Solarpanel in der Gepäckwanne

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Antworten
Benutzeravatar
Philipp
T2-Meister
Beiträge: 146
Registriert: 15.07.2009 10:32
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Zwischen Heidelberg und dem Nirvana

Solarpanel in der Gepäckwanne

Beitrag von Philipp » 18.02.2019 19:45

Hallo zusammen,

ich möchte dieses Jahr meinem Bus eine Solaranlage spendieren. Zum einen liebe ich es, ihn kontinuierlich zu optimieren, zum anderen parken wir am liebsten außerhalb von Campingplätzen und die Ziele in Europa werden zunehmend einsamer. Dieses Jahr soll es auf die Lofoten gehen, mit einem ersten Annäherungsversuch an das Nordkap.

Letztes Jahr habe ich dann auf dem Maikäfer-Treffen die Lösung gesehen, die mir schon seit längerem im Kopf rumschwirrt. Das Panel war schön in der vorderen Gepäckwanne verbaut. Diese nutzen wir sowieso nie. Den Besitzer des schönen Busses habe ich leider nicht angetroffen, so dass ich ihn gleich nach der Konstruktion hätte fragen können.

Interessieren würde mich, welche Komponenten verbaut wurden, wie das Panel befestigt wurde und welche Maße das Panel hat?

Ich habe euch mal zwei Bilder angehängt.

Vielen Dank für eure Hilfe

Grüße
Philipp
20180501_131540.jpg
20180501_131533 (1).jpg

Benutzeravatar
GuentherKrass
T2-Profi
Beiträge: 65
Registriert: 14.10.2009 10:40
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Tübingen

Re: Solarpanel in der Gepäckwanne

Beitrag von GuentherKrass » 19.02.2019 18:37

Hi Philipp,
so habe ich das bei mir auch installiert, da ich nicht wollte, dass es direkt von aussen sichtbar ist und ich noch unter 2m Höhenbeschränkung durchpasse :D
Bild.
Die Installation war ein bisschen fummelig, auch die Auswahl der Teile war nicht so einfach, da ich eine Aufstellmöglichkeit haben wollte und auch noch die Entwässerung der Gepäckwanne etwas verbessert habe.
Hier ein paar Bilder:
Bild
Bild
Bild

Okay, jetzt keine Werbung, sondern lediglich die Komponenten, die ich verbaut habe:
Verbaut habe ich ein Panel, das zum damaligen Zeitpunkt die größte Leistung von 100WP hatte (Phaesun PN-SPR S100) mit den Abmessungen 1037 x 527 x 35 mm, mittlerweile gibt es das auch mit 110WP als PN-SPR S110. Das Modul ist etwas kleiner als andere Fabrikate und passt genau mit einem Aufsteller von z.B. Solarmaxipower in die Wanne und man bekommt die Rädchen zum Feststellen gearde noch auf und zu. Abschließend hängt das Ganze an einem Laderegler von Votronic (Votronic MPP 165 Duo) den ich ganz hinten am Berlin-Kleiderschrank verbaut habe.

Soviel zu den Teilen. Beim Verbauen in der riffeligen Wanne musste ich die Auflagefläche der Aufstellmechanik etwas schmäler schneiden. Daher habe ich trotz der empfohlenen Verklebung zusätzlich von unten noch ein dickes Alublech dagegengeschraubt, wie man an den Bildern erkennen kann. Die äußeren hinteren Spannösen musste ich demontieren, ich hab da Blindstopfen reingemacht. Die mittleren Spannösen sind noch vorhanden, damit könnte man das Panel zusätzlich noch mit einem Gurt sichern. Die Durchführung der Solarkabel habe ich vorne mittig gemacht, dazu habe ich die Muttern einer Dachdurchführung (war glaub von offgridtech) verwendet. Nochmal dann eine Dachdurchführung auf der Fahrerseite unter der Wanne, um in den Innenraum zu kommen. Von dort laufen die Kabel im Holm oberhalb der Fenster bis hinten zur Heckklappe, wo dann der Laderegler wartet und die Batterien nicht weit sind.

Achtung: Kauf Dir lieber mehrere Solarsteckverbinder, denn Du brauchst zwei auf der Gepäckwanne (falls Du das Panel mal demontieren willst), dann unter der Wanne, aber noch ausserhalb des Busses (falls Du die Gepäckwanne demontieren willst) und nochmal zwei, falls Du den Laderegler an ähnlicher Stelle verbaust und evtl. den Schrank mal rausnehmen willst.

Als optionales Add-On habe ich gleich noch zwei Y-Verbinder vorne verbaut und mit einer ordentlichen Neutrik-Buchse verbunden, damit ich bei Bedarf ein mobiles Panel (mit ähnlichem Wirkungsgrad usw.) parallel dazuschalten kann.

Das Ganze funktioniert gut, das Bier ist immer kalt und der TÜV hat es bisher nicht entdeckt.

Leichte Zeit
Timo

Benutzeravatar
schrauberger
T2-Süchtiger
Beiträge: 278
Registriert: 25.03.2013 20:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78187 Geisingen

Re: Solarpanel in der Gepäckwanne

Beitrag von schrauberger » 20.02.2019 10:16

Hallo Timo, das Ganze macht einen sehr ordentliche Eindruck :gut:

Die Idee mit dem zuschaltbaren 2. Panel finde ich sehr interessant.

Kannst Du noch nähere Angaben oder ev. Bilder der Neutrik Buchse und Y-Stücke machen?

Ich habe an anderer Stelle schon gelesen, daß die Standard Solarsteckverbinder von eher schlechter Qualität sind.
Hast du eine gute robuste Alternative?

VG Ralph
Fukengrüven
Bild

Benutzeravatar
Sytronic1987
T2-Süchtiger
Beiträge: 152
Registriert: 13.06.2016 09:23
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Braunschweig

Re: Solarpanel in der Gepäckwanne

Beitrag von Sytronic1987 » 20.02.2019 11:00

Moin,

falls Du Deine Gepäckwanne nicht zerbohren möchtest, könnte ich Dir meine alte vermachen. Die ist von außen unversehrt und schön, aber von innen nicht so geil. Die eignet sich super um innen was raus zu schneiden und ein Solarpanel drauf zu bauen. Habe mir eine gute Gebrauchte gekauft.

Ich würde sie dir schenken. Übergabe wäre auf dem Maikäfertreffen möglich :)


Grüße
Marvin

Benutzeravatar
schrauberger
T2-Süchtiger
Beiträge: 278
Registriert: 25.03.2013 20:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78187 Geisingen

Re: Solarpanel in der Gepäckwanne

Beitrag von schrauberger » 20.02.2019 12:32

Hallo Marvin, das ist sehr großzügig und nett, aber meine Wanne und Hubdach sind frisch lackiert.
Da will ich nicht an einer anderen nochmal anfangen.
Es gibt bestimmt jemand der Deine Wanne gut gebrauchen kann :D

VG Ralph
Fukengrüven
Bild

Benutzeravatar
Philipp
T2-Meister
Beiträge: 146
Registriert: 15.07.2009 10:32
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Zwischen Heidelberg und dem Nirvana

Re: Solarpanel in der Gepäckwanne

Beitrag von Philipp » 20.02.2019 14:04

Hi Timo,

super gute Erklärung! :) Vielen Dank dafür. Genau die Auskunft habe ich gesucht. Ich werde im nächste Schritt mal die Komponenten zusammensuchen und in die Planung gehen.

Hier wären noch Bilder von der Infrastruktur im Bus sehr interessant. Wo hast du die zweite Batterie verbaut, wo sitzen die Sicherungen...?

@Marvin: da ich mein Aufstelldach dieses Jahr sowieso neu lackieren will, wäre ich an deinem Angebot interessiert. Kannst du mir mal Bilder per PM zusenden?

Grüße

Philipp

Benutzeravatar
Matthias S.
T2-Süchtiger
Beiträge: 1132
Registriert: 24.08.2012 22:21
Wohnort: Rhein-Neckar
Kontaktdaten:

Re: Solarpanel in der Gepäckwanne

Beitrag von Matthias S. » 20.02.2019 19:12

Da ich meine Gepäckwanne für die Solarduschen brauche, habe ich das anders gelöst, vielleicht ist das für den Einen oder Anderen auch eine Alternative.
Ich habe übrigens die Kabel einfach abgeschnitten und mit Quetschverbinder verlängert, da braucht man keine Solarstecker für.
Mehrere Leitungen könnte man trotzdem in den Laderegler legen.
Vom Laderegler aus fahre ich mit einer fliegenden Sicherung direkt ans Bordnetz. Die Zweitbatterie ist bei mir nur zum Überbrücken im Notfall da und wird gelegentlich zum Laden manuell dazu geschalten.

Bild

Bild

Grüße, Matthias

Benutzeravatar
GuentherKrass
T2-Profi
Beiträge: 65
Registriert: 14.10.2009 10:40
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Tübingen

Re: Solarpanel in der Gepäckwanne

Beitrag von GuentherKrass » 20.02.2019 22:44

Hallo zusammen,

vielen Dank für die Kommentare! Ich versuche mal alles zu beantworten:
Philipp hat geschrieben:
20.02.2019 14:04
Hier wären noch Bilder von der Infrastruktur im Bus sehr interessant. Wo hast du die zweite Batterie verbaut, wo sitzen die Sicherungen...?
Der Solarregler ist hinten am Schrank angebracht, die Solarleitung kommt ja oberhalb der Fenster nach hinten.
Bild
Durch das Loch gehts über dicke Leitungen direkt über zwei Sicherungen (in einem kleinen Sicherungskasten für Traktoren (?)) zur Zweitbatterie links. Zusätzlich ist ein Temperatursensor verbaut, damit schont man die Batterie bei hohen Umgebungstemperaturen. Mit etwas Umweg und nur einem dünneren Kabel ist die rechte Starterbatterie angeschlossen. Erstere ist eine zyklenfeste 100AH Gel-Batterie (LANGZEIT 100AH Blei GEL Batterie), die passt gerade so auf das Batterieblech, ist aber superschwer alleine reinzuzirkeln. Bilder hab ich dazu leider keine und der Bus ist noch im Winterschlaf :P
Damit komm ich mit der via Waeco-Kompressor und Verdampfer umgebauten original Kühltruhe ganz gut zurecht. Läuft ohne Sonne ca. 2 Tage am Stück, dann trennt ein Mess-Schunt (unten im Motorraum an der Reserveradmulde verbaut) über ein großes Trennrelais (in der Nähe der Rückleuchte verbaut) die Versorgerbatterie von den Verbrauchern. Das 100WP Panel deckt bei einigermaßen Sonnenschein den kompletten Tagesbedarf, sodass bei Sonnenuntergang fast die komplette Kapazität verfügbar ist.
schrauberger hat geschrieben:
20.02.2019 10:16
Kannst Du noch nähere Angaben oder ev. Bilder der Neutrik Buchse und Y-Stücke machen?
Die Y-Stücke sind standard MC4-Abzweigbuchsen (Offgridtech), von denen geht es dann zum fest verbauten Panel und dann zur Adapterbuchse. Diesbezüglich einfach mal nach "Neutrik powerCON" oder "Neutrik speakON" suchen, beide Produktreihen können locker mit den Strömen eines Solarpanels umgehen, wobei erstere noch unter Last ein- und ausgesteckt werden können (ich habe mich für die speakON aus Metalldruckguss entschieden, die fand ich hübscher 8) ).
schrauberger hat geschrieben:
20.02.2019 10:16
Ich habe an anderer Stelle schon gelesen, daß die Standard Solarsteckverbinder von eher schlechter Qualität sind.
Hast du eine gute robuste Alternative?
Such mal nach "Anderson Powerpole", das ist ein ganz cleveres Stecksystem für Gleichstromverbindungen, gibt es auch mit Arretierungen und zig Zubehör. Ist günstig und gut. Allerdings eher für im Bus geeignet, aber evtl. gibt es auch eine wasserdichte Variante.

Leichte Zeit
Timo

sören *186
T2-Süchtiger
Beiträge: 663
Registriert: 25.12.2003 23:54
IG T2 Mitgliedsnummer: 186
Wohnort: Kassel

Re: Solarpanel in der Gepäckwanne

Beitrag von sören *186 » 21.02.2019 20:16

Hallo Matthias,
da ich die Gepäckwanne bei mir als Gepäckwanne nutze,
finde ich die PV-Folie super.
Kannst Du ein paar Info geben dazu?
- Wp
- Hersteller
- Gewicht
- Abmasse?

Danke schön!
Grüße von Sören

Benutzeravatar
Matthias S.
T2-Süchtiger
Beiträge: 1132
Registriert: 24.08.2012 22:21
Wohnort: Rhein-Neckar
Kontaktdaten:

Re: Solarpanel in der Gepäckwanne

Beitrag von Matthias S. » 21.02.2019 21:39

Hallo Sören
ich habe die Teile im letzten Sommer geholt, finde im Moment nicht mehr wo, das ist eine sehr schnelllebige Brache. Die Ideen dazu habe ich mir hier geholt:

https://www.serial-kombi.com/de-DE/recherche/q=solar

Das 100W Solarpanel wiegt fast nichts, und ist auch ganz dünn. Aufgeklebt mit Sikaflex und Spiegelband.
Der Nachteil ist allerdings, dass es nicht hinterlüftet ist, dadurch wird es heiß. Das macht ihm nichts, aber die Energie ist nicht so hoch. Am besten funktioniert es bei Regen.
Ich lade übrigens eine ganz normale Starterbatterie, und mit dem gesparten Geld einer AGM Batterie könnte ich mir ganz viel Starterbatterien kaufen. Da ich schon zwei Jahre zuvor einen Solarkoffer hatte und die Batterie also auch nach drei Jahren Solar noch läuft geht wohl die Rechnung auf.

Grüße, Matthias

Benutzeravatar
aircooled68
Wohnt im T2!
Beiträge: 1304
Registriert: 13.04.2009 22:22
IG T2 Mitgliedsnummer: 779
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Solarpanel in der Gepäckwanne

Beitrag von aircooled68 » 21.02.2019 22:04

Am besten funktioniert es bei Regen.
Oder im Schatten :unbekannt:

Spass beiseite, was hat denn gegen den Solarkoffer gesprochen?
Gruß Jan
http://www.vw-mplate.com/mplate-250.htm
https://vw-type2-id.xyz/mplate/22138101
Typ 4 (CA) - 1679cc, 49 kW (66 PS)
Vmax = 141km/h
A89 (1972) = 032 094 206 506 511 616

Benutzeravatar
Matthias S.
T2-Süchtiger
Beiträge: 1132
Registriert: 24.08.2012 22:21
Wohnort: Rhein-Neckar
Kontaktdaten:

Re: Solarpanel in der Gepäckwanne

Beitrag von Matthias S. » 22.02.2019 01:18

aircooled68 hat geschrieben:
21.02.2019 22:04
Am besten funktioniert es bei Regen.
Oder im Schatten :unbekannt:

Spass beiseite, was hat denn gegen den Solarkoffer gesprochen?
Gruß Jan
Es hätte vielleicht Regen und Sonne heißen müssen, für die die es genau nehmen. :roll: Mann kann eben ständig ablesen wie viel Strom fließt und das ist eben nicht bei den für Solar optimalen Bedingungen am meisten und tatsächlich lädt es auch im Schatten. Am Solarkoffer hat man nur eine LED die den Betrieb anzeigt.
Der Solarkoffer hat auch genervt, und zwar das ständige Auf- und Abbauen bei unseren Touren. Jetzt wird bei meinem Bus immer geladen, selbst während der Fahrt wird eingespeist.
Grüße, Matthias

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste