Kann das weg?

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Antworten
Benutzeravatar
TobiasM
T2-Meister
Beiträge: 131
Registriert: 30.09.2015 15:49
Wohnort: Köln

Kann das weg?

Beitrag von TobiasM » 17.12.2018 00:44

Guten Abend zusammen. Spricht irgendwas dagegen den Aktivkohlebehälter meiner Einspritzung rauszuschmeißen? Wie funktioniert denn beim nicht Einspritzer die tankentlüftung? Das EEC Valve ( der deutsche Begriff ist mit gerade entfallen) ist eh nicht angeschlossen, da die Membran im Inneren kaputt ist. Sollte man sich bemühen das alles wieder ans laufen zu bringen oder ist das wieder so ein Ami-Emissions-Quatsch wie die AGR?

Bild




Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Benutzeravatar
Tanjas&Thomas_T2b
Wohnt im T2!
Beiträge: 3159
Registriert: 27.08.2010 21:32
Wohnort: Hamburg

Re: Kann das weg?

Beitrag von Tanjas&Thomas_T2b » 17.12.2018 16:14

Hi Tobias,

der Aktivkohlefilter ist von der Funktion her kein totaler Quatsch.
Der hat ja drei Anschlüsse:
1. Der dünne gelbe Schlauch geht zum Tank und ist für die eigentliche Tankentlüftung da.
2.Der dicke Schlauch neben dem dünnen gelben Schlauch geht zum Luftfilterkasten.
Das Ventil im Luftfilterkasten öffnet nur bei laufenden Motor im Teillastbereich.
Damit wird sicher gestellt, das keine Benzindämpfe vom Tank beim Standgas das Abgas verändern können.

3. Anschluss zum Luftleitblech
Hier wird der Aktivkohlefilter entlüftet und regeneriert.
Im Stand ist ja die Verbindung zum Luftfilterkasten geschlossen. Also werden die Benzindämpfe beim Tanken im Filter angereichert.
Und auch die Luft die beim Tanken aus dem Tank entweicht landet durch den Filter letztendlich hier.

Zur Regeneration der Aktivkohle wird dann im Teillastbereich das Ventil im Luftfilterkasten geöffnet und die Luft aus dem Gebläsekasten/Zylinderabdeckblech wird durch den Aktivkohlefilter gesaugt.


Wenn du den Filter weg lässt, musst du mindestens garantieren, das kein Dreck über die Entlüftung in den Tank gelangen kann.
Und dann musst du dir überlegen, wo die Benzindämpfe beim Tanken hin geleitet werden.

Viele Grüße,
Thomas

P.S.: Deine Überschrift ist ziemlich nichtssagend, damit bekommt man keinen Zusammenhang zum eigentlichen Thema.
Im Angebot: Drehzahlmesser, US-Motor-Kabelbaum 10101000

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 4994
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Kann das weg?

Beitrag von Norbert*848b » 18.12.2018 16:32

Moin Tobias,
TobiasM hat geschrieben:
17.12.2018 00:44
Wie funktioniert denn beim nicht Einspritzer die Tankentlüftung?
7 geht dann über ein Reduzierstück direkt auf's Luftfilter, wo sonst 13 angeschlossen ist.
https://volkswagen.7zap.com/de/rdw/typ+ ... 201-22000/
Das T-Stück 15 (211 201 405) beinhaltet in Richtung 9 eine Kapillare (Bohrung von 1mm!), so dass beim Tanken kaum großartig Benzindämpfe ins Luftfilter gelangen können. Eine starke Überfettung des Gemisches nach einem Volltanken ist somit kaum zu befürchten und soweit ich das beurteilen kann ohne spürbare Auswirkung, jedenfalls beim Vergasermotor. Ferner ist die Kapillare dazu da, dass beim Tanken oben im Tank eine Luftblase verbleibt (wegen der reduzierten Durchflussmenge), so dass bei Kraftstofferwärmung nichts überlaufen kann. Die Kapillare reicht aber vollends aus, um bei Tankentleerung während des Fahrens für einen genügenden Druckausgleich zu sorgen, so dass es nicht zu einem Zusammenziehen des Tanks kommen kann.
Wie das T-Stück "16" beschaffen ist, weiß ich leider nicht, aber beim Einspritzer haben wir ja schließlich das Abschaltventil (EEC-Valve) im Luftfilter.
Das das gern einmal den Geist aufgibt und den Unterdruck für die Zündungsfrühverstellung mit herunter reißt, ist eigentlich soweit bekannt.
https://www.thesamba.com/vw/forum/viewt ... sc&start=0

Ein Aktivkohlefilter sollte wohl alle 30k Miles getauscht werden, so meine Erinnerung, denn dann ist "End of Life" erreicht.

BTW: Ich hab auch schon Leute erlebt, die beim Stilllegen des Filters einen gravierenden Fehler gemacht haben. Da wurden dann die beiden oberen Entlüftungsleitungen im Motorraum über einen Schlauch verbunden, das Ergebnis kann man sich auch ohne große Phantasie vorstellen. :?
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
TobiasM
T2-Meister
Beiträge: 131
Registriert: 30.09.2015 15:49
Wohnort: Köln

Re: Kann das weg?

Beitrag von TobiasM » 20.12.2018 14:12

Hallo Thomas, hallo Norbert,

vielen Dank für eure Antworten. Ich habe jetzt auf jeden Fall ein besseres Verständnis für die Funktion des Aktivkohlefilters. Der Thread von Thesamba ist natürlich auch sehr Interessant. Ich bin mir relativ sicher, dass die Membran in meinem EEC Valve hin ist. Da das ganze Geraffel aber zur Zeit eh ausgebaut ist werde ich mal versuchen diese auszubauen und zu überprüfen. An eine dauerhafte Reparatur mit Sikaflex oder Ähnlichem glaube ich allerdings nicht. Was vielleicht eine Zeit funktioniert erzeugt dann über kurz oder lang doch wieder eine Quelle für Falschluft. Verstehe ich das richtig, dass ich eine ausreichende Tankentlüftung habe, wenn ich die ganze Peripherie wieder zusammenbaue und den Unterdruckanschluss am EEC-Ventil (beidseitig) und den Abgang zum Luftfilterkasten stilllege? Dann geht die Tankentlüftung durch den Aktivkohlefilter und dann unter die Motorverblechung, oder?

Grüße!

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 4994
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Kann das weg?

Beitrag von Norbert*848b » 21.12.2018 03:09

Hallo Tobias,
TobiasM hat geschrieben:
20.12.2018 14:12
Verstehe ich das richtig, dass ich eine ausreichende Tankentlüftung habe, wenn ich die ganze Peripherie wieder zusammenbaue und den Unterdruckanschluss am EEC-Ventil (beidseitig) und den Abgang zum Luftfilterkasten stilllege? Dann geht die Tankentlüftung durch den Aktivkohlefilter und dann unter die Motorverblechung, oder?
Ich wüste jetzt nicht, wer Dir auf Deine Frage eine verbindliche Antwort geben könnte bzw. möchte. Es würde wohl niemand gern als "Buhmann" dastehen wollen :? .

Der Zugang zum Luftfilterkasten saugt normalerweise die Benzindämpfe ab, vom Gebläseanschluss erfolgt ein leichter Überdruck, welcher in diesem Zusammenspiel für eine Regeneration des Aktivkohlefilters sorgt. Diesen Kreis möchtest Du nun unterbrechen und da kenne ich mich nun leider nicht mehr wirklich aus. Für das Aktivkohlefilter wird bekanntermaßen ein "End of Live" von 30t Miless genannt. Ob es danach auch total verstopfen könnte, ist mir leider unbekannt. Wie lange das bei Deiner "Anschlusskonfiguration gut gehen könnte, steht wohl in den Sternen. Das Risiko sollte aber klar sein, bei verstopftem Aktivkohlefilter droht ein Zusammenziehen des Kraftstoffbehälters. Du müsstest also (von Zeit zu Zeit) immer wieder überprüfen, ob ein Unterdruck am Tankentlüftungsschlauch auch wieder abgebaut wird.
Praktischer Aufbau: T-Stück zwischen Tankentlüftung und Anschluss Aktivkohlefilter einbringen, für Unterdruck mittels entsprechender Pumpe sorgen, Druckabfall beobachten, sollte sich umgehend wieder auf "Null" einstellen.
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
Tanjas&Thomas_T2b
Wohnt im T2!
Beiträge: 3159
Registriert: 27.08.2010 21:32
Wohnort: Hamburg

Re: Kann das weg?

Beitrag von Tanjas&Thomas_T2b » 21.12.2018 10:45

Moin Tobias,

ich sehe das mit dem End of Life nicht so kritisch.
Es gibt in der EU ja auch kein Verfallsdatum für die Aktivkohlefilter.
Wenn du aber ja nun die Regenerierung zum Luftfilterkasten stilllegst, wird der Filter natürlich nicht regeneriert und ist irgendwann mit Benzindämpfen gesättigt.
Aber die Funktion der Tankentlüftung ist gegeben. Das ein Aktivkohlefilter verstopft halte ich für unwahrscheinlich, aber ausgeschlossen ist nichts.

Was die Membran angeht, hatte ich die bei Truckparts in Hamburg gefunden und bestellt.
Leider ist der Laden ohne das Teil zu liefern insolvent gegangen... :steine:

Viele Grüße,
Thomas
Im Angebot: Drehzahlmesser, US-Motor-Kabelbaum 10101000

Benutzeravatar
Weserbulli
T2-Meister
Beiträge: 109
Registriert: 02.02.2016 22:20
IG T2 Mitgliedsnummer: 825
Wohnort: Bremen

Re: Kann das weg?

Beitrag von Weserbulli » 21.12.2018 11:08

Moin,

interessanter Faden. Bei meinem US-Bus fehlt der Aktivkohle-Filter, über der Batterie hängt nur die leere Halterung.
Ich habe dem nie so recht Bedeutung zugemessen. Es ist nicht dokumentiert, wann der Filter entfernt wurde. Ich vermute, spätestens beim Reimport.
Irgendwie hatte ich mich drauf verlassen, dass das alles passend umgebaut wurde beim Entfernen des Filters. Möglicherweise etwas leichtfertig.

Als Norbert jetzt von bekannten Folgen bei falschem Zusammenstecken der einzelnen Schläuche schrieb und hier auch noch das Stichwort Falschluft fiel, wurde ich hellhörig.

Bin schon einige Zeit dran am Thema 1600er Motor, 50 PS beschleunigt nicht richtig und hatte nach Beseitigung einer Falschluftquelle am BKV auch deutliche Linderung des Problems. Aber perfekt ist es immer noch nicht.
Möglicherweise sollte ich dem nicht mehr vorhandenen Aktivkohlefilter Aufmerksamkeit widmen.

Für mich zwar nicht relevant aber interessehalber:
Kann ein Aktivkohlefilter nach Ende der Nutzungsdauer wirklich verstopfen? Ich stelle mir das als Granulat vor, das die Benzindämpfe (temporär) bindet. Und nach Erreichen der Lebenszeit dieses nicht mehr oder nur in geringem Maß tut. Ein Verstopfen mit der Folge des Zusammenziehens des Tanks wäre dann ja eher nicht zu befürchten. Aber vielleicht habe ich auch völlig falsche Vorstellungen vom Aufbau und von der Wirkungsweise des Aktivkohlefilters?

Liebe Grüße
Olli


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
Bild

Benutzeravatar
Tempel
T2-Profi
Beiträge: 88
Registriert: 01.10.2014 18:52
Wohnort: Köln

Re: Kann das weg?

Beitrag von Tempel » 21.12.2018 12:04

Moin zusammen,

also ich hab die komplette AGR mit Kohlefilter bei meiner Revision weggelassen und auf EU umgerüstet. Sprich: die Tankentlüftung wird dann regulär auf den Luftfilterkasten gehen und gut. Das ist keine Option für dich, Tobias?

Der Einschub von Norbert zu dem Kapillarrörchen hatte mich jedoch etwas irritiert. Wie kann denn in den Steigrohren eine Luftblase verbleiben weil im weiteren Verlauf eine Verjüngung im Rohr besteht? Die Luft wird doch auch dadurch gedrückt werden. Hmm...

Abgesehen davon hab ich hier das Röhrchen (022 133 085) von Wagenteile liegen. Das hat einen Innendurchmesser 3,3 mm und nicht 1,0 mm. Wollte anstatt dieses teuren Gummi-T-Stücks einfach ein Benzin-T-Stück dazwischensetzen. Ähnlich wie Nr. 15A https://volkswagen.7zap.com/de/rdw/typ+ ... 201-21010/
Oder ist diese Verjüngung im T-Stück selbst zu finden? :?

Gruß, Jens
1974er T2b Westfalia, 1,8 l AW Motor

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 4994
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Kann das weg?

Beitrag von Norbert*848b » 21.12.2018 14:45

@ Jens, @ all:
Tempel hat geschrieben:
21.12.2018 12:04
Oder ist diese Verjüngung im T-Stück selbst zu finden?
Ja und zwar im Abgang des (originalen!) T-Stücks 15, wo dann über 27 der Schlauch 9 zum Luftfilter angeschlossen wird. :wink:
Tempel hat geschrieben:
21.12.2018 12:04
Der Einschub von Norbert zu dem Kapillarrörchen hatte mich jedoch etwas irritiert.
… aber nich doch. Ich bin stets bemüht nur fachkompetente Aussagen zu machen. Das klappt auch in den meisten Fällen (und wenn nicht, so versuche ich das wieder gerade zu biegen). :D
Tempel hat geschrieben:
21.12.2018 12:04
Wie kann denn in den Steigrohren eine Luftblase verbleiben weil im weiteren Verlauf eine Verjüngung im Rohr besteht? Die Luft wird doch auch dadurch gedrückt werden. Hmm...
Durch die 1 mm Verengung wird keine große Luftmenge während des Tankens durchströmen können. Puste einmal durch solch ein Röhrchen und vergleiche das mit dem, wenn Du durch 6mm bläst, dann sollte der Effekt einleuchten. Die Luftblase verbleibt übrigens oben im Tank. Das ganze funktioniert natürlich nur richtig, wenn man beim Abschalten der Zapfpistole auch den Tankvorgang beendet. Viele versuchen nach einer kurzen Ruhezeit so viel wie möglich Sprit nachzufüllen, das ist aber nach meinem Kenntnisstand völlig falsch.
Siehe auch Betriebsanleitung auf Seite 21: http://www.vw-t2-bulli.de/data/books/ma ... manual.pdf

BTW: Als bei meinem Bus das T-Stück zerbröselt war, gab es gerade keinen Ersatz. Hab mir dann aus entsprechenden Röhrchen und einem Stück auf 1mm durchbohrten Vollmaterial so etwas selbst zusammen gelötet und alles mittels passender Benzinschläuche wieder zusammen gesteckt. Im Übrigen und genau genommen, ist nur Hartlöten an Spritführenden Leitungen zugelassen.
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
Tempel
T2-Profi
Beiträge: 88
Registriert: 01.10.2014 18:52
Wohnort: Köln

Re: Kann das weg?

Beitrag von Tempel » 21.12.2018 15:36

Norbert*848b hat geschrieben:
21.12.2018 14:45
Ja und zwar im Abgang des (originalen!) T-Stücks 15, wo dann über 27 der Schlauch 9 zum Luftfilter angeschlossen wird. :wink:

Ach herrje, wieder was gelernt! Für mich gerade rechtzeitig. Danke Norbert! :gut:

@Tobias, ich hätte da noch einen gebrauchten Kohlefilter. Falls du mal einen sezieren und mit Katzenstreu oder so experimentieren magst :P

Gruß, Jens
1974er T2b Westfalia, 1,8 l AW Motor

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Avispa66, Bing [Bot] und 15 Gäste