Typ4 Getriebe und Hauptwellen Längen - Wie war das nochmal?

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Antworten
Benutzeravatar
Dr.Elch
T2-Profi
Beiträge: 54
Registriert: 02.03.2009 19:16
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Kontaktdaten:

Typ4 Getriebe und Hauptwellen Längen - Wie war das nochmal?

Beitrag von Dr.Elch » 15.02.2018 16:40

Hallo Zusammen,

ich stehe kurz davor mir ein Getriebe für meinen Typ4 überholen zu lassen und muss dazu mein vorhandenes Halbwissen auffrischen, damit ich keinen Scheiß mache.

Ich habe einen T2 Bj 02/72 (also Zwittermodell) der Motorentechnisch nicht mehr ganz original ist.
Der ursprüngliche 1700er CA wurde vor langer langer Zeit von VW durch einen CU Motor ersetzt. Das war noch beim Vorbestizer, aber hat in Komnbination mit meinem Getriebe immer funktioniert.

Mein Getriebekennbuchstabe ist "CK". Über diese Kennung findet man im Internet (auch bei Knappmann) nicht wirklich etwas. Diese Kennung taucht eigentlich nirgends wo auf. Ich hab mal irgendwo in einem Thread gelesen, dass es anscheinend die selben Daten wie das "CE" Getriebe hätte, was ja das damalige Standardgetriebe für den Typ1 50PS und den Typ4 66PS war. Vom Fahrverhalten her würde ich das auch sagen, dass es ein kurzen Getriebe ist. Ich gehe also davon aus, dass es sich dabei um das original Getriebe handelt, welches schon immer verbaut war.

Jetzt kommt allerdings wieder der CU Motor ins Spiel. Soweit ich weiß ist doch die Hauptwelle eine andere Länge als bei den CA Motoren, oder lieg ich da falsch? Bei diesem Thema bin ich gerade nämlich einfach verwirrt.
Wenn dies so wäre, dann muss ich ja davon ausgehen, dass bei meinem Getriebe die Glocke mal gewechselt wurde, um die richtige Wellenlänge für den CU zu haben.
Da der Motor verbaut ist, kann ich das natürlich gerade nicht nachmessen und ihr könnt auch nicht wissen, was ich konkret drin habe, aber so vom Theoretischen Standpunkt wäre dies doch notwendig oder nicht?

So, jetzt möchte ich mir ein anderes Getriebe überholen und mit einem längeren 4. Gang aufbauen lassen (werd ich nich selber machen). Dazu will ich jedoch ein anderes Gehäuse nehmen, weil ich kein funktionierendes Getriebe zerlegen lassen will, wenns eh neu aufgebaut wird. Da leg ich das lieber in den Schrank, falls mit dem neuen irgendwas nicht klappen sollte.

Ich möchte bei diesem neuen Getriebe jetzt sichergehen, dass ich die Richtigen Zutaten verwende und nicht nachher die falsche Hauptwelle verbaut habe.
Mein Naiver Ansatz: Entweder ich nehme ein passendes CU Getriebe als Basis (Das wäre dann wohl CM oder CP, richtig?) oder falls es ein 002er Getriebe als Basis wird, stellt sich die Frage was bezüglich der Wellenlänge beachtet werden muss.

So, das war jetzt vielleicht etwas viel Info, aber wäre cool, wenn ihr mir helfen könntet dieses THema klarzustellen :-)

Viele Grüße,
Elch

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
Wohnt im T2!
Beiträge: 3468
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Typ4 Getriebe und Hauptwellen Längen - Wie war das nochmal?

Beitrag von Sgt. Pepper » 15.02.2018 19:23

Moin,

das originale Getriebe des 1,7l Typ4 Motors unterscheidet sich tatsächlich nur durch die längere Hauptwelle von seinem 50PS Typ1 Pendant. Wenn es sich also um das originale Getriebe handelt, sollte das also passen.
Zum CK-Getriebe ist hier schon etwas geschrieben worden:
viewtopic.php?f=7&t=8416

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 5029
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Typ4 Getriebe und Hauptwellen Längen - Wie war das nochmal?

Beitrag von Norbert*848b » 15.02.2018 20:57

Hallo Micha (sorry, die Anrede mit Titel und Tiernamen erscheint mir hier im Forum etwas unangebracht :( ) ,
Sgt. Pepper hat geschrieben:
15.02.2018 19:23
das originale Getriebe des 1,7l Typ4 Motors unterscheidet sich tatsächlich nur durch die längere Hauptwelle von seinem 50PS Typ1 Pendant.
...wobei beim CK Getriebe der Triebsatz (die ersten Zahnräder von der Getriebewelle zur Schaltbox) etwas stärker sein soll als beim CE (hatte ich mir einmal notiert, leider die Quelle vergessen zu vermerken :? ).
Sgt. Pepper hat geschrieben:
15.02.2018 19:23
Zum CK-Getriebe ist hier schon etwas geschrieben worden....
Ja ...und weiterer Lesestoff:
viewtopic.php?f=7&t=22037
viewtopic.php?f=7&t=11324
Dr.Elch hat geschrieben:
15.02.2018 16:40
Der ursprüngliche 1700er CA wurde vor langer langer Zeit von VW durch einen CU Motor ersetzt. Das war noch beim Vorbestizer, aber hat in Komnbination mit meinem Getriebe immer funktioniert.

Hier wäre es interessant zu wissen, ob da nun eine 228er oder kleinere Kupplung drin steckt, denn davon ist die zu verwendende Glocke / Anlasser abhängig.
Dr.Elch hat geschrieben:
15.02.2018 16:40
Mein Getriebekennbuchstabe ist "CK". ... Ich gehe also davon aus, dass es sich dabei um das original Getriebe handelt, welches schon immer verbaut war.

Das passt. :wink:
Dr.Elch hat geschrieben:
15.02.2018 16:40
Jetzt kommt allerdings wieder der CU Motor ins Spiel. Soweit ich weiß ist doch die Hauptwelle eine andere Länge als bei den CA Motoren, oder lieg ich da falsch?
...Typ 4 Motor: Lange Getriebeeingangswelle, Typ 1 Motor kurze Getriebeeingangswelle. :wink:
Dr.Elch hat geschrieben:
15.02.2018 16:40
Wenn dies so wäre, dann muss ich ja davon ausgehen, dass bei meinem Getriebe die Glocke mal gewechselt wurde, um die richtige Wellenlänge für den CU zu haben.
Die Glocke bezieht sich m.E. nach nur auf die verbaute Kupplung, die bereits vorhandene Welle dürfte man beibehalten haben (das war ja dann schon die lange Ausführung).
Dr.Elch hat geschrieben:
15.02.2018 16:40
So, jetzt möchte ich mir ein anderes Getriebe überholen...
Da kann ich schlecht was dazu sagen ... optimal wäre dann wohl am besten ein CP (könnte mir allerdings gut vorstellen, dass das von Haus aus schon "lang" genug ist und man den 4.Gang nicht extra "behandeln" müsste).
... zu dieser Frage sollten sich aber wirkliche Praktiker zu Worte melden. :!: :!: :!:
PS: Da es die Wellen für das 002er Getriebe nicht mehr gibt, nimmt "Wagenteile" die Wellen vom 091er Getriebe. Der 1mm Unterschied wirkt sich wohl nicht störend aus. Die müssen das wissen, denn dort werden auch Getriebe instand gesetzt.
Dateianhänge
Y_Länge Antriebswelle_.pdf
(281.83 KiB) 49-mal heruntergeladen
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
Tanjas&Thomas_T2b
Wohnt im T2!
Beiträge: 3191
Registriert: 27.08.2010 21:32
Wohnort: Hamburg

Re: Typ4 Getriebe und Hauptwellen Längen - Wie war das nochmal?

Beitrag von Tanjas&Thomas_T2b » 15.02.2018 23:36

Ich sage aber mal ohne Gewähr. Hier die Daten, die ich gesammelt habe.
Und das ganze als Gesamtübersetzung samt Differential.

T2 ab 1973
Getriebe Gesamtübersetzungen Motor
CE, CU, CG 20,53 / 11,19 / 6,84 / 4,45 / R20,58 1600ccm 50PS
CH 22,15 / 12,07 / 7,38 / 4,81 / R22,21 1600ccm 50PS Gebirge
CA, CC 20,41 / 11,06 / 6,77 / 4,40 / R19,39 1600ccm 47PS
CB, CD 22,27 / 12,07 / 7,38 / 4,81 / R21,15 1600ccm 47PS Gebirge
ck 20,43 / 11,07 / 6,77 / 4,41 / R ?? 1700ccm
CM, CN 18,36 / 10,01 / 6,12 / 4,32 / R18,41 1800ccm 68PS
CP 17,27 / 9,41 / 5,76 / 4,02 / R ?? 2000ccm 70PS
Im Angebot: Drehzahlmesser, US-Motor-Kabelbaum 10101000

Benutzeravatar
Dani*8
Wohnt im T2!
Beiträge: 1745
Registriert: 02.06.2003 22:36
IG T2 Mitgliedsnummer: 8
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Typ4 Getriebe und Hauptwellen Längen - Wie war das nochmal?

Beitrag von Dani*8 » 16.02.2018 12:35

CK für Typ4 passt mit der Hauptwellenlänge. Aber es wird auf jeden Fall eine 210 oder 215-Millimeter-Kupplung montiert sein; die 228er passt nicht in die originale Glocke, und die ist nicht einzeln tauschbar.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 6 Gäste