Welches Dachzelt-Faltenbalg?

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Benutzeravatar
Matthias S.
T2-Süchtiger
Beiträge: 1136
Registriert: 24.08.2012 22:21
Wohnort: Rhein-Neckar
Kontaktdaten:

Welches Dachzelt-Faltenbalg?

Beitrag von Matthias S. » 28.02.2016 12:57

Hallo
da die Aufarbeitung des großen Westi Daches zeitnah abgeschlossen wird brauch ich nun ein Dachzelt für den Phönix. Beim Blau-weißen haben wir das aus Markisenstoff selbst genäht, nie wieder!

Was habt Ihr verbaut, welche könnt Ihr empfehlen oder auch nicht? Das Preis- Leistungs- Verhältnis soll stimmen.

Grüße, Matthias

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
Wohnt im T2!
Beiträge: 3445
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Welches Dachzelt-Faltenbalg?

Beitrag von Sgt. Pepper » 29.02.2016 11:19

Moin,

ich habe bei mir das Dachzelt von GoWesty drin, welches ich seiterzeit über eine Sammelbestellung aus den USA bezogen habe. Das macht nach 5 Jahren noch einen sehr guten Eindruck, lediglich das vordere Fliegengitter zeigt an ein paar Stellen leichte Beschädigungen. Von der Verarbeitung her ist es Top und sehr passgenau. Auch der Stoff ist noch dich und musste bisher noch nicht neu imprägniert werden. Ebenso funktionieren die Reißverschlüsse noch sehr gut.

Das vordere Fenster lässt sich wie im Original vollständig öffnen (Abdeckung und Fliegengitter) um z.B. die Gepäckwanne zu beladen. Die Fliegengitter der seitlichen Fenster sind fest eingenäht.
Letztere finde ich richtig klasse, die lassen viel Luft und Licht in den Bus und man kann sie ganz bequem vom Bett aus öffnen um zu schauen ob sich das Aufstehen schon lohnt oder nicht.

Installation war genauso wie im Original, nur das ich den Plastikstreifen oben durch einen Markisenband ersetzt habe das sich besser verarbeiten lies als der 40 Jahre alte Kunststoff. Unten an der Befestigung am Dachblech muss man in den Ecken noch den Kuntstsoffkeder einkerben, so dass man die engen Radien biegen kann. Das ist aber auch im original so.

Bei Fragen kann ich dir gerne mal ein paar Bilder machen.

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
westy74
T2-Süchtiger
Beiträge: 175
Registriert: 03.07.2011 16:45
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Nordfriesland

Re: Welches Dachzelt-Faltenbalg?

Beitrag von westy74 » 29.02.2016 13:51

Moin,

ich habe seit 2011 das maisgelbe von Günzl Classic Parts drin. Das kleine Aufgeld für die 3 Fenster lohnt sich, wie Stephan beschrieben hat. Ich habe das Dach durchaus häufig benutzt, auch mit Kindern im oberen Stockwerk. Ist also strapazierfähig. Es lässt sich gut falten beim Einbau und der nicht zu feste Baumwollstoff ist gleichzeitig schön straff beim Aufstellen. Mir war wichtig dass es 100% Baumwolle ist – passt zum Bus und fühlt sich einfach besser an. Der Naturstoff hat seine kräftige Farben wie am ersten Tag. Moskitonetze noch zu 100% heile. Ich habe für den Einbau alle alten Teile benutzt. Der Einbau ist etwas fummelig, das liegt aber in der Natur der Sache.

Der Kurs bei Günzl ist seit 2011 gestiegen, aber ich würde es jederzeit wiederkaufen vorausgesetzt es ist dieselbe Qualität.

Gruß, Jan

Benutzeravatar
Matthias S.
T2-Süchtiger
Beiträge: 1136
Registriert: 24.08.2012 22:21
Wohnort: Rhein-Neckar
Kontaktdaten:

Re: Welches Dachzelt-Faltenbalg?

Beitrag von Matthias S. » 29.02.2016 20:54

Hallo
Danke schon mal, vom Günzl Dachzelt habe ich schon öfter gutes gehört.
Natürlich nehme ich das mit den drei Fenstern. Aber vielleicht kommen noch mehr Erfahrungen ?

Grüße, Matthias

Benutzeravatar
GFK
T2-Süchtiger
Beiträge: 231
Registriert: 17.08.2011 23:26
IG T2 Mitgliedsnummer: 623
Wohnort: 88239 Wangen im Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Welches Dachzelt-Faltenbalg?

Beitrag von GFK » 01.03.2016 15:08

Servus.

Habe damals (2011) den Faltenbalg von "Justkampers" gekauft (damaliger Preis 245€).
Beiger, teflonbeschichteter Stoff mit drei Fenstern.
Passform war sehr gut, nur das Material der Fliegengitter war nicht sehr stabil.
Nachdem mein Kleiner oben mit dem Finger etwas stärker dagegengedrückt hat, ist das Netz gerissen.

Neues Netz einnähen (Moskitonetz-Meterware von Reimo) war recht mühsam.
Würde es deshalb nicht mehr kaufen bzw. wenn dann vor dem Einbau andere Netze einnähen.

Viele Grüße,
Frank
Grüße aus dem Allgäu.
Frank, Gabriele, Leo und Marei
http://www.meisterkneister.de

Zur Homepage des BOA-Stammtisches auf den Banner klicken.
Bild

Möchtest du auf der Forumskarte eingetragen werden? Infos dazu HIER

Benutzeravatar
T2B-78
T2-Süchtiger
Beiträge: 422
Registriert: 28.10.2012 19:51
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Norderstedt

Re: Welches Dachzelt-Faltenbalg?

Beitrag von T2B-78 » 01.03.2016 20:09

Hallo Matthias,

ich habe seit letzem Jahr den Bezug von Günzl drin und bin leider nicht zufrieden. Ich behaupte mal, dass ich nicht ganz ungeschickt bin, aber trotzdem ließ sich auch nach dreimaligem Lösen und Nachjustieren des Stoffes die ganze Geschichte nicht faltenfrei hinbekommen. Ich hätte den Artikel m liebsten zurückgegeben, doch da ich den Bezug schon 2012 kaufte, hatte ich die Rückgabe erst gar nicht versucht und lebe jetzt mit den Falten. Das Material ist schön, 100% Baumwolle und macht einen "wertigen" Eindruck, wie Jan auch schon beschrieben hatte.

Vor über 20 Jahren hatte ich für unseren Bus damals einen neuen Bezug bei einem Betrieb nähen lassen der Vorzelte herstellte und repariert, das Material war echt super (Wasserdicht) und der Bezug passte auf Anhieb einwandfrei. Da es aber heute so viele Anbieter für dieses Dach gibt, hielt ich es für ratsamer (und preiswerter) sich aus dem Katalog zu bedienen.

Gruß
Jens
Dateianhänge
20150615_200722.jpg
R0029448.JPG

Benutzeravatar
bullide
T2-Süchtiger
Beiträge: 574
Registriert: 08.10.2011 00:22
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Chemnitz

Re: Welches Dachzelt-Faltenbalg?

Beitrag von bullide » 01.03.2016 23:55

BusOK und Günzl haben bestimmt den gleichen Lieferanten oder?
FG MARCUS :)
Bild

Benutzeravatar
T2B-78
T2-Süchtiger
Beiträge: 422
Registriert: 28.10.2012 19:51
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Norderstedt

Re: Welches Dachzelt-Faltenbalg?

Beitrag von T2B-78 » 02.03.2016 00:05

In meinem Zeltstoff ist extra ein Label von Günzl eingenäht, daher nehme ich nicht an, dass BUS OK den gleichen Lieferanten hat.

Benutzeravatar
Matthias S.
T2-Süchtiger
Beiträge: 1136
Registriert: 24.08.2012 22:21
Wohnort: Rhein-Neckar
Kontaktdaten:

Re: Welches Dachzelt-Faltenbalg?

Beitrag von Matthias S. » 03.03.2016 00:29

Hallo
hat jemand das Dachzelt vom Olaf verbaut?
Das sieht zumindest auf den Bildern besser aus als das vom Günzl.
http://www.bus-ok.de/T2b-Faltenbalg-3-F ... cher-beige

zum Vergleich
https://sage-shop.com/epages/GuenzlClas ... 05D%203%22

da kann ich nicht mal erkennen ob die seitlichen Öffnungen zu schließen sind.

Auf die 21€ Preisunterschied käme es nicht an.

Grüße, Matthias

Benutzeravatar
westy74
T2-Süchtiger
Beiträge: 175
Registriert: 03.07.2011 16:45
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Nordfriesland

Re: Welches Dachzelt-Faltenbalg?

Beitrag von westy74 » 03.03.2016 16:50

Hi Matthias,

Bilder von innen und aussen (Günzl-Zelt). Die Seitenfester schliessen mit Reissverschluss. Durchreichen funkt wie im Original nur nach vorn zur Gepäckmulde.

Gruß, Jan
Dateianhänge
IMG_9260.JPG
IMG_9258.JPG

Benutzeravatar
Matthias S.
T2-Süchtiger
Beiträge: 1136
Registriert: 24.08.2012 22:21
Wohnort: Rhein-Neckar
Kontaktdaten:

Re: Welches Dachzelt-Faltenbalg?

Beitrag von Matthias S. » 13.03.2016 01:13

Das Zelt vom OK hat das Etikett vom Günzl dran. Ärgerlich, denn beim OK ist es teurer. Er hatte aber die Überzeugenden Bilder.
Es ist sehr zu empfehlen aber der Umfang unten muss beim Verschrauben extrem gedehnt werden sonst fehlen am Schluss 10cm.

Bilder davon gibt's beim Treat vom Phönix.

Grüße, Matthias

Benutzeravatar
Luftibus
T2-Süchtiger
Beiträge: 192
Registriert: 12.07.2003 20:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 266
Wohnort: Freiburg

Re: Welches Dachzelt-Faltenbalg?

Beitrag von Luftibus » 13.03.2016 10:59

Ist das OK Dachzelt nun identisch mit dem von Günzl also gleiches Material? Bei mir steht diese Saison auch der Zeltwechsel an daher verfolge ich diesen treat schon eine Weile. Noch ne vielleicht blöde Frage, ist der Zeltwechsel eigentlich nur mit abgenommenen Dach möglich (das Antackern an der Holzleiste)?

Grüße
Bernd
1951er Zündapp KS 601 600 ccm Boxer
1976er Westfalia Helsinki 2000 ccm Boxer
1978er BMW R 100/7 1000 ccm Boxer
1981er BMW R 80G/S 1000 ccm Boxer

Benutzeravatar
Matthias S.
T2-Süchtiger
Beiträge: 1136
Registriert: 24.08.2012 22:21
Wohnort: Rhein-Neckar
Kontaktdaten:

Re: Welches Dachzelt-Faltenbalg?

Beitrag von Matthias S. » 13.03.2016 11:52

Hallo
da der der Aufnäher vom Günzl dran ist gehe ich mal davon aus dass es das gleiche ist wie er selbst vertreibt.
Wie Du auf den Bildern siehst habe ich das Dach zunächst unten mit den Aluleisten verschraubt denn hier ist die Lage wegen des Keders vorgegeben. Ich habe zunächst vorne und hinten in der Mitte mit den kleinen Leisten angefangen und mich dann von vorne nach hinten gearbeitet. Ein Helfer ist nötig der dabei den Stoff auf Spannung hält.
Dann das Dach 12mm abgelassen, den Stoff zunächst ohne Leiste angetackert, dann den Stoff um die Leiste gelegt und alles zusammen mit 1000 Tackkernadeln befestigt. Da der Stoff dabei zwischen 0 und 20mm umgelegt wurde erübrigt sich die Frage das im zerlegten Zustand machen zu wollen.
Dann kam der spannende Moment, das Dach wieder voll Aufstellen. Es knackte kurz im Gebälk aber alles hält und ist super auf Spannung.
Jetzt erst habe ich die hintere Seite oben festgetackert, dabei war obenrrum ein wenig Stoff übrig der in den beiden Ecken mit einer Falte verwahrt wurde.
Natürlich sieht man jetzt die Tackerklammern, das war aber glaube ich original auch so.
Bei meinem Blau-weisen habe ich die rundum mit einer Leiste verkleidet.

Grüße, Matthias

Benutzeravatar
T2B-78
T2-Süchtiger
Beiträge: 422
Registriert: 28.10.2012 19:51
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Norderstedt

Re: Welches Dachzelt-Faltenbalg?

Beitrag von T2B-78 » 13.03.2016 12:53

Matthias S. hat geschrieben:Natürlich sieht man jetzt die Tackerklammern, das war aber glaube ich original auch so.
Hallo Matthias,

hier irrst Du, das war im Original nicht so! Siehe die beiden Bilder eines unrestaurierten Daches anbei: Der Stoff wir mit Hilfe einer Kunstsoffleiste angetackert und dann anschließend oben über diese Leiste umgeschlagen, so dass die Tackerklammern verdeckt sind. Außerdem ein Bild meines neu bespannten Daches. Der Stoff wird im demontierten Dach befestigt und hinterher wird das GFK Dach zurück auf das Bus-Dach gehoben und anschließend alles (Gestänge, Aluleisten usw.) wieder zusammengebaut

Hierzu gibt es auch von VW, bzw.Westfalia eine Arbeitsanweisung die ich aber gerade nicht auf meinem Rechner finden kann.

Gruß
Jens
Dateianhänge
R0029448_1.jpg
R0021849_2.jpg
R0021853_1.jpg

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 4997
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Welches Dachzelt-Faltenbalg?

Beitrag von Norbert*848b » 13.03.2016 14:31

T2B-78 hat geschrieben:Hierzu gibt es auch von VW, bzw.Westfalia eine Arbeitsanweisung die ich aber gerade nicht auf meinem Rechner finden kann.
Vielleicht ist diese Anleitung vom vorn angeschlagenen Dach hilfreich:
http://www.amescador.nl/documenten/Uitb ... Hefdak.pdf
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 4 Gäste