Öldruckregelkolben mit Übermaß einbauen

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 4729
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Öldruckregelkolben mit Übermaß einbauen

Beitrag von Norbert*848b » 14.05.2018 13:46

MichaB hat geschrieben:
13.05.2018 16:44
... darauf hingewiesen worden das der VDO Öldruckgeber schon bei 0,5 Bar auslöst. Das wars.
Ja, man könnte sich auch einen geeigneten Geber mit Warnkontakt 0,25 bar aus dem VDO-Programm heraussuchen:
http://www.ezt-autoteile.de/VDO-Sensore ... 42621.html
Das wäre dann allerdings genau die kritische Grenze für den Ruhedruck bei Standgas ohne "Sicherheitspolster". :?

Als grobe Faustformel gilt:
Ab ca. 1500U/min sollte der Öldruck gegenüber dem Ruhedruck bei Standgas deutlich ansteigen und Werte über 1bar erreichen. Bei ca.3500U/min ist meist der Maximalwert erreicht.
Die Maximalwerte können je nach System ca. 3 bar bis maximal 4,5bar hoch sein. Die Werte gelten natürlich nur für den betriebswarmen Motor ab ca. 80° Öltemperatur.
Quelle: http://www.kaefermotor.de/wissenswertes ... kreislauf/
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
MichaB
Wohnt im T2!
Beiträge: 2221
Registriert: 09.09.2005 23:08
IG T2 Mitgliedsnummer: 122
Wohnort: Bonn

Re: Öldruckregelkolben mit Übermaß einbauen

Beitrag von MichaB » 14.05.2018 14:28

Hallo Norbert
Ja, man könnte sich auch einen geeigneten Geber mit Warnkontakt 0,25 bar aus dem VDO-Programm heraussuchen
Die Option hast Du ja gleich selbst gecancelt. Da gibt es einen 0,4 Bar mit 1/8" Anschluß. Der ginge evtl. mit einem Adapter.
Aber ehrlich, da geb ich jetzt kein 100€ für aus. Ich sehe ja am Instrument was los ist. Solange das bei roter Lampe auf knapp o,5 Bar
steht ist alles gut. Ich leb damit jetzt seit ein paar Jahren. Alles ist gut.

Ansonsten bringt der Motor brav seine Maximalwerte wie es sein soll.

#micha#
T2b 1977 Kombi Taiga Grün L63H
Meine raren technischen Beiträge unterliegen der GPL-Lizenz. Sie dürfen, ohne Gewähr, privat oder kommerziell genutzt werden. Die Verbreitung ist kostenlos im Rahmen des Copyleft erlaubt.
Piratenpartei - klar zum ändern.

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 4729
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Öldruckregelkolben mit Übermaß einbauen

Beitrag von Norbert*848b » 14.05.2018 17:01

MichaB hat geschrieben:
14.05.2018 14:28
Die Option hast Du ja gleich selbst gecancelt.
Tatsächlich? :? , sinnvoll wäre sicherlich zu ergänzen gewesen, dass schließlich der originale VW Öldruckschalter mit einer Toleranz von 0,15 ... 0,45 bar angegeben wird.
Leider (und verständlicherweise) bieten die meisten Motorbauer und sonst. Händler den Geber nahezu ausschließlich mit Warnkontakt 0,5 bar als Standardfühler an. :(
MichaB hat geschrieben:
14.05.2018 14:28
Aber ehrlich, da geb ich jetzt kein 100€ für aus.
Da wäre mir jetzt das Geld auch zu schade dafür, dann lieber ... :bier: :D
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
Zamba
T2-Süchtiger
Beiträge: 278
Registriert: 06.08.2006 11:22
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Köln u Eifel

Re: Öldruckregelkolben mit Übermaß einbauen

Beitrag von Zamba » 14.05.2018 17:53

Es ist auch möglich, mittels Adapter den Originalschalter neben dem VDO zu betreiben. Ist nicht so kostenintensiv.
https://www.csp-shop.de/elektrik/t-vert ... 4044d.html
Gruß Gudrun

Benutzeravatar
MichaB
Wohnt im T2!
Beiträge: 2221
Registriert: 09.09.2005 23:08
IG T2 Mitgliedsnummer: 122
Wohnort: Bonn

Re: Öldruckregelkolben mit Übermaß einbauen

Beitrag von MichaB » 14.05.2018 18:23

Hallo Gudrun

:wall: Da hät ich eigendlich auch mal drauf kommen können.

Bestimmt zu einfach für mich :-)

Danke.

#micha#

Ps.: Aber was mach ich dann mit dem ungenutzten Anschluß ? :unbekannt:
T2b 1977 Kombi Taiga Grün L63H
Meine raren technischen Beiträge unterliegen der GPL-Lizenz. Sie dürfen, ohne Gewähr, privat oder kommerziell genutzt werden. Die Verbreitung ist kostenlos im Rahmen des Copyleft erlaubt.
Piratenpartei - klar zum ändern.

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 4729
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Öldruckregelkolben mit Übermaß einbauen

Beitrag von Norbert*848b » 14.05.2018 18:53

Zamba hat geschrieben:
14.05.2018 17:53
Es ist auch möglich, mittels Adapter den Originalschalter neben dem VDO zu betreiben.
:gut: , da hätte ich jetzt nicht gewusst, ob das Teil genug Platz beim Typ 4 Motor findet.
MichaB hat geschrieben:
14.05.2018 18:23
Aber was mach ich dann mit dem ungenutzten Anschluß ?
"Vorwarnstufe"? :yau:
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
Zamba
T2-Süchtiger
Beiträge: 278
Registriert: 06.08.2006 11:22
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Köln u Eifel

Re: Öldruckregelkolben mit Übermaß einbauen

Beitrag von Zamba » 14.05.2018 19:04

Den Warnkontaktanschluss am VDO einfach nicht belegen. Es gibt die Adapter auch in Y-Form bei EZT.
Gruß Gudrun

Benutzeravatar
MichaB
Wohnt im T2!
Beiträge: 2221
Registriert: 09.09.2005 23:08
IG T2 Mitgliedsnummer: 122
Wohnort: Bonn

Re: Öldruckregelkolben mit Übermaß einbauen

Beitrag von MichaB » 14.05.2018 19:22

Hallo Gudrun
Hallo Norbert

Mir kommt da ein anderes Problem hoch.
Der Adapter muss beim Typ 4 mit dem unteren Anschluss auf ca. 10.oo Uhr abdichten.
Bei anderen Positionen geht der serienmäßige Anschluss nicht drauf.
Weiterdrehen wenn der Adapter eingedichtet hat geht ja nicht, das macht den Block kaputt.
Zurückdrehen geht auch nicht wegen undicht.
Wie das mit dem Y-Adapter funktioniert wäre zu testen.

Ich hab da eine Idee. Story continuous.

#micha#
T2b 1977 Kombi Taiga Grün L63H
Meine raren technischen Beiträge unterliegen der GPL-Lizenz. Sie dürfen, ohne Gewähr, privat oder kommerziell genutzt werden. Die Verbreitung ist kostenlos im Rahmen des Copyleft erlaubt.
Piratenpartei - klar zum ändern.

Benutzeravatar
Zamba
T2-Süchtiger
Beiträge: 278
Registriert: 06.08.2006 11:22
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Köln u Eifel

Re: Öldruckregelkolben mit Übermaß einbauen

Beitrag von Zamba » 14.05.2018 19:45

Ja, das Problem hatte ich beim Typ1 auch, weil das M10 Gewinde des Y-Modells in dem geraden "Zweig" ist. Habe mir Gewindeadapter drehen lassen. Irgendwie kriegt man es aber hin. EZT hat glaube ich auch Adapter, wenn man die direkt mitbestellt ist es nicht so teuer.
Gruß Gudrun

Benutzeravatar
Tanjas&Thomas_T2b
Wohnt im T2!
Beiträge: 2993
Registriert: 27.08.2010 21:32
Wohnort: Hamburg

Re: Öldruckregelkolben mit Übermaß einbauen

Beitrag von Tanjas&Thomas_T2b » 14.05.2018 20:23

Moin,

beim Typ4 braucht man mit solchen Adaptern erst gar nicht anfangen.
Da bekommt man den VDO Druckgeber ja kaum rein ohne mit dem Verteiler und der Verblechung zu kollidieren.
Beim Typ1 hat man ja im Verhältnis unendlich viel Platz an der Stelle.

Viele Grüße,
Thomas
Im Angebot: Drehzahlmesser, US-Motor-Kabelbaum 10101000

Benutzeravatar
Matthias S.
T2-Süchtiger
Beiträge: 1098
Registriert: 24.08.2012 22:21
Wohnort: Rhein-Neckar
Kontaktdaten:

Re: Öldruckregelkolben mit Übermaß einbauen

Beitrag von Matthias S. » 14.05.2018 21:09

Daher biete ich ja für Typ 4 Motoren das T-Stück in der Ölkühlanlage an, an das man den VDO Geber ohne WK anschließt. Dann kann man den serienmäßigen Öldruckschalter verbaut lassen. Wenn ich mich recht erinnere spricht der zwischen 0.15 und 0.35 bar an, dann brennt die rote Lampe im Standgas auch nimmer.
Grüße, Matthias

Benutzeravatar
MichaB
Wohnt im T2!
Beiträge: 2221
Registriert: 09.09.2005 23:08
IG T2 Mitgliedsnummer: 122
Wohnort: Bonn

Re: Öldruckregelkolben mit Übermaß einbauen

Beitrag von MichaB » 14.05.2018 21:27

Hallo Matthias

Dann sehe ich am Instrument den Öldruck aber erst wenn das Thermostat auf gemacht hat.
Oder hab ich da nen Denkfehler, wegen Druck kommt auch von der anderen Seite.

#micha#
T2b 1977 Kombi Taiga Grün L63H
Meine raren technischen Beiträge unterliegen der GPL-Lizenz. Sie dürfen, ohne Gewähr, privat oder kommerziell genutzt werden. Die Verbreitung ist kostenlos im Rahmen des Copyleft erlaubt.
Piratenpartei - klar zum ändern.

Benutzeravatar
Matthias S.
T2-Süchtiger
Beiträge: 1098
Registriert: 24.08.2012 22:21
Wohnort: Rhein-Neckar
Kontaktdaten:

Re: Öldruckregelkolben mit Übermaß einbauen

Beitrag von Matthias S. » 14.05.2018 22:19

Denkfehler: Es ist ein Kurzschlussthermostat, da ist immer Druck drauf.
Grüße, Matthias

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 4729
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Öldruckregelkolben mit Übermaß einbauen

Beitrag von Norbert*848b » 15.05.2018 00:15

Matthias S. hat geschrieben:
14.05.2018 21:09
Wenn ich mich recht erinnere spricht der zwischen 0.15 und 0.35 bar an...
... nicht so wirklich, so hatte ich doch aus dem Reparaturleitfaden zitiert:
Norbert*848b hat geschrieben:
14.05.2018 17:01
... der originale VW Öldruckschalter mit einer Toleranz von 0,15 ... 0,45 bar angegeben wird.
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
Paul
T2-Profi
Beiträge: 80
Registriert: 18.03.2018 22:20
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Bensheim

Re: Öldruckregelkolben mit Übermaß einbauen

Beitrag von Paul » 22.05.2019 08:01

Hallo zusammen,

ich muss das Thema nochmal aufgreifen, da mein revidierter GE Motor am Öldruckbegrenzungsventil (das riemenscheibenseitig verbaute) ölt - immerhin sind jetzt Zylinderfüße, Köpfe, Ölpumpe und Ölfilterhalter dicht. Ich habe im Zuge der Revision nämlich eine verstärkte Ölpumpe verbaut. Jetzt habe ich bei verschiedenen Anbietern, bspw. Orratech, gelesen, dass bei verstärkten Ölpumpen auch verstärkte Federn für das Öldruckregelventil empfohlen werden. Allerdings verliert man dort kein Wort über das Öldruckbegrenzungsventil. Daher meine (vielen) Fragen:
  1. Sollte ich eine verstärkte Feder für das Öldruckregelventil besorgen und verbauen?
  2. Sollte ich irgendwas am Öldruckbegrenzungsventil ändern?
  3. Wo bekomme ich eine passende Dichtung für die Verschlussschrauben des Öldruckbegrenzungsventils und des Öldruckregelventils oder reicht hier ein geschlitzter Kupferring? Haben die Verschlussschrauben überhaupt die gleiche Größe?
  4. Kann ich die Verschlussschrauben abdichten ohne das Motoröl abzulassen (geht beim Öltemperaturfühler, den ich statt der Ölablassschraube verbaut habe, auch, wenn man schnell genug ist :unbekannt: )?
  5. Gibt es ein Ergebnis bzgl. des Y-Adapters für den Öldruckwarnkontakt in Kombination mit einem Öldruckgeber am Typ 4?
Grüße
Paul
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: schrauberger und 14 Gäste