Temperaturproblem und Gebläsekasten Ausbau 1600er

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Charly66
T2-Meister
Beiträge: 123
Registriert: 25.05.2018 14:32
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Kassel

Temperaturproblem und Gebläsekasten Ausbau 1600er

Beitrag von Charly66 » 12.08.2019 13:41

Hallo zusammen,

aktuell kämpfe ich noch den Motor (Typ 1, 1,6l 47 PS Kennbuchstabe "B") vernünftig zum laufen zu bringen. Also er läuft, aber der Vergaser ist undicht und der Motor wird einfach zu warm (bei 90-100 km/h hat er ca. 115-130°).
Ventilspiel ist eingestellt, Zündung eingestellt, Zündkabel, Verteiler usw., Zündkerzen alles neu. Vergaser fliegt jetzt raus sobald der neue da ist da ich nur so einen Nachbau Brasil Vergaser drauf habe und der einfach nur mist ist.
Das Gestänge für die Klappen im Gebläsekasten fehlt. Daher war die Vermutung das die Klappen im "Winterbetrieb" sind. Da ich leider schwer die Möglichkeiten habe den Motor auszubauen und ich die tolle Serviceklappe im Bus habe wollte ich versuchen den Kasten im eingebauten Zustand zu demontieren und die Klappen rauszuwerfen.
Bevor ich anfange wollte ich fragen ob das jemand schonmal gemacht hat? Und ob jemand eine Anleitung hat? Habe keine 2 linken Hände aber es ist das erste mal das ich den Kasten runternehmen möchte.


Wäre also super dankbar für Tipps oder Hinweise.


Zusätzlich die Frage ob ihr dann noch Ideen habt woran es liegen könnte? Möchte nicht sofort einen externen Ölkühler verbauen.
Macht es Sinn den internen Ölkühler zu tauschen und geht das so dann überhaupt?
Bild

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5294
Registriert: 12.05.2008 10:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Temperaturproblem und Gebläsekasten Ausbau 1600er

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » 12.08.2019 14:14

Bau erst mal einen richtigen Vergaser drauf...

ein undichter Vergaser kann nicht nur sabbern, sondern auch Luft ziehen...
co gemessen? vielleicht zu mager (zieht Luft) und daher zu heiß.

Viel Erfolg,

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 4999
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Temperaturproblem und Gebläsekasten Ausbau 1600er

Beitrag von Norbert*848b » 12.08.2019 16:28

Hallo Charly,
Charly66 hat geschrieben:
12.08.2019 13:41
und der Motor wird einfach zu warm (bei 90-100 km/h hat er ca. 115-130°).
Kennst Du diese Tabelle?
http://www.michaelknappmann.de/bulli/mi ... 42638.html
Charly66 hat geschrieben:
12.08.2019 13:41
… da ich nur so einen Nachbau Brasil Vergaser drauf habe und der einfach nur mist ist.
Was hat der denn für eine Teilenummer (Blech-Fähnchen) und welche Hauptdüse ist da überhaupt verbaut?
(Ist diese schon auf die modernen Spritverhältnisse angepasst?)

Was für ein Fahrzeug hast Du denn überhaupt? Einen Typ 2 mit 1600er B-Motor und Serviceklappe? Kenne ich eigentlich so nicht und kann deshalb auch nicht sagen, ob man das Kühlgebläse so einfach nach oben abziehen kann.
… bei meinem Fahrzeug muss ich erst den Motor herausnehmen um daran zu kommen. :?
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
Polle
Wohnt im T2!
Beiträge: 3528
Registriert: 15.09.2008 22:12
Wohnort: Ahrensfelde bei Ost-Berlin

Re: Temperaturproblem und Gebläsekasten Ausbau 1600er

Beitrag von Polle » 12.08.2019 18:24

Die Öltemperatur ist im allgemeinen Last- und Außentemperaturabhängig.
Ich habe meine Deadline bei 130°C gesetzt und messe über den Peilstab. Dabei halte ich mich in etwa an die Knappmannsche Tabelle.
Meine Faustregel sieht so aus:
Geschwindigkeit + Außentemperatur. Wenn sich das mit den abgelesenen Werten deckt ist alles iO und ich habe noch etwas Reserven, weil das Öl noch durch den Kühler geht und der Peilstabtemperatur eh etwas höher liegt.
Das lässt sich schnell errechnen.
Ich verwende sie allerdings nur zur eigenen Beruhigung. Meistens fahre ich einfach ab 120 abgelesenen °C einfach etwas gediegene.

In deinem Fall würde ich aber auch dazu raten, erst einmal den Vergaser auf Vordermann zu bekommen. Wenn das Gemisch durch Fehlerluft zu weit abmagert wird der Motor zu heiß. Erst danach wurde ich weitere Experimente machen.
Und die Klappen bzw den Gebläsekasten bekommst du beim 1.6er nur raus, wenn du den Motor raus nimmst.

Gruß Polle
Bild Bild
Mitgliedsnr 773 (Sicherheitsvermerk, Nr aus Protest gegen flegelhaftes Verhalten aus Profil gelöscht)

Charly66
T2-Meister
Beiträge: 123
Registriert: 25.05.2018 14:32
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Kassel

Re: Temperaturproblem und Gebläsekasten Ausbau 1600er

Beitrag von Charly66 » 12.08.2019 22:58


Norbert*848b hat geschrieben:Hallo Charly,
Charly66 hat geschrieben:
12.08.2019 13:41
und der Motor wird einfach zu warm (bei 90-100 km/h hat er ca. 115-130°).
Kennst Du diese Tabelle?
http://www.michaelknappmann.de/bulli/mi ... 42638.html
Charly66 hat geschrieben:
12.08.2019 13:41
… da ich nur so einen Nachbau Brasil Vergaser drauf habe und der einfach nur mist ist.
Was hat der denn für eine Teilenummer (Blech-Fähnchen) und welche Hauptdüse ist da überhaupt verbaut?
(Ist diese schon auf die modernen Spritverhältnisse angepasst?)

Was für ein Fahrzeug hast Du denn überhaupt? Einen Typ 2 mit 1600er B-Motor und Serviceklappe? Kenne ich eigentlich so nicht und kann deshalb auch nicht sagen, ob man das Kühlgebläse so einfach nach oben abziehen kann.
… bei meinem Fahrzeug muss ich erst den Motor herausnehmen um daran zu kommen. :?
Am Vergaser ist kein Fähnchen oder so. Kann ich also leider nicht sagen.
Hatte ich in einer Werkstatt und er meinte das er ihn nicht gescheit eingestellt bekommt weil er Luft zieht. Daher tausche ich ihn definitv gegen einen überholten und originalen Vergaser.

Die Tabelle ist schonmal gut. Leider waren die Außentemperaturen 20° und bei 90 war er schon leicht über 120°. 100 trau ich mich garnicht länger zu fahren. Bin meist unter 130° dann vom Gas gegangen.

Ist ein Bj77. Es war ein Typ 4 verbaut daher auch mit Serviceklappe und jetzt ist ein typ 1 drin.

Ich wollte gern direkt die klappen rauswerfen da wir Ende des Monats in die Schweiz und nach Italien wollen und nicht 10x alles bis dahin anfassen will und auch zeitlich nicht kann. Da die serviceklappe direkt übern Motor ist dachte ich die krieg ich evtl mit bissl gefummel runter.

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk

Bild

Charly66
T2-Meister
Beiträge: 123
Registriert: 25.05.2018 14:32
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Kassel

Re: Temperaturproblem und Gebläsekasten Ausbau 1600er

Beitrag von Charly66 » 12.08.2019 22:59

Polle hat geschrieben:Die Öltemperatur ist im allgemeinen Last- und Außentemperaturabhängig.
Ich habe meine Deadline bei 130°C gesetzt und messe über den Peilstab. Dabei halte ich mich in etwa an die Knappmannsche Tabelle.
Meine Faustregel sieht so aus:
Geschwindigkeit + Außentemperatur. Wenn sich das mit den abgelesenen Werten deckt ist alles iO und ich habe noch etwas Reserven, weil das Öl noch durch den Kühler geht und der Peilstabtemperatur eh etwas höher liegt.
Das lässt sich schnell errechnen.
Ich verwende sie allerdings nur zur eigenen Beruhigung. Meistens fahre ich einfach ab 120 abgelesenen °C einfach etwas gediegene.

In deinem Fall würde ich aber auch dazu raten, erst einmal den Vergaser auf Vordermann zu bekommen. Wenn das Gemisch durch Fehlerluft zu weit abmagert wird der Motor zu heiß. Erst danach wurde ich weitere Experimente machen.
Und die Klappen bzw den Gebläsekasten bekommst du beim 1.6er nur raus, wenn du den Motor raus nimmst.

Gruß Polle
Was ich oben vergessen habe zu schreiben ist das ich gestern die Kerzen rausgemacht habe und diese schwarz waren. Das ist doch aber eher ein Zeichen das er zu Fett läuft oder irre ich mich?

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk

Bild

Benutzeravatar
Polle
Wohnt im T2!
Beiträge: 3528
Registriert: 15.09.2008 22:12
Wohnort: Ahrensfelde bei Ost-Berlin

Re: Temperaturproblem und Gebläsekasten Ausbau 1600er

Beitrag von Polle » 12.08.2019 23:12


Charly66 hat geschrieben: Die Tabelle ist schonmal gut. Leider waren die Außentemperaturen 20° und bei 90 war er schon leicht über 120°. 100 trau ich mich garnicht länger zu fahren. Bin meist unter 130° dann vom Gas gegangen.
Soweit, so schlecht. So kann man nicht in den Urlaub fahren. Schau mal, wie viel Spiel die Drosselklappe Welle hat. Meistens zieht da rein, wenn die Buchst ausgeschlagen ist. Dazu findest du hier mit der Suchfunktion sachdienliche Hinweise.
Charly66 hat geschrieben: Ich wollte gern direkt die klappen rauswerfen da wir Ende des Monats in die Schweiz und nach Italien wollen und nicht 10x alles bis dahin anfassen will und auch zeitlich nicht kann. Da die serviceklappe direkt übern Motor ist dachte ich die krieg ich evtl mit bissl gefummel runter.
Des wirste trotzdem vergessen können. Der Kasten ist zu weit hinten. Und abkanten wird nicht gehen. Da spielt die Lima nicht mit. Und die raus fummeln ist auch n Kraftakt. Es ist wirklich einfacher, den Motor rauszunehmen. Oder wenigstens soweit abzulassen, dass er angewinkelt ist. Dazu musst du aber bis auf die Elektrik und die 4 Getriebeschrauben alles lösen, was du auch zum ausbauen lösen musst. Und ob du an die beiden Getriebehalterschrauben kommst ist fraglich. An die musst du dann definitiv ran.
Ich würde ihn einfach raus holen und als Gesamtwerk nochmal begutachten. Geht eigentlich recht schnell.

Das Grundproblem der erhöhten Temperatur ist da aber immer noch nicht gelöst, sondern nur verdeckt. Ich hatte die Klappen damals auch entfernt, weil ich nur im Sommer gefahren bin. Mittlerweile sind sie wieder drin. Die haben durchaus ihren Sinn. Besser ist es, die Ursache abzustellen, als an den Symptomen rumzudoktern.
Charly66 hat geschrieben:Was ich oben vergessen habe zu schreiben ist das ich gestern die Kerzen rausgemacht habe und diese schwarz waren. Das ist doch aber eher ein Zeichen das er zu Fett läuft oder irre ich mich
Die Frage ist dabei, wann du sie rausgekommen hast. Wenn du nach ner längeren Fahrt geschaut hast, dann passt das nicht ins Bild. Wenn du den Motor vor dem Ausbau im Standgas hast tucker lassen, dann kann das schon sein. Die Standgas Einstellung hat nichts mit der Lasteinstellung zu tun. Der kann im Standgas auch zu fett sein und im Last Bereich durch den hohen Unterdruck massig Falschlft ansagen und abmagern.

Gruß Polle
Bild Bild
Mitgliedsnr 773 (Sicherheitsvermerk, Nr aus Protest gegen flegelhaftes Verhalten aus Profil gelöscht)

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 4999
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Temperaturproblem und Gebläsekasten Ausbau 1600er

Beitrag von Norbert*848b » 12.08.2019 23:29

Hi Charly,
Polle's Ausführungen sind ja schon einmal nicht verkehrt und dem kann man m.E. nach so zustimmen.
Die Öltemperatur ist die eine Sache, die andere Frage die sich mir noch auftut, wäre auch noch der jeweilige Öldruck bei den unterschiedlichen Temperaturen.
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
suomi_bus*818
T2-Süchtiger
Beiträge: 674
Registriert: 25.08.2012 19:59
IG T2 Mitgliedsnummer: 818
Wohnort: Düsseldorf

Re: Temperaturproblem und Gebläsekasten Ausbau 1600er

Beitrag von suomi_bus*818 » 13.08.2019 00:04

Charly66 hat geschrieben:
12.08.2019 22:58

Ist ein Bj77. Es war ein Typ 4 verbaut daher auch mit Serviceklappe und jetzt ist ein typ 1 drin.
Ist denn noch das lange Getriebe verbaut? Wenn ja hast du ja bei gleicher Geschwindigkeit eine niedrigere Drehzahl im Vergleich zum kurzen Getriebe. Demnach auch weniger Luft die gefördert wird und so weniger Kühlung. Was sicher nicht der alleinige Grund für dein Problem ist...
Erik
Bild
Bild

Benutzeravatar
Polle
Wohnt im T2!
Beiträge: 3528
Registriert: 15.09.2008 22:12
Wohnort: Ahrensfelde bei Ost-Berlin

Re: Temperaturproblem und Gebläsekasten Ausbau 1600er

Beitrag von Polle » 13.08.2019 00:21

suomi_bus*818 hat geschrieben:
Charly66 hat geschrieben:
12.08.2019 22:58

Ist ein Bj77. Es war ein Typ 4 verbaut daher auch mit Serviceklappe und jetzt ist ein typ 1 drin.
Ist denn noch das lange Getriebe verbaut? Wenn ja hast du ja bei gleicher Geschwindigkeit eine niedrigere Drehzahl im Vergleich zum kurzen Getriebe. Demnach auch weniger Luft die gefördert wird und so weniger Kühlung. Was sicher nicht der alleinige Grund für dein Problem ist...
Erik
Der Gedanke ist gar nicht schlecht. Daran habe ich gar nicht gedacht.
Ich hab n kurzes Getriebe drinnen. Wie sich das gehört. Sicherlich ist die Endgeschwingigkeit damit eher geringer als mit nem langen Getriebe. Aber gerade in den Bergen merke ich den Unterschied deutlich. Wo meiner im hohen Drehzahlbereich bannig viel Luft schaufelt und die Temperatur im annehmbaren Bereich hält heizen sich die Typ4er mit langem Getriebe bei gleicher Geschwindigkeit deutlich mehr auf. Den direkten Vergleich hatten wir vor ein paar Jahren am Großglockner. Da konnten wir zwischen 1,6er, 1,8er und 2,0er direkt vergleichen. Das Getriebe hat also definitiv Einfluss auf die Temperatur.

Norbert Einwurf sollte auch geprüft werden. Da kann es auch hapern. Ohne ausreichend Druck fließt das Öl halt nicht richtig durch den Kühler. Davon abgesehen werden dann die Innereien auch schlechter versorgt. Sollte da was sein kannst du dir auch schnell das Moped schrotten.
Das ist aber das schlechteste Szenario.
Ich würde erstmal die Getriebefrage klären und das Flschlftproblem in den Griff bekommen.
Du kannst ja mal n bissl mit Bremsenreiniger spielen. Den Motor mal etwas auf Last laufen lassen und dadurch den Unterdruck erhöhen. Dann am Vergaser, den Flanschen unterm Vergaser, am Ansauggeweih und da speziell an den Gummimuffen rechts und links absprühen. Geht die Drehzahl an einer Stelle nach oben dann hast du den Übeltäter gefunden.

Gruß Polle
Bild Bild
Mitgliedsnr 773 (Sicherheitsvermerk, Nr aus Protest gegen flegelhaftes Verhalten aus Profil gelöscht)

Benutzeravatar
woita
T2-Süchtiger
Beiträge: 560
Registriert: 19.12.2015 00:01
IG T2 Mitgliedsnummer: 827
Wohnort: Downtown RO
Kontaktdaten:

Re: Temperaturproblem und Gebläsekasten Ausbau 1600er

Beitrag von woita » 13.08.2019 09:22

Ölstand ist aber schon auf max. oder?
Und hast du mal gecheckt, ob deine Klappen im Gebläsekasten nicht eh auf "auf" stehen?
Wenn ja, kannst du dir das Entfernen eigentlich sparen.

Gruß woita

Benutzeravatar
Elenor
T2-Profi
Beiträge: 93
Registriert: 26.07.2012 14:05
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Willisau / CH

Re: Temperaturproblem und Gebläsekasten Ausbau 1600er

Beitrag von Elenor » 13.08.2019 10:35

Hallo

Also die Getriebefrage ist unbedingt noch zu klären.

Anonsten als Sofortmassnahme für den Urlaub empfehle ich diese hier:
https://forum.bulli.org/viewtopic.php?f ... en#p253875

Gruss Patrick
Bild

Charly66
T2-Meister
Beiträge: 123
Registriert: 25.05.2018 14:32
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Kassel

Re: Temperaturproblem und Gebläsekasten Ausbau 1600er

Beitrag von Charly66 » 13.08.2019 13:38

Elenor hat geschrieben:Hallo

Also die Getriebefrage ist unbedingt noch zu klären.

Anonsten als Sofortmassnahme für den Urlaub empfehle ich diese hier:
https://forum.bulli.org/viewtopic.php?f ... en#p253875

Gruss Patrick
Also Getriebe hab ich kein langes drin.

Diese segelohren habe ich auch bereits schon dran.

Laut der Werkstatt wo ich war wären die klappen wohl zu. Woran erkennt man es? Er hatte den gebläseschlauch wettgemacht und mir die klappe gezeigt durch ein Loch im Kasten.

Ich mache nachher mal ein Bild vom Motor. Es fehlen 1-2 Schläuche. Vllt könnt ihr mir sagen ob es etwas daran liegt. Und am besten wo ich die finde. Hab leider dafür nirgendwo was gefunden.
Also z.B fehlt der Schlauch von der Kurbelgehäuseentlüftung zum Luftfilter.

Vergaser kommt hoffentlich diese Woche das ich ihn verbauen kann direkt. Luft ziehen wird der alte definitv.

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk

Bild

Charly66
T2-Meister
Beiträge: 123
Registriert: 25.05.2018 14:32
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Kassel

Re: Temperaturproblem und Gebläsekasten Ausbau 1600er

Beitrag von Charly66 » 13.08.2019 13:39

Polle hat geschrieben:
suomi_bus*818 hat geschrieben:
Charly66 hat geschrieben:
12.08.2019 22:58

Ist ein Bj77. Es war ein Typ 4 verbaut daher auch mit Serviceklappe und jetzt ist ein typ 1 drin.
Ist denn noch das lange Getriebe verbaut? Wenn ja hast du ja bei gleicher Geschwindigkeit eine niedrigere Drehzahl im Vergleich zum kurzen Getriebe. Demnach auch weniger Luft die gefördert wird und so weniger Kühlung. Was sicher nicht der alleinige Grund für dein Problem ist...
Erik
Der Gedanke ist gar nicht schlecht. Daran habe ich gar nicht gedacht.
Ich hab n kurzes Getriebe drinnen. Wie sich das gehört. Sicherlich ist die Endgeschwingigkeit damit eher geringer als mit nem langen Getriebe. Aber gerade in den Bergen merke ich den Unterschied deutlich. Wo meiner im hohen Drehzahlbereich bannig viel Luft schaufelt und die Temperatur im annehmbaren Bereich hält heizen sich die Typ4er mit langem Getriebe bei gleicher Geschwindigkeit deutlich mehr auf. Den direkten Vergleich hatten wir vor ein paar Jahren am Großglockner. Da konnten wir zwischen 1,6er, 1,8er und 2,0er direkt vergleichen. Das Getriebe hat also definitiv Einfluss auf die Temperatur.

Norbert Einwurf sollte auch geprüft werden. Da kann es auch hapern. Ohne ausreichend Druck fließt das Öl halt nicht richtig durch den Kühler. Davon abgesehen werden dann die Innereien auch schlechter versorgt. Sollte da was sein kannst du dir auch schnell das Moped schrotten.
Das ist aber das schlechteste Szenario.
Ich würde erstmal die Getriebefrage klären und das Flschlftproblem in den Griff bekommen.
Du kannst ja mal n bissl mit Bremsenreiniger spielen. Den Motor mal etwas auf Last laufen lassen und dadurch den Unterdruck erhöhen. Dann am Vergaser, den Flanschen unterm Vergaser, am Ansauggeweih und da speziell an den Gummimuffen rechts und links absprühen. Geht die Drehzahl an einer Stelle nach oben dann hast du den Übeltäter gefunden.

Gruß Polle
Zum messen des Öldrucks muss aber auch der Motor raus und ein Loch gebohrt werden oder? So hab ich das zumindest in Erinnerung.

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk

Bild

Benutzeravatar
Bulli-Tom
T2-Süchtiger
Beiträge: 403
Registriert: 16.05.2008 17:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Pfalz - in der Toskana Deutschlands :-)

Re: Temperaturproblem und Gebläsekasten Ausbau 1600er

Beitrag von Bulli-Tom » 13.08.2019 14:34

Charly66 hat geschrieben:
13.08.2019 13:38
..
Laut der Werkstatt wo ich war wären die klappen wohl zu. Woran erkennt man es? Er hatte den gebläseschlauch wettgemacht und mir die klappe gezeigt durch ein Loch im Kasten.
...
Das geht nicht - die Klappen sind an der Unterseite vom Gebläsekasten. Die siehst Du nicht durch die Schlauchanschlüsse...
Zum Wohl die Pfalz :wein:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste