originale NOS Gleichlaufgelenke sind schwergängig

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Antworten
Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5228
Registriert: 12.05.2008 10:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

originale NOS Gleichlaufgelenke sind schwergängig

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » 09.07.2019 08:56

Hallo zusammen,

ich habe nix gefunden, wo ich diese Erkenntnis mal hinhaue hier....
originale Gleichlaufgelenke sind neu extrem stramm - lassen sich nicht mit 2-3 Fingern bewegen - eher nur mühsam mit beiden Hände oder Gummihammer!


Ich hatte mir vor einige Zeit originale VW NOS Gelenkwellen für Automatik gekauft (211 501 203 AX - Wellen mit anderen Längen als Schaltgetriebe),
um mal frische NOS Gleichlaufgelenke (211 501 331 B passend ab August 1970, Hersteller LÖBRO, mit VW und Audi Zeichen) zu haben.

Beim ersten Anfassen und bewegen dachte ich nur: man - sind die stramm. :shock:
Das Fett war zwar noch weich aber eher wie Pudding. Also Fett entfernt und neues... aber auch dann noch:
Die originalen sind neu extrem stramm - lassen sich nicht mit 2-3 Fingern bewegen - eher mit beiden Hände oder Gummihammer!
Ich hatte jetzt schon einige Gleichlaufgelenk in der Hand - gebrauchte, mehrere Repros - alle waren dagegen sehr leichtgängig.

Bin noch vorsichtig beim Einfahren - bisher sehr leise und unauffällig - vielleicht bei 80 km/h auf der Stadtautobahn noch leicht ausbremsend.
Hoffe sie halten meinen künftigen Touren nun besser durch...
(Repros zerfetzte es nach 250km an einer Ampel, die letzten Gebrauchten machten nach ca. 8000 km mit Sardinien und den Kroation GO wieder Geräusche, nerv... :motz: )

Bild Bild
(das braune im Bild ist kein Rost, sondern Öl!)

Allzeit gute Fahrt & Grüße,

Benutzeravatar
bulli71
T2-Süchtiger
Beiträge: 508
Registriert: 18.02.2016 11:15
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: originale NOS Gleichlaufgelenke sind schwergängig

Beitrag von bulli71 » 09.07.2019 09:58

Das ist natürlich immer schwer so etwas über Ferndiagnose zu kommentieren. Ich hatte auch schon verschiedene neue Gelenke, und die gingen teilweise auch seeehr stramm. Aber das läuft sich wirklich ein. Was mich immer irritiert ist, dass die Laufbahnen bei allen aussahen als hätte der Teilezurichter-Azubi die mit der Vierkantfeile rund gemacht. Da die sich aber trotzdem glätteten über die Kilometer haben wir ja auch gleich eine Aussage über die Qualität der Härtung....
Wo hast du denn die NOS Teile gefunden, zumal für Automatik. Ich bräuchte zwei längere Wellen...Bild

www.thorstenwinter.de


Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5228
Registriert: 12.05.2008 10:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: originale NOS Gleichlaufgelenke sind schwergängig

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » 09.07.2019 10:10

Hallo Thorsten,

mir ging es nicht um Diagnose - ich hab kein Problem (bisher) :mrgreen:
Nur ich war erst mal erschreckt - hätte es auf einem Teilemarkt vielleicht deswegen links liegen gelassen.
Die Gelenke und Laufbahnen sahen innen top aus - nix geschnitztes oder noch einzufahrendes.
(bei dem nach 250km zerfetzen Repro fehlte es definitiv an Material - geschätzt 5-10% an diversen Ecken eingespart :roll: )

Das NOS Set war ein ebay- oder Markt-Zufallsfund. So etwas findet sich nicht mehr in Stückzahlen bei einem Händler.
Ich mess mal zuhause, ob die oder eine der Wellen etwas für Dich sind.
(Schaltgetriebe beidseitig 476mm lang. Automatic: links 457mm und rechts 505mm - es könnten beides kurze sein)
Verbaut sind bei mir wieder originale schwarz lackierte Wellen mit weißem VW-Logo-Stempel (ca. 5mm). :wink:
Die AX Wellen sind ja Austauschwellen (X) waren "nur" neu bestückt.

Grüße

Benutzeravatar
bulli71
T2-Süchtiger
Beiträge: 508
Registriert: 18.02.2016 11:15
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: originale NOS Gleichlaufgelenke sind schwergängig

Beitrag von bulli71 » 09.07.2019 10:39

Ach, ich erinnere mich dunkel dass ich das schon mal verwerfen musste. Ich brauche ca 15mm länger, 29 ist dann doch zuviel des Guten. Schade BildBild

www.thorstenwinter.de


Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 4849
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: originale NOS Gleichlaufgelenke sind schwergängig

Beitrag von Norbert*848b » 09.07.2019 13:08

Hallo Rolf-Stephan,
Rolf-Stephan Badura hat geschrieben:
09.07.2019 08:56
Beim ersten Anfassen und bewegen dachte ich nur: man - sind die stramm.
Ja, so ist es … und ist völlig normal. :shock:
Deshalb wird auch geraten, neue Gleichlaufgelenke nicht zu zerlegen, denn die bekommt man möglicherweise nicht mehr zusammen. :?
DO NOT disassemble the new CV joints. Yes, they are supposed to be that tight. That just shows you how sloppy your old ones are. If you disassemble the new ones, you will likely never get them back together.
Quelle: http://www.type2.com/bartnik/cvjoints.htm

BTW: Mir ist nicht bekannt, dass man neue Gleichlaufgelenke irgendwie besonders einfahren sollte. … einfach in gewohnter Fahrweise das Fahrzeug bewegen. :thumb:
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5228
Registriert: 12.05.2008 10:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: originale NOS Gleichlaufgelenke sind schwergängig

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » 09.07.2019 13:56

Norbert*848b hat geschrieben:
09.07.2019 13:08
BTW: Mir ist nicht bekannt, dass man neue Gleichlaufgelenke irgendwie besonders einfahren sollte
Das mag sein, aber damals gab es ja auch genug Ersatz für vieles...
heute gehe ich nicht gleich damit Fullspeed auf die Autobahn mit Anhänger :wink:

Benutzeravatar
Phil
T2-Süchtiger
Beiträge: 158
Registriert: 13.05.2005 01:11
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Berlin

Re: originale NOS Gleichlaufgelenke sind schwergängig

Beitrag von Phil » 10.07.2019 00:53

Darf man fragen, was das für ein Repro-Gelenk war, das es auf stolze 250km gebracht hat? Und was genau ist unter "zerfetzt" zu verstehen? Aargh! Also ich kenn da nur so ne Klopfgeräusche, mit denen man zu Not aber von wo auch immer aus noch nach Hause kommt...

Gruß
Phil

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5228
Registriert: 12.05.2008 10:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: originale NOS Gleichlaufgelenke sind schwergängig

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » 10.07.2019 10:00

Hallo Phil,
Phil hat geschrieben:
10.07.2019 00:53
Darf man fragen, was das für ein Repro-Gelenk war, ...
Alte Geschichte von der Fahrt zum Maikäfertreffen 2017, von der ich auch damals im Forum berichtete.
Repros waren von einem bekannten Händler mit o+k im Namen (Geld habe ich zurück, Gelenkreste hat er auf MKT gleich überreicht bekommen).
Und was genau ist unter "zerfetzt" zu verstehen?
Murmelspielen zwischen LKWs nach Ampelstart auf der B5 Bundesstraße bei Nauen...
rassel, klong, bremsen... klong, ... klong, ... langsam ausrollen am Straßenrand (vorher ohne Geräusche!).
Zum Glück waren Polle und Mani dabei, die mir mit Werkzeug, Zewasrollen, Ersatzgelenk und seelisch-/moralischer Unterstützung helfen konnten :gut:
Und zum großen Glück ist mir das nicht davor bei knapp 140 km/h auf der Autobahn alleine passiert oder so, puh! Schwein gehabt...

Bild
(Bild größer, ist aber nicht viel zu sehen)

Grüße und allzeit gute Fahrt,

Benutzeravatar
Phil
T2-Süchtiger
Beiträge: 158
Registriert: 13.05.2005 01:11
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Berlin

Re: originale NOS Gleichlaufgelenke sind schwergängig

Beitrag von Phil » 11.07.2019 10:33

Aua! Nen komplettes Gleichlaufgelenk gehörte bisher auch nicht zu meiner Bord-Ersatzteilausstattung, zumal ja bei ersten Klopfgeräuschen sogar mit dem einfachen Umdreh-Trick bisweilen noch etliche huntert km drin sind... und bei ner Lebensdauer von 250 km sollte man ja dann auch für den Fall der Fälle immer 10 Stück dabei haben ;)
Kann/konnte man das Teil denn noch an irgendwas anderem identifizieren? Hersteller? Sind die Dinger evtl. noch irgendwo im Programm? Hmmmpf....

Viele Grüße!

Benutzeravatar
bulli71
T2-Süchtiger
Beiträge: 508
Registriert: 18.02.2016 11:15
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: originale NOS Gleichlaufgelenke sind schwergängig

Beitrag von bulli71 » 11.07.2019 16:51

Phil hat geschrieben:Aua! Nen komplettes Gleichlaufgelenk gehörte bisher auch nicht zu meiner Bord-Ersatzteilausstattung, zumal ja bei ersten Klopfgeräuschen sogar mit dem einfachen Umdreh-Trick bisweilen noch etliche huntert km drin sind... und bei ner Lebensdauer von 250 km sollte man ja dann auch für den Fall der Fälle immer 10 Stück dabei haben ;)
Kann/konnte man das Teil denn noch an irgendwas anderem identifizieren? Hersteller? Sind die Dinger evtl. noch irgendwo im Programm? Hmmmpf....

Viele Grüße!
Echt nicht? Das hier ist mein Ersatzteilfundus für meine Schwedenreise. In der gelben Kiste drunter sind nur Werkzeuge und Kleinteile BildBildBild

www.thorstenwinter.de


Bild

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5228
Registriert: 12.05.2008 10:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: originale NOS Gleichlaufgelenke sind schwergängig

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » 27.07.2019 11:22

Hallo zusammen,

Die neuen NOS waren bei der erste Ausfahrt (Ostsee, 500 km) unauffällig.
Phil hat geschrieben:
11.07.2019 10:33
...zumal ja bei ersten Klopfgeräuschen sogar mit dem einfachen Umdreh-Trick bisweilen noch etliche huntert km drin sind.
Bei uns klopfte/knackte es im schweren Gelände gelegentlich bei der GO Tour mit gebrauchten Orginalteilen - und brummte dann schmerzlich auf der Rücktour Bayern nach Berlin - Testfahrt ein Monat später um festzustellen welche Seite: ohne Befund, Fahrten im Frühjahr: ohne Befund - Start zu einer Ausfahrt: Mist wieder brummte es... ab nach Hause. Gelenkwechsel.

Gelenk hatte ich bisher bei Reisen auch nicht dabei, da schwer und nicht immer so einfach zu wechseln.
Bei manchen gehen sie ganz einfach von der Antriebswellen - bei den NOS brauchte es eine Presse.
Auf Fernreisen jenseits Europas würde ich mir aber ein Paar einpacken.

Grüße,

Benutzeravatar
bullijochen
T2-Süchtiger
Beiträge: 967
Registriert: 04.07.2010 16:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: originale NOS Gleichlaufgelenke sind schwergängig

Beitrag von bullijochen » 27.07.2019 13:33

Rolf-Stephan Badura hat geschrieben:
27.07.2019 11:22
Hallo zusammen,

Die neuen NOS waren bei der erste Ausfahrt (Ostsee, 500 km) unauffällig.
Phil hat geschrieben:
11.07.2019 10:33
...zumal ja bei ersten Klopfgeräuschen sogar mit dem einfachen Umdreh-Trick bisweilen noch etliche huntert km drin sind.
Bei uns klopfte/knackte es im schweren Gelände gelegentlich bei der GO Tour mit gebrauchten Orginalteilen - und brummte dann schmerzlich auf der Rücktour Bayern nach Berlin - Testfahrt ein Monat später um festzustellen welche Seite: ohne Befund, Fahrten im Frühjahr: ohne Befund - Start zu einer Ausfahrt: Mist wieder brummte es... ab nach Hause. Gelenkwechsel.

Gelenk hatte ich bisher bei Reisen auch nicht dabei, da schwer und nicht immer so einfach zu wechseln.
Bei manchen gehen sie ganz einfach von der Antriebswellen - bei den NOS brauchte es eine Presse.
Auf Fernreisen jenseits Europas würde ich mir aber ein Paar einpacken.

Grüße,
Also wenn die Wellen knacken kann man doch noch ewig fahren. ich bin mal im Urlaub in Südfrankreich gewesen. Da hat dann die Welle angefangen zu knacken. Wir sind dann ca. 1500km noch mit knackender Welle gefahren. ich hab die dann ausgebaut und man hat an den Lagern nichts gesehen. die sahen völlig unauffällig aus..

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5228
Registriert: 12.05.2008 10:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: originale NOS Gleichlaufgelenke sind schwergängig

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » 27.07.2019 23:38

Wollte ich damit auch sagen...
wie geschrieben bin ich damit auch mehrfach hunderte von Kilometern heim gekommen -
hat sich aber nicht immer schön angehört. :oops:

So sahen mein erstes paar VW Gelenke aus - wohl nach 35 Jahren und Marokko und Iran - nicht ganz ohne Spuren: :wink:
IMG_4086.jpg

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 37 Gäste