Seite 2 von 3

Re: Absperrventil Benzinpumpe Typ4 -> eine Warnung!

Verfasst: 23.06.2019 20:30
von bullijochen
Bulli-Tom hat geschrieben:
23.06.2019 13:30
bullijochen hat geschrieben:
23.06.2019 11:36
..man könnte doch den Benzinschlauch bevor er auf die Vergaser geht in einer Schlaufe bis unter die Decke des Motorraumes führen und dann auf die Vergaser.
......
Da bin ich mir jetzt nicht sicher:

Du kennst bestimmt denm "Gartenschlauchtrick" zum Leerlaufenlassen von Fässern und Co (Ansaugen bis das Wasser kommt, dann Schlauch auf den Boden legen. Die Schwerkraft sorgt dann für den Rest)..... Solange der Ausgang vom Schlauch (Vergaser) tiefer liegt als der Eingang (Tank) läuft der Tank doch trotzdem leer....
aaaber :schlaumeier: das funktioniert doch nur ab einem bestimmten Höhenunterschied. Die Reibung im Schlauch verhindert das doch... eventuell... müsste man mal ausprobieren.. hängt von Füllstand im Tank, länge Schlauch.. Höhe eingang Vergaser ab..
Versuch ist es Wert..

Re: Absperrventil Benzinpumpe Typ4 -> eine Warnung!

Verfasst: 24.06.2019 00:24
von Stefan579
Hallo zusammen.

Ich habe ein elektrisches Absperrventil von Lovato direkt unter dem Tank verbaut. Läuft über Zündung. Funktioniert super und kostet nicht viel.

Hier ein Link dazu

https://rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpre ... 2847292120

Gruß Stefan


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Re: Absperrventil Benzinpumpe Typ4 -> eine Warnung!

Verfasst: 24.06.2019 12:26
von Sgt. Pepper
Moin,

ich habe jetzt ein elektronisches Absperrventil von Tomasetto bestellt, ähnlich dem von Stefan verlinkten.
Das hat allerdings 6mm Anschlüsse und passt damit zu den verbauten Benzinschläuchen. Ich werde es möglichst direkt unterhalb des Tanks anbringen. Hat den Vorteil, das man es zur Not auch mechanisch schließen kann. Ich werde es erstmal nur über Zündungsplus schalten.

Noch ein Nachtrag zu der Aktion:
Die komplette Auspuffanlage war übrigens auf einer Seite auch voll. Das habe ich dann beim ersten Startversuch gemerkt, dort hat es dann nochmal ne ganze Menge Benzin ausgeblasen.
Das sollte man nicht vergessen!

Die Dichtungen der Ventildeckel scheinen auch kein benzin zu mögen, sie haben sich bei mir leider in Folge zerlegt.

Grüße,
Stephan

Re: Absperrventil Benzinpumpe Typ4 -> eine Warnung!

Verfasst: 24.06.2019 14:40
von TEH 29920
Dieses hier?

https://www.ebay.de/itm/Benzin-Absperrv ... 43f1e3ed8e

In der Beschreibung steht 6+8mm??

Eigentlich wären 6+6mm richtig - oder?

Gruß Bernd

Re: Absperrventil Benzinpumpe Typ4 -> eine Warnung!

Verfasst: 24.06.2019 14:52
von Sgt. Pepper
Moin,
ja genau das.
Wegen den Schlauchdurmessern bin ich auch etwas stutzig geworden, aber ich verstehe das so, dass es um die Abstufungen an den Stutzen geht. Die haben wie beim Benzinfilter zwei Durchmesser so das man einen 6 oder 8mm Schlauch montieren kann.
Hier der direkte Link zum Hersteller:

https://www.tomasetto.com/en/products/a ... -benzina-2

Dort sieht man das die beiden Stutzen jeweils zwei Durchmesser haben und es steht auch nochmal in den technischen Informationen.
Leider scheint es kein Datenblatt zu geben wo die maximalen Drücke stehen aber das sollte hier kein Problem sein, denke ich.

Grüße,
Stephan

Re: Absperrventil Benzinpumpe Typ4 -> eine Warnung!

Verfasst: 24.06.2019 15:06
von Wolfgang T2b *354
... uiiih, das Ding schluckt ja fast 1 A! Find' ich ganz schön heftig, zumal die Haltekraft ja nicht gegen große Drücke arbeiten muss.

Re: Absperrventil Benzinpumpe Typ4 -> eine Warnung!

Verfasst: 28.06.2019 21:37
von Luftschaufler
Servus,

ich würde diesen Satz von Ruddies Vergasershop vorschlagen.

Montagesatz 4.05111.50 VW lieferbar 4.05111.00 VW1303 +T2 + Typ3

Oben die Absperrmembrane austauschen und die Hauptmembrane auch gleich in die
Typ 4 Pumpe umbauen.

Eine kleine Anleitung habe ich hier ins Forum schon geschrieben.
Zwischenzeitlich habe ich bereits 8 Typ 4 Pumpen umgebaut und funktionieren
sehr zuverlässig.

vG

Rolf

Re: Absperrventil Benzinpumpe Typ4 -> eine Warnung!

Verfasst: 29.06.2019 19:41
von Sgt. Pepper
Moin,

puh, was für ein Tag... 35 Grad und ich liege unterm Auto. Die einzige "Erfrischung" ist das Benzin das langsam über den Arm rinnt...

Egal, das Absperrventil ist drin und funktioniert sehr gut.
Montiert habe ich sie am Längsträger auf Höhe des Faltenbalges der Heizung. Dort kann man den manuellen Benzinhahn noch betätigen ohne unter das Auto kriechen zu müssen und das ganze ging sogar ohne zu bohren, da ich zwei passende Bleche hinter die Löcher im Träger gesetzt habe.
WhatsApp Image 2019-06-29 at 13.03.16.jpeg

Für eine längere Testfahrt war es mir dann doch zu warm, die steht also noch aus.
Ansonsten tut es was es soll und ein kurzer Test mit dem Kompressor, den ich bei 2bar abgebrochen habe, zeigt das es für unsere Zwecke mehr als ausreichend ist. Aktuell ist sowohl das SNV und die Benzinpumpe wieder dicht, also ist es eher eine Vorsichtsmaßnahme.

Aktuell habe ich es mit an Klemme 15 angeschlossen werde aber mal wegen der Stromaufnahme beobachten. Wenn das zuviel sein sollte, wird sich bei mir zuerst die TSZH- Zündung bemerkbar machen. Kleme 15 habe ich vor Jahren schon extra abgesichert, passieren sollte da also erstmal nichts. Ansonsten werde ich sie über ein extra Relais zuschalten.

Grüße,
Stephan

Re: Absperrventil Benzinpumpe Typ4 -> eine Warnung!

Verfasst: 29.06.2019 20:37
von TEH 29920
Moin,

gibt es kein Absperrventil welches schaltet und dann ohne Strom zu ziehen auf der Stellung bleibt?

Gruß Bernd

Re: Absperrventil Benzinpumpe Typ4 -> eine Warnung!

Verfasst: 29.06.2019 21:02
von Sgt. Pepper
Mmh... Wüsste ich jetzt nicht. 1A ist jetzt auch nicht die Welt wenn ich mir die anderen Verbraucher mal anschaue.

Die Absperrventile sind ja für den Einsatz bei Gasfahrzeugen gedacht, da wird ja vom Regler nach einer Weile die Benzinzufuhr abgeschaltet. Die werden schon alle recht ähnlich sein weil sich die Anlagen selber auch stark ähneln.

Grüße,
Stephan

Re: Absperrventil Benzinpumpe Typ4 -> eine Warnung!

Verfasst: 30.06.2019 15:36
von Wolfgang T2b *354
Hallo,
TEH 29920 hat geschrieben:
29.06.2019 20:37
gibt es kein Absperrventil welches schaltet und dann ohne Strom zu ziehen auf der Stellung bleibt?
danach habe ich seinerzeit auch gesucht. So eine Art mechanisches Stromstoßrelais, das wär's. Ich bin aber nicht fündig geworden und habe mich deshalb für normale Magnetventile entschlossen. Die kommen mit 8 W aus und ich habe sie auf 6 W runtergeregelt, da schalten sie immer noch sicher. Da ich zwei davon habe und sie zuweilen auch im Stand eingeschaltet sind (beim Umfüllen der Tanks), waren mir 22 W einfach zu viel Wärme und, wenn ich's vergesse auszuschalten, auch zu viel Strom.
Ich habe sie übrigens auch über Relais' angesteuert, um den Zündschlosskontakt nicht unnötig zu belasten.

Schöne Grüße

Wolfgang

Re: Absperrventil Benzinpumpe Typ4 -> eine Warnung!

Verfasst: 01.07.2019 17:49
von Sgt. Pepper
Moin,

Ja bei Zweien macht das schon echt Sinn hier eine Schaltung über Relais zu realisieren. Du hast einen Zusatztank, den du über ein Absperrventil mit dem normalen Tank verbunden hast?
Wenn ich da noch ein Relais verbaue, dann aber nicht alleine nur für das Ventil. In dem Fall würde ich im Motorraum komplett Klemme 15 über Relais schalten, das scheint mir da sinnvoller zu sein.

Die erste längere Autobahn-Probefahrt war ohne Zwischenfall. Allerdings zeigt mir meine Zylinderkopfüberwachung an, dass eine Seite nun deutlich wärmer wird als die Andere. Die Temperaturdifferenz liegt hier bei ca. 20 °C, zwischen Zylinder 3 und Zylinder 2. Normal sind das ca. 10 - 12 Grad Differenz bei meinem Motor je nach Betriebszustand. Mir scheint das die rechte Seite nicht 100%ig mitläuft, wobei der Motor ansonsten ruhig und sauber läuft. Es war aber extrem warm am Samstag und Sonntag-Vormittag.

Grüße,
Stephan

Re: Absperrventil Benzinpumpe Typ4 -> eine Warnung!

Verfasst: 01.07.2019 18:02
von Wolfgang T2b *354
Hallo Stephan,
Sgt. Pepper hat geschrieben:
01.07.2019 17:49
Du hast einen Zusatztank, den du über ein Absperrventil mit dem normalen Tank verbunden hast?
Jau, zur Not kann ich 1000 km in einem Stück fahren, wenn's der Hintern mitmacht :mrgreen:. Und die Beifahrerin.
War aber nicht der Hauptgrund, sondern die Versorgungssicherheit.
Sgt. Pepper hat geschrieben:
01.07.2019 17:49
Wenn ich da noch ein Relais verbaue, dann aber nicht alleine nur für das Ventil. In dem Fall würde ich im Motorraum komplett Klemme 15 über Relais schalten, das scheint mir da sinnvoller zu sein.
So hätte ich es auch gemacht, doch ich hatte schon früher den Magnetschalterstrom vom Zündkreis abgeklemmt, da bleibt dann nicht mehr so arg viel übrig, was ein Relais rechtfertigen würde.

Schöne Grüße

Wolfgang

Re: Absperrventil Benzinpumpe Typ4 -> eine Warnung!

Verfasst: 01.07.2019 18:28
von Sgt. Pepper
Hui, ja das ist schon ne Reichweite, aber klar: In eurem Reisebereich findet sich halt nicht alle paar Kilometer eine Tankstelle auf dem Weg.
Wo habt ihr den Tank denn untergebracht?

Du meinst, den Magnetschalter über ein Relais zu schalten? Ja das habe ich vor ein paar Jahren gemacht und sehe das als sehr sinnvoll an. Allerdings ist dieser relativ unabhängig vom Zündungsplus, dafür geht ja das dicke rot/weiße Kabel (4mm²?) vom Zündschloss nach hinten zum Magnetschalter. Der Magnetschalter hat also seinen eigenen Stromkreis, wobei das schon ein paar Meter Kabel und 40 Jahre alte Steckverbinder und Isolierungen sind. So richtig "neu" ist das also nicht mehr. Von daher macht es schon sinn hier aktiv zu werden.
Mich hat aber damals vorallem der billige Zündanlassschalter genervt, dem ich absolut nicht viel zutraue.

Wieviel das jetzt insgesamt an Leistung ist, die da an Klemme 15 hängt weiß ich gar nicht. Abgesichert habe ich das nachträglich mit 30A direkt am Zündschalter. Das ist ja immerhin ein 2,5 mm² Kabel was nach hinten geht, das muss es abkönnen. Jetzt das ganze so zu verkabeln (direkt an Zündspule) hatte halt den Charme, dass ich das Kabel vom Abschaltventil direkt durch das Bougierohr des Motorkabelbaums schieben konnte und somit quasi unsichtbar ist und ziemlich original aussieht.

Grüße,
Stephan

Re: Absperrventil Benzinpumpe Typ4 -> eine Warnung!

Verfasst: 01.07.2019 19:39
von Wolfgang T2b *354
Sgt. Pepper hat geschrieben:
01.07.2019 18:28
Wo habt ihr den Tank denn untergebracht?
Da, wo's der TÜV gar nicht gerne sieht :oops:, im Innenraum. Genauer, in der am schlechtesten zugänglichen Ecke im Zwickel der Eckbank. Da ist er gut geschützt, schön weit unten und für Zöllner unsichtbar. Unsere Kanister auf dem Dach mussten wir an manchen Grenzen leer lassen, weil die Jungs dafür richtig Steuern einsacken wollten. Irgendwie muss man ja seinen Markt schützen. Und zuweilen lohnt sich der Tank auch wegen happiger Preisunterschiede zwischen den Ländern (wir hatten schon mal fast 2 Euro Differenz pro Liter)
Sgt. Pepper hat geschrieben:
01.07.2019 18:28
Allerdings ist dieser relativ unabhängig vom Zündungsplus, dafür geht ja das dicke rot/weiße Kabel (4mm²?) vom Zündschloss nach hinten zum Magnetschalter. Der Magnetschalter hat also seinen eigenen Stromkreis.
Stimmt, bei mir hatte es die Anlass-Kontakte verbrannt, nicht die der Klemme 15. Den Anlasser hab' ich genauso wie Du geschaltet. An der 15 vom Zündschloss hängt bei mir praktisch nur noch die Zündung dran und das Leerlaufabschaltventil. Rückfahrscheinwerfer, Tankventile und Ölkühlerwindmühle haben sowieso eigene Relais', der Rest geht über ein zweites X-Relais.
Sgt. Pepper hat geschrieben:
01.07.2019 18:28
Jetzt das ganze so zu verkabeln (direkt an Zündspule) hatte halt den Charme, dass ich das Kabel vom Abschaltventil direkt durch das Bougierohr des Motorkabelbaums schieben konnte und somit quasi unsichtbar ist und ziemlich original aussieht.
Mmmh, beim Thema Originalität kann ich wohl nicht mithalten. Ich habe damals einen kompletten zweiten Kabelbaum durch's Auto gezogen. Ist aber schon 40 Jahre her und damit historisch wertvoll :mrgreen:

Schöne Grüße

Wolfgang