JE oder AA Kolben- Zylindersatz mit 96mmx71mm für Typ4 m. 2,1L Hubraum

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Benutzeravatar
Micky77
T2-Süchtiger
Beiträge: 700
Registriert: 26.06.2016 18:16
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Kreis Borken NRW

Re: JE oder AA Kolben- Zylindersatz mit 96mmx71mm für Typ4 m. 2,1L Hubraum

Beitrag von Micky77 » 01.02.2020 11:32

Das habe ich mir auch gedacht Theo.
😁
Einmal Camper immer Camper

Lado
T2-Kenner
Beiträge: 14
Registriert: 23.02.2015 22:04
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: JE oder AA Kolben- Zylindersatz mit 96mmx71mm für Typ4 m. 2,1L Hubraum

Beitrag von Lado » 24.02.2020 23:33

Hallo,

heute sind die JE Kolben und Zylinder eingetroffen.

Das die Kolben keine Mantelbeschichtung haben war mir klar,
allerdings haben die Kolben auch keine Ventiltaschen eingefräst.
Auf den Bildern im Shop sind diese allerdings zu sehen.
Die Kompressionshöhe usw. passt.

Hat jemand von Euch diese Kolben schon mal verbaut, mit oder ohne Ventiltaschen?
Mich würde interessieren ob es trotzdem mit einer Schleicher 296° und Verdichtung 9,2 bis 9,5:1er Verdichtung funktioniert
oder ob´s dann zu einer Kollision kommen kann bzw. wird.

Danke und schönen Abend
20200224_190347.jpg
20200224_190359.jpg

Benutzeravatar
schrauberger
T2-Süchtiger
Beiträge: 556
Registriert: 25.03.2013 20:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78187 Geisingen

Re: JE oder AA Kolben- Zylindersatz mit 96mmx71mm für Typ4 m. 2,1L Hubraum

Beitrag von schrauberger » 25.02.2020 09:46

Hallo, mal probeweise zusammenbauen und vorher an einem Kolben auf den Kolbenboden 2 Knetwürste mittig der Ventile kleben. Motor durchdrehen. Nach Abnahme des Kopfes kannst die Knete Messern :D

Ralph
Schöne Grüße aus Geisingen,
erste Stadt an der jungen Donau :mrgreen:
Fukengrüven

Benutzeravatar
Theo
T2-Süchtiger
Beiträge: 631
Registriert: 23.01.2012 15:07
Wohnort: Darmstadt

Re: JE oder AA Kolben- Zylindersatz mit 96mmx71mm für Typ4 m. 2,1L Hubraum

Beitrag von Theo » 25.02.2020 11:03

moin
die 296 vom schleicher hat eigentlich nicht so einen grossen hub und wenn du die vorgegebenen 1,5mm kolbenrückstand einhällst ( plus/minus ) sollte das dicke reichen!
aber zusammenbauen und durchdrehen musst du auf jeden fall.
gruss
T

Benutzeravatar
schrauberger
T2-Süchtiger
Beiträge: 556
Registriert: 25.03.2013 20:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78187 Geisingen

Re: JE oder AA Kolben- Zylindersatz mit 96mmx71mm für Typ4 m. 2,1L Hubraum

Beitrag von schrauberger » 08.03.2020 05:55

Duetto hat geschrieben:
26.01.2020 15:06
Wie bei allen heute erhältlichen Ersatzteilen ist eine Kontrolle und ggf. Nacharbeit immer notwendig.

Beim Aufbau meines Typ4 78x96 habe ich die AAP-Zylinder imprägnieren lassen und die Kolben sind bei Kolben Wahl zur Minimierung des Ölverbrauchs überarbeitet worden. Das sieht dann so aus:
Kolben_1.jpg
Kolben_2.jpg
Kolben_3.jpg

Dann haben auch die Kolbenbolzen super gepasst ;-)

Gruss,
Uli
Hallo, wenn ich Ulis und Theos Kolben ansehe, gibt es wohl bei Kolben Wahl unterschiedliche Arten der Bearbeitung.
4 Bohrungen oder deren 3, weiß jemand näheres?

Ev. gibt das Alter der Bilder Auskunft über den aktuellsten Entwicklungsstand bei Wahl

download/file.php?id=54192&mode=view

Ralph
Schöne Grüße aus Geisingen,
erste Stadt an der jungen Donau :mrgreen:
Fukengrüven

Benutzeravatar
Theo
T2-Süchtiger
Beiträge: 631
Registriert: 23.01.2012 15:07
Wohnort: Darmstadt

Re: JE oder AA Kolben- Zylindersatz mit 96mmx71mm für Typ4 m. 2,1L Hubraum

Beitrag von Theo » 08.03.2020 10:19

schrauberger hat geschrieben:
08.03.2020 05:55
Duetto hat geschrieben:
26.01.2020 15:06
Wie bei allen heute erhältlichen Ersatzteilen ist eine Kontrolle und ggf. Nacharbeit immer notwendig.

Beim Aufbau meines Typ4 78x96 habe ich die AAP-Zylinder imprägnieren lassen und die Kolben sind bei Kolben Wahl zur Minimierung des Ölverbrauchs überarbeitet worden. Das sieht dann so aus:
Kolben_1.jpg
Kolben_2.jpg
Kolben_3.jpg

Dann haben auch die Kolbenbolzen super gepasst ;-)

Gruss,
Uli
Hallo, wenn ich Ulis und Theos Kolben ansehe, gibt es wohl bei Kolben Wahl unterschiedliche Arten der Bearbeitung.
4 Bohrungen oder deren 3, weiß jemand näheres?

Ev. gibt das Alter der Bilder Auskunft über den aktuellsten Entwicklungsstand bei Wahl

download/file.php?id=54192&mode=view

Ralph
moin
ichhabe auch ein paar JE kolben hier liegen , bei diesen modellen ist schon viel serienmäsig gemacht was bei AA fehlt, die dekompresoinsnuten , die leichtgängigkeit bei den kolbenbolzen,....die anzahl der bohrungen liegt wohl eher daran wie dick der kolben ist...bei einem 94mm kolben hats wohl weniger bohrungen wie bei einem 103mm..wohl wegen der grösseren fläche...das weis ich nicht ,sondern vermute es aus rein physikalischen überlegeungen heraus....auf jeden fall passt es!
gruss

Benutzeravatar
bugster_de
T2-Süchtiger
Beiträge: 437
Registriert: 16.02.2009 18:02
IG T2 Mitgliedsnummer: 808

Re: JE oder AA Kolben- Zylindersatz mit 96mmx71mm für Typ4 m. 2,1L Hubraum

Beitrag von bugster_de » 10.03.2020 14:40

Theo hat geschrieben:
08.03.2020 10:19
schrauberger hat geschrieben:
08.03.2020 05:55
Duetto hat geschrieben:
26.01.2020 15:06
Wie bei allen heute erhältlichen Ersatzteilen ist eine Kontrolle und ggf. Nacharbeit immer notwendig.

Beim Aufbau meines Typ4 78x96 habe ich die AAP-Zylinder imprägnieren lassen und die Kolben sind bei Kolben Wahl zur Minimierung des Ölverbrauchs überarbeitet worden. Das sieht dann so aus:
Kolben_1.jpg
Kolben_2.jpg
Kolben_3.jpg

Dann haben auch die Kolbenbolzen super gepasst ;-)

Gruss,
Uli
Hallo, wenn ich Ulis und Theos Kolben ansehe, gibt es wohl bei Kolben Wahl unterschiedliche Arten der Bearbeitung.
4 Bohrungen oder deren 3, weiß jemand näheres?

Ev. gibt das Alter der Bilder Auskunft über den aktuellsten Entwicklungsstand bei Wahl

download/file.php?id=54192&mode=view

Ralph
moin
ichhabe auch ein paar JE kolben hier liegen , bei diesen modellen ist schon viel serienmäsig gemacht was bei AA fehlt, die dekompresoinsnuten , die leichtgängigkeit bei den kolbenbolzen,....die anzahl der bohrungen liegt wohl eher daran wie dick der kolben ist...bei einem 94mm kolben hats wohl weniger bohrungen wie bei einem 103mm..wohl wegen der grösseren fläche...das weis ich nicht ,sondern vermute es aus rein physikalischen überlegeungen heraus....auf jeden fall passt es!
gruss
die Bohrungen in der Nut für den Ölabstreifring kann man doch locker selbst setzen. 2mm Bohrer in den Akkuschrauber und los gehts. Die Bohrungen dienen dazu, das Öl kontrolliert zurück laufen zu lassen. Wenn der Kolben nach unten fährt, dann streift er ja das Öl an den Zylinderwänden ab. Dieses Öl läuft in die Nut und falls die "voll" ist kann es nirgendwo hin. Durch die Bohrungen kann es dann wieder zurück in den Motorraum fliessen. Deshalb die Bohrungen auch unten schräg einsetzen (sonst baut man sich einen Bypass). Dass der 103er mehr Bohrungen hat ist gut möglich. Er hat ja auch 30% mehr Umfang wie ein 94er Kolben. Bei meinen 94er habe ich drei Bohrungen gesetzt
Bei den AA dann noch die Kompressionsringe raus nehmen und mit einer Schlüsselfeile etwaige Grate entfernen. Dann laufen sie auch schön leicht.
Genau so einen hatte ich auch mal. Aber der hatte einen Diesel und war von Ford.

Benutzeravatar
schrauberger
T2-Süchtiger
Beiträge: 556
Registriert: 25.03.2013 20:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78187 Geisingen

Re: JE oder AA Kolben- Zylindersatz mit 96mmx71mm für Typ4 m. 2,1L Hubraum

Beitrag von schrauberger » 10.03.2020 16:21

bugster_de hat geschrieben:
10.03.2020 14:40
Theo hat geschrieben:
08.03.2020 10:19


Bugster schreibt:
die Bohrungen in der Nut für den Ölabstreifring kann man doch locker selbst setzen. 2mm Bohrer in den Akkuschrauber und los gehts. Die Bohrungen dienen dazu, das Öl kontrolliert zurück laufen zu lassen. Wenn der Kolben nach unten fährt, dann streift er ja das Öl an den Zylinderwänden ab. Dieses Öl läuft in die Nut und falls die "voll" ist kann es nirgendwo hin. Durch die Bohrungen kann es dann wieder zurück in den Motorraum fliessen. Deshalb die Bohrungen auch unten schräg einsetzen (sonst baut man sich einen Bypass). Dass der 103er mehr Bohrungen hat ist gut möglich. Er hat ja auch 30% mehr Umfang wie ein 94er Kolben. Bei meinen 94er habe ich drei Bohrungen gesetzt
Bei den AA dann noch die Kompressionsringe raus nehmen und mit einer Schlüsselfeile etwaige Grate entfernen. Dann laufen sie auch schön leicht.
Hallo Bugster,
als Werkzeugmacher krümmen sich etwas meine Nackenhaare :shock:
Ja sind wir denn hier in der Bastelbude? :D

Ein Accuschrauber ist wohl eher nicht das Mittel der Wahl wenn man an teuren Kolben ordentliche Arbeiten ausführen möchte :dagegen:

Auch kann ich Deine Aussagen nicht ganz nachvollziehen,
handelt sich doch bei den zusätzlichen Bohrungen nach Wahl nicht um Bohrungen in, sondern unter der Nut.
Die Nut der Ölabstreifringe kann nicht voll laufen, hat sie doch insgesamt 8 Ablaufbohrungen ins innere des Kolbens, die zudem einiges größer als 2mm sind, zumindest bei meinen AAP Kolben vom 2,4l.

Bohrungen mit dem Accuschrauber schräg setzen? Sorry, das riecht für mich nach Fiasko.

Deinen Anmerkungen über 3 oder 4 Bohrungen kann ich nur zustimmen :thumb:

Zu den Ölabstreifringen bei den AAP Kolben.
Meine hatten ein Stoßspiel von 1,7-1,8 mm das ist für VW genauso wie für mein Qualitätsverständnis schlicht Ausschuß :stupid:
Außerdem spannen die Dinger so gut wie gar nicht. Das mag wohl wenig Reibungsverluste mit sich bringen, aber von einer Funktion als Abstreifring kann da nicht wirklich die rede sein.

Stoßspiel Verdichtungsringe 1 war korrekt 0,2-0,3
Stoßspiel Verdichtungsringe 2 war 0,4-0,5 Ausschuß

Ich hatte auch ziemlich Blow by, das will man eigentlich nicht an einem neuen Motor.

Mein Brennraum ist nach 5Tkm dick mit Ölkohle überzogen, der Feuersteg ist ebenfalls gefüllt, das ist doch mangelhaft :wall:


Meine Kolbenbolzen/Bohrungen waren einwandfrei von Hand und kräftigen Druck montierbar, was auch nicht die Regel bei AAP ist.
Dieses AAP Zeug kann funktionieren, wenn man etwas Glück hat, oder einen guten Motorenbauer der die Teile wo nötig überarbeitet, kann er natürlich nicht umsonst machen.

Wer vor hat nicht nur 1Tkm sondern eher 10Tkm im Jahr zu fahren, ist doch eher gut beraten "etwas" (JE sind doppelt gut und doppelt teuer, aber immer noch von VW Standart ein Stück entfernt) mehr Kohle zu investieren.

Sorry ich bin vielleicht etwas offtopic, es geht hier ja eigentlich nicht um 2,4 sondern um2,1l, aber ich befürchte daß die Qualität unabhängig vom Durchmesser die selbe ist.


Ralph
Schöne Grüße aus Geisingen,
erste Stadt an der jungen Donau :mrgreen:
Fukengrüven

Benutzeravatar
schrauberger
T2-Süchtiger
Beiträge: 556
Registriert: 25.03.2013 20:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78187 Geisingen

Re: JE oder AA Kolben- Zylindersatz mit 96mmx71mm für Typ4 m. 2,1L Hubraum

Beitrag von schrauberger » 11.03.2020 22:54

Hallo, nach Rücksprache mit mehreren Motorenbauern und dem Studium von Spezialwissen über Kolbenringe will ich noch ein Kommentar zu meinem Kommentar abgeben :oops:

Es ist ja wie wenn man 10 Ärzte befragt, da bekommt man auch 10 verschiedene Diagnosen :thumb:

Das Stoßspiel meiner unteren Verdichtungsringe ist eher nicht sooo kritisch zu bewerten.

Laut Rep. Anleitung vom Bucheli Verlag ist das Stoßspiel bei Serienringen:
Oberer Ring 0,35-0,55mm
Unterer Ring 0,30-0,55mm
Verschleißgrenze jeweils 0,9mm

Stoßspiel Ölabstreifring 0,25-0,4mm
Verschleißgrenze 0,95mm
Diese Spiele beziehen sich auf den Serien Gussring.

Kolben Wahl empfielt 0,25-0,3 für beide Kompressionsringe bei den 103er AAP Kolben.

Die AAP Ölabstreifringe sind dreiteilig und einige Entwicklungsstufen weiter als die alten Gussringe, also nicht ohne weiteres vergleichbar.
So bieten sie unter anderem den Vorteil, daß sie den 2. Kompressionsring kaum mit einer Ölspur in Stoßspielbreite beglücken sondern, da die Stöße zueinander eigentlich immer versetzt sind, der Obere Ring die Ölspur vom unteren Ring einsammelt und ins innere des Kolbens ablaufen lässt.

Das dürfte interessant sein:
https://cdn2.ms-motorservice.com/filead ... _53071.pdf

Das Problem der Ölkohle ist auch der Tatsache geschuldet, daß unsere Luftgekühlten zur besseren Kühlung eben eher fetter laufen müssen. Meiner läuft mit 6% CO.

Die Kolbenbolzenbohrungen sind offensichtlich zur Nacharbeit vorgesehen. Je nachdem ob ein Sauger, oder Turbo, oder Dragster, oder was auch immer gebaut werden soll.

Ich habe mein 2,4er vor 25 Jahren für einen Käfer gebraucht gekauft aber nie eingebaut, so hat er dann irgendwann frisch revidiert seinen Weg in den Bus gefunden.

Da ich mein Bus nicht nur zum Reisen, sondern auch als Alltagsschlampe nutze und viele Tkm drauffahre, wird mein Ersatzmotor sicher keiner mehr mit übertrieben dicker Bohrung.
Wenn`s etwas mehr Pfupf sein darf, und viele Km halten soll, empfielt sich eher ein größerer Hub :yau:

Und ich drifte schon wieder Off-Topic, sorry :confused:

Ralph
Schöne Grüße aus Geisingen,
erste Stadt an der jungen Donau :mrgreen:
Fukengrüven

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste