Campingfragen (GAS, Kühlschrank, kochen)

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Charly66
T2-Meister
Beiträge: 123
Registriert: 25.05.2018 14:32
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Kassel

Campingfragen (GAS, Kühlschrank, kochen)

Beitrag von Charly66 » 06.05.2019 16:20

Hey zusammen,

unser Bus bekommt in 2 Wochen endlich (hoffentlich) eine deutsche Zulassung. Wir möchten im Juni gerne unsere erste kleine Reise unternehmen und benötigen dafür natürlich noch die passenden Umbauten zum Campen.

-Kochen: Kochen wollten wir gerne außerhalb vom Bus im Vorzelt oder unter freiem Himmel mit einem Gaskocher mit Kartusche (haben wir beim Zeltcamping immer benutzt und finden wir persönlich ausreichend)

-Kühlen: Hier fangen die Fragen an, welchen Kühlschrank? wie betreiben? was muss ich beachten? usw.
Meine Frau würde gerne einen Kühlschrank haben den mal wie den Kühlschrank daheim öffnet. Mir ist es eigentlich egal. Da wir nicht nur auf Campingplätzen stehen wollen sollten wir auch mal 2-4 Tage etwas Autark zurechtkommen. Daher tendiere ich zu einem Kühlschrank mit Gasbetrieb.
Ich möchte keinen rießigen Tank unter dem Auto installieren oder größere Umbauten vornehmen. Wir würden den Kühlschrank auch im Vorzelt stehen lassen. Welche Möglichkeiten gibt es da? Kann man so einen Kühlschrank auch mit Kartuschen betreiben? Und was muss ich da beachten? Während der Fahrt kann er gerne an die zweite Batterie angeschlossen werden.
Vllt habt ihr ja auch Vorschläge für gute Kühlschränke die ihr empfehlen könnt? Es muss nicht Retro aussehen oder so. Wichtiger ist mir hierbei eher die Funktion.

-Allg. Strom: Meine bisherige Idee war es eine Zweitbatterie unter der Schlafbank zu installieren, mit mind. 100Ah. Dazu einen Sinus Wechselrichter und einen Trennschalter für die Batterie. Ansonsten werden nur LED lampen betrieben und die Handys und das Laptop geladen. Ist diese Idee im groben schonmal gut?
Bild

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
*
*
Beiträge: 3564
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Campingfragen (GAS, Kühlschrank, kochen)

Beitrag von Sgt. Pepper » 06.05.2019 17:12

Moin,

die modernen Kompressorkühlschränke sollten mit der von dir angepeilten Batterie für den Campingbetrieb ein paar Tage durchhalten können. Wenn du dann aber noch mehr Verbraucher insbesondere über 230V Adapter betreiben willst, wird das sehr schnell vorbei sein.
Alternativ bietet sich eine Kühlbox an, die nach dem Absorberprinzip arbeitet. Da gibt es welche die sich auch mit Gas betrieben lassen. Die dürftest du allerdings nur im Freien auf Gesbetrieb betreiben, da ansonsten eine feste Gasanlage mit Entlüftung und Abgaskamin für den Brenner des Kühlschranks notwendig ist.
Diese könntest du allerdings während der Fahrt mit 12V betreiben und am Zielort nach draußen stellen und mit einer Flasche betreiben. Ob man die auch ins Vorzelt stellen sollte, weiß ich leider nicht. Ggf. mal nach der Anleitung suchen und schauen ob dort etwas drin steht.

https://werksverkauf.dometic.de/produkt ... -kuehlbox/

Nachteil des Absorber ist, dass dieser bei sehr hohen Temperaturen schnell ans Limit kommt und einen graden Stellplatz benötigt. Auch ist der Wirkungsgrad bei Betrieb mit Strom nicht so hoch.

EDIT: Im link findet sich auch die Bedienungsanleitung. Dort liest es sich so, dass auch der Betrieb in einem gut belüfteten Vorzelt erlaubt ist.

Grüße,
Stephan
Zuletzt geändert von Sgt. Pepper am 06.05.2019 17:23, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Stefan579
T2-Meister
Beiträge: 118
Registriert: 03.01.2012 00:46
Wohnort: 26127 Oldenburg

Re: Campingfragen (GAS, Kühlschrank, kochen)

Beitrag von Stefan579 » 06.05.2019 17:23

Moin
Was wollt ihr denn mit dem Wechselrichter betreiben?

Gruß Stefan


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Benutzeravatar
olle78
T2-Süchtiger
Beiträge: 611
Registriert: 09.11.2008 15:48
Wohnort: CALW

Re: Campingfragen (GAS, Kühlschrank, kochen)

Beitrag von olle78 » 06.05.2019 21:12

Hallo Charly,

Beim Kochen/Grillen haben wir einen Kocher mit Dosen und einen Grill mit Gasflasche, den Kocher finde ich ok aber bedingt durch das hohe Müllaufkommen nicht mein Liebling!

Zum kühlen haben wir eine Dometic Kühlbox (Toploader) die mit 12V 220V und Gas betrieben wird! Vom selben Hersteller gibt es auch welche die mit den Dosen betrieben werden können, aber siehe oben!
Mit der Leistung bin ich zufrieden Zuhause vorkühlen, während der Fahrt 12V und am Zielort Gas.

Ich fahre nur eine Standart Batterie und bei uns hat es immer auf Treffen oder Festivals so gereicht.

Grüße Oliver
Bild

Benutzeravatar
Polle
Wohnt im T2!
Beiträge: 3540
Registriert: 15.09.2008 22:12
Wohnort: Ahrensfelde bei Ost-Berlin

Re: Campingfragen (GAS, Kühlschrank, kochen)

Beitrag von Polle » 06.05.2019 22:39

Nach jahrelangen halblegalen "probieren" mit meinem Absorberkühlschrank mit allen Vor- und Nachteilen bin ich jetzt an dem Punkt, an dem ich mich nach ner passenden Kompressorkühlbox umschaue.
Warum?
Der korrekte Betrieb des Absorbers im Gasbetrieb verlangt eine abgenomme und geprüfte Gasanlage. Hab ich nich. Die Unversehrtheit meiner Bulliaußenhaut war mir wichtiger.
Bei steigender Außentemperatur sinkt die Leistung. Bei zu großer Neigung neigt er zu Arbeitsverweigerung. Zu großer Stromverbrauch im 12V-Betrieb. Mit ner 100 Ah-Batterie komme ich nichtmal übern Tag. Das ist doof, wenn man nicht mal eben auf Gas umschalten kann ohne aufzufallen.
Vorteil: man kann mit allen verfügbaren Medien arbeiten.

Ein Kompressor verbraucht viel weniger Strom. Bei 100Ah kommst n paar Tage hin. Sobald gefahren wird läd die Batterie ja wieder nach. Um zu strecken kann man sich evtl mit Solar weiterhelfen.

Zum Kochen habe ich bis jetzt nen 2-Flammen-Kocher genutzt. Auf Propanbasis. Wenn der Kühlschrank rausfliegt, fliegt auch die Kocher raus. Dann bin ich wieder ohne Gasflasche unterwegs. Zum Kochen wird dann auf Campinggas umgerüstet. Wieder mit 2 Flammen.
Vorteil: ortsungebunden, Platzzugewinn und Gewichtsreduzierung durch eingesparten Gasflasche, Verfügbarkeit von Campinggas in Kartuschen europaweit gewährleistet (im Gegensatz zur Gasflasche)

Unterm Strich erhalte ich so ne bessere stromsparende Kühlleistung, bin mit meinem Kocher flexibel, spare Gewicht, brauch mir keine Sorgen wegen dem Gas zu machen und habe einen Platzzugewinn.
Einziger Nachteil ist der damit eingehende Verlust der Kühlschrankabwärme, die ich bisweilen als Heizung genutzt habe. Da werd ich dann noch ne Lösung suchen müssen. Vielleicht mach ich die V2 im Motorraum wieder an.

Vielleicht helfen dir diese Erfahrungen ja n bissl weiter.

Gruß Polle
Bild Bild
Mitgliedsnr 773 (Sicherheitsvermerk, Nr aus Protest gegen flegelhaftes Verhalten aus Profil gelöscht)

Benutzeravatar
bullijochen
T2-Süchtiger
Beiträge: 1136
Registriert: 04.07.2010 16:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Campingfragen (GAS, Kühlschrank, kochen)

Beitrag von bullijochen » 06.05.2019 23:58

Hallo jetzt melde ich mich auch mal zu Wort. Die Absorber Kühlschränke sind nichts halbes und nichts ganzes... Ich hab ne Dometic CB 36 im Bus und die macht auch noch bei über 30° Außentemperatur kaltes Bier. Mit meiner 65Ah Batterie bin ich auf Korsika mit Licht abends, Kühlschrank immer an auf ca. 10° Innentemperatur 3 Tage autark gewesen! dann mußte ich wieder fahren.
Bin ich eigentlich der Einzige der mit Benzin kocht? Coleman dualfuel, die Dinger rocken.. Nix Gasprüfung, nix Gaskartuschen, nix 30 minuten warten bis 1 Liter Wasser kocht, nix Gasflaschen Läden suchen..

Sprit gibts an jeder Ecke mit 5 Liter kommste bestimmt 3 Wochen aus.. mit abends feudal kochen und morgens Kaffee und abunzu Mittags Kaffee.. ganz zur Not kannste auch dein 55Liter Fass das man immer dabei hat anzapfen
Es gibt auch Benzin Lampen.. Standheizung auch Benzin..
Leute was braucht ihr mehr.. :grinseval:

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5420
Registriert: 12.05.2008 10:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Campingfragen (GAS, Kühlschrank, kochen)

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » 07.05.2019 06:39

Um noch mehr Verwirrung zu stiften:
ich arbeite lieber mit Gasflaschen - 2x 5kg Flaschen für 4 Wochen an Bord (mit Gasprüfung)
für Kochen im Bus oder ein Flasche raus und dann extra 2-Flammen-Kocher draußen und
mobilen, moderneren Absorber-Kühlwürfel (Gas/12V/220V). Plus Holzkohlen-Grill o.ä.
und (bisher) keine 2. Batterie.
(Stromfresser wie Notebooks bleiben zuhause und können so auch nicht unterwegs geklaut werden.)

Jeder hat da so seine Vorlieben... und die können sich mit der Zeit auch wieder ändern... :wink:
Letztendlich alles nur Luxusprobleme.

Grüße,

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
*
*
Beiträge: 3564
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Campingfragen (GAS, Kühlschrank, kochen)

Beitrag von Sgt. Pepper » 07.05.2019 09:23

Also, ich weiß ja nicht was ihr gegen den Absorber habt, meiner läuft super auch nach 40 jahren noch.
Bisher hatte ich nur einmal das Problem, dass der an seine Grenzen gekommen ist, das war letztes Jahr bei brüllender Hitze. Ich glaube die machen maximal eine Temperaturdifferenz von 25°C.
Wichtig ist, dass man die Abwärme des Kondensators auch los wird und sich nicht hinterm Kühlschrank staut.

Unter 12V reicht es grade so, dass man während der Fahrt die Temperatur hält. Aber 230V und insbesondere Gas laufen sehr gut.

Zum einfrieren der Butter am letzten Wochenende reicht es... :wink: (da war es auch recht kühl)
Dateianhänge
WhatsApp Image 2019-05-04 at 09.44.20.jpeg
Bild
Bild

Charly66
T2-Meister
Beiträge: 123
Registriert: 25.05.2018 14:32
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Kassel

Re: Campingfragen (GAS, Kühlschrank, kochen)

Beitrag von Charly66 » 07.05.2019 10:24

Stefan579 hat geschrieben:
06.05.2019 17:23
Moin
Was wollt ihr denn mit dem Wechselrichter betreiben?

Gruß Stefan


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Vielen Dank erstmal an alle für ihre Antworten! Ich weiß das jeder so seine Vorlieben hat aber so kann ich mir durch eure Erfahrungen das beste für mich aussuchen.

Da ich auch die Außenhaut nicht angreifen will und auch nicht groß was umbauen möchte fällt denke ein Absorber raus (zumindest für den Aufwand). Mit einer Ablüftung müsste ich ja irgendwo das Blech bearbeiten was ich ungern möchte.

Betreiben wollen wir wenn den Kühlschrank, Lampen, Handys laden, Laptop laden und vllt mal die Kamera laden. Ansonsten fällt mir nichts ein.

Wenn ich auf meinen Campingplatz bin bräuchte ich ja diese CEE Stecker und einen FI Schalter dahinter richtig? Bei den Westfalia-Modellen haben sie diesen Stecker ja bereits an der Seitwand integriert. Da ich am liebsten nicht ins Blech schneiden möchte, gibt es alternativen? Klar man kann ein Fenster auflassen aber vllt habt ihr dafür ja noch gute Ideen.
Bild

Benutzeravatar
burger
Wohnt im T2!
Beiträge: 1489
Registriert: 23.10.2006 12:52
Wohnort: OWL

Re: Campingfragen (GAS, Kühlschrank, kochen)

Beitrag von burger » 07.05.2019 10:46

Komisch, im Bulli-Forum hat jemand gerade die gleiche Frage gestellt. Vielleicht schaust du da mal :lol:
Gruß aus Ostwestfalen,
Markus

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5420
Registriert: 12.05.2008 10:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Campingfragen (GAS, Kühlschrank, kochen)

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » 07.05.2019 10:49

Charly66 hat geschrieben:
07.05.2019 10:24
...Da ich am liebsten nicht ins Blech schneiden möchte, gibt es alternativen?
Unterboden oder unter einem der Batteriebleche bleibt es unsichtbar - solange Du Dich noch bücken kannst?

Bei meiner Urlaubsfahrt 2010 noch ohne Aussensteckdose ging das Kabel oft durchs kleine Ausstellfenster vorne :oops:
War mir dann aber zu blöd und ich hab das übliche Loch in Blech geschnitzt :P
(Dabei darauf achten, dass es teilweise auch innen noch Versteifungsbleche gibt.)
Betreiben wollen wir wenn den Kühlschrank, Lampen, Handys laden, Laptop laden und vllt mal die Kamera laden.
Ne Menge Zeugs... das willst Du alles ohne 220V betreiben? Wie lange autark? Schreit irgendwie nach Solaranlage...

Wie gesagt Kühlschrank läuft bei mir oft über Gas draussen oder im Vorzelt - oder 220V egal wo - oder während der Fahrt 12V.
Smartphone und Kamera lade ich während der Fahrt, unterwegs in Cafés/Restaurants. Powerpack und Ersatzakkus sind auch dabei.
Lampen habe ich Gas und 12 Volt LEDs mit extra Akkus

Grüße,
Zuletzt geändert von Rolf-Stephan Badura am 07.05.2019 11:01, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
aircooled68
Wohnt im T2!
Beiträge: 1406
Registriert: 13.04.2009 22:22
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Campingfragen (GAS, Kühlschrank, kochen)

Beitrag von aircooled68 » 07.05.2019 11:01

Ich würde das heut so machen:
Kochen: Trangia Spirituskocher und Gas-gasanzünderKartuschenkocher.

Kühlen: Waeco Kompressorkühlbox, die kann man auch mal im Garten oder auf dem Balkon oder in einem anderen Auto betreiben. Toploader hat den Vorteil gegenüber dem Haushaltskühlschrank, dass dein Bier und alles andere nicht ausm Kühlschrank fällt, nach dem fahren und die Kälte bleibt beim Öffnen ebenfalls drin.

Strom: Schau, dass du alles über 12V, besser sogar USB geladen bekommst. Mit einer Powerbank und einer 20Watt solarzelle kommst du gut autark mit nur Handy über die Runden. Statt Leds nimmst du halt abends Kerzen zum beleuchten und ab und zu ne Taschenlampe oder gehst pennen wenns dunkel wird. Aber mit einer Zweitbatterie oder 230V Anschluss ist das alles eh kein Problem.

Den FI brauchst du nur bei festen Installationen, trotzdem würd ich dir einen Empfehlen. Das Kabel kann man locker durch die Türdichtung vorne quetschen. Da ist genug Spaltmaß. Ansonsten irgendein durchbruch vom Motorraum in den Innenraum, durch die Heckklappe mit nem Heckklappenöffner

Gruß Jan

PS: Zur Absorber-/Kompressorthematik: Hat jemals irgendjemand von Kompressor wieder zurück zu Absorber gewechselt?
http://www.vw-mplate.com/mplate-250.htm
https://vw-type2-id.xyz/mplate/22138101
Typ 4 (CA) - 1679cc, 49 kW (66 PS)
Vmax = 141km/h
A89 (1972) = 032 094 206 506 511 616

Jan *779

Benutzeravatar
bullijochen
T2-Süchtiger
Beiträge: 1136
Registriert: 04.07.2010 16:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Campingfragen (GAS, Kühlschrank, kochen)

Beitrag von bullijochen » 07.05.2019 11:26

aircooled68 hat geschrieben:
07.05.2019 11:01
PS: Zur Absorber-/Kompressorthematik: Hat jemals irgendjemand von Kompressor wieder zurück zu Absorber gewechselt?
Die Boxen mit Absorber haben den Nachteill das sie max 15~20 Grad unter umgebung kommmen. Ich hatte ne Absorberbox im Auto stehen im Sommerurlaub. Wir waren nicht auf einem fixen Platz sodass ich die Box nicht rausstellen konnte. Im Auto ca 50 grad... das ist im Sommer kein Problem die zu erreichen... küht die Box halt nur noch bis 25-30 Grad runter.. no go.. wenn die natürlich immer draußen im Schatten bei 25 Grad steht kein Problem..Die Kompressorbox macht das ohne Probleme... musss man eben sehen wie man sie verwendet..
Gruß Jochen

Benutzeravatar
aircooled68
Wohnt im T2!
Beiträge: 1406
Registriert: 13.04.2009 22:22
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Campingfragen (GAS, Kühlschrank, kochen)

Beitrag von aircooled68 » 07.05.2019 11:35

Danke Jochen,
aber das ist mir bewusst.
Habe nämlich anfangs auch auf bei 40 Grad auf Sizillien mit dem Absorber gekämpft und dann auf Kompressor umgerüstet. Die Vorteile des Kompressors überwiegen für mich den Vorteilen des Absorbers. Deshalb würde ich gern wissen, ob jemand bewusst von einem Kompressor zurück auf einen Absorber gewechselt hat.
Gruß Jan
http://www.vw-mplate.com/mplate-250.htm
https://vw-type2-id.xyz/mplate/22138101
Typ 4 (CA) - 1679cc, 49 kW (66 PS)
Vmax = 141km/h
A89 (1972) = 032 094 206 506 511 616

Jan *779

Charly66
T2-Meister
Beiträge: 123
Registriert: 25.05.2018 14:32
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Kassel

Re: Campingfragen (GAS, Kühlschrank, kochen)

Beitrag von Charly66 » 07.05.2019 13:00

burger hat geschrieben:
07.05.2019 10:46
Komisch, im Bulli-Forum hat jemand gerade die gleiche Frage gestellt. Vielleicht schaust du da mal :lol:
hm.....muss wohl mein Zwilling sein :D ne spaß. Klar es sind ja nicht alle hier oder dort angemeldet :)
Rolf-Stephan Badura hat geschrieben:
07.05.2019 10:49
Charly66 hat geschrieben:
07.05.2019 10:24
...Da ich am liebsten nicht ins Blech schneiden möchte, gibt es alternativen?
Unterboden oder unter einem der Batteriebleche bleibt es unsichtbar - solange Du Dich noch bücken kannst?

Bei meiner Urlaubsfahrt 2010 noch ohne Aussensteckdose ging das Kabel oft durchs kleine Ausstellfenster vorne :oops:
War mir dann aber zu blöd und ich hab das übliche Loch in Blech geschnitzt :P
(Dabei darauf achten, dass es teilweise auch innen noch Versteifungsbleche gibt.)
Betreiben wollen wir wenn den Kühlschrank, Lampen, Handys laden, Laptop laden und vllt mal die Kamera laden.
Ne Menge Zeugs... das willst Du alles ohne 220V betreiben? Wie lange autark? Schreit irgendwie nach Solaranlage...

Wie gesagt Kühlschrank läuft bei mir oft über Gas draussen oder im Vorzelt - oder 220V egal wo - oder während der Fahrt 12V.
Smartphone und Kamera lade ich während der Fahrt, unterwegs in Cafés/Restaurants. Powerpack und Ersatzakkus sind auch dabei.
Lampen habe ich Gas und 12 Volt LEDs mit extra Akkus

Grüße,
Hinten beim Batterieblech ist das eine gute Idee :gut: hab ich garnicht dran gedacht.
Werde zwar 30 aber glaube das ich mich noch bücken kann :-D

Max. 2-3 Tage Autark, also mal so ein SPA Wochenende oder Fehmarn. Powerbank und so werden wir mitnehmen, denke auch weniger das wir das Handy oft Laden werden (man will ja schließlich Urlaub haben) und wenn dann während der Fahrt. Im Stand werden wir eher mal den Laptop laden um mal ein Film zu schauen je nach Wetter.

Lampen meinte ich die Innenraumbeleuchtung, ansonsten werden wir uns auch auf Lampen mit Batterie beschränken.
aircooled68 hat geschrieben:
07.05.2019 11:01


Ich würde das heut so machen:
Kochen: Trangia Spirituskocher und Gas-gasanzünderKartuschenkocher.

Kühlen: Waeco Kompressorkühlbox, die kann man auch mal im Garten oder auf dem Balkon oder in einem anderen Auto betreiben. Toploader hat den Vorteil gegenüber dem Haushaltskühlschrank, dass dein Bier und alles andere nicht ausm Kühlschrank fällt, nach dem fahren und die Kälte bleibt beim Öffnen ebenfalls drin.

Strom: Schau, dass du alles über 12V, besser sogar USB geladen bekommst. Mit einer Powerbank und einer 20Watt solarzelle kommst du gut autark mit nur Handy über die Runden. Statt Leds nimmst du halt abends Kerzen zum beleuchten und ab und zu ne Taschenlampe oder gehst pennen wenns dunkel wird. Aber mit einer Zweitbatterie oder 230V Anschluss ist das alles eh kein Problem.

Den FI brauchst du nur bei festen Installationen, trotzdem würd ich dir einen Empfehlen. Das Kabel kann man locker durch die Türdichtung vorne quetschen. Da ist genug Spaltmaß. Ansonsten irgendein durchbruch vom Motorraum in den Innenraum, durch die Heckklappe mit nem Heckklappenöffner

Gruß Jan

PS: Zur Absorber-/Kompressorthematik: Hat jemals irgendjemand von Kompressor wieder zurück zu Absorber gewechselt?
Mit der Kühlbox bin ich noch dabei meine Frau zu überzeugen :D sie möchte halt Ordnung drin haben und denkt das es halt in einer Box eher alles reingeschmissen wird.
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 11 Gäste