T2a Lenkgetriebe umbauen auf T2b

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Benutzeravatar
Klaus*13
T2-Süchtiger
Beiträge: 297
Registriert: 07.07.2004 11:54
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Weinheim

Re: T2a Lenkgetriebe umbauen auf T2b

Beitrag von Klaus*13 » 13.04.2019 19:04

Hi Norbert,

besten Dank, das Sicherungsblech muss ich mir dann noch dengeln :D
Ja, ich denke, das ist ein konisches Loch. Ich habe jetzt eine 4mm kürzere Schraube verwendet, die kann ich fest ziehen. Den Kopfstandtest hat das bisher bestanden...
Gruß & schönen Abend

Klaus
67er T2a
61er Käfer

Benutzeravatar
Matthias S.
Wohnt im T2!
Beiträge: 1202
Registriert: 24.08.2012 22:21
Wohnort: Rhein-Neckar
Kontaktdaten:

Re: T2a Lenkgetriebe umbauen auf T2b

Beitrag von Matthias S. » 14.04.2019 01:08

Schön der Umbau mit Teilen aus der Serie, habe ich auch schon zwei Mal gemacht. Allerdings würde ich niemals ein Brasiliengetriebe fahren wollen, da häufen sich die Ausfälle in der letzten Zeit. Ich habe immer gebrauchte original T2B Getriebe genommen, was noch mehr Blecharbeit bedeutet aber dann auch länger hält.
Grüße, Matthias

Benutzeravatar
Klaus*13
T2-Süchtiger
Beiträge: 297
Registriert: 07.07.2004 11:54
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Weinheim

Re: T2a Lenkgetriebe umbauen auf T2b

Beitrag von Klaus*13 » 14.04.2019 11:36

Hi Matthias,

da bin ich ja mal gespannt, wie lange das hält... Im Zweifel muss ich es eben nochmal wechseln.
Gruß

Klaus
67er T2a
61er Käfer

Benutzeravatar
T2Tom
T2-Süchtiger
Beiträge: 705
Registriert: 22.02.2009 12:41
Wohnort: 67354

Re: T2a Lenkgetriebe umbauen auf T2b

Beitrag von T2Tom » 14.04.2019 13:55

hat geschrieben: .......... Brasilien(lenk)getriebe .......... da häufen sich die Ausfälle in der letzten Zeit. ........
In der letzten Zeit? :confused:
Das ist schon sehr allgemein gehalten. Ein Link wäre hilfreich.

Grüße aus der Pfalz
Tom
"Niemals hätte ich mir träumen lassen, dass zu meinen Lebzeiten die Mehrzahl der Menschen ihr Gehirn
außerhalb ihres Kopfes in einem kleinen, flachen Etui mit sich herumtragen würde."

(Lutz Zimmermann, Braunschweig)

Benutzeravatar
Klaus*13
T2-Süchtiger
Beiträge: 297
Registriert: 07.07.2004 11:54
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Weinheim

Re: T2a Lenkgetriebe umbauen auf T2b

Beitrag von Klaus*13 » 14.04.2019 15:36

Ich werde jedenfalls berichten.
Übrigens habe ich noch ein neues Zahnstangen-LG für'n Opel liegen, das ich nicht verwenden werde. Eigentlich wollte ich das verbauen, habe mich dann aber umentschieden, weil mir das mit dem Bremskraftverstärker und nicht zuletzt dem TÜV zu kompliziert wird :roll: . Wenn einer Interesse hat, einfach melden.
67er T2a
61er Käfer

Benutzeravatar
Matthias S.
Wohnt im T2!
Beiträge: 1202
Registriert: 24.08.2012 22:21
Wohnort: Rhein-Neckar
Kontaktdaten:

Re: T2a Lenkgetriebe umbauen auf T2b

Beitrag von Matthias S. » 14.04.2019 20:06

T2Tom*514 hat geschrieben:
14.04.2019 13:55
hat geschrieben: .......... Brasilien(lenk)getriebe .......... da häufen sich die Ausfälle in der letzten Zeit. ........
In der letzten Zeit? :confused:
Das ist schon sehr allgemein gehalten. Ein Link wäre hilfreich.

Grüße aus der Pfalz
Tom
Nicht alles wird im Internet breit getreten. Konkret berichten kann ich von einem Fall in Heidelberg, der betreffende T2B bekam ein brasilianisches Lenkgetriebe in einer Werkstatt eingebaut, gegen mein Protest. Nach 8 Monaten Betrieb (der Bus ist Schlechtwetterauto eines Motorradfahrers) waren bei ungefähr ein drittel Linkseinschalg starke Aussetzer. Erneute Abhilfe schaffte eine deutsches Gebrauchtteil. Weitere Fälle sind Hörensagen, das ist doch aber nichts Neues was man hinterfragen muss.
Grüße, Matthias

Benutzeravatar
Klaus*13
T2-Süchtiger
Beiträge: 297
Registriert: 07.07.2004 11:54
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Weinheim

Re: T2a Lenkgetriebe umbauen auf T2b

Beitrag von Klaus*13 » 19.04.2019 23:52

Hallo zusammen,

ich wollte mal ein Update geben: Habe letzte Woche das alte Geraffel ausgebaut, das alte Lenkgetriebe hatte seine gesamte Ölfüllung über sich gesuppt und als Konservierungsschicht getragen :mrgreen: :
IMG_1663a.jpg
Dann habe ich für das größere Lenkgetriebe nach vorne mit dem Hammer Platz geschaffen:
IMG_1672a.jpg
Anschließend musste ich das große Loch auf beiden Seiten etwas weiten, damit ich das Lenkgetriebe durchstecken kann. Das brasilianische LG hat am Sockel noch eine Führung weshalb ddie LG-Seite deutlich größer sein muss.
IMG_1680a.jpg
Hier ist mir allerdings aufgefallen, dass das neue Lenkgetriebe leider undicht ist:
IMG_1674a.jpg
Deshalb habe ich das Öl wieder abgelassen und werde es zurückschicken :zunge2: So ein s**t. Habe also erst einmal ein anderes bestellt... Und dann noch das Konterblech angepasst, damit es in den Rahmen passt, weil es zumindest bei meinem Bus zu groß ist. Hier kann man auch gut sehen, wie die hinteren beiden Schraubenlöcher versetzt werden müssen.
IMG_1678a.jpg
Das werde ich dann als nächtesnoch tun, während ich auf das neue LG warte. Weiß jemand, ob die Röhrchen im Träger auf beiden Seiten angeschweißt sind, oder nur auf der Schubstangenseite? Im Zweifel werde ich berichten :D
Also erst einmal gute Nacht!

Klaus
67er T2a
61er Käfer

Benutzeravatar
T2Tom
T2-Süchtiger
Beiträge: 705
Registriert: 22.02.2009 12:41
Wohnort: 67354

Re: T2a Lenkgetriebe umbauen auf T2b

Beitrag von T2Tom » 20.04.2019 12:51

hat geschrieben: Deshalb habe ich das Öl wieder abgelassen und werde es zurückschicken :zunge2: So ein s**t. Habe also erst einmal ein anderes bestellt...
„Gefahr erkannt, Gefahr (rechtzeitig) gebannt!“ :gut:
hat geschrieben:........... dann noch das Konterblech angepasst, damit es in den Rahmen passt, weil es zumindest bei meinem Bus zu groß ist.
Hier kann man auch gut sehen, wie die hinteren beiden Schraubenlöcher versetzt werden müssen.
Laut allen anderen Umbauberichten muss nur ein Loch versetzt werden!
Und zwar das untere, welche nach hinten zeigt. Das/die anderen müssen nur geringfügig aufgebohrt werden.
Du musst in jedem Fall darauf achten, dass die Flucht: Lenksäule - Getriebeeingangswelle erhalten bleibt. Es darf kein Knick entstehen. Das ist nicht im Sinne der Hardyscheibe ;-)

Grüße aus der Pfalz
Tom
"Niemals hätte ich mir träumen lassen, dass zu meinen Lebzeiten die Mehrzahl der Menschen ihr Gehirn
außerhalb ihres Kopfes in einem kleinen, flachen Etui mit sich herumtragen würde."

(Lutz Zimmermann, Braunschweig)

Benutzeravatar
Klaus*13
T2-Süchtiger
Beiträge: 297
Registriert: 07.07.2004 11:54
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Weinheim

Re: T2a Lenkgetriebe umbauen auf T2b

Beitrag von Klaus*13 » 20.04.2019 21:54

Das mit den Löchern stimmt :jump: Ich hätte jetzt beide aufgemacht. Aber nur eins ist einfacher. Und dann wird die Flucht Lenksäule - Lenkgetriebe auch stimmen.
Besten Dank für den Hinweis!
67er T2a
61er Käfer

Benutzeravatar
Klaus*13
T2-Süchtiger
Beiträge: 297
Registriert: 07.07.2004 11:54
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Weinheim

Re: T2a Lenkgetriebe umbauen auf T2b

Beitrag von Klaus*13 » 24.04.2019 20:26

Guten Abend zusammen,

ich brauche mal wieder Eure Hilfe :hilfe: . Jetzt wollte ich das eine :D Loch versetzen. Das Loch ist auch kein Problem, vielmehr das "Röhrchen" im Träger. Das ist etwa 2mm stark und ich habe keine Ahnung wie das befestigt ist bzw. wie ich es heraus bekomme... Erst habe ich gedacht, das ist von der Konterplatten-Seite verschweißt oder verstemmt und habe versucht das aufzubohren. Als das nicht funktioniert hat, habe ich mit einer kleinen Trennscheibe auf dem Dremel versucht, es aufzuschneiden. Hat auch nichts genützt. Jetzt sieht das so aus:
LG-Seite:
IMG_1731.JPG
und Konterplatten-Seite:
IMG_1729.JPG
Leider hat der Micha nicht erwähnt, wie es das gemacht hat. Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben :dafür:
Besten Dank!

Klaus
67er T2a
61er Käfer

Benutzeravatar
T2Tom
T2-Süchtiger
Beiträge: 705
Registriert: 22.02.2009 12:41
Wohnort: 67354

Re: T2a Lenkgetriebe umbauen auf T2b

Beitrag von T2Tom » 24.04.2019 21:37

Hallo Klaus,

schau doch nochmal bei thesamba.com nach.
Laut der dortigen Beschreibung sollten es vier Schweißpunkte auf der Getriebeseite sein, die Du ausbohren musst (Bild 4 und 5).

Grüße aus der Pfalz
Tom
"Niemals hätte ich mir träumen lassen, dass zu meinen Lebzeiten die Mehrzahl der Menschen ihr Gehirn
außerhalb ihres Kopfes in einem kleinen, flachen Etui mit sich herumtragen würde."

(Lutz Zimmermann, Braunschweig)

Benutzeravatar
Klaus*13
T2-Süchtiger
Beiträge: 297
Registriert: 07.07.2004 11:54
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Weinheim

Re: T2a Lenkgetriebe umbauen auf T2b

Beitrag von Klaus*13 » 24.04.2019 21:47

Wenn ich ich da mal geschaut hätte, ich Rindvieh...
Dann morgen nochmal von der anderen Seite. Immerhin sieht das bis zum zuschweißen bei Samba genauso wild aus, wie bei mir 8)
Danke, Tom!
67er T2a
61er Käfer

Benutzeravatar
T2Tom
T2-Süchtiger
Beiträge: 705
Registriert: 22.02.2009 12:41
Wohnort: 67354

Re: T2a Lenkgetriebe umbauen auf T2b

Beitrag von T2Tom » 24.04.2019 21:54

hat geschrieben: Wenn ich ich da mal geschaut hätte, ........
Wie hinterher ganz einfach vorauszusehen war. :happy:

Grüße aus der Pfalz
Tom

.... nur gut, dass Internet doch so viel "breitgetreten" wird. :dafür:
"Niemals hätte ich mir träumen lassen, dass zu meinen Lebzeiten die Mehrzahl der Menschen ihr Gehirn
außerhalb ihres Kopfes in einem kleinen, flachen Etui mit sich herumtragen würde."

(Lutz Zimmermann, Braunschweig)

Benutzeravatar
Klaus*13
T2-Süchtiger
Beiträge: 297
Registriert: 07.07.2004 11:54
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Weinheim

Re: T2a Lenkgetriebe umbauen auf T2b

Beitrag von Klaus*13 » 28.04.2019 22:48

Hallo zusammen,

kurzes Update: Der Bus ist immer noch auseinander. Das neue Lenkgetriebe sollte am Mittwoch kommen, der Blödmann-Ausfahrer von GLS hat es aber tagelang nicht abgeliefert, deshalb ist es heute (Sonntag!!) von seinem Chef gebracht worden... Und siehe da: Es ist das gleiche, wie das, was ich schon habe, einziger Unterschied: der Dichtring, dessen Fehlen das Ölleck beim ersten verursacht hat, ist dran. Noch ein Unterschied: Das erste habe ich bei VW heritage für 175€ (inzwischen 215€) gekauft, das neue bei CustomSpeedParts für 399€! Aber es ist das gleiche! Bin etwas fassungslos...
Also habe ich jetzt den Dichtring bestellt und werde das von VW heritage behalten und das von CSP zurückschicken. Eine unendliche Geschichte...
Das Röhrchen habe ich übrigens herausbekommen, hat sich ziemlich gewehrt :motz:
Da ich heute angefangen habe zu schweißen, bin ich sehr gespannt, wie lange ich wohl brauche, das wieder zuzubrutzeln...
Schönen Abend

Klaus
67er T2a
61er Käfer

Benutzeravatar
T2Tom
T2-Süchtiger
Beiträge: 705
Registriert: 22.02.2009 12:41
Wohnort: 67354

Re: T2a Lenkgetriebe umbauen auf T2b

Beitrag von T2Tom » 29.04.2019 09:06

hat geschrieben: .....
Und siehe da: Es ist das gleiche, wie das, was ich schon habe, einziger Unterschied: der Dichtring, dessen Fehlen das Ölleck beim ersten verursacht hat, ist dran.
......
Hi Klaus,

also war meine Einschätzung des ersten Getriebes ("..... sieht auf dem Bild auch so aus, als ob da ein Simmerring fehlt"), die ich Dir als PN mitgeteilt habe korrekt.

Grüße aus der Pfalz
Tom
"Niemals hätte ich mir träumen lassen, dass zu meinen Lebzeiten die Mehrzahl der Menschen ihr Gehirn
außerhalb ihres Kopfes in einem kleinen, flachen Etui mit sich herumtragen würde."

(Lutz Zimmermann, Braunschweig)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste