Vorderachse schweißen

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Benutzeravatar
TEH 29920
Wohnt im T2!
Beiträge: 1208
Registriert: 12.07.2008 08:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 628

Re: Vorderachse schweißen

Beitrag von TEH 29920 » 09.03.2019 09:38

Moin,

Ist halt so eine Sache mit Ferndiagnosen anhand von Bildern; aber...

je weiter unten der Rost sich zeigt desto eher kann man sie richten/erhalten.

Wenn sich ein Rostloch so wie bei Deiner Achse schon in der Mitte zeigt ist sie eher am Lebensende angekommen; also eher gegen eine andere tauschen.

Gruß Bernd

Benutzeravatar
ulme*326
Wohnt im T2!
Beiträge: 2428
Registriert: 11.04.2007 00:15
IG T2 Mitgliedsnummer: 326
Wohnort: Naehe Ulm/Donau

Re: Vorderachse schweißen

Beitrag von ulme*326 » 09.03.2019 12:47

sehe ich auch so - Großbaustelle - nichts was man im Fzg. schweissen sollte
und wenn man dann ohnedies ausbaut ist der Kauf einer neuen sicher der bessere und schnellere Weg.
Das Rep.-Schweissen verschlingt ja auch Zeit und Kosten.
Nichts spricht gegen Achsen aus Kalifornien - wenn sie denn wirklich von da sind.
Auch in USA gibt's ja Regionen mit Matsch, Salz und Schmodder. Und so ein gestrahltes Teil blendet natürlich.
Es gibt nämlich keinen wirklichen Grund eine kalifornische Achse sandzustrahlen. Und zudem vertragen die Nadellager und das Fett in den Rohren eigentlich überhaupt keinen Sand. Wenn gestrahlt wurde bleibt zu hinterfragen wie professionell und aus welchem Grund das gemacht wurde. Die im Netz angebotenen sehen sandgestrahlt aus.
Ich würde nach einer neuen oder guten ungeschönt gebrauchten VA suchen. Auf die Ausführungsart mit oder ohne BKV achten.
Gruesse von der Oberschwaebischen Barockstrasse
ulme*326


Bild Kontakt zum Stammtisch ·

Benutzeravatar
schrauberger
T2-Süchtiger
Beiträge: 304
Registriert: 25.03.2013 20:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78187 Geisingen

Re: Vorderachse schweißen

Beitrag von schrauberger » 09.03.2019 20:30

Hallo, genau.
Üm eine vernünftige Aussage zu machen muß definitiv min. dampfgestrahlt werden.
Alles andere ist Glaskugelfragen.

Meine Achse mit UBS und 250tkm sah top aus.
Nach dem Entfernen des UBSchutzes per Dampfstrahlen war sie Schrott :shock:

Wohlgemerkt keine verbrauchte Pritsche sondern ein Camper.

Die Schilde um die Achsrohre waren gerissen, an einigen Stellen untenrum war sie sehr dünn.

Natürlich hab ich sie gerettet, mit sehr hohem Aufwand.
Aber jetzt ist sie blechmäßig, lagermäßig, rostmäßig, versiegelungsmäßig neu :yau:

VG Ralph
Fukengrüven
Bild

T2Bullimie
T2-Autor
Beiträge: 6
Registriert: 03.03.2019 18:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Vorderachse schweißen

Beitrag von T2Bullimie » 29.03.2019 10:22

So, liebe Leute,
ein grundierter gebrauchter "Kalifornien"-Achskörper liegt auf der Terrasse. Hört sich gut an beim Dengeln. Heute kommt Brantho-Kurrox 3in1 drauf. Nadellager, Dichtring, Lenkungslager und Traghebelbolzen habe ich bei Wagenteile bekommen.
Leider nicht die inneren Gleitlager. Hat da noch jemand eine Idee? Kontrollieren kann ich die im eingebauten Zustand ja wohl kaum, oder? Traghebel zum Gucken hat es ja nunmal nicht bei einem neu-gebrauchten Achskörper.
Grüße, Jan

ps.: was heißt eigentlich "wohnt im T2"?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste