W-Motor mit D-Jetronic in 79er Kastenwagen

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Martin018
T2-Profi
Beiträge: 59
Registriert: 29.11.2010 22:20
IG T2 Mitgliedsnummer: 18
Wohnort: Kronberg

W-Motor mit D-Jetronic in 79er Kastenwagen

Beitrag von Martin018 » 18.06.2017 18:31

Hallo,
jetzt soll so langsam mein Projekt Einspritzmotor aus einem VW 412E in meinen Kastenwagen Modell 79 abgeschlossen werden.
Motor hat nach Reinigung schon neue Auslassventile und ein Dichtsatz bekommen. Macht einen brauchbaren Eindruck.
Leider sind alle vier Einspritzventile zwischen Metallgehäuse und dem gelben Deckel undicht. Also brauche ich aus irgendeiner
Quelle vier neue oder gut erhalten. Auch fehlt mir der elektrische Anschluß des Steuergerätes und der Benzinplumpe. Relais?
Hat jemand Erfahrung für die Eintragung beim TÜV?
Schönen Gruß aus dem Taunus

Martin
Dateianhänge
P1030892.JPG

Benutzeravatar
Tanjas&Thomas_T2b
*
*
Beiträge: 3742
Registriert: 27.08.2010 21:32
Wohnort: Hamburg

Re: W-Motor mit D-Jetronic in 79er Kastenwagen

Beitrag von Tanjas&Thomas_T2b » 18.06.2017 23:54

Hi Martin,

die D-Jetronic ist ja recht selten. Zumindest aufgrund des Alters.
Da wäre es vermutlich einfacher auf eine L-Jetronic umzurüsten.
Die gab es auch original im T2.
Und da bei der L-Jetronic viele Teile von den Opel CIH Motoren kompatibel sind, ist hier die Ersatzteilbeschaffung etwas einfacher.

Das mit der Eintragung ist stark vom Prüfer abhängig.
Da würde ich im Zweifel immer mal vor dem Umbau anfragen, da kann man schon mal kostenlos die Stimmungslage sondieren.

Viele Grüße,
Thomas
Im Angebot: Drehzahlmesser, US-Motor-Kabelbaum 10101000

Martin018
T2-Profi
Beiträge: 59
Registriert: 29.11.2010 22:20
IG T2 Mitgliedsnummer: 18
Wohnort: Kronberg

Re: W-Motor mit D-Jetronic in 79er Kastenwagen

Beitrag von Martin018 » 19.06.2017 21:30

Nun gibt es drei Optionen:

Ich finde gute passende Einspritzventile, und hoffe die gute alte Druckdose arbeitet einwandfrei.

Eine L-Jetronic wird eingebaut. Habe gut 90% der Teile schon vor einiger Zeit von einem funktionierenden Motor gekauft.
Passt der Luftmengenmesser das Gemisch für die nun 1,7 Liter an, oder welche Änderungen sind erforderlich?

Oder es wird wieder ein Typ 1 Motor aufgebaut, aber eigentlich wollte ich mal einen Typ 4 KB W mit dem kurzen
Getriebe testen. Diese Motoren aus VW 412 und Volksporsche werden unverschämt günstig angeboten!

Bin jetzt etwas Ratlos

Martin

Benutzeravatar
Tanjas&Thomas_T2b
*
*
Beiträge: 3742
Registriert: 27.08.2010 21:32
Wohnort: Hamburg

Re: W-Motor mit D-Jetronic in 79er Kastenwagen

Beitrag von Tanjas&Thomas_T2b » 19.06.2017 22:01

Hi Martin,

wenn du 90% der Teile für die L-Jetronic hast, dann bau die ein.
Der etwas geringere Hubraum spielt keine Rolle an der Stelle.
Die L-Jetronic misst ja die Luftmenge, die Angesaugt wird und passt die Einspritzzeiten an.
Und etwas weniger Hubraum ist dann wie weniger Gas geben für die L-Jetronic.
Wichtig ist, das LMM, Steuergerät und Einspritzdüsen zusammen passen.
Dann steht dem Fahrspaß nichts im Weg.
Martin018 hat geschrieben:
19.06.2017 21:30
Diese Motoren aus VW 412 und Volksporsche werden unverschämt günstig angeboten!
Solange sie nicht unverschämt defekt sind :wink:
Aber es will sich kein Mensch einen 1.7er einbauen.
Ein Typ4 ist leider bei den Ersatzteilen deutlich teurer als ein Typ1.
Und da wird in der Regel wohl eher ein 1.8er Typ1 aufgebaut, als ein 1,7er Typ4 eingesetzt.

Ob dich das nun in deiner Entscheidung weiter bringt?

Viele Grüße,
Thomas
Im Angebot: Drehzahlmesser, US-Motor-Kabelbaum 10101000

Benutzeravatar
Veeduby
T2-Süchtiger
Beiträge: 361
Registriert: 24.04.2012 15:37
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: W-Motor mit D-Jetronic in 79er Kastenwagen

Beitrag von Veeduby » 19.06.2017 23:16

Hi, hab den W-Motor in meinem 76er Bus drin, rennt wie Sau!
Eintragung war kein Problem. Nunja, die Technik ist schon etwas
fusselig, aber bisher läuft er problemlos. Ruckelt etwas im Teillastbetrieb,
geht aber, und mag manchmal nicht so richtig das Gas annehmen.
Puuh, nur wenn da mal was ist wäre ich auch recht ratlos.
Teileversorgung geht so, ist ja auch im Porsche 914 drin, aber teuer!
Das mit den Einspritzdüsen hatte ich auch schon.

Kurzes Getriebe? Warum? Ich hab sogar nen langen vierten drin.

Maik

Martin018
T2-Profi
Beiträge: 59
Registriert: 29.11.2010 22:20
IG T2 Mitgliedsnummer: 18
Wohnort: Kronberg

Re: W-Motor mit D-Jetronic in 79er Kastenwagen

Beitrag von Martin018 » 19.06.2017 23:41

Vielen Dank für eure Entscheidungshilfen!
Werde am Samstag mal eine Bestandsaufnahme der L-Jetronic Teile machen.
Wenn alles wesentliche da, dann gibt es einen Versuch mit der neueren Technik.
Oder es fallen Düsen der D-Jetronic vom Himmel (-:

Habe den Rücklauf in den Tankgeber eingebaut. Ohne den speziellen Einspritzer Tank
wird es mit wenig Benzin in der Kurve sicher Luftblasen im System geben. Fahren wir mal.

Martin
Dateianhänge
P1030834.JPG

Benutzeravatar
IngoLaenen *753
T2-Meister
Beiträge: 138
Registriert: 14.10.2013 13:40
IG T2 Mitgliedsnummer: 753
Wohnort: 47918 Tönisvorst

Re: W-Motor mit D-Jetronic in 79er Kastenwagen

Beitrag von IngoLaenen *753 » 20.06.2017 09:46

Hey Martin,

ich habe auch den W-motor mit D-Jetronic in meinem Bus.
Läuft ebenfalls perfekt!! eintragung auch kein Problem.
Meine Düsen haben sich jetzt auch mit der Zeit verabschiedet und ich habe jetzt diese hier verbaut : http://www.rockauto.com/de/moreinfo.php?pk=47290&jsn=3

Laufen prima!
Komme gerade vom Bullitreffen (300km hin und zurück) und habe mit 4 Personen (2Erwachsene + 2 Kinder) und kleinem Anhänger ca. 11,5L/100km gebraucht bei ca. 90km/h.

Die Düsen habe ich mir von einer Bekannten aus Amerika mitbringen lassen. So hat der Spaß nur ca. 200€ gekostet.

Gruß Ingo
Bild

Benutzeravatar
Veeduby
T2-Süchtiger
Beiträge: 361
Registriert: 24.04.2012 15:37
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: W-Motor mit D-Jetronic in 79er Kastenwagen

Beitrag von Veeduby » 20.06.2017 10:25

Joa, soo schlecht ist der Motor garnicht im Bus. Das Drehzahlband reicht auch so bis 5200, was den flexibler macht,
und fährt sich somit auch "sportlicher". Nur am Berg geht dem halt schnell die Puste aus, da ist man schnell im dritten.

Ich wollte damals auf jeden Fall einen Einspritzer, und Plan war mal das Ganze auf Megasquirt umzustricken, aber...
Jemand hier im Forum hat das schon gemacht, nutz mal die Suche.

Das mit dem Rücklauf löste ich mit der Benzinpumpe vom Golf 2, der hat nen Catchtank, und ich lötete
einfach noch ein paar Stutzen unten in den Tank rein, ging gut.
Der Stutzen oben rein plätschert dann doch in den Tank? Hmm? Oder reicht das Rohr bis runter?

Maik

Benutzeravatar
IngoLaenen *753
T2-Meister
Beiträge: 138
Registriert: 14.10.2013 13:40
IG T2 Mitgliedsnummer: 753
Wohnort: 47918 Tönisvorst

Re: W-Motor mit D-Jetronic in 79er Kastenwagen

Beitrag von IngoLaenen *753 » 20.06.2017 13:08

Hey Maik,

ich habe eine einfache universal Benzinpumpe mit 3 Bar Druck genommen und den Rücklauf einfach von oben in den Tank laufen lassen.

Der Druckregler pendelt das ganze dann auf die 2.0-2,1 Bar ein.

Das Ruckeln kommt übrigends bei dir vermutlich vom Drosselklappenschalter oder vom Benzindruck.

Schau mal ins TYP4 Forum (AircooledNation). Da ist einiges erklärt.

Oder hier: https://oldtimer.tips/de/d-jetronic

Da habe ich mir alles angelesen.

Gruß Ingo
Bild

Benutzeravatar
Veeduby
T2-Süchtiger
Beiträge: 361
Registriert: 24.04.2012 15:37
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: W-Motor mit D-Jetronic in 79er Kastenwagen

Beitrag von Veeduby » 20.06.2017 17:52

Hey Ingo,

danke für den Tipp!

Also ich habe eine Lambdaanzeige im Bus, und da sehe ich im Teillastbetrieb wie
das Gemisch mager wird. Dann wackel ich ein wenig am Gaspedal, dann steigt
die Anzeige wieder an, sinkt aber irgendwann wieder.
Mag sein, das ist die Beschleunigungsanreicherung?
Oder läuft der im Teillastbetrieb magerer?

In der DRK ist kein Poti drin? Sondern zehn mal ein digitales Signal? Und das dient nur zum anfetten beim
Durchtreten des Gaspedals? So dürfte das doch nicht das ruckeln auslösen, oder? Oder fettet er sporadisch
an wenns falsche Signale gibt? Und in Teillast fährt man mit magerem Gemisch?
Der DRK würde auch das bocken beim Anfahren erklären, oder? Argh, schon wieder ne Baustelle.

Benzindruck muss ich mal wieder messen.
Ich regel halt die Einspritzmenge mittels der Lambdaanzeige und einem
Poti welches zwischen Ansauglufttemperatursensor sitzt, so merkt man das mit dem Benzindruck
nicht gleich. Tütü, oder ob ein Einspritzventil nicht richtig aufmacht, aua aua.

Nunja, ich will eh auf Subaru umbauen :mrgreen:
Suche Sponsoren, wer will den W-Motor?

Maik

Benutzeravatar
IngoLaenen *753
T2-Meister
Beiträge: 138
Registriert: 14.10.2013 13:40
IG T2 Mitgliedsnummer: 753
Wohnort: 47918 Tönisvorst

Re: W-Motor mit D-Jetronic in 79er Kastenwagen

Beitrag von IngoLaenen *753 » 20.06.2017 21:16

Ohje :shock: das hört sich aber nicht gut an.

Wie lange fährst du denn schon so?

Ich glaube du must dich da wirklich einmal komplett einlesen wenn du die Anlage so weiter vernünftig betrieben möchtest.

Als erstes am Besten einmal alle Teilenummern aufnehmen und schauen ob alles zusammen gehört (http://www.vw411-412.de/18.html).

Dann nach und nach alles durchprüfen (ist der Saugrohrdruckfühler dicht?, Spritzen alle Ventile sauber?, Wie sieht das Gebiss im Zündverteiler aus?, Benzindruck OK? Temperaturfühler am Zylinderkopf OK? Ansauglufttemperaturfühler OK?......).

Der DKS ist wirklich kein Poti sondern gibt 10x ein Signal ab. Der muss aber eingestellt werden: https://oldtimer.tips/index.php/de/auto ... aufkontakt

Ich glaube du hast noch ein wenig Arbeit :D oder wartest auf den Sponsor.

Gruß Ingo
Bild

Benutzeravatar
Veeduby
T2-Süchtiger
Beiträge: 361
Registriert: 24.04.2012 15:37
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: W-Motor mit D-Jetronic in 79er Kastenwagen

Beitrag von Veeduby » 21.06.2017 12:08

Dachte das gehört so, und vor 15 Jahren war das mit der Info dazu noch nicht so prall :mrgreen:
Der magert halt in Teillast ab? Gehört das so? Eigentlich darf der dann doch etwas magerer laufen
um Sprit zu sparen, und klingeln soll er ja bei Volllast nicht, oder?

Also, gestern noch der DRK gecheckt, der macht was er soll.

Teilenummern habe ich vor Jahren alle mal geprüft, das passt zusammen.
Den Drucksensor auch, der ist dicht, aber der hat ja zwei Membranen...
Einspritzdüsen prüfte ich auch mal, die waren IO, und zwei sind eh neu.

Und wegen Motor verblasen: Also auf Volllast stimmt der Lambdawert,
nach dem stell ich das ja ein. Ansonsten hab ichs noch nicht geschafft den
kaputt zu bekommen. Autobahn mit so 140 und etwa 5400 Umdrehungen, hust.

Sonst bin ich echt zufrieden mit dem Kleinen, hat halt weniger Drehmoment, dreht dafür höher,
was ja meinem Fahrstil entgegenkommt. Und untertourig cruisen geht mit dem auch gut,
dann bollert der auch ordentlich, sowieso ohne Ansaugdämpfer am Luftfilter.
Ansonsten will den halt keiner, da die Kurbelwelle nur 66 mm Hub hat, die 2 Liter hat dann 71mm.
Somit ist die Kurbelwelle wertlos wenn man mehr Hubraum will wie 1,8.

Mal sehen, aber ich denke sehr viel Zeit werde ich in die D-Jetronic nicht mehr investieren.
Und bisher lief sie absolut zuverlässig, abgesehen von dem leichten ruckeln und dem gelegentlichen
bocken beim anfahren.

Maik

Benutzeravatar
Volvo-boy
T2-Süchtiger
Beiträge: 746
Registriert: 05.11.2013 14:09
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78224 Singen

Re: W-Motor mit D-Jetronic in 79er Kastenwagen

Beitrag von Volvo-boy » 22.06.2017 12:51

Hey Maik,

beim nächsten Stammtisch können wir uns ja mal über D Jetronic unterhalten.
Hab mich damit auch ein wenig beschäftigt :D
So richtig viel kann man am Druckfühler nicht testen.
2 mal Widerstand und Unterdruck (-0,5 bar) drauf geben und schauen wie lange er hält bzw. was nach 10 min noch da ist.
Eine Messuhr für den Benzindruck hab ich da, hab ich bei mir auch schon eingestellt. Wobei ich etwas mehr muss....da Volvo

Grüße Daniel
VW T2b Baujahr 75 Westfalia Helsinki (Farbe leuchtorange)
Volvo 123GT Amazon Bj. 68
Volvo 144 GL Bj. 71

Bild

Martin018
T2-Profi
Beiträge: 59
Registriert: 29.11.2010 22:20
IG T2 Mitgliedsnummer: 18
Wohnort: Kronberg

Re: W-Motor mit D-Jetronic in 79er Kastenwagen

Beitrag von Martin018 » 24.06.2017 21:46

Hallo,
hab mal die Teile der L-Jetronic aus der Scheune geholt. Leider ist kein Steuergerät dabei...
Auch am LLM war schon jemand dran, und hat das Typenschild mit Nummer vergessen...
An der Drosselklappe gibt es einen Vollgasschalter, und dieses System war mal für eine Abgasrückführung gedacht.
Mal schauen ob ein passendes Steuergerät angeboten wird, oder doch mal an die Repro-Ventile aus USA denken?

Und natürlich hat meine Rücklaufleitung einen Schlauch zum Tankboden. Ist eigentlich nur eine durchbohrte M8er Schraube.

Martin
Dateianhänge
P1030899.JPG
P1030897.JPG

Martin018
T2-Profi
Beiträge: 59
Registriert: 29.11.2010 22:20
IG T2 Mitgliedsnummer: 18
Wohnort: Kronberg

Re: W-Motor mit D-Jetronic in 79er Kastenwagen

Beitrag von Martin018 » 12.07.2017 23:17

Es geht weiter.
Motor ist eingebaut, aber noch nicht angeschlossen.
Den senkrechten VW 412E Variant Öl-Peilstab hab ich etwas dünner geschliffen. Kann man jetzt gut rausziehen.
Da mein Kastenwagen keine Wartungsklappe hat, ist eigentlich kein Platz fürs Zusatzgebläse.
Aber so als Sommerauto langen vielleicht selbst die mickrigen Wärmetauscher. Natürlich ist die
Öffnung fürs Elektrische Gebläse mit einem Deckel verschlossen.
Hatte noch bemerkt, dass die Kupplungsscheibe des VW 412 nicht auf die dickere Bus Getriebeeingangswelle passt!

Jetzt fehlt eigentlich nur das Steuergerät, einige Kabel und viel Zeit und weitere Geduld.

Martin
Dateianhänge
P1030974.JPG
P1030760.JPG

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 56 Gäste