Seite 1 von 1

Tricks zum Motorenöl Einfüllen ohne Kleckern

Verfasst: 09.08.2017 19:44
von mircomat
Hallo,

Ich komme mit schon doof vor zu fragen, aber bei Google finde ich auch nichts. Der Öleinfüllstutzen ist schräg und direkt davor ist der Rüssel vom Luftfilter. Ich komme mit keiner Flasche oder Trichter richtig hin und jedesmal gibt es eine Sauerei.

Wie macht ihr denn das? Gibt es einen cleveren Trick?

Danke,
Mirco

Gesendet von meinem Aquaris X5 Plus mit Tapatalk


Re: Tricks zum Motorenöl Einfüllen ohne Kleckern

Verfasst: 09.08.2017 20:09
von Norbert*848b
Hallo Mirco,
mircomat hat geschrieben:
09.08.2017 19:44
Ich komme mit keiner Flasche oder Trichter richtig hin und jedesmal gibt es eine Sauerei.
Trichterkanne ist das Zauberwort. :wink:
Händlerbeispiel:
https://www.louis.de/artikel/baas-mk1-t ... =319351650
Für den Ölwechsel zu Hause habe ich die 1l Ausführung, für unterwegs zum Nachfüllen die 1/2.
Sauerei nie nicht erlebt. ... man muss aber mit Bedacht einfüllen, kann die Kanne zunächst etwas schräg halten und zum Schluss nach links drehen, so dass alles Öl ablaufen kann.
... versuch's einmal, sollte klappen, hab schon viele Leute mit der Idee begeistern können :thumb:

Re: Tricks zum Motorenöl Einfüllen ohne Kleckern

Verfasst: 09.08.2017 20:16
von mircomat
Ah, super, danke für den Tipp!

Gesendet von meinem Aquaris X5 Plus mit Tapatalk


Re: Tricks zum Motorenöl Einfüllen ohne Kleckern

Verfasst: 09.08.2017 20:24
von bullijochen
Ich hatte mir damals bei meinem 1600er einen Trichter genommen und einen Schlauch draufgesteckt. Bei offener Motorklappe konnte man dann den schlauch dann seitlich am Scharnier zwischen Klappe und Dichtungsgummi reinstecken und das ende dann in den Einfüllstutzen. So war der Trichter fixiert und man konnte mit beiden Händen den Ölkanister halten. Funktionierte prima. :D

Re: Tricks zum Motorenöl Einfüllen ohne Kleckern

Verfasst: 09.08.2017 20:27
von mircomat
Auch eine gute Idee! Um keine Zeit zu verlieren, habe ich überlegt mit einem Trichter zu basteln. Bild

Gesendet von meinem Aquaris X5 Plus mit Tapatalk


Re: Tricks zum Motorenöl Einfüllen ohne Kleckern

Verfasst: 09.08.2017 21:47
von suomi_bus*818
bullijochen hat geschrieben:
09.08.2017 20:24
bei meinem 1600er einen Trichter genommen und einen Schlauch draufgesteckt. Bei offener Motorklappe konnte man dann den schlauch dann seitlich am Scharnier zwischen Klappe und Dichtungsgummi reinstecken und das ende dann in den Einfüllstutzen. So war der Trichter fixiert und man konnte mit beiden Händen den Ölkanister halten.
Kommt mir sehr bekannt vor :thumb: mach ich genau so. Bin nur immer so ungeduldig. Es dauert ewig bis das dicke Zeug durch den Schlauch durch ist. Oder ich muss die Querschnitte da mal anpassen. Hab genommen was so rum lag in der Garage.
Erik

Re: Tricks zum Motorenöl Einfüllen ohne Kleckern

Verfasst: 09.08.2017 22:28
von Jonas_Kessler
ich habe seit 30 Jahren in der Werkstatt einen Benzinkanister mit dem üblichen flexibelen Plastik-Rüssel darauf (alte Bauart mit dem dicken Rüssel für die dicken Tankstutzen). In dem ist mein Frischöl und damit kann man wunderbar Käfer, T2 und T3 Busse befüllen, ohne dass ein Tropfen danebengeht. Bei Nichtgebrauch Korken rein oder einfach mit Lappen zustopfen. Benzinkanister ist Ölfest.
Für den mobilen Einsatz dienen mir 0,5-liter Colaflaschen (aus Italien, also ohne Dosenpfand), die ich daheim mit dem obengenannten Rüsselkanister auffülle und mit denen ich bei Bedarf ohne Sauerei einen definierten halben Liter Öl nachfüllen kann. Am besten nicht ganz voll machen. Auch dauerhaft Ölfest.

J.

Re: Tricks zum Motorenöl Einfüllen ohne Kleckern

Verfasst: 09.08.2017 22:36
von mircomat
Auch eine gute Idee! Danke!

Gesendet von meinem Aquaris X5 Plus mit Tapatalk


Re: Tricks zum Motorenöl Einfüllen ohne Kleckern

Verfasst: 10.08.2017 02:42
von Wolfgang T2b *354
... ich hab' mein Nachfüllöl in zwei alten 0,5l-Getriebeölflaschen. Die haben einen eingebauten Rüssel. Hat den Vorteil, dass man keinen öligen Trichter herumfliegen hat.

Schöne Grüße

Wolfgang

Re: Tricks zum Motorenöl Einfüllen ohne Kleckern

Verfasst: 10.08.2017 07:30
von Rüdiger*289
Ich mache es seit Jahren genau wie der Wolfgang. Supersache.

Re: Tricks zum Motorenöl Einfüllen ohne Kleckern

Verfasst: 10.08.2017 09:02
von Polle
Ich nehme immer 0,33 Plasteflaschen. Funzt ganz gut.
Zielen, schütten und freuen, wenn alles sauber geblieben ist.
Zur Sicherheit halt ich aber noch n alten Lappen drunter.
Meine Kampfreserve ist auch unter der Sitzbank in 0,33er Flaschen gelagert. Mit etwas Übung geht das dann ratzfatz.
Mir ist das mit dem Trichter und Schlauch zu doof. Irgendwas bleibt immer da drin und sifft dann rum.

Re: Tricks zum Motorenöl Einfüllen ohne Kleckern

Verfasst: 10.08.2017 09:15
von mircomat
Bis jetzt gefällt mir die Idee mit den Trichterkannen am besten. Mein Eigenbau Trichter hat heute früh auch gut funktioniert, in Verbindung mit der 0,5l LiquiMoly Flasche die ich für unterwegs immer wieder auffülle. Er war schnell aus gewischt und wohnt jetzt hinten bei der Batterie.

Vielleicht liegt es nur daran, dass ich dieses Jahr mehr damit fahre, aber ich habe den Eindruck, dass der Bulli mehr Motorenöl verbraucht. Habe jetzt angefangen zu protokollieren.

Gesendet von meinem Aquaris X5 Plus mit Tapatalk