Schiebetür lässt sich nicht mehr öffnen T2b

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Rennkäfer
T2-Süchtiger
Beiträge: 175
Registriert: 22.10.2008 22:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Schiebetür lässt sich nicht mehr öffnen T2b

Beitrag von Rennkäfer » 20.09.2017 19:05

Hallo in die Runde,

habe seit gestern bei meinem Bully das Problem, dass sich die Schiebetür mit dem Außengriff nicht mehr bzw. fast nicht mehr öffnen lässt. Wenn ich den Griff nach unten drücke, geht die Schiebetür am hinteren Ende ein paar mm heraus, aber das war's dann. Bin dann durch die Heckklappe eingestiegen und habe es von innen versucht: mit dem Innengriff geht es genauso schlecht, aber wenn ich nur ein wenig von innen gegen die Schiebetür drücke, geht sie ganz normal auf. Schließen funktioniert einwandfrei, allerdings drücke ich sowieso immer beim Schließen ein wenig auf das hintere Ende der Schiebetür, so schließt sie leichter.

Hatte gestern das hintere Schiebetürgelenk mit WD40 eingesprüht, hat aber leider nix gebracht. Hat jemand eine Idee, was da los sein könnte?
Vielen Dank schonmal!

Gruß,
Peter

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
Wohnt im T2!
Beiträge: 3412
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Schiebetür lässt sich nicht mehr öffnen T2b

Beitrag von Sgt. Pepper » 20.09.2017 20:25

Moin,

eventuell der Bowdenzug für die Verriegelung gerissen?
Schau mal, ob der Schließer hinten vollständig öffnet.

Grüße,
Stephan

Sent from my SM-G901F using Tapatalk

Bild
Bild

Rennkäfer
T2-Süchtiger
Beiträge: 175
Registriert: 22.10.2008 22:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Schiebetür lässt sich nicht mehr öffnen T2b

Beitrag von Rennkäfer » 22.09.2017 01:37

Hallo Stephan,

danke für den Tipp. Nach Einstieg durch die Heckklappe hab ich mal die untere Verkleidung der Schiebetür abgebaut: alles OK! Dann mit dem Innengriff geöffnet, von außen wieder geschlossen und wieder geöffnet: oh Wunder, es geht wieder! Hab dann die Führungsschiene noch etwas mit WD40 eingsoßt, das Gelenk geölt und die untere Verkleidung wieder eingebaut. Immer wieder mal geöffnet und geschlossen: alles normal. Was kann das jetzt nur gewesen sein?

Gruß,
Peter

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 4926
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Schiebetür lässt sich nicht mehr öffnen T2b

Beitrag von Norbert*848b » 22.09.2017 13:16

Hallo Peter,
Rennkäfer hat geschrieben:
22.09.2017 01:37
Was kann das jetzt nur gewesen sein?
Ja, wenn man das jetzt wüsste. Mangelnde Pflege, schwergängige Mechanik durch Verharzung?
Wenn meine Schiebetür anfängt nicht mehr gut zu funktionieren, so baue ich beide Schlösser (Zentral- sowie Fernbetätigungsschloss) und das Scharnier aus. Wasche alles in Kraftstoff aus und überprüfe jeweils alles auf Leichtgängigkeit. Die Schlösser behandele ich mit TEROSON VR 711 ( https://www.officentrum.eu/gallery/downloads/640.pdf ) als Ersatz für das von VW vorgeschriebene "Schmiermittel für Türen und Schlösser G4" und das Scharnier nur mit Motoröl. Solch eine Behandlung reicht dann wieder für etliche Jahre. WD 40 erscheint mir zu dünnflüssig und somit zu wenig nachhaltig, so meine Erfahrung.
Unter A5 Türen findest Du ggf. noch Ergänzungen zu den Schlössern: http://www.michaelknappmann.de/bulli/mi ... parat0.htm
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Rennkäfer
T2-Süchtiger
Beiträge: 175
Registriert: 22.10.2008 22:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Schiebetür lässt sich nicht mehr öffnen T2b

Beitrag von Rennkäfer » 22.09.2017 13:27

Hallo Norbert,

vielen Dank für die Links, vor allem den zu den Knappmann-Seiten! Genau das hab ich gestern in meinen Unterlagen vergeblich gesucht...

Wahrscheinlich hast Du Recht, da war irgendwas verharzt. Das WD40 war nur zum Lösen, normalerweise verwende ich zum Schmieren der Schlösser, Gelenke & Scharniere immer Nähmaschinenöl, das ist harz- & säurefrei. Werde bei meinem Bully also noch einen Schmierdienst durchführen...

Schönes Wochenende & viele Grüße,
Peter

Benutzeravatar
Veeduby
T2-Süchtiger
Beiträge: 361
Registriert: 24.04.2012 15:37
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Schiebetür lässt sich nicht mehr öffnen T2b

Beitrag von Veeduby » 25.09.2017 00:11

WD40 ist höchstens nur ein Putzmittel... und das beste ist wohl der Geruch.

Also ich habe es aus meiner Werkstatt verbannt, genauso wie mein Chef die Verwendung untersagt hat.
Wir "ölten" damit Teile ein die vor Korrosion geschütz werden sollten. Nach einiger Zeit waren die Teile klebrig.
Ein Versuch mit einem Schluck WD40 in einem offenen Becher ergab, dass ein zäher Schlunz entstanden war,
mit dicker Haut obendrauf.
Schmieren tut das dann wohl nicht mehr. Dann gleich nochmal WD40 drauf! :happy:

Das gleiche gilt für Ballistol, das taugt nur wenn man wöchentlich seine Knarre wienert.

Dann lieber ein Noname Motorenöl aus dem Baumarkt, oder halt Nähmaschinenöl.

Caramba! Wenn das nicht so stinken würde. Bärch!

Maik

Jonas_Kessler
T2-Süchtiger
Beiträge: 279
Registriert: 20.03.2016 23:42
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Schiebetür lässt sich nicht mehr öffnen T2b

Beitrag von Jonas_Kessler » 06.10.2017 12:47

Einspruch! Ballistol verklebt eben nicht sondern löst auch noch nach Monaten weiterhin Rost und verharzten Glibber. Es ist nur nicht als Dauerschmierung geeignet - wie jedes andere Kriechöl auch nicht. Und verglichen mit Ballistol löst WD40 nun wirklich gar kein Problem ernsthaft. Kein Ahnung, warum das WD weltweit so gut verkauft wird.

(Wenn es auf der Welt tatsächlich ein universal-Wundermittel gibt, dann Ballistol).

j.

St. Petri Schnee
T2-Kenner
Beiträge: 19
Registriert: 20.05.2009 19:40
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Österreich - NÖ

Re: Schiebetür lässt sich nicht mehr öffnen T2b

Beitrag von St. Petri Schnee » 06.10.2017 13:12

kann ich nur bestätigen - Ballistol ist für mich echt das Universalmittel - und da ich gegen den ganzen anderen Chemie Müll alergisch reagier und darauf sofort Ausschlag bekomm, kann ich mit Ballistol auch ohne Handschuhe arbeiten und danach sind meine Hände auch noch schön weich und zart - da freut sich die Frau,... :D

Im Ernst, verharzen habe ich bei Ballistol noch nie erlebt - wenn ich meine verölten und "grindigen" Fahrradteile in mit Ballistol gefüllte Plastikdosen einlege und ich mich erst nach Monaten wieder daran erinnere, daß ich die Sachen wieder rausholen hätte sollen, dann ist max. etwas von dem leicht flüchtigen Bestandteilen weg, aber der Rest ist nur leicht klibberig - etwa wie ein halbweiches Ei :wink:

Das WD-40 Zeugs ist doch nur durch das typische Ami Marketing Geheul gehypt - NASA, US-Army, Navy, Marines, SEAL Team - approved usw. :lol:
Bild

Benutzeravatar
Veeduby
T2-Süchtiger
Beiträge: 361
Registriert: 24.04.2012 15:37
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Schiebetür lässt sich nicht mehr öffnen T2b

Beitrag von Veeduby » 06.10.2017 22:18

Ballistol macht das nicht? Hmm, Knarren sind ja teuer, da sollte
das ja schon besser funtionieren. Zudem wienert man die ja öfters,
und bekommt das auch auf die Haut, von dem her schon besser
geeignet wie ein anderes Öl. Eine Schloßmechanik will ich aber nur
einmal ölen und dann vergessen.
Mir wurde das verharzen berichtet, aber wie da die Umstände waren weiß
ich nicht mehr. Naja, ich bin skeptisch mit so bunt aufgemachten
Wundermittelchen die dazu noch für die Menge sehr teuer sind.

Ok, nachgeguckt, Hauptbestandteil Weißöl, also Paraffin, kurzkettiges
Wachs, ok, das verharzt nicht. Ist aber nicht wasserbeständig, und
wäscht sich ab? Brrrrr, das ist nix für mich, ich hab schon beim Fett
auf Lithiumseifenfett umgestellt, da mir das nachschmieren am
Unimog zu blöd wurde. Seit dem hälts deutlich länger.
Zudem ist Ballistol nicht für alle Metalle geeignet wegen leicht
oxidierender Wirkung? Kupfer, Messing? Also gehört das nicht
in Schließzylinder. Was macht das mit Zink? Und Verzinkung?

Da, wer heute Nacht nicht schlafen kann: https://de.wikipedia.org/wiki/Ballistol

Meist ist das billigste doch das beste, da ist kein Wunderschlunz drin.
Ich schmiere mit 20W50 aus dem 20 Literkanister, ganz klassisch
in ein Ölkännchen umgefüllt. Olio Extra vergine kommt mir auf den Salat! :fastfood:

Maik

Rennkäfer
T2-Süchtiger
Beiträge: 175
Registriert: 22.10.2008 22:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Schiebetür lässt sich nicht mehr öffnen T2b

Beitrag von Rennkäfer » 28.12.2017 00:48

Hallo in die Runde,

muss das Thema wieder ausgraben, da die Schiebetür bei meinem Bully an hinteren Ende inzwischen wieder nicht mehr aufgehen will bzw. nur eine Winzigkeit (ca. 5 mm). Da kann ich dann grad so einigermaßen mit den Fingern reingreifen und die Schiebetür etwas herausdrücken, dass sie sich dann nach hinten schieben lässt. Hatte mal die Knappmann-Seiten durchforstet, aber leider keinen diesbezüglichen Hinweis gefunden. Der Seilzug ist OK, hatte die Türverkleidung nochmal abgebaut. Das Problem scheint mir an dem hinteren Schiebetüröffner zu liegen, er drückt beim Niederdrücken des Türgriffs die Schiebetür einfach nicht weit genug heraus. Kann man dieses Teil ausbauen, reparieren, ggf. austauschen? Wenn ja, wo finde ich das Teil. Bin auch im Ersatzteilkatalog nicht so ganz schlau geworden... Vielen Dank für alle Hinweise!

Gruß,
Peter

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 4926
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Schiebetür lässt sich nicht mehr öffnen T2b

Beitrag von Norbert*848b » 28.12.2017 01:41

Hallo Peter,
Rennkäfer hat geschrieben:
28.12.2017 00:48
Das Problem scheint mir an dem hinteren Schiebetüröffner zu liegen
... also das Zentralschloss?
Rennkäfer hat geschrieben:
28.12.2017 00:48
Kann man dieses Teil ausbauen, reparieren, ggf. austauschen?
Der Begriff sollte nun klar sein, ... eine Ferndiagnose ist wie immer schwer... :(
Ich gehe einmal davon aus, dass da eine Verharzung vorliegt, so meine Erfahrung (...kann mich aber auch aus vorgenannten Gründen täuschen). :(
(... müsstest auch einmal überprüfen, ob das Scharnier (was sich nach hinten mit der Tür bewegt) noch leichtgängig ist. :wink:
Fernbetätigungsschloss ausbauen und in normalem Kraftstoff gründlich auswaschen, Danach mit Pressluft ausblasen und auf Leichtgängigkeit überprüfen. Dann mit Fettspray behandeln. Z.B. ein Produkt von Theroson (http://www.henkel-adhesives.de/industri ... 7702946817) oder LM (https://www.amazon.de/Liqui-Moly-3075-W ... B001CZM8ES)
Rennkäfer hat geschrieben:
28.12.2017 00:48
Wenn ja, wo finde ich das Teil. Bin auch im Ersatzteilkatalog nicht so ganz schlau geworden...
...warten wir doch erst einmal ab, ob wir das mit dieser Maßnahme nicht eventuell hinbekommen. :thumb:
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Rennkäfer
T2-Süchtiger
Beiträge: 175
Registriert: 22.10.2008 22:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Schiebetür lässt sich nicht mehr öffnen T2b

Beitrag von Rennkäfer » 29.12.2017 00:04

Hallo Norbert,

vielen Dank für die Tipps. Muss zum Ausbau des Fernbetätigungsschlosses bzw. Zentralschlosses die Schiebetür raus? Wenn ja, verschiebe ich die Aktion lieber auf die wärmere Jahreszeit. In meiner Garage ist es ziemlich eng...

Noch eine Frage: ich wollte die Abdeckung der Schiebetürführung ausbauen, aber unbeschädigt bekomme ich das Teil wohl nicht raus. Bei Knappmann hatte ich gesehen, dass außer den beiden Schrauben noch eine dritte innen an der C-Säule sitzen soll. Hab mal geschaut, die Verkleidung entfernt, aber nix entdecken können. Wie bekomme ich die Abdeckung unbeschädigt raus?

Viele Grüße aus dem Schnee,
Peter

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 4926
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Schiebetür lässt sich nicht mehr öffnen T2b

Beitrag von Norbert*848b » 29.12.2017 01:20

Hallo Peter,
Rennkäfer hat geschrieben:
29.12.2017 00:04
Muss zum Ausbau des Fernbetätigungsschlosses bzw. Zentralschlosses die Schiebetür raus?
Nö, da ist auch im Knappmann nicht die Rede von. :wink:
http://www.michaelknappmann.de/bulli/mi ... dex.htm#A5
Rennkäfer hat geschrieben:
29.12.2017 00:04
... ich wollte die Abdeckung der Schiebetürführung ausbauen, aber unbeschädigt bekomme ich das Teil wohl nicht raus.
Ja, wenn das Teil ordentlich festgegammelt ist, dann geht das nicht so einfach. Das Thema begegnet uns öfter hier im Forum mit verschiedenen Lösungsvorschlägen:
forum/viewtopic.php?f=7&t=20179&p=20276 ... ng#p202763
Die Ratwellmethode ( http://www.ratwell.com/technical/SlidingDoor.html ) finde ich eigentlich ganz gut. Dort wo der Hammer am Blech streifen könnte um auf den Holzklotz zu schlagen, sollte man allerdings ein Stück dicke Pappe mit Tape aufs Blech kleben. Hat sich bei meinem Bus echt bezahlt gemacht, denn "Zielwasser" hatte ich gerade nicht zur Hand. 8)
Rennkäfer hat geschrieben:
29.12.2017 00:04
Bei Knappmann hatte ich gesehen, dass außer den beiden Schrauben noch eine dritte innen an der C-Säule sitzen soll. Hab mal geschaut, die Verkleidung entfernt, aber nix entdecken können.
Das ist ja modelljahrabhängig, ich meine der Ratwell hat da ganz gut auf die jeweiligen Änderungen verwiesen.
...gutes Gelingen :!:
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Rennkäfer
T2-Süchtiger
Beiträge: 175
Registriert: 22.10.2008 22:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Schiebetür lässt sich nicht mehr öffnen T2b

Beitrag von Rennkäfer » 29.12.2017 02:05

Hallo Norbert,

nochmals vielen Dank für die ganzen Links & Tipps! Da werde ich mich bei nächster Gelegenheit mal dran machen.
Wahrscheinlich komme ich dann mit den nächsten Fragen...

Gruß & Guten Rutsch ins Neue Jahr!
Peter

Rennkäfer
T2-Süchtiger
Beiträge: 175
Registriert: 22.10.2008 22:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Schiebetür lässt sich nicht mehr öffnen T2b

Beitrag von Rennkäfer » 16.04.2018 19:38

Hallo in die Runde,
habe endlich Zeit gefunden, die Arbeiten an der Schiebetür fortzusetzen. Habe nach Anleitung bei Knappmann das Fernbetätigungsschloss und das Zentralschloss ausgebaut, letzteres gereinigt, aber das Problem ist wohl der Scharnierbeschlag. Bei Knappmann heißt es, der könne nur bei ausgebauter Schiebetür ausgebaut werden. Stimmt das? Es sind ja nur die 4 M6-Schrauben, an die komme ich wohl auch so dran. Das einzige, was im Moment noch Probleme macht, die die Abdeckung der Schiebetürführung. Die beiden Schrauben habe ich herausgedreht, die 3. (von innen) nicht entdecken können, dann mit Holz & Hammer nach oben geklopft, aber da rührt sich erstmal gar nix... Wenn die Abdeckung weg ist, müsste sich der Scharnierbeschlag doch demontieren lassen, oder?

Hat jemand ein paar gute Ideen? Schon mal vielen Dank!
Gruß,
Peter

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: jomaca und 88 Gäste