Radlager vorne, innerer Innenring

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Benutzeravatar
bulli71
T2-Süchtiger
Beiträge: 611
Registriert: 18.02.2016 11:15
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Radlager vorne, innerer Innenring

Beitrag von bulli71 » 06.09.2019 16:19

Hallo, habe die Suchfunktion schon bemüht aber dieses Detail nicht gefunden.
Auf der Fahrt nach Malvern ist mir aufgefallen, dass der Bus vorne zwischen 80 und 100 ein ungewohntes Brummen hat. Die Räder haben auch leichtes Spiel.
Ich werde nun zusehen, dass ich das Lagerspiel zumindest einmal nachstelle, und mich hier schon mal mit neuen Lagern eindecken.
Frage: Hat der innenliegende Innenring auf dem Achszapfen Pressitz oder Gleitsitz? Pressitz würde ggfs einen ambulanten Lagertausch erschweren...

Habe die Lager vor 25 Jahren getauscht. Komisch dass die schon wieder fällig sind. Und an dieses Detail kam ich mich nicht mehr erinnern, meine aber irgendwo einen Abzieher im Gedächtnis zu haben...

www.thorstenwinter.de


Benutzeravatar
ghiafix
Wohnt im T2!
Beiträge: 1425
Registriert: 05.11.2008 14:11
IG T2 Mitgliedsnummer: 555
Wohnort: Gerlingen
Kontaktdaten:

Re: Radlager vorne, innerer Innenring

Beitrag von ghiafix » 06.09.2019 17:39

Muss mit Hammer und entsprechendem Flachmaterial ausgetrieben oder mit Presse ausgepresst werden.

Harald
Bild

So, nu hab' ich auch 'nen Blog:
https://stallarbeiten.blogspot.com

Benutzeravatar
Duetto
T2-Süchtiger
Beiträge: 182
Registriert: 09.10.2014 23:19
IG T2 Mitgliedsnummer: 796
Wohnort: Hofheim/Taunus

Re: Radlager vorne, innerer Innenring

Beitrag von Duetto » 06.09.2019 18:01

Auf dem Achsstummel wohl Gleitsitz. Schwieriger sind die beiden Aussenlaufringe in der Radnabe aus- und einzubauen. Zum Ausbau und Einziehen kann ich Dir ein paar gedrehte POM-Stücke leihen, wenn das beim a genauso wie beim B ist. Ach so, du hast ja nen 71er mit Scheibenbremsen wenn ich mich recht erinnere. Hier gibts auch einen Workshop im Forum.

Gruss,
Uli
RL1.jpg
RL2.jpg

Benutzeravatar
bulli71
T2-Süchtiger
Beiträge: 611
Registriert: 18.02.2016 11:15
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Radlager vorne, innerer Innenring

Beitrag von bulli71 » 06.09.2019 18:13

Duetto hat geschrieben:Auf dem Achsstummel wohl Gleitsitz. Schwieriger sind die beiden Aussenlaufringe in der Radnabe aus- und einzubauen. Zum Ausbau und Einziehen kann ich Dir ein paar gedrehte POM-Stücke leihen, wenn das beim a genauso wie beim B ist. Ach so, du hast ja nen 71er mit Scheibenbremsen wenn ich mich recht erinnere. Hier gibts auch einen Workshop im Forum.

Gruss,
Uli
RL1.jpg
RL2.jpg
Natürlich hast du Drehteile aus POM Bild
Deine Lager sind die gleichen wie meine, daher komme ich gerne drauf zurück wenn ich so noch heim komme. Wenn nicht, 27er Nuss und Dorn habe ich dabei. Nur vor dem Innenring hatte ich Angst..
Danke Dir

Habe zumindest schon mal jemanden hier gefunden der einen Wagenheber hat, da zünden wir erst mal Stufe 1

Gruß
Thorsten

www.thorstenwinter.de


Benutzeravatar
bulli71
T2-Süchtiger
Beiträge: 611
Registriert: 18.02.2016 11:15
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Radlager vorne, innerer Innenring

Beitrag von bulli71 » 07.09.2019 19:06

Ich habe jetzt Gewissheit, der Ring geht einfach runter. Muss er auch, weil der Lagerkäfig größer ist als der Simmerring und deshalb schon vorher eingelegt ist.
Danke trotzdem an alle

www.thorstenwinter.de


mooo
T2-Profi
Beiträge: 98
Registriert: 04.09.2011 14:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 771

Re: Radlager vorne, innerer Innenring

Beitrag von mooo » 09.09.2019 08:31

Ich hatte schon öfters, dass der Innenring auf dem Achszapfen zu viel spiel hatte. Merkt man, wenn das Radlager richtig eingestellt ist, so dass sich die Scheibe gerade eben noch bewegen lässt, jedoch trotzdem Radspiel vorhanden ist. Wird das ganze Zeug bei der Fahrt warm, entstehen komische Geräusche. Da färben sich sogar manchmal die Achszapfen wenns richtig warm wird. Passiert vermutlich bei Serienmotoren nicht :D . Abhilfe hat bei mir der Austausch der Achsschenkel gegen NOS geschaffen. Seitdem ist jegliches Radspiel und Geräusch weg. Bei der Montage der neuen Radnabe habe ich die Radnabe kaum auf den Zapfen bekommen. Bei so alten ausgelutschten Dingern fällt das ja quasi drauf. Ich hatte schonmal über Loctide 648 (Fügen Welle-Nabe) nachgedacht, habe aber dann lieber Neuteile verbaut. Ist übrigens kein Einzelfall, das tritt bei vielen Bussen auf, komischerweise eher bei denen die auch öfters 120+ fahren.

Grüße
Moritz

Benutzeravatar
bulli71
T2-Süchtiger
Beiträge: 611
Registriert: 18.02.2016 11:15
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Radlager vorne, innerer Innenring

Beitrag von bulli71 » 09.09.2019 09:44

Ich habe tatsächlich Laufspuren auf den Zapfen und auf meiner ToDo Liste steht für zuhause, dass ich mal nachmesse ob ich innerhalb der Toleranzen bin.
Allerdings rechne ich nicht damit, irgendwo NOS Teile für den a von 70-72 zu finden. Loctite kann helfen, aber beim nächsten mal wo es ein Prob gibt steht man da und bekommt die Nabe nicht mehr ab.
Bleibt Aufchromen, oder vielleicht ein Verfahren wie von Galveco International die punktgenau durch galvanische Materialauftrag u. A. Druckzylinder repariert haben. Weiß nicht ob es die noch gibt, den Typen kannte ich schon ewig aber lange nichts mehr gehört. Werde ich dann wohl mal anrufen...

www.thorstenwinter.de


Benutzeravatar
Sgt. Pepper
Wohnt im T2!
Beiträge: 3439
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Radlager vorne, innerer Innenring

Beitrag von Sgt. Pepper » 09.09.2019 10:24

Moin,

es gibt Maße für die Zapfen der Achsschenkel die nicht unterschritten werden dürfen:
Maße_Achsschenkel.png
Maße_Achsschenkel.png (65.16 KiB) 679 mal betrachtet
Habe leider aktuell nur die vom T2b zur Hand.

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
bulli71
T2-Süchtiger
Beiträge: 611
Registriert: 18.02.2016 11:15
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Radlager vorne, innerer Innenring

Beitrag von bulli71 » 09.09.2019 11:11

Das Bild meinte ich. Danke, jetzt muss ich es nicht mehr bei Knappmann raus suchen, ich bin ja noch nicht mal zuhause Bild


Bei diesen engen Toleranzen ist meine BMS leider überfordert, was nun wiederum bei einer Lagerpassung eigentlich nicht überrascht. Und ich kann dann auch schon direkt davon ausgehen, dass ich drunter liege wenn ich Laufspuren habe, also werde ich mich über den Winter drum kümmern das meine Achsschenkel aufgearbeitet werden.


www.thorstenwinter.de


Benutzeravatar
Sgt. Pepper
Wohnt im T2!
Beiträge: 3439
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Radlager vorne, innerer Innenring

Beitrag von Sgt. Pepper » 09.09.2019 11:51

Naja,

die Toleranzen sind ja so, dass sich die Innenringe recht leicht auf ihre jeweiligen Sitze schieben lassen, aber dennoch so fest sitzen, dass sie sich nicht mitdrehen können. Wenn dies gegeben ist, also mal mit den neuen Innenringen ausprobiert, braucht man eigentlich nicht nachmessen. Das sollte dann schon passen.

Wenn die Räder vorne ganz leichtes Spiel haben, bei korrekter Einstellung, wäre mir das immernoch lieber als, wenn die Lager zu fest eingestellt sind.

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 4984
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Radlager vorne, innerer Innenring

Beitrag von Norbert*848b » 09.09.2019 14:42

Sgt. Pepper hat geschrieben:
09.09.2019 10:24
Habe leider aktuell nur die vom T2b zur Hand.
… macht nichts :D , die Lager vom T2a mit Trommelbremse bis hin zum letzten MJ T2b mit Scheibenbremse sind immer die gleichen geblieben. :thumb:

Vorderradlager innen; 59,131 mm Außendurchm., 31,750 mm Innendurchm., VW Teilenummer 211 405 625
übliche allg. Handelsbezeichnung: LM67048/010 bzw. LM67048 - LM67010

Vorderradlager außen; 45,237 mm Außendurchm., 19,05 mm Innendurchm. VW Teilenummer 211 405 645
übliche allg. Handelsbezeichnung: LM11949/910 bzw. LM11949 - LM11910)

… und nicht wegen der "krummen" Maße wundern, es handelt sich hier um Kegelrollenlager mit Zollabmessungen.
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
bulli71
T2-Süchtiger
Beiträge: 611
Registriert: 18.02.2016 11:15
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Radlager vorne, innerer Innenring

Beitrag von bulli71 » 09.09.2019 14:54

Die Lager sind ja auch schon da, links schon drin und die für rechts liegen hinten im Wohnwagen und kommen jetzt die Tage rein. Laut Auszeichnung sind die in der Tat für 67-79, daher hätte ich mich an den Maßen von Stephan orientiert - wenn ich denn so fein messen könnte.
Meine Erwartung war aber, dass die Lager satt saugend drauf gehen sollten, und es war eher ein lockeres "Flupp". Diese hochpräzise Prüfmethode verleitete mich zur Annahme, dass ich Handlungsbedarf habe. Bild

www.thorstenwinter.de


Benutzeravatar
ghiafix
Wohnt im T2!
Beiträge: 1425
Registriert: 05.11.2008 14:11
IG T2 Mitgliedsnummer: 555
Wohnort: Gerlingen
Kontaktdaten:

Re: Radlager vorne, innerer Innenring

Beitrag von ghiafix » 09.09.2019 15:27

es muss nicht unbedingt am Lager liegen. Es können auch die Durchmesser am Achsschenkel eingelaufen sein.

Harald
Bild

So, nu hab' ich auch 'nen Blog:
https://stallarbeiten.blogspot.com

Benutzeravatar
bulli71
T2-Süchtiger
Beiträge: 611
Registriert: 18.02.2016 11:15
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Radlager vorne, innerer Innenring

Beitrag von bulli71 » 09.09.2019 15:28

ghiafix hat geschrieben:es muss nicht unbedingt am Lager liegen. Es können auch die Durchmesser am Achsschenkel eingelaufen sein.

Harald
Darum geht es doch. Aber bemerkt habe ich das ganze weil ein Lager tot war und raus musste, Bild

www.thorstenwinter.de


Benutzeravatar
bulli71
T2-Süchtiger
Beiträge: 611
Registriert: 18.02.2016 11:15
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Radlager vorne, innerer Innenring

Beitrag von bulli71 » 09.09.2019 20:15

bulli71 hat geschrieben:
ghiafix hat geschrieben:es muss nicht unbedingt am Lager liegen. Es können auch die Durchmesser am Achsschenkel eingelaufen sein.

Harald
Darum geht es doch. Aber bemerkt habe ich das ganze weil ein Lager tot war und raus musste, Bild

www.thorstenwinter.de
Eben dämmert es, du hast doch selbst kürzlich nach den T2a Achsschenkeln gesucht und ich hatte hartverchromen ins Rennen geworfen.
Was ist denn aus der Geschichte geworden?

www.thorstenwinter.de


Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste