Tank T2a/b ersetzen vs. aufbereiten

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Antworten
Egon
T2-Kenner
Beiträge: 21
Registriert: 15.08.2014 08:15
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Würzburg

Tank T2a/b ersetzen vs. aufbereiten

Beitrag von Egon » 26.06.2019 12:35

Hallo,

ich habe im Beitrag "Tankanzeige anschließen" schon Fragen zum Tankgeber und zum Tankausbau gestellt und dort auch schon kompetente Antworten erhalten.
Ich habe jetzt den Tank ausgebaut - ging nach Luftfilter- und Vergaserabbau ganz gut - und den Geber ausgebaut. Beim Inspizieren habe ich gesehen, wieso so viel Rostpampe im Vergaser war :shock: Da hat sich ordentlich was angesammelt, siehe Bilder.
Tank_013.JPG
Tank_011.JPG
Tank_010.JPG
Tank_002.JPG
Tank_001.JPG
Jetzt bin ich am Überlegen, ob ich den Tank ersetzen soll (Norbert hat mir mit JP eine gute Bezugsquelle genannt) oder den Tank aufbereiten, oder nur reinigen soll.
Nachdem das Rosthäufchen aus dem Tank war, sah der Innenraum gar nicht so schlecht aus. Klar, rostig ist er, hat keine Beschichtung mehr, aber Durchrostungen hat er nicht.
Wie seht ihr das, was soll ich tun?
- Nur reinigen und wieder einbauen? - Da weiß ich, dass er passt!
- Aufbereiten mit dem POR15-Set? - Das scheue ich mich ein bisschen vor dem Aufwand und der Sauerei
- Tank neu kaufen - Wie sieht es mit der Passgenauigkeit aus? JP hat z.B. einen "dickeren" Auslauf, was immer das auch heißen mag.

Zum Wegwerfen ist er mir eigentlich zu schade. Wäre auch ein Kompromiss denkbar? Nach dem Reinigen nur mit Fertan behandeln, ohne danach eine Beschichtung vorzunehmen? Würde das funktionieren, oder löst das Benzin die Fertan-Verbindung auf? :?:

Habt ihr damit Erfahrung oder Tipps?

Schöne Grüße,

Egon
T2a/b 7-Sitzer 31.07.1972 US Sierragelb/Pastellweiß
Motor CB 66PS 34 PDSIT-2/3
T2a > T3 Lufti > T3 WBX > T4 MV > T4 California > T2a/b

Benutzeravatar
olle78
T2-Süchtiger
Beiträge: 623
Registriert: 09.11.2008 15:48
Wohnort: CALW

Re: Tank T2a/b ersetzen vs. aufbereiten

Beitrag von olle78 » 26.06.2019 13:18

Hallo Egon,
Ich habe einen Mopped Tank mit Wasser / Zitronensäure gereinigt, einfach mal bei Youtube eingeben!
Beschichtungen habe ich keine, ich schaue aber auch immer dass der Tank bei längeren Standzeiten Rand voll ist!

Grüße Oliver

Gesendet von meinem RNE-L21 mit Tapatalk

Bild

Benutzeravatar
schrauberger
T2-Süchtiger
Beiträge: 507
Registriert: 25.03.2013 20:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78187 Geisingen

Re: Tank T2a/b ersetzen vs. aufbereiten

Beitrag von schrauberger » 26.06.2019 14:57

[quote=olle78 post_id=257024 time=1561544323 user_
Beschichtungen habe ich keine, ich schaue aber auch immer dass der Tank bei längeren Standzeiten Rand voll ist
[/


Das war früher richtig, als unser Benzin noch nicht mit Ethanol gepanscht war :(

Heute haben wir min 5% Ethanol im Sprit.
Alkohol zieht Wasser an, mit dem Ergebnis:
Wasser sammelt sich unten im Tank und der Tank gammelt schön vor sich hin.

Sorry aber, Tankresto ohne Beschichtung macht keinen Sinn, er wird sofort wieder anfangen zu rosten.

Mein Gott, Generation YouTube.

Natürlich gibt es da auch gute Beiträge. Aber bitte nicht vergessen:
Eine Technische Anleitung sollte von einem Techniker mit entsprechendem Umfangreichen Wissen erstellt werden.

Fundiertes T2 Wissen gibt's hier im Forum. Das ist eigentlich jedem YouTube Filmchen vorzuziehen. :ritter:

Wenn Du irgendeinem Heiopei, der sowas hochlädt Glauben schenkst, darfst Dich nicht wundern wenn's in die Hose geht.

VG Ralph
Schöne Grüße aus Geisingen,
erste Stadt an der jungen Donau :mrgreen:
Fukengrüven

Benutzeravatar
olle78
T2-Süchtiger
Beiträge: 623
Registriert: 09.11.2008 15:48
Wohnort: CALW

Re: Tank T2a/b ersetzen vs. aufbereiten

Beitrag von olle78 » 26.06.2019 22:32

Hallo Ralph,

Danke für dein Wissen, nur worin besteht das jetzt genau?
Restaurieren oder ersetzen war die Frage!

Wie bekommst du den Tank sauber und wie wird er von dir konserviert?

Grüße

Gesendet von meinem RNE-L21 mit Tapatalk

Bild

Benutzeravatar
schrauberger
T2-Süchtiger
Beiträge: 507
Registriert: 25.03.2013 20:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78187 Geisingen

Re: Tank T2a/b ersetzen vs. aufbereiten

Beitrag von schrauberger » 27.06.2019 02:04

Hallo Olle,
hast Du mal die Suche bemüht?
Zur Beschichtung vom Tank finden sich Infos ohne Ende. Du solltest dich da einlesen. Bei der Restauration tauchen außer dem Beschichten neue Fragen auf. Hast Du wie ich, einen Tank nach ca. ' 75 solltest Du dir Gedanken darüber machen, ev. gleich auf den schraubbaren Auslaufstutzen mit integriertem Sieb umzurüsten. Ich musste das, weil 1. mein serienmäßiges 6mm Röhrchen fast abgerostet war.
Und 2. ich für meinen gemachten Motor mit Weber Vergasern einen 8mm Stutzen benötige.
Da die Fördermenge der serien Benzinpumpe für die Webers nicht ausreicht, nutze ich die elektrische Pierburg Pumpe. Dafür benötige ich einen 2ten Gewindestutzen für den Rücklauf, der ebenfalls vor dem Beschichten eingelötet werden muß.
Alle diese Fragen gilt es vor der Beschichtung zu
Bedenken.

Wenn Du aber mit diesen Modifikationen nichts am Hut hast, und einfach nur den Serientank so wie er ist beschichten oder ersetzen willst, schau mal z.B.hier:

viewtopic.php?f=7&t=25637&hilit=Tankversiegelung

Ich habe übrigens old Style mit Spaxschraiben im Tank auf einer Betonmischmaschine ca.8h entrostet, und das Produkt von Wagner verwendet, welches ich wärmstens empfehlen kann :D

VG Ralph
Schöne Grüße aus Geisingen,
erste Stadt an der jungen Donau :mrgreen:
Fukengrüven

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste