock:
Wir sind's doch! Deine unerschrockene, imma hilfsbereide Selbsthilfegrubbe!
Also schildere uns dein Broblääm, dann frag ich meine Brieder und wir machen foll kongret Derrapiii!

;)

Clemens

Benutzeravatar
Harald
Wohnt im T2!
Beiträge: 6382
Registriert: 10.06.2003 11:18
Wohnort: Bremen

Beitrag von Harald » 06.07.2008 17:13

Leude,

draußen is geiles Wedder un ihr döddelt hier rum? STUBENHOCKER!

@Peter: Is doch nich schlimm, mal nen Link zu vergessen, nich weinen! Und ja: Du wirst älter, habe ich in Deinem Alter auch manchmal bemerkt.

@Clemens: Du hast Recht, Recht, Recht - und Dank´ für´s Lob, im Einzelnen:
Zentralleerlauf vorher zu: Gute Idee.
Zentralleerlauf trotzdem zu: Stellt ganz sicher, daß man das nicht dann vergißt, wenn das Unterdrucksgedöns wieder dran ist und man erschrocken feststellt, daß der CO-Wert absackt.


Geräte habe ich von Scheurlein, schon seit Jahren und eben wirklich geguckt, ist tatsächlich ein wenig teurer geworden - aber nicht über dem Maße, in dem alles teurer geworden ist. "Unterdruckuhren" habe ich die hier:

http://www.scheuerlein.de/media/h2+.jpg

mit passendem Adapter - die stopfst Du drauf, haben "seitliche" Belüftungen, wirklich gut, da hört man auch keinen Drehzahlabfall, wenn sie aufgesetzt werden.

Der CO-Tester ist dieser hier:

http://www.scheuerlein.de/media/gastestdig1.jpg,

kostet jetzt 149,00 - und tut wirklich seit Jahren seinen Dienst. Abgeglichen mit AU habe ich noch nicht. "Meine" Schrauberwerkstatt macht die AU mit dem Abschmieren der Vorderachse (ob Du es nun glaubst oder nicht: Irgendwie komme ich mit Fettpressen nicht zurecht, irgendwann pressen die nicht mehr, dann schraube ich die auf und freue mich darüber, daß die Soße rausquilt). Haben strickte Weisung, nicht an den Vergasern zu drehen. Bisher habe ich AU immer mit bekommen, scheint wohl i.O. zu sein.

Dein musikalisches Ohr in Ehren, meinem vertraue ich nicht - und ob die Karre Falschluft zieht - ganz ehrlich: Hörst Du das?

@B.C.: In dem Workshop von Peter findest Du ein Bild von einer zu weit reingedrehten Schraube - und alle anderen natürlich auch.
Thema Drosselklappenspalt: Mir muß erstmal jemand erklären, warum das zwingend 0,65 sein sollen, bevor ich mir darüber Gedanken mache. Ich stell den Bulli mit isolierten Vergasern auf 600-700 Umdrehungen ein und hebe das dann ja "automatisch" mit dem finalen Leerlaufzusatzmistding auf so 800 an.

So, ich sitze an meinem Arbeitsplatz und tue jetzt mal so, als wenn ich was tue - Ihr geht jetzt alle raus, am Bulli spielen!

Grüße,
Harald*393

Benutzeravatar
boggsermodoa
Wohnt im T2!
Beiträge: 6950
Registriert: 22.12.2003 12:53
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Beitrag von boggsermodoa » 06.07.2008 17:39

draußen is geiles Wedder un ihr döddelt hier rum? STUBENHOCKER!
Hier schifft's!
Das ist dieses Jahr besonders blöd, weil dann gibt's weniger Feinstaub und das wird dann hinterher als Erfolg der Umweltzonen verkauft! :evil: :evil: :evil:
Wer aber offenbar heute nicht arbeitet, ist der Server von Scheuerlein. Mehr als Seitenladefehler bringen die Links jedenfalls nicht zustande.

Gruß,

Clemens

(der jetzt dann auch mal so tun wird, als ob er arbeite)

Benutzeravatar
B.C.
Wohnt im T2!
Beiträge: 1946
Registriert: 05.05.2006 12:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 490

Beitrag von B.C. » 06.07.2008 17:59

@Harald: keine Ahnung mit den 0,65mm. Ich glaube, diese soll die von Dir geschilderten ca 600 Touren bringen...??

Habe das Bild mit der "reingewürgten" Grundgemischschraube gesehen.
Bei mir war es "leider" nicht so schlimm, daher von innen nicht zu sehen!
Erst, als ich die Schraube rausgedreht hatte, sah ich das die Sitzform nicht zu der Form der Schraube paßte und aufgeweitet war.

Ich gehe jetzt mal raus und werde "Falschluft suchen" Dürfte eigendlich nicht sein, da ich vor 2 Jahren alle Verbindungen erneuert hatte.

Grüsse

Benutzeravatar
Harald
Wohnt im T2!
Beiträge: 6382
Registriert: 10.06.2003 11:18
Wohnort: Bremen

Beitrag von Harald » 06.07.2008 18:03

boggsermodoa hat geschrieben: Wer aber offenbar heute nicht arbeitet, ist der Server von Scheuerlein. Mehr als Seitenladefehler bringen die Links jedenfalls nicht zustande.
(der jetzt dann auch mal so tun wird, als ob er arbeite)
Ich will ja bei Letzterem nicht stören (tue ja auch, als wenn ich tue), aber mehr als so´n kleines Bildchen oben links brauchst Du da nicht zu erwarten - bei mir funkt´s jedenfalls.

Dann aber mal so:

Abgastester bei Limora für € 99,00

Synchrometer bei heinrici

Nur durch die Adapter für die Synchrometer, da kam ich auf Scheuerleins Seite besser durch.

Grüße,
Harald*393

Benutzeravatar
Harald
Wohnt im T2!
Beiträge: 6382
Registriert: 10.06.2003 11:18
Wohnort: Bremen

Beitrag von Harald » 06.07.2008 18:05

B.C. hat geschrieben: Ich gehe jetzt mal raus und werde "Falschluft suchen" Dürfte eigendlich nicht sein, da ich vor 2 Jahren alle Verbindungen erneuert hatte.
Auch die unter´m Bulli, die Verbindung des Schlauchs für den BKV zu dem Rohr? Ich habe die über ein Jahr "gesucht"!

Grüße,
Harald*393

Benutzeravatar
B.C.
Wohnt im T2!
Beiträge: 1946
Registriert: 05.05.2006 12:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 490

Beitrag von B.C. » 06.07.2008 20:02

Diese Stelle habe ich auch schon kennengelernt. Wollte vorhin mal ran an die Thematik....natürlich fängt es dann an zu Regnen, aber wie.....jetzt weiß ich wenigstens, das meine Frontscheibendichtung undicht ist.....

Benutzeravatar
Wolfgang T2b *354
Wohnt im T2!
Beiträge: 1901
Registriert: 27.04.2004 12:00
IG T2 Mitgliedsnummer: 354
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Wolfgang T2b *354 » 06.07.2008 20:10

Tach allerseits,

ich lese gerade mit großem Interesse Eure Beiträge zu den Abgastestern. Darf ich mal in die Runde fragen, ob es solche Geräte auch im Miniformat gibt. Ich denke da an eine Größenordnung wie Stroboskop oder Schließwinkelmesser. Hab' ich zwar noch nirgends gesehen, aber vielleicht ...

Ich will das Ding unterwegs mitnehmen und wenn ich mit so einem Riesentrumm anrücke, erklärt mich meine Frau für verrückt (wohl zu Recht :roll:). Die Einstellung meines schlichten AS ist zwar nicht so kompliziert wie bei Euren Motoren, doch da es bei uns schnell mal ein paar tausend Meter rauf oder runter geht, will ich mich auf die klassische Methode nicht zu sehr verlassen.

Danke und schöne Grüße

Wolfgang

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste