Dachlukendichtung dichten...

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Antworten
Benutzeravatar
bulli77
T2-Profi
Beiträge: 58
Registriert: 19.12.2011 23:25
IG T2 Mitgliedsnummer: 634
Wohnort: Kanton St. Gallen / CH

Dachlukendichtung dichten...

Beitrag von bulli77 » 23.05.2016 13:48

Servus zuammen

Ich bin gerade am Aufstelldach aufarbeiten, dabei möchte ich auch die Dachlukendichtung erneuern. Das Neue Teil habe ich schon. Leider ist es nicht ab Stück. Die alte Dichtung scheint mir an den Enden zusammengeklept zu sein.
Jetzt frag ich mich wie ich die beiden Enden der neuen Dichtung wasserdicht zusammenkriege.
Ok, als erstes die offenen Enden auf der hinteren Seite (entgegen der Fahrtrichtung) der Dachluke zusammenführen.
Und dann mit Fahrradschlauf Vulkanisierungskleber zusammen klepen, oder gibt es da etwas professionelleres?

Ach ja, noch etwas. Wie habt Ihr denn die ganzen Schrauben mit dem das Dach mit dem Gestänge verbunden ist abgedichtet? Ich habe so eine Knetmasse auf Bitumenbasis. Wäre das eine Möglichkeit? Schaut allerdings nicht so schön aus, wenn auf dem weißen Dach die schwarze Wurst herausquilt.

Vielen Dank für Eure Hilfe.
Grüße Matthias
Bild

Benutzeravatar
Kolja
T2-Süchtiger
Beiträge: 319
Registriert: 01.03.2010 01:24
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Hamburg

Re: Dachlukendichtung dichten...

Beitrag von Kolja » 23.05.2016 15:11

Ich habe gerade mein hinten angeschlagenens Aufstelldach vom 75er Westfalia zerlegt und die Schrauben waren alle mit einer weißen Knetmasse abgedichtet. 8)
home is where i park it

Benutzeravatar
Werner*105
T2-Süchtiger
Beiträge: 398
Registriert: 25.06.2003 10:48
IG T2 Mitgliedsnummer: 105

Re: Dachlukendichtung dichten...

Beitrag von Werner*105 » 23.05.2016 16:25

Kolja hat geschrieben:Ich habe gerade mein hinten angeschlagenens Aufstelldach vom 75er Westfalia zerlegt und die Schrauben waren alle mit einer weißen Knetmasse abgedichtet. 8)
Das ist Butylkautschukband, habe dieses als graues Band, ideal zum Abdichten, speziell am Hubdach habe ich alle Schrauben damit abgedichtet oder z.B. die Außensteckdose ( nach 28 Jahren demontiert, keine Rostspuren!) AHK-Steckdose korrodiert nicht mehr, absolut dicht!

Grüßle
Werner
Bild
T2b Bj77, T2bL Bj78, T2b Bj.79, T3syncro 15" Bj92

Benutzeravatar
aircooled68
Wohnt im T2!
Beiträge: 1462
Registriert: 13.04.2009 22:22
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Dachlukendichtung dichten...

Beitrag von aircooled68 » 25.05.2016 23:06

Das ist Butylkautschukband, habe dieses als graues Band, ideal zum Abdichten, speziell am Hubdach habe ich alle Schrauben damit abgedichtet oder z.B. die Außensteckdose ( nach 28 Jahren demontiert, keine Rostspuren!) AHK-Steckdose korrodiert nicht mehr, absolut dicht!
Wusste nicht, das Plastik bzw GFK rosten kann.... :wink:

Mir ist beim Aufstelldach der Holzrahmen weggefault, aber Rost hab ich da oben weder am Gelenk, an den Schrauben oder der Karosserie keinen gefunden...
https://vw-type2-id.xyz/mplate/22138101/#
Typ 4 (CA) - 1679cc, 49 kW (66 PS)
Vmax = 141km/h
A89 (1972) = 032 094 206 506 511 616

Jan *779

Benutzeravatar
bulli77
T2-Profi
Beiträge: 58
Registriert: 19.12.2011 23:25
IG T2 Mitgliedsnummer: 634
Wohnort: Kanton St. Gallen / CH

Re: Dachlukendichtung dichten...

Beitrag von bulli77 » 27.05.2016 13:50

Klasse, danke für den Tip mit dem Butylkautschukband.
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Ratte und 15 Gäste