Ohjeh der Kupferwurm

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Benutzeravatar
Luftibus
T2-Süchtiger
Beiträge: 192
Registriert: 12.07.2003 20:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 266
Wohnort: Freiburg

Re: Ohjeh der Kupferwurm

Beitrag von Luftibus » 02.07.2017 17:39

Mhhm, eigentlich glaube ich bei der Elektrik nicht an Selbstheilung. Könnte es nicht sein dass der Anlasser in einer bestimmten Position außergewöhnlich viel Saft zieht?

Vielleicht ist hierfür auch eine bislang nicht erwähnte Vorgeschichte von Bedeutung:
Anfang März fing während einer Autobahnfahrt der Kupplungszug allmählich an zu reissen, die Gänge liessen sich nur noch mit Mühe, später dann nur noch ohne Kupplung einlegen. Da ich keinen Ersatzzug dabeihatte wollte ich soweit wie möglich kommen. Gegen Ende hat mich doch noch eine Ampel gestoppt und ich bin dann mit Hilfe des Anlassers im ersten wieder angehoppelt und so praktisch bis vor die Haustür gekommen. Bei einem weiteren Startversuch kam damals plötzlich auch keinerlei Geräusch mehr vom Anlasser, Voltmeter eingebrochen. Nach 2 Stunden laden und Wechsel des Kupplungszugs war für die nächsten 2 Monate auch alles wieder in Ordnung. Vielleicht ists dem Anlasser nicht so gut bekommen?
1951er Zündapp KS 601 600 ccm Boxer
1976er Westfalia Helsinki 2000 ccm Boxer
1978er BMW R 100/7 1000 ccm Boxer
1981er BMW R 80G/S 1000 ccm Boxer

Benutzeravatar
boggsermodoa
Wohnt im T2!
Beiträge: 6940
Registriert: 22.12.2003 12:53
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Ohjeh der Kupferwurm

Beitrag von boggsermodoa » 02.07.2017 18:35

Hmm, schwer zu sagen. Bei mir hat der Anlasser (Bosch) das auf jeden Fall schon problemlos weggesteckt - und zwar von den Krka-Fällen (Feldwege) bis Sibenik, bei heftiger Beladung und mit ziemlich vielen Anfahrvorgängen, auch an Steigungen.

Benutzeravatar
bullijochen
T2-Süchtiger
Beiträge: 1050
Registriert: 04.07.2010 16:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Ohjeh der Kupferwurm

Beitrag von bullijochen » 03.07.2017 15:48

Hallo Bernd,
Du hast jetzt nachdem du die Batterie beu gemacht hast kein Problem mit der Batterie oder Laderegler siehe 14V im Betrieb.
Dein Anlasser hängt. Der Magnetschalter schiebt dein Anlasserritzel in die Schwungscheibe und dann fängt der Anlasser an sich zu drehen wenn der Magnetschalter ausgelenkt ist.
Der Magnetschalter ist der stärkste Verbraucher in deinem Bus. Wenn der anzieht und das Ritzel bewegt sich nicht bricht deine Spannung komplett zusammen.
Wenn du beim Anlassen ab und zu nur ein klicken vom Anlasser hörst ( da versucht der Magnetschalter das Ritzel zu bewegen) klemmt beim Bus zu 99,9% das Anlasserritzel ( wenn Batterie und Massekabel i.O.)
Also die zwei Schrauben des Anlassers auf Kabel abschrauben Ritzel auf Achse und Ausrückhebel reinigen und schmieren dann fluppt es wieder
Gruß Jochen

Benutzeravatar
Luftibus
T2-Süchtiger
Beiträge: 192
Registriert: 12.07.2003 20:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 266
Wohnort: Freiburg

Re: Ohjeh der Kupferwurm

Beitrag von Luftibus » 03.07.2017 18:54

Hallo Jochen,
das klingt einleuchtend und wäre dann eine einfache und beruhigende Problemlösung. Ich habe zwar als das Problem zum ersten Mal aufgetreten ist auch mit dem Fäustel gegen Anlasser/ Magnetsxhalter geklopft, brachte allerdings nix. Werde ich nächstes Wochenende mal das Ritzel reinigen und über die zukünftigen Starteigensxhaften berichten (hab mir jetzt zur Nervenschonung auch die Dino Powerbank zugelegt :wink: ).
Gruß
Bernd
1951er Zündapp KS 601 600 ccm Boxer
1976er Westfalia Helsinki 2000 ccm Boxer
1978er BMW R 100/7 1000 ccm Boxer
1981er BMW R 80G/S 1000 ccm Boxer

Benutzeravatar
bullijochen
T2-Süchtiger
Beiträge: 1050
Registriert: 04.07.2010 16:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Ohjeh der Kupferwurm

Beitrag von bullijochen » 04.07.2017 18:06

:gut: ich bin gespannt ob es das war! Die mehr Leistung einer Powerbank bzw einer zweiten Batterie beim Überbrücken reicht dann gerade aus um den Hebel zu bewegen...drück dir die Daumen..

Benutzeravatar
holzer67
T2-Fan
Beiträge: 36
Registriert: 18.05.2013 09:20
IG T2 Mitgliedsnummer: 915
Wohnort: Mildstedt

Re: Ohjeh der Kupferwurm

Beitrag von holzer67 » 08.07.2017 13:46

Die Autodoktoren auf VOX hatten mal einen Fall mit einer defekten Diode an einer Lichtmaschine.
Die Batterie war ständig leer, weil der Strom über die Lichtmaschine wieder "abfloss".
Bild

Benutzeravatar
boggsermodoa
Wohnt im T2!
Beiträge: 6940
Registriert: 22.12.2003 12:53
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Ohjeh der Kupferwurm

Beitrag von boggsermodoa » 08.07.2017 16:15

Dann sollte aber die Ladekontrollleuchte brennen, sobald man die Zündung aus(!)schaltet.

goggobiber
T2-Süchtiger
Beiträge: 176
Registriert: 20.05.2009 13:22
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Ohjeh der Kupferwurm

Beitrag von goggobiber » 08.07.2017 17:51

Hallo Bernd,

in Deinem Beitrag vom 2. 7. schreibst Du, Du hättest am Anlasser das Massekabel gereinigt. Dort ist serienmäßig gar keines. Was sauber sein muss, ist das dicke Pluskabel zum Magnetschalter: es kann unter seiner M8-Mutter schlechten Kontakt haben, öfter ist es aber in seiner Kabelöse lose und oxydiert und leitet nur einen Teil des Stroms weiter.
Sollte das nicht die Ursache sein, tu´ Dir den Gefallen und bau´ den Anlasser aus. Schraube den Magnetschalter ab und zerlege ihn, alles kein Hexenwerk, allerdings muss ein Kabel ausgelötet und später wieder eingelötet werden. Mit großer Wahrscheinlichkeit wirst Du die beiden kupfernen Kontaktplatten im Magnetschalter in stark oxydiertem Zustand vorfinden. Schön blank machen und alles wieder zusammenbauen, das genügt für die nächsten 150000 km. Falls dies nicht die Ursache war, ist es trotzdem beruhigend zu wissen, dass von dieser Seite kein Ärger mehr droht. Ein Anlasser kann auch wegen ausgeschlagener Lager streiken, die kannst Du dabei gleich mit prüfen und bei Bedarf von ´nem alten Bosch-Meister erneuern lassen.
Alle Tipps nur für den Fall, dass Du nicht ´ne kaputte Batterie oder ´n defekten Zündschalter oder Regler hast.

Benutzeravatar
Luftibus
T2-Süchtiger
Beiträge: 192
Registriert: 12.07.2003 20:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 266
Wohnort: Freiburg

Re: Ohjeh der Kupferwurm

Beitrag von Luftibus » 05.08.2018 19:03

Hallo Zusammen,

leider muss ich den Kupferwurm doch nochmal vorholen. :( Ist jetzt genau ein Jahr und ca. 3000 km her und ich war der Überzeugung nach Kontrolle sämtlicher Kontakte und Einbau eines neuen Bosch Anlasser letzten Herbst das Problem endgültig beseitigt zu haben. Gestern bei Super-Hitze etwa 40 Kilometer zu nem Fest mit Übernachtung gefahren. Kurz vor dem Ziel musste ich anhalten weil gerade ein Wagen der Gäste vom Traktor aus dem Graben gezogen wurde. Motor abgestellt. Nach fünf Minuten will ich starten, keine Reaktion, Voltmeter zeigt zusammenbrechende Spannung. Nach ner halben Stunde nochmal probiert, gleiches Ergebnis. Dann mit ner Batterie aus nem Ape plus Starterkabel sofort angesprungen, danach 30 m bis zum Übernachtungspunkt gefahren, Batterie nicht weiter geladen! Heute Morgen Startversuch ohne Fremdbatterie problemlos. Auch Zuhause noch mehrfach problemlos gestartet. Jetzt fällt mir irgendwie nix mehr ein. :cry:
Any ideas?

Grüße
Bernd
1951er Zündapp KS 601 600 ccm Boxer
1976er Westfalia Helsinki 2000 ccm Boxer
1978er BMW R 100/7 1000 ccm Boxer
1981er BMW R 80G/S 1000 ccm Boxer

Benutzeravatar
TEH 29920
T2-Süchtiger
Beiträge: 1193
Registriert: 12.07.2008 08:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 628

Re: Ohjeh der Kupferwurm

Beitrag von TEH 29920 » 05.08.2018 19:45

Moin,

stell Dir einen zweite volle Batterie in den Bus, dann kannst Du Dir selber Starthilfe geben.
So lange weiter fahren bis das angeschlagene Teil endgültig aufgibt.

Manchmal ist das die beste Lösung anstatt sich todsuchen und alles mögliche auf Verdacht auszutauschen.

Gruß Bernd

Benutzeravatar
bullijochen
T2-Süchtiger
Beiträge: 1050
Registriert: 04.07.2010 16:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Ohjeh der Kupferwurm

Beitrag von bullijochen » 06.08.2018 00:22

Öhöm mir fällt da noch ein das es einfach lockere Polklemmen sein könnten... Ich hab mal ne zeitlang aus Faulheit die Polstecker an der Batterie immer nur gesteckt weil ich dauernd Batterie abklemmen musste.. Dann ging auch mal nix nehr weil sich die Plusklemme ganz leicht gelöst hatte.. Eventuell irgend eine Verbindung nicht mehr ganz sauber geklemmt oder gesteckt...

Benutzeravatar
Luftibus
T2-Süchtiger
Beiträge: 192
Registriert: 12.07.2003 20:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 266
Wohnort: Freiburg

Re: Ohjeh der Kupferwurm

Beitrag von Luftibus » 06.08.2018 07:52

Gut "Dino das Kraftpaket" kommt wieder ins Auto. Kann vielleicht das Relais das den Batteriestrom schaltet spinnen?
Grüße
Berrnd

P.s. Batteriekontakte sind fest
1951er Zündapp KS 601 600 ccm Boxer
1976er Westfalia Helsinki 2000 ccm Boxer
1978er BMW R 100/7 1000 ccm Boxer
1981er BMW R 80G/S 1000 ccm Boxer

Benutzeravatar
Tempel
T2-Profi
Beiträge: 88
Registriert: 01.10.2014 18:52
Wohnort: Köln

Re: Ohjeh der Kupferwurm

Beitrag von Tempel » 06.08.2018 14:11

Hallo Bernd,

das ist natürlich ärgerlich, aber wir sollten doch versuchen den Fehler zu finden anstatt die Symptome dauerhaft mit einer zusätzlichen Batterie zu verarzten.
Luftibus hat geschrieben:
05.08.2018 19:03
Nach fünf Minuten will ich starten, keine Reaktion, Voltmeter zeigt zusammenbrechende Spannung.
Heißt das, dass die Elektrik komplett tot war oder die Spannung nur zusammenbrach wenn du starten wolltest?
Luftibus hat geschrieben:
06.08.2018 07:52
Kann vielleicht das Relais das den Batteriestrom schaltet spinnen?
Das kann natürlich sein. Mal durchmessen. Würde zumindest erklären warum ein Überbrücken funzt, deine (wohl) volle Batterie es aber selbst nicht hinbekommt. Und wo hast du denn überbrückt? An der Starterbatterie oder direkt am Anlasser? Ich nehme an die Plusleitung zum Magnetschalter und zum Anlasser hast du mal gecheckt?

Außerdem würde ich gerne noch einmal bei dem Masseband nachhaken. Du hattest mal geschrieben, dass du das "Massekabel" kontrolliert hast als du unter den Anlasser gekrabbelt bist. Der goggobiber (hehe) hatte dann ja schon darauf hingewiesen, dass es dort kein Masseband gibt (nur das "Plusband" vom Magnetschalter zum Anlassermotor). Das Masseband des Anlassers sitzt am vorderen Teil des Getriebes auf der anderen Seite. Und wenn wir schon beim Thema Masse: Wurde das Getriebe vielleicht mal überlackiert? Der Anlasser bekommt schließlich Masse vom Flansch zum Getriebe an dem er angeschraubt ist. Dein Anlasser ist ja neu. Aber vielleicht wurde da mal mit zu viel Liebe restauriert? :P

Weiter viel Erfolg.

Gruß, Jens
1974er T2b Westfalia, 1,8 l AW Motor

ClassicBus
T2-Kenner
Beiträge: 21
Registriert: 27.01.2014 21:59
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Ohjeh der Kupferwurm

Beitrag von ClassicBus » 06.08.2018 14:44

Hallo,
Den gleichen Fall hatte ich selbst auch mal und es waren keine schlechte Kontakte oder eine defekte Batterie.
Falls du wie ich einen originalen (Absorber) Kühlschrank verbaut hast, dann zieht dieser teilweise tatsächlich die Batterie leer.
Dazu noch eine relative kurze Strecke und bei der Wartezeit vielleicht noch das Radio an, dann hast du diesen Spannungsabfall der dann letztendlich dazu führte das die Batterie leer war.
War bei mir dann genauso wie bei dir das nach einmal fremdstarten alles wieder gut war.
Über eine Messung der damals eingeschalteten elektrischen Verbraucher konnte ich dann den Verursacher finden.
(laut den technischen Daten vom Kühlschrank eigentlich kaum möglich, ist aber so das dieser in bestimmten Situation extrem Strom zieht)
Das ganze passierte mir zweimal und ich habe nun für alle Fälle auch einen Starterpack dabei.
Den brauchte ich aber seither (5000 km in diesem Sommer) nie mehr da, ich nun für diese kurze Strecken den Kühlschrank einfach vorher ausschalte.

Vielleicht ist bei dir der Fall ja gleich.

Benutzeravatar
Luftibus
T2-Süchtiger
Beiträge: 192
Registriert: 12.07.2003 20:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 266
Wohnort: Freiburg

Re: Ohjeh der Kupferwurm

Beitrag von Luftibus » 06.08.2018 15:45

Ah, das ist interessant. Ich hatte tatsächlich den Kühlschrank aktuell im 12v Betrieb an, allerdings die letzten 20 Jahre auch ohne das Probleme aufgetreten sind.
Mein Getriebe ist naturbelassen abgesehen von neuer Ölfüllung🙂. Das richtige Masseband habe ich gefunden und keine Kontaktprobleme erkannt. Voltmeter zeigt bei Einschalten der Zündung >12V und geht dann bei Anlasserbetätigung in die Knie. Am nächsten Morgen ohne Batterie aufzuladen problemloses Starten möglich, jetzt bei kaltem Motor und 20 Grad Lufttemperaturen.
Das Relais kann ich nur bei Auftreten de Defekts prüfen, oder?
Grüße
Bernd
1951er Zündapp KS 601 600 ccm Boxer
1976er Westfalia Helsinki 2000 ccm Boxer
1978er BMW R 100/7 1000 ccm Boxer
1981er BMW R 80G/S 1000 ccm Boxer

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste