Seite 1 von 1

Ratgeber Anhägerbetrieb - Schweißnaht 1800kg AHK

Verfasst: 15.07.2019 10:52
von Sgt. Pepper
Moin,

mal ne kurze Frage:

im Ratgeber für Anhängerbetriebt steht das bei Fahrzeugen die zwischen 8.76 und 4.77 gebaut wurden, die Schweißnähte an den Längsträgern verlängert werden müssen.
Aus der Beschreibung werde ich aber irgendwie nicht so recht schlau um welche Stelle es genau geht:
http://www.vw-t2-bulli.de/data/document ... etrieb.pdf

Hat jemand ein Bild oder eine bessere Beschreibung um welche Stelle es sich hier genau handelt?

Ab der Getriebeaufnahme ist hinten quasi alles neu, bis auf die beiden Längsträger wobei die auch geschweißt wurden.
Die entsprechenden Verstärkungen möchte ich natürlich gleich mit einbauen.

Grüße,
Stephan

Re: Ratgeber Anhägerbetrieb - Schweißnaht 1800kg AHK

Verfasst: 15.07.2019 15:00
von Tanjas&Thomas_T2b
Hi Stephan,

so ganz schlau werde ich da auch nicht. Aber eventuell können wir ja mal am 79ger Bus mit deinem vergleichen.

http://www.michaelknappmann.de/bulli/mi ... 53_18.html

Irgendetwas in dem Bereich?
In der Anleitung von der AHK steht ja nur, das man die Einschweißmuttern ergänzen soll.
ahk.JPG
Viele Grüße,
Thomas

Re: Ratgeber Anhägerbetrieb - Schweißnaht 1800kg AHK

Verfasst: 15.07.2019 15:10
von Rolf-Stephan Badura
Stefan meint wohl folgendes (nur für die 1800 kg bei 12% Steigung Eintragung notwendig - spätere T2s habe es ab Werk so):
2019-07-15 14_08_34-1982-09-vw-ratgeber-anhaengerbetrieb.pdf.png
wir hatten hier schon häufiger drüber gerätselt, wo die 25cm Schweißnähte hingehören - ich meine es gab auch schon mal ein Bild dazu.

Re: Ratgeber Anhägerbetrieb - Schweißnaht 1800kg AHK

Verfasst: 15.07.2019 15:44
von Sgt. Pepper
Moin,

ich denke der wird das original auch mal gehabt haben, mein Problem ist nur, dass ich eben alles erneuern musste und ggf. diese extra Schweißpunkte nicht mehr habe.
Die von Thomas gezeigte Stelle macht schon Sinn. Es könnte aber auch die Verbindung der D-Säule unten mit dem Abschlussträger gemeint sein.
Schwer zu sagen, da hätten sie bei VW auch ruhig mal ein Bild beilegen können.

Grüße,
Stephan

Re: Ratgeber Anhägerbetrieb - Schweißnaht 1800kg AHK

Verfasst: 15.07.2019 17:23
von schrauberger
Hallo, ich würde gerne die Oris -3 mit 1800 kg an meinem '78er Modell eintragen lassen.
Nun finde ich aber widersprüchliche Angaben.

Hat jemand tatsächlich die 1800kg eingetragen, oder muss man sich mit 1200kg zufriedengeben? :(

VG Ralph

Re: Ratgeber Anhägerbetrieb - Schweißnaht 1800kg AHK

Verfasst: 15.07.2019 18:44
von suomi_bus*818
Es steht dort
auf beiden Seiten je 2 Schweißnähte a 25 mm. Also 4 kurze Nähte. Vielleicht hilft das zur Orientierung.
Erik

Re: Ratgeber Anhägerbetrieb - Schweißnaht 1800kg AHK

Verfasst: 15.07.2019 20:00
von ulme*326
hier Stefan ein Bild von VW - ja grob in etwa genau da Thomas - ich weiß auch nicht wie oft ich das hier noch einstellen muss.
4x25mm ist schon mal ein erster richtiger Hinweis- 4x25cm wäre in der Tat etwas heftig.

Das hatten wir doch jetzt schon mehrfach. Jedesmal macht ihr einen neuen Thread auf.
Statt mal zu suchen. und - vor allem - kaum einer erinnert sich. Das macht mich wiederum glücklich - ich dachte immer nur - ich werde alt..

Re: Ratgeber Anhägerbetrieb - Schweißnaht 1800kg AHK

Verfasst: 15.07.2019 20:55
von Sgt. Pepper
Danke!

Stete Erinnerung, erhöht die Prägnanz...
Hab gesucht aber nichts finden können... zumindest keine Abbildung.

Grüße,
Stephan

Re: Ratgeber Anhägerbetrieb - Schweißnaht 1800kg AHK

Verfasst: 15.07.2019 21:21
von GoldenerOktober *001
Hallo Stephan,

da hat Dir Ulme doch helfen können... Ich war schon unterwegs in die Literatur, war aber vom Telefon aufgehalten worden - jetzt weiß ich, was ich davor erledigen wollte... :unbekannt:
Ich meine auch, noch ein anderes Schaubild zu haben, von schräg oben. Wenn Du nicht sicher bist, ping mich einfach an!

Gruß Torsten

Re: Ratgeber Anhägerbetrieb - Schweißnaht 1800kg AHK

Verfasst: 15.07.2019 22:36
von Tanjas&Thomas_T2b
Hi Andreas,

in welchem Dokument steht denn die Info drin?
Ich habe in den letzten 2 Jahren ja schon recht viel original Material zusammen gesucht, aber das ist mir neu.
ulme*326 hat geschrieben:
15.07.2019 20:00
ja grob in etwa genau da Thomas
Da war aber eine gewisse Portion Glück dabei, genau die Stelle zu treffen :lol:
Aber da macht es auch Sinn.

Viele Grüße
Thomas

Re: Ratgeber Anhägerbetrieb - Schweißnaht 1800kg AHK

Verfasst: 15.07.2019 23:23
von ulme*326
1982-09-vw-ratgeber-anhaengerbetrieb.pdf
(1.51 MiB) 23-mal heruntergeladen
hier nun die kompletten AHK-Ratgeber-Dokumente aus meinem Archiv:
einmal aus 1982 ohne Bild (oberes Dokument)
und einmal der 1978iger Ratgeber mit diesem Schweißnaht-Positionierungs-Bild aus meiner Anfrage (untere Bilderstrecke) bei VW vor exakt 40 Jahren :wein: als mir das Thema das erste Mal beim Aufbau meines T2b nach meiner Wehrdienstzeit auf die Füsse fiel. Leider gab es trotz Schweissnaht keine 1800kg Kupplungen die aufs Dreier-Lochbild passten. Die 1800er mit 2+2 Lochbild gab es 1978 natürlich bereits. Es blieb trotz allerbester Unterlagen aber bei 1200kg. Die Längsträger wollte ich schlussendlich nicht ändern - was aber durchaus eine Lösung gewesen wäre (Durchgangslöcher bohren/Hülsen setzen/Schweißnähte setzen - keine Einschweissmuttern - die sind ja vorhanden - die in FR hinterste wird bei 2+2 -Lochbild ja nicht mehr benutzt.

Re: Ratgeber Anhängerbetrieb - Schweißnaht 1800kg AHK

Verfasst: 16.07.2019 08:19
von Sgt. Pepper
Super, danke euch das hilft weiter.
Mit dem Bild wirkt auch erstmal die Beschreibung im älteren Ratgeber nicht mehr so kryptisch. Kann mir aber vorstellen, dass es auch schon damals zu Verwirrung geführt hat.

Kann vieleicht einer der Moderatoren meinen Tippfehler im Themennamen korrigieren, dann lässt sich das vermutlich auch in Zukunft über die Suche wiederfinden.

Ich schau dann mal am Wochenende, wenn ich wieder am Objekt bin ob ich die Schweißnähte noch finden kann. Das Teil ist tatsächlich noch der letzte Rest an originaler Substanz dahinten. Ansonsten brutzelt das Schweißgerät halt nochmal und es gibt wieder etwas Bräune im Gesicht... :oops:

Grüße,
Stephan