Qualität der Achsmanschetten. Kaufempfehlung?

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Antworten
Benutzeravatar
jonifax
T2-Fan
Beiträge: 39
Registriert: 26.06.2013 00:43
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Qualität der Achsmanschetten. Kaufempfehlung?

Beitrag von jonifax » 20.01.2018 13:58

Tag miteinander!
Also: nachdem die Originalen Achsmanschetten hinüber waren, wurden sie getauscht. Leider waren sie nach ein paar hundert kilometer komplett (!) durch. Habe bei PPS-Shop nachgefragt und auch sofort ersatz bekommen. Diese sind jetzt auch nach einem Jahr rissig und eine hängt nur noch an einem Gummifetzen.
Jetzt meine Frage: wo habt ihr euren Ersatz gekauft? Anscheinend haben meine eine lausige Qualität...
Grüße, Jonas

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5322
Registriert: 12.05.2008 10:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Qualität der Achsmanschetten. Kaufempfehlung?

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » 20.01.2018 15:57

Besorg Dir alte gebrauchte von T2 oder T3 oder... :wink:
Oder eben NOS, sind aber selten zu haben - meine Übersicht dazu: http://www.vw-t2-bulli.de/index.php?axleboots-de

Das Thema hatten wir hier schon häufiger (mal die Forensuche nutzen):
forum/viewtopic.php?f=7&t=21042

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 5033
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Qualität der Achsmanschetten. Kaufempfehlung?

Beitrag von Norbert*848b » 20.01.2018 22:26

Hallo Jonas,
Rolf-Stephan Badura hat geschrieben:
20.01.2018 15:57
Besorg Dir alte gebrauchte von T2 oder T3 oder...
... am besten 'ne ganze Welle, dann hast Du vielleicht sogar noch taugliche Gleichlaufgelenke dabei. :D
Einige, nebst meiner Person, sind auf die "Rockford CV Boot" aufmerksam geworden, weil da Positives im "Thesamba-Forum" geschrieben wurde.
Auf eigene Erfahrung kann ich leider nicht zurück greifen, meine Teile warten erst noch auf einen Einsatz...
Leider gibt es die Rockford nur in Amerika zu kaufen. :(
Händlerbeispiel: http://www.gowesty.com/product/axle-cv- ... v-boot-?v=
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

MichaIN
T2-Süchtiger
Beiträge: 374
Registriert: 19.02.2017 23:35
IG T2 Mitgliedsnummer: 845
Wohnort: Ingolstadt

Re: Qualität der Achsmanschetten. Kaufempfehlung?

Beitrag von MichaIN » 23.01.2018 01:14

Hallo,

kann nur eine Kurzzeiterfahrung bieten:
Habe seit Anfang Mai eine febi-Manschette drauf. Wollte erst alle machen, habe aufgrund der Schilderungen im Forum aber nur die eine wirklich kaputte gewechselt.
Die hat sich bis jetzt aber wacker geschlagen und sieht noch brauchbar aus (ca. 9 Monate / ca. 8000km).

Gruß Michael
Bild

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
Wohnt im T2!
Beiträge: 3469
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Qualität der Achsmanschetten. Kaufempfehlung?

Beitrag von Sgt. Pepper » 23.01.2018 10:06

Moin,

Febi haben bei mir auch recht lange gehalten. Innen sind die sogar noch seit fast 8 Jahren drauf und scheinen optisch noch ne Weil durchzuhalten. Außen waren sie nach ein paar Jahren kaputt. Da verrichten nun alte T3 Manschetten ihren Dienst.
Ob die neuen von Febi auch so haltbar sind, ist halt keine Garantie...

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
bullijochen
T2-Süchtiger
Beiträge: 1063
Registriert: 04.07.2010 16:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Qualität der Achsmanschetten. Kaufempfehlung?

Beitrag von bullijochen » 23.01.2018 12:46

Hallo nun doch ne blöde Frage warum nicht die nehmen wie oben in dem ForumsLink zum anderen Beitrag nehmen?
forum/viewtopic.php?f=7&t=21042

Gibts die nicht mehr? Das ist doch orschinal..
Gruß Jochen

Benutzeravatar
Kolja
T2-Süchtiger
Beiträge: 320
Registriert: 01.03.2010 01:24
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Hamburg

Re: Qualität der Achsmanschetten. Kaufempfehlung?

Beitrag von Kolja » 23.01.2018 13:15

Hallo Zusammen,

ich habe diese Frage mal meiner Lieblingswerkstatt überlassen und dort wurden die Achsmanschetten bei VW Classic Parts geordert.
Irgendwann fiel auch mal der Kommentar "sind ja die gleichen wie beim Golf 2" ... halten jetzt seit einem Jahr und 18000km.

Schöne Grüße, Kolja
home is where i park it

Honey86
T2-Meister
Beiträge: 103
Registriert: 07.10.2016 21:52
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Qualität der Achsmanschetten. Kaufempfehlung?

Beitrag von Honey86 » 23.01.2018 20:23

Hi

Drei in 2 Jahren verbaut. Bei Unterschiedliche Herstellern gekauft.

Doofe Frage jetzt gelenkwelle ausgeschlagen? Oder wie soll das passieren

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 5033
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Qualität der Achsmanschetten. Kaufempfehlung?

Beitrag von Norbert*848b » 24.01.2018 00:40

Hallo Lara,
Honey86 hat geschrieben:
23.01.2018 20:23
Doofe Frage jetzt gelenkwelle ausgeschlagen? Oder wie soll das passieren
Ja, die Gleichlaufgelenke sind sehr schnell hinüber, wenn man etwas länger mit defekten Manschetten fährt.
Das "etwas länger" kann man schlecht in "Entfernung", also in gefahrenen Kilometren ausdrücken. Es kommt halt darauf an, wieviel Fett sich verabschiedet und welcher "Schmutzbefall" stattgefunden hat. Hast Du denn jetzt aktuell Ärger mit ausgeschlagenen Gleichlaufgelenken?
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Honey86
T2-Meister
Beiträge: 103
Registriert: 07.10.2016 21:52
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Qualität der Achsmanschetten. Kaufempfehlung?

Beitrag von Honey86 » 24.01.2018 17:19

Hallo.

Meiner Meinung nach sind sie ok. Habe noch 2 gebrauchte hier liegen die werde ich komplett wechseln mal schauen. Längsspiel ist ja normal. Wir kann man sich sicher sein das sie nicht ausg3schlagen sind?

Grüsse

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
Wohnt im T2!
Beiträge: 3469
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Qualität der Achsmanschetten. Kaufempfehlung?

Beitrag von Sgt. Pepper » 24.01.2018 17:57

Moin,

wenn sie in Drehrichtung kein/kaum Spiel aufweisen sind die in der Regel noch OK.
Um dies zu prüfen reicht es schon, eine Seite der Welle festzuhalten und das Gelenk an der Außenseit zu verdrehen.
Die Kurx bei diesem Test ist aber, dass der Verschleiß in der Lauffläche der Kugeln dort am größen ist, wo sich diese üblicherweise im Betrieb befinden. Also solltest du diesen Test in verschiedenen Winkeln des Gelenkes wiederholen. Erfahrungsgemäß halten die Gleichlaufgelenkte im T2 recht lange, auch wenn sie schon etwas Spiel und Verschleiß aufweisen. Ob du damit aber noch große Abenteuer machen willst, musst du selber entscheiden.

Meine sind z.B. seit vielen Jahren ziemlich ausgeschlagen und haben starkes Pitting in den Laufflächen. Da sie aber nicht knacken und regelmäßig neues Fett bekommen haben (immer dann wenn die Manschetten wieder hin waren - also quasi alle zwei Jahre) lasse ich sie aber noch drin. Zur Sicherheit habe ich aber ein gutes gebrauchtes Ersatzgelenk nebst Fett und billiger Manschette dabei. Nix was man gerne aufm Campingplatz tauschen will aber zur Not muss man halt in die Werkstatt, muss aber nicht auf irgendwelche Teile warten.

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 5033
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Qualität der Achsmanschetten. Kaufempfehlung?

Beitrag von Norbert*848b » 24.01.2018 18:14

Hallo Lara,
Honey86 hat geschrieben:
24.01.2018 17:19
Wir kann man sich sicher sein das sie nicht ausg3schlagen sind?
Stephan hat ja die Antwort schon für den zusammengebauten Zustand gegeben.
Wenn man es jedoch ganz genau wissen will, kann man sogar die Gleichlaufgelenke zerlegen und sich alles genau von innen anschauen (ab Seite 288 im elektronischen PDF-Dokument):
http://www.amescador.nl/documenten/Werk ... 2_1975.pdf
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
Wohnt im T2!
Beiträge: 3469
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Qualität der Achsmanschetten. Kaufempfehlung?

Beitrag von Sgt. Pepper » 24.01.2018 18:25

Gute idee, aber aufpassen die kann man auf zwei verschiedene Weisen wieder montieren und nur eine ist richtig. Wenn man falsch liegt (Kugeln um eine Fürhung verdreht eingebaut), kann man das Gelenk nicht mehr bewegen und es würde auseinanderfliegen würde man es so montieren und fahren. Also aufpassen in welcher Position sich z.B. die Fase des inneren Käfigs (zur Welle hin) und die Rille am Außenring befinden.
Auch sollten Teile eines Gelenkes nicht mit denen anderer Gelenke vertauscht werden. Hab das aber selber schon gemacht und keine Probleme bekommen.

Ist ne schöne Schmiererei mit dem alten MoS2 Fett, also Handschuhe tragen wenn man auf saubere Fingernägel (auch nach tagen) nicht verzichten will.

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 19 Gäste