Unterschiedliche Kompression

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

bulliralle
T2-Süchtiger
Beiträge: 173
Registriert: 29.06.2017 09:43
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Unterschiedliche Kompression

Beitrag von bulliralle » 22.09.2018 17:27

So, hab mir das Köfferchen nochmal geliehen. Ventilspiel kontrolliert und die Kompression bei kaltem Motor kontrolliert. Das gleiche Bild. Es sind 2 verschiedene Köpfe montiert: Rechte Seite
Dateianhänge
F06BB5C5-9889-4622-BD0E-3FC6295112D8.jpeg

bulliralle
T2-Süchtiger
Beiträge: 173
Registriert: 29.06.2017 09:43
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Unterschiedliche Kompression

Beitrag von bulliralle » 22.09.2018 17:31

Linke Seite
Dateianhänge
B6C03306-2275-48C8-B072-F8518D99CB7C.jpeg

bulliralle
T2-Süchtiger
Beiträge: 173
Registriert: 29.06.2017 09:43
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Unterschiedliche Kompression

Beitrag von bulliralle » 22.09.2018 17:33

Laut Nummer ist der linke Kopf von Empi.
Taugen die nix?

aviator
T2-Süchtiger
Beiträge: 316
Registriert: 21.05.2015 13:35
IG T2 Mitgliedsnummer: 778
Wohnort: Heidelberg

Re: Unterschiedliche Kompression

Beitrag von aviator » 22.09.2018 17:39

Werden unterschiedlich große Brennräume haben. Das ist Mist.

bulliralle
T2-Süchtiger
Beiträge: 173
Registriert: 29.06.2017 09:43
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Unterschiedliche Kompression

Beitrag von bulliralle » 22.09.2018 17:46

Vielleicht sogar Langgewinde links?

bulliralle
T2-Süchtiger
Beiträge: 173
Registriert: 29.06.2017 09:43
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Unterschiedliche Kompression

Beitrag von bulliralle » 22.09.2018 23:46

In Ralfs VW-Teile Shop habe ich eine Tabelle gefunden, wo die Zylinderköpfe den Motoren zugeordnet werden.
Da sind beide Nummern , die bei mir verbaut sind für den 1600er AD, AS,AG, AL zu finden. Jetz interessiert mich , ob man die dann nur paarweise oder auch einzeln ersetzen darf. Und laut dieser Tabelle hat eine andere Nummer die höhere Verdichtung! Nämlich die mit dem Nachtrag D! Da stellt sich mir die Frage, welche Seite nun falsch ist? Die rechte mit der VW Stempelung mit den zu hohen Werten? Kann es vielleicht sein, das da einer die Ausgleichringe vergessen hat und die Kompression auf der rechten Bank zu hoch ist anstelle der linken Bank zu niedrig? Wenn ich jetzt einen neuen Kopf kaufe, hat der dann die 8-10bar oder 11bar?
Was passiert, wenn ich einfach so weiter fahre? Zerlegts mir den Motor? Er springt gut an, hat Leistung und Verbraucht 9-10 Liter. Öldruck steht warm bei 2-2,5bar. Ölverbrauch nen 1/4 Liter auf 1000km, wovon ein Teil irgendwo rausläuft statt durch die Zylinder mit zu verbrennen. Fragen über fragen, bin ein wenig verunsichert!

bulliralle
T2-Süchtiger
Beiträge: 173
Registriert: 29.06.2017 09:43
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Unterschiedliche Kompression

Beitrag von bulliralle » 22.09.2018 23:49

Hier die Tabelle:
Dateianhänge
2039F0E4-7324-4782-906A-C3E23B87804C.png

aviator
T2-Süchtiger
Beiträge: 316
Registriert: 21.05.2015 13:35
IG T2 Mitgliedsnummer: 778
Wohnort: Heidelberg

Re: Unterschiedliche Kompression

Beitrag von aviator » 23.09.2018 00:11

Der Kopf mit dem eingegossenen G01 ist wohl ein brasilianischer Kopf von AutoLinea. Schau mal hier: https://www.ssvc.org.uk/phpbb/viewtopic.php?t=119228

Da wird auch von Qualitätsproblemen inklusive schwankenden Brennraumvolumina berichtet.

Kerzengewinde müsste bei beiden kurz sein.

Meine Meinung: Hol Dir zwei neue Köpfe. Am besten die aktuellen 500er von AA, manchmal auch als 043er angeboten. Die sind schon ab Werk ganz gut, wobei man sie natürlich noch verbessern kann, vor allem im Bereich der Kanäle. Haben übrigens ein langes Kerzengewinde. https://aapistons.com/collections/stock ... ad-35-5x32

Stefan

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 4948
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Unterschiedliche Kompression

Beitrag von Norbert*848b » 23.09.2018 01:12

Moin Ralf,
bulliralle hat geschrieben:
22.09.2018 17:27
Ventilspiel kontrolliert und die Kompression bei kaltem Motor kontrolliert.
Warm ging nicht? … so wenigstens 50° Öltemperatur. :?
bulliralle hat geschrieben:
22.09.2018 17:27
Es sind 2 verschiedene Köpfe montiert...
Rechts also ein originaler VW Kopf vom 1600er AD / AS Motor mit der Teilenummer 113 101 375 A.
Links ein Autolinea (Brasilien), erkennbar am Guss "G01" 040 101 37513, gebrandet für EMPI.
Die Ventilgrößen sind übrigens identisch.
bulliralle hat geschrieben:
22.09.2018 17:46
Vielleicht sogar Langgewinde links?

Definitiv nicht, hab selber solche Köpfe noch in meinem (Schrott-) Regal, dazu folgen noch Anmerkungen. :D
aviator hat geschrieben:
22.09.2018 17:39
Werden unterschiedlich große Brennräume haben.
Woher kommt die Vermutung?!
Es ist nun so, VW-Köpfe für den Bus werden mit 50 - 52 cc angegeben, die Autolinea-Teile 040 101 37513 mit etwa 53cc, bei manchen Händlern auch mit 54 cc.
Meines Erachten nach dürfte das nicht zu dem hier beanstandeten Druckunterschied verantwortlich sein.
Ferner wissen wir auch ohne zerlegen des Motors nicht, ob dem durch entsprechende Ausgleichsringe Rechnung getragen wurde. :?

… nun noch etwas zum Thema aus meinem Nähkästchen: 2014 hatte ich mir meinen Motor neu aufgebaut, genau mit den gleichen Köpfen "G01" 040 101 37513 (allerdings direkt Autolinea). Mein seinerzeitiger Motorbauer hatte mir die als beste seinerzeit verfügbare Qualität empfohlen. Großhändler war damals BBT 4 VW (der belgische Händler). Dort wurde der Kopf auch mit (Qualitäts-) Ventilen (aus italienischer Produktion) vervollständigt. Nach der Einfahrzeit erreichte ich auf allen Zylindern einen Kompressionsdruck von etwa 9,5 bar auf allen Zylindern bei einem Kolbenrückstand von knapp 1,5mm. Nachdem ich nun jetzt im Sommer nach etwa inzwischen gefahrenen 25 tkm wegen eines Kolbenfressers meinen Motor reparieren musste, habe ich Kompressionswerte von knapp 10 bar erreicht. Das allerdings wieder mit VW Köpfen und in etwa nahezu 1,75 mm Kolbenrückstand.
--- ist ja etwas trocken das Thema und es geht noch weiter. :( Ich hoffe, dass sich niemand langweilen muss. :D
bulliralle hat geschrieben:
22.09.2018 17:33
Laut Nummer ist der linke Kopf von Empi. Taugen die nix?
Ich hab ja damals die originalen von Autolinea verbaut gehabt. Die Ventilbestückung von EMPI mag ja auch anderswo mit anderer Teile-Quelle vorgenommen worden sein. Der Vergleich könnte also durchaus hinken. :(
Ich hab aus dem Grund die Autolinea nicht mehr verbaut, weil die Auslassventilführungen allesamt die Verschleißgrenze erreicht hatten und die entsprechenden Ventilsitze mit bis zu 4 mm Breite ! platt waren (… und das nach 25000 km!). … so etwa 2,5 mm hätte ich noch für gut befunden und wäre auch noch in der Toleranz gewesen.
Jedenfalls hatte ich eine Erklärung dafür gefunden, dass neben dem defektem Zylinder 3 die anderen in der Kompression geschwächelt hatten.
Das überarbeiten lassen der Köpfe hatte ich mir wegen der Kosten abgeschminkt und dafür lieber originale (113 101 375 A) selber hergerichtet, wo ich nur neue Ventile einschleifen musste.
Ferner ist die Qualität der besagten Autolinea-Köpfe schon unheimlich grottig. Der Guss ist so schlecht, dass ich die Durchbrüche von oben nach unten seinerzeit erst selbst sägen, feilen und bohren musste, was mir pro Kopf knapp 2 Stunden kostete. Nur so hatte ich ein halbwegs gutes Gewissen, dass die Kühlung vielleicht noch ausreichen könnte.
Das Bild mag vielleicht halbwegs verdeutlichen, was ich seinerzeit unternommen hatte. Da wo jetzt Licht durchscheint, war es vormals stockdunkel. :(
Y_Cyl_H_Auto2.jpg
bulliralle hat geschrieben:
22.09.2018 23:46
Da sind beide Nummern , die bei mir verbaut sind für den 1600er AD, AS,AG, AL zu finden. Jetzt interessiert mich , ob man die dann nur paarweise oder auch einzeln ersetzen darf.
Einzeln tauschen wäre m.E. wohl auch gegeben, wenn die Brennräume (und Ventilgrößen!) zueinander passen (Auslitern, ggf. vom Motorenbauer anpassen lassen, ich persönlich halte nichts davon, mit zwei unterschiedlichen Kolbenrückständen für links und rechts zu arbeiten).
bulliralle hat geschrieben:
22.09.2018 23:46
Da stellt sich mir die Frage, welche Seite nun falsch ist? Die rechte mit der VW Stempelung mit den zu hohen Werten?
Die rechte Seite scheint mir korrekt zu sein, meinen Schriftsatz bitte berücksichtigen, ferner wissen wir nicht, was für Ausgleichsscheiben / Kolbenrückstand gewählt wurde, das kommt erst heraus wenn Du den Motor zerlegst.
bulliralle hat geschrieben:
22.09.2018 23:46
Wenn ich jetzt einen neuen Kopf kaufe, hat der dann die 8-10bar oder 11bar?
Wenn Du Dir für links den gleichen Kopf wie rechts kaufst und der gleiche Kolbenrückstand (gleiche Ausgleichsringe!) erreicht wird, solltest Du ebenfalls 11 bar erhalten (so dann die Kolben und Ringe von der linken Seite nicht malträtiert sind).
bulliralle hat geschrieben:
22.09.2018 23:46
Was passiert, wenn ich einfach so weiter fahre?
Sorry, salopp ausgedrückt: --- das wissen leider nur die Geier. :mrgreen:
Da ist bedauerlicherweise die ganze Spannbreite offen, von "Es kann gut gehen, bis hin zu einem kapitalen Motorschaden". Motorenbauer sollten das besser erklären können, ich bin leider keiner, sondern nur ein Motorenbastler wenn überhaupt (lieber tief als hochstapeln :wink: ).
Es ist nun so, dass ein Kompressionsunterschied Stress für die Hauptlager bedeutet und VW hat da eine Grenze von letztendlich 2 bar genannt.
Stress ist das auch für die Kurbelwelle, die in "Schwingungen" und auch in undefinierte Resonanzen geraten kann.
Schlimmsten Falls bricht dann die besagte Welle, wenn ich die Ausführungen meines jetzigen Motorbauers richtig verstanden habe und das kann dann halt in Kernschrott enden.

Stefans Rat in Ehren, aber meine persönliche Erfahrung lässt leider nur zu, dass man nach Möglichkeit versuchen sollte, 2 gleiche VW Köpfe einzubauen.
Ich selbst denke da auch an Ralf.
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

aviator
T2-Süchtiger
Beiträge: 316
Registriert: 21.05.2015 13:35
IG T2 Mitgliedsnummer: 778
Wohnort: Heidelberg

Re: Unterschiedliche Kompression

Beitrag von aviator » 23.09.2018 09:49

Ja Norbert, die AutoLinea Köpfe sind für unsauberen Guss bekannt. Die von AA sind laut dem Spezialist meines Vertrauens (Torben Alstrup aus Dänemark) aktuell die besten, neuen Serienköpfe. ich würde eher nicht auf fast 50 Jahre alte Originalköpfe zurück greifen. Die meisten haben eh Risse. Kann man machen aber meine erste Wahl wäre es nicht. Mein neuer Motor bekommt auf Torbens Rat die verlinkten Köpfe. Allerdings hat er sie nackt besorgt und selbst bearbeitet und bestückt.

Das mit den unterschiedlich großen Brennräumrn steht in dem ersten Link in meinem Post weiter oben. Gebe Dir allerdings recht, dass 2cc alleine nicht so viel Unterschied ausmachen.

Stefan

Benutzeravatar
sham 69
T2-Süchtiger
Beiträge: 1028
Registriert: 16.01.2009 13:48
Wohnort: Dresden

Re: Unterschiedliche Kompression

Beitrag von sham 69 » 23.09.2018 09:59

aviator hat geschrieben:
23.09.2018 09:49
(Torben Alstrup aus Dänemark)
Der Mann ist die Typ 1 Kompetenz in Person. Gute Wahl! :gut:
______________
Mfg Emanuel

bulliralle
T2-Süchtiger
Beiträge: 173
Registriert: 29.06.2017 09:43
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Unterschiedliche Kompression

Beitrag von bulliralle » 23.09.2018 11:24

Vielen Dank für die kompetenten Ratschläge und Einschätzungen. Ich werde dann jetzt erst mal sparen und dem Motor, den ich sowieso über Winter rausmachen wollte um den Motorraum zu lacken und Tankgeber und Einfüllstutzen zu tauschen, dann zwei neue Köpfe spendieren.
Werde dann berichten, wenn ich die Ursache für die 2 bar Unterschied gefunden habe!
Grüße und nochmal Danke

bulliralle
T2-Süchtiger
Beiträge: 173
Registriert: 29.06.2017 09:43
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Unterschiedliche Kompression

Beitrag von bulliralle » 23.09.2018 11:33

Norbert:
Den zweiten Kompritest hatte ich bei kaltem Motor nach der erneuten Ventilspielkontrolle gemacht. Alle Kerzen vorher raus, der Motor lässt sich leicht drehen und ich wollte wissen, wie gross der Unterschied zwischen kalt und warm ist. War weniger als ein halbes bar.

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 4948
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Unterschiedliche Kompression

Beitrag von Norbert*848b » 23.09.2018 13:43

Moin Ralf,
bulliralle hat geschrieben:
23.09.2018 11:24
Ich werde dann jetzt erst mal sparen und dem Motor, den ich sowieso über Winter rausmachen wollte um den Motorraum zu lacken und Tankgeber und Einfüllstutzen zu tauschen, dann zwei neue Köpfe spendieren.
Sicherlich eine sinnvolle Entscheidung, bevor weiteres Material ggf. in Mitleidenschaft gezogen wird. Solange der Motor noch eingebaut ist, würde ich auch eine Bestandsaufnahme vom Öldruck mittels extra Manometer machen falls noch nicht geschehen.
Wir hatten hier einmal einen sehr zweckdienlichen Thread zum Thema "Checkliste für verknüpfte Arbeiten bei Motorausbau". Falls Interesse besteht, kann ich Dir dieses inzwischen fortgeschriebene Dokument nach Aufforderung per Mail zukommen lassen.

@ Stefan: Danke für den Hinweis auf Torben Alstrup aus Dänemark, man lernt immer noch dazu. :D
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

bulliralle
T2-Süchtiger
Beiträge: 173
Registriert: 29.06.2017 09:43
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Unterschiedliche Kompression

Beitrag von bulliralle » 23.09.2018 14:03

Hey Norbert, der Öldruck ist kalt bei 3 bar, warm bei 2bar.
Im Leerlauf 0,5-1bar warm.
Das Dokument kannst du mir gerne schicken.
Grüße

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 111 Gäste