Kosten für Motor und Getriebe

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

WOH-T2
T2-Autor
Beiträge: 3
Registriert: 02.01.2016 16:50
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Kosten für Motor und Getriebe

Beitrag von WOH-T2 » 02.01.2016 18:43

Hallo erstmal in die Runde.
Mein Name ist Dirk, bin 42 Jahre und komme aus der Nähe von Kassel in Nordhessen.

Bei der Suche nach einen VW Buses sind wir auf einen T2b gestoßen der uns soweit zusagt. Mein Problem an der ganzen Sache ist noch das der Bus ohne Motor und Getriebe verkauft wird, verbaut war ein 2L CJ Motor.
Nun zu meiner Frage: mit was für Kosten muss ich ca. rechnen bei der Anschaffung eines Motors und Getriebes? Muss ich zwingend den CJ wieder verbauen oder kann ich auch auf andere Motoren zurück greifen?

Würde mich über Antworten freuen.

Gruß Dirk

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5320
Registriert: 12.05.2008 10:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kosten für Motor und Getriebe

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » 02.01.2016 21:35

Hallo Dirk,

wenn Du etwas richtiges willst mit Typ 4, wirst Du schnell mal mal ca. 8000 Euro los (ohne Tuning)
(5500 Euro für den Motor plus ca. 1000 Euro für ein Getriebe plus 1500 Euro für Anbauteile).
Allerdings sind alle guten Motorenbauer schon ausgebucht fürs kommende Jahr - also nix auf die Schnelle.
Gebraucht kommst Du etwa auf die Hälfte mit Risiko, dass alles nur Schrott ist und nicht mal aufgebaut werden kann.
Oder Schlachtbulli kaufen, in dem der Motor noch testbar ist... kommt in ähnliche Preisregionen :wink:

Kleiner Typ 1 Motoren sind einiges günstiger... aber gute Motoren & Getriebe sind da auch in guten Händen.
Schätze mal mit allem drum und dran kommt man aber auch schnell auf über 4000 Euro.

Viel Glück - wird nicht einfach,

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5320
Registriert: 12.05.2008 10:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kosten für Motor und Getriebe

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » 02.01.2016 22:12

WOH-T2 hat geschrieben:...Problem an der ganzen Sache ist noch das der Bus ohne Motor und Getriebe verkauft wird..
wieso geht mir dabei nur der Fredl Fesl Song durch den Kopf :thumb: https://www.youtube.com/watch?v=JGKFOAeqxK8 :wink:

t21975
T2-Süchtiger
Beiträge: 209
Registriert: 12.04.2015 22:58
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Kosten für Motor und Getriebe

Beitrag von t21975 » 02.01.2016 23:38

Hi,
bin jetzt kein Fachmann, aber wäre so was keine Alternative:

http://www.justkampers.de/vw-bus-t2-erk ... toren.html

Viele Grüsse

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5320
Registriert: 12.05.2008 10:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kosten für Motor und Getriebe

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » 03.01.2016 00:24

Das sind Austauschmotoren!
("The engine is only available on an exchange basis...")
Also dazu müsste erst mal ein alter da sein und hingeschickt werden
und natürlich alles ohne die vielen Anbauteile...

Benutzeravatar
MichaB
Wohnt im T2!
Beiträge: 2283
Registriert: 09.09.2005 23:08
IG T2 Mitgliedsnummer: 122
Wohnort: Bonn

Re: Kosten für Motor und Getriebe

Beitrag von MichaB » 03.01.2016 00:39

Wie Rolf-Stephan schon erläutert hat, ist die Beschaffung eines Typ4 nebst Geraffel teuer - sehr teuer.

Aber Du kannst den Bus auch mit dem Typ1 ausstatten. Das wird ein wenig günstiger.
Billig ist das aber auch nicht mehr.

Hinweise zu entsprechenden Umbauten finden sich hier im Forum zu hauf.
Du bist nicht der erste der vor diesem Problem steht.

#micha#
T2b 1977 Kombi Taiga Grün L63H
Meine raren technischen Beiträge unterliegen der GPL-Lizenz. Sie dürfen, ohne Gewähr, privat oder kommerziell genutzt werden. Die Verbreitung ist kostenlos im Rahmen des Copyleft erlaubt.
Piratenpartei - klar zum ändern.

WOH-T2
T2-Autor
Beiträge: 3
Registriert: 02.01.2016 16:50
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Kosten für Motor und Getriebe

Beitrag von WOH-T2 » 03.01.2016 12:58

Hi hi,
Ui Ui ui. Das das so ein Problem wird hätte ich jetzt nicht gedacht. Wenn ich die hier genannten ca Preise für die Motoren (egal ob Typ4 oder Typ1) nehme und zu dem Kaufpreis von dem Bus rechne kann ich mir ja schon einen fast fertigen kaufen.

Gruß Dirk (der jetzt nicht weis was er machen soll) :?

Benutzeravatar
woita
T2-Süchtiger
Beiträge: 568
Registriert: 19.12.2015 00:01
IG T2 Mitgliedsnummer: 827
Wohnort: Downtown RO
Kontaktdaten:

Re: Kosten für Motor und Getriebe

Beitrag von woita » 03.01.2016 14:33

Naja, aber dann hast du auch einen komplett neuen Motor + Getriebe.
Eigentlich müsstest du nach gebrauchten Motoren und Getrieben suchen, denn kein Bus, den du kaufst, wird einen neuen Motor + Getriebe haben.

Getriebe gibts z.B. auf ebay Kleinanzeigen. Alternativ mal bei Getriebebauern anfragen.
Bei den Motoren gehts genau so. Und etwas Geduld muss man dann bei der Suche auch mitbringen.

Gruß woita

Benutzeravatar
T2Arizona
T2-Süchtiger
Beiträge: 782
Registriert: 24.04.2012 12:54
IG T2 Mitgliedsnummer: 739
Wohnort: 84030 Landshut

Re: Kosten für Motor und Getriebe

Beitrag von T2Arizona » 03.01.2016 16:06

Hallo,
das ist alles halb so wild.
Ich würde sagen, egal ob man einen gebrauchten oder überholten Motor kauft, das Risiko ist immer drin.
Bei überholten nur eben geringer.

Hab grade einen Ausflug auf ebay gemacht:

Den hast du für ca. 2200€ unterm Strich einbaufertig:
http://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze ... -223-16553
(Verblechung, Halter, Endtopf und Vorwärmung fehlt, bekommt man aber und kann jeder einbauen, der weiß wie rum man eine Schraube dreht)

Einbaufertig für 1500€
http://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze ... 5-223-7458

Einbaufertig mit Getriebe für 850€
http://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze ... 1-223-3354
Vom T2a, passt aber auch in den B, die Getriebeübersetzung ist halt nicht total korrekt. (Oder Getriebe hier im Forum tauschen/verkaufen)
Einmal Motorbleche ab zum Sandstrahlen und Lacken zwecks Rost.

Bei den überholten Motoren wird oft Wert auf Chrom, Glanz, Show and Shine wert gelegt.
Das kostet natürlich, ist aber nach wenigen Jahren eh wieder zugerußt oder abgeblättert. Mir ist es deshalb egal wie ein Motor optisch aussieht.

Getriebe gibt es immer wieder gebraucht zwischen 100 und 300€
Die können sogar mit abgelassenem Öl im großen Karton verschickt werden.
Natürlich gebraucht und mit Risiko, aber bei "nur" 100-300€ kann man auch mal zwei kaufen und eins draus machen (lassen).

Viel Erfolg bei der Suche.

Grüße
Michael
Das Leben ist zu kurz für langweilige Fortbewegungsmittel.
VW T2a von '68
Vespa V50 von '82
BMW E34 Touring von '92

Benutzeravatar
T2Arizona
T2-Süchtiger
Beiträge: 782
Registriert: 24.04.2012 12:54
IG T2 Mitgliedsnummer: 739
Wohnort: 84030 Landshut

Re: Kosten für Motor und Getriebe

Beitrag von T2Arizona » 03.01.2016 16:27

Im T2b solltest du auf jeden Fall (wenn Typ1) einen Doppelkanal mit Hundehütte einbauen, da der technisch besser und robuster ist. Bzw weil ein älterer Motor aus Sicht der Originalität nicht reingehört.
Würde man mit älteren Motoren überhaupt die Abgasuntersuchung schaffen?
Ich hatte noch nie eine ASU, da mein Bus vor 1969 gebaut wurde.

Doppelkanal heißt zwei Einlässe für Sprit-Luft-gemisch, siehe Fotos:
http://www.csp-shop.de/cgi-bin/cshop/fr ... ort=0&all=
http://www.csp-shop.de/cgi-bin/cshop/fr ... ort=0&all=

Hundehütte oder auch Dog-House bedeutet der Ölkühler ist versetzt und der dritte Zylinder bekommt dadurch keine Hitzeschäden.
Die Hundehütte erkennst du an der "Beule" hinten am Gebläsekasten: http://www.csp-shop.de/cgi-bin/cshop/fr ... ort=0&all=

Ob der Motor eine Hudehütte hat oder nicht übersieht man bei eingebauten Motor schnell.
Mein aktueller Patient hat zwar Doppelkanal, ich habe aber übersehen, dass die Hundehütte fehlt. Das werde ich umbauen.

Edit:
Ein paar der oben von mir gezeigten Motoren brauchen nicht das abgebildete T2a Motorblech.
Hier musst du das T2b Motorblech kaufen http://www.werk34.de/product_info.php/i ... 1-6-l.html
Oder gut gebraucht aus Kleinanzeigen.

Lichtmaschine ist auch ein Thema, passt auch nicht jede in jedes Auto.
Das Leben ist zu kurz für langweilige Fortbewegungsmittel.
VW T2a von '68
Vespa V50 von '82
BMW E34 Touring von '92

Benutzeravatar
boggsermodoa
Wohnt im T2!
Beiträge: 6949
Registriert: 22.12.2003 12:53
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Kosten für Motor und Getriebe

Beitrag von boggsermodoa » 03.01.2016 17:21

T2Arizona hat geschrieben:Einbaufertig mit Getriebe für 850€
http://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze ... 1-223-3354
Vom T2a, passt aber auch in den B,
Getriebe paßt nicht in den T2b wg. fehlender Aufhängepunkte an der Kupplungsglocke.
Verwendbare Typ1-Motorkennbuchstaben sind AS und AD. Befestigung des Luftfilters muß geschaffen werden und das Saugrohr braucht einen Anschluß für den Bremskraftverstärker. Motorkabelbaum und wahrscheinlich auch Heizklappenzüge und Gaszug müssen angepaßt werden. Keine große Sache.
Im Sinne des Werterhalts und auch der Gaudi wegen würde ich aber lieber nach einem Typ4-Motor gucken.

Lesestoff: viewtopic.php?f=7&t=12857&p=132638#p132638

Benutzeravatar
Tanjas&Thomas_T2b
Wohnt im T2!
Beiträge: 3190
Registriert: 27.08.2010 21:32
Wohnort: Hamburg

Re: Kosten für Motor und Getriebe

Beitrag von Tanjas&Thomas_T2b » 05.01.2016 20:58

Hi Dirk,

ich würde dir empfehlen auf einen kompletten Bus zu warten.
Zumindest, wenn du deinen Bus dann auch in absehbarer Zeit fahren willst.
Wenn du einen Bus mit Fehlteilen kaufst, solltest du viel Zeit mitbringen um die Teile zusammen zu suchen.
Nach meiner Erfahrung sind Teile die man "dringend" braucht mindestens doppelt so teuer, wie Teile die einem mal so über den Weg laufen.

Die Preise, die Rolf Stephan genannt hat würde ich auch schätzen.
Es gibt natürlich auch günstigere Angebote, aber bei den genannten Beispielen würde mich schon interessieren, warum die Leute Motoren aus laufenden Bussen verkaufen.
Da fehlt mir die Fantasie um zu glauben das 100% funktionierende Motoren komplett zum Verkauf stehen.
Da müsste mir der Verkäufer schon glaubhaft versichern, warum der Bus nun entkernt werden soll.

Ob nun Typ1 oder Typ4 ist ein Wenig eine Glaubensfrage.
Beide Motorenkonzepte haben ihre Anhänger. Und jeder Motor hat so seine Stärken und Schwächen.
Grundsätzlich sollten Motor und Getriebe aufeinander abgestimmt sein.
WOH-T2 hat geschrieben:Hi hi,
Ui Ui ui. Das das so ein Problem wird hätte ich jetzt nicht gedacht. Wenn ich die hier genannten ca Preise für die Motoren (egal ob Typ4 oder Typ1) nehme und zu dem Kaufpreis von dem Bus rechne kann ich mir ja schon einen fast fertigen kaufen.

Gruß Dirk (der jetzt nicht weis was er machen soll) :?
Ich will dich ja nicht entmutigen, aber wahrscheinlich wird der Bus dann immer noch nicht auf der Straße sein.
Es kommen dann ja noch Kosten für Tüv, Anmeldung und vermutlich andere Reparaturen auf dich zu.
Die Kosten dafür solltest du auch mal mit 2000 - 4000€ einplanen.
Und da sind noch nicht mal aufwändige Schweißarbeiten eingerechnet.

Ein VW Bus kann sich zu einer großen Spardose entwickeln, je nach dem wie hoch die eigenen Ansprüche und Fähigkeiten sind.
Wenn man sich dessen bewusst ist, kann ein Bus viel Freude bringen.

Viele Grüße

Thomas
Im Angebot: Drehzahlmesser, US-Motor-Kabelbaum 10101000

Benutzeravatar
Theo
T2-Süchtiger
Beiträge: 559
Registriert: 23.01.2012 15:07
Wohnort: Darmstadt

Re: Kosten für Motor und Getriebe

Beitrag von Theo » 05.01.2016 22:37

moin
jetzt würde ich auch gerne mal was dazu sagen....also wenn ein typ4 im auto war würde ich auch wieder einen einbauen weil er der bessere motor ist, er ist stärker und als basis für eine leistungssteigerung auch besser geeignet zumal der VW Bus nicht gerade das aerodynamischste ist, da machen 70PS schon eine bessere figur wie 50.....der nachteil ist wie alle schon festgestellt haben etwas teurer.....na und?

die motoren die so angeboten werden ( scheunenfund , dreht noch ,lief beim ausbau ) ist alles mist!!....die letzten 12 stück die ich zerlegt habe in 2015 waren durch die bank weg schrott!.....die bekannteste schwäche ( das mittlere hauptlager) war bei allen oval , bei 2 von den 12 war sogar das gehäuse krumm!....stössel,nockenwelle sind so oder so immer defekt und sollten auf jeden fall immmer getauscht werden.

mein fazit ist,das man früher oder später doch ran muss an den motor,deshalb lieber einen austauschmotor kaufen ( ca 3500-3900€ )

oder rübe kaufen,zerlegen ,sauber machen,spindeln und mit neuen teilen wieder aufbauen....

gehäuse spindeln lassen 110€ ( Ahnendorp)
kolben und zylinder 400-500€
nockenwelle 350€
zylinderköpfe 1700€
ölpumpe 100€
lagersatz 250€
dichtsatz ca 70€
kurbelwelle und schwungscheibe wuchten ca 160€ ( Ahnendorp)
kleinteile wie ölsieb usw......
ein rupfmotor im austausch ist nicht teurer wie ein motor den mal selbst macht mit dem grossen unterschied das man das kaufen muss was im regal steht!
also mickey maus verdichtung , mini ventile , spasbremsennockenwelle .....( deshalb habe ich dir den bausatz angeboten) beim selbstbau kannst du das ganze wenigsten so machen das noch das ein oder andere PS herausholen...........aber einen typ1 würde ich nicht einbauen :D
gruss
T

Benutzeravatar
sham 69
T2-Süchtiger
Beiträge: 1032
Registriert: 16.01.2009 13:48
Wohnort: Dresden

Re: Kosten für Motor und Getriebe

Beitrag von sham 69 » 05.01.2016 23:27

T2 Grieche hat geschrieben:moin
jetzt würde ich auch gerne mal was dazu sagen....also wenn ein typ4 im auto war würde ich auch wieder einen einbauen weil er der bessere motor ist, er ist stärker und als basis für eine leistungssteigerung auch besser geeignet zumal der VW Bus nicht gerade das aerodynamischste ist, da machen 70PS schon eine bessere figur wie 50.....der nachteil ist wie alle schon festgestellt haben etwas teurer.....na und?

die motoren die so angeboten werden ( scheunenfund , dreht noch ,lief beim ausbau ) ist alles mist!!....die letzten 12 stück die ich zerlegt habe in 2015 waren durch die bank weg schrott!.....die bekannteste schwäche ( das mittlere hauptlager) war bei allen oval , bei 2 von den 12 war sogar das gehäuse krumm!....stössel,nockenwelle sind so oder so immer defekt und sollten auf jeden fall immmer getauscht werden.

mein fazit ist,das man früher oder später doch ran muss an den motor,deshalb lieber einen austauschmotor kaufen ( ca 3500-3900€ )

oder rübe kaufen,zerlegen ,sauber machen,spindeln und mit neuen teilen wieder aufbauen....

gehäuse spindeln lassen 110€ ( Ahnendorp)
kolben und zylinder 400-500€
nockenwelle 350€
zylinderköpfe 1700€
ölpumpe 100€
lagersatz 250€
dichtsatz ca 70€
kurbelwelle und schwungscheibe wuchten ca 160€ ( Ahnendorp)
kleinteile wie ölsieb usw......
ein rupfmotor im austausch ist nicht teurer wie ein motor den mal selbst macht mit dem grossen unterschied das man das kaufen muss was im regal steht!
also mickey maus verdichtung , mini ventile , spasbremsennockenwelle .....( deshalb habe ich dir den bausatz angeboten) beim selbstbau kannst du das ganze wenigsten so machen das noch das ein oder andere PS herausholen...........aber einen typ1 würde ich nicht einbauen :D
gruss
T
:gut:
______________
Mfg Emanuel

Benutzeravatar
T2Arizona
T2-Süchtiger
Beiträge: 782
Registriert: 24.04.2012 12:54
IG T2 Mitgliedsnummer: 739
Wohnort: 84030 Landshut

Re: Kosten für Motor und Getriebe

Beitrag von T2Arizona » 06.01.2016 14:13

T2 Grieche hat geschrieben:moin
jetzt würde ich auch gerne mal was dazu sagen....also wenn ein typ4 im auto war würde ich auch wieder einen einbauen weil er der bessere motor ist, er ist stärker und als basis für eine leistungssteigerung auch besser geeignet zumal der VW Bus nicht gerade das aerodynamischste ist, da machen 70PS schon eine bessere figur wie 50.....der nachteil ist wie alle schon festgestellt haben etwas teurer.....na und?

die motoren die so angeboten werden ( scheunenfund , dreht noch ,lief beim ausbau ) ist alles mist!!....die letzten 12 stück die ich zerlegt habe in 2015 waren durch die bank weg schrott!.....die bekannteste schwäche ( das mittlere hauptlager) war bei allen oval , bei 2 von den 12 war sogar das gehäuse krumm!....stössel,nockenwelle sind so oder so immer defekt und sollten auf jeden fall immmer getauscht werden.

mein fazit ist,das man früher oder später doch ran muss an den motor,deshalb lieber einen austauschmotor kaufen ( ca 3500-3900€ )
Und jetzt ist die Typ1/Typ4-Diskussion entfacht. :-)
Vielleicht bin ich vom Typ 1 überzeugt, weil ich noch nie was anderes gefahren bin...
Da ich kein gelernter Mechaniker bin, war damals der Typ1 die Entscheidung zwecks Wartungsfreundlichkeit.
Jedenfalls kann ich auch mit LKWs auf der Autobahn mithalten :wink:

Im Endeffekt ist es eine Gewissensfrage.
Das gebrauchte Motoren generell Schrott sind, der Meinung bin ich nicht. (Ich fahre auch tausende Kilometer in den Urlaub und weiß nicht wie mein Motor von innen ausschaut, schlimm??)
Du hast halt jetzt zwei Möglichkeiten:
- Überholten Motor kaufen/selbstbauen
- Gebrauchten Motor billig ein paar Jahre fahren und Geld für die eventuell nötige Überholung sparen

Grüße Michael
Der vielleicht sorglos ist, weil ein niegelnagelneues Ersatztriebwerk daheim liegt.
Das Leben ist zu kurz für langweilige Fortbewegungsmittel.
VW T2a von '68
Vespa V50 von '82
BMW E34 Touring von '92

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], schrauberger und 7 Gäste