Bulli ist zu Tief

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
hank fuchs
T2-Fan
Beiträge: 31
Registriert: 24.04.2016 15:55
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Bulli ist zu Tief

Beitrag von hank fuchs » 31.01.2020 19:57

Hi
Also ich hab vor 2 Jahren raster platten eingeschweißt und den bus etwas tiefer gelegt, dabei ist allerdings etwas vom comfort auf der Strecke geblieben also hab ich jetzt tieferlegungsachsschenkel besorgt und eingebaut.
Als der Bus dann auf eigenen Rädern stand konnte ich ihn nicht einmal mehr schieben wie die Räder im radhaus hingen.
Also hab ich die raster Platten gelöst und die beiden inbus Schrauben im länglich ganz nach unten gestellt.
Ergebniss sind 3 cm Luft im radhaus wenn niemand im Auto sitzt.
Jetzt meine Frage muss ich die Schrauben bei nach ganz unten drücken damit ich die höchste Stellung bekomme?
Und was kann man da sonst noch machen? Andere Dämpfer?
Oder am besten alles wieder auf Anfang umrüsten?
Liebe Grüße.....

Benutzeravatar
bulli71
*
*
Beiträge: 1090
Registriert: 18.02.2016 11:15
IG T2 Mitgliedsnummer: 123

Re: Bulli ist zu Tief

Beitrag von bulli71 » 31.01.2020 20:33

Suchfunktion, Sham69 hat dazu Mal eine umfassende Abhandlung verfasst der eigentlich kaum was hinzufügen ist.

Grundsätzlich muss man erst einmal anerkennen, dass er nicht tiefer sein und den gleichen Federweg und Komfort wie vorher haben kann.

Durch die andere Geometrie beim verdrehen der Pakete ändert sich das Ansprechverhalten, er wird etwas straffer. Mit TAS ist das nicht so, aber folglich liegst du dann auch schnell am Anschlag bzw am Radkasten, durch statische Beladung taucht er schon den üblichen Weg ein und bei Dynamik dann eben noch viel weiter.
Um das zu begrenzen muss der Federweg begrenzt werden, über Umbau der originalen Begrenzer (prinzipiell besser, weil die weich sind und sehr progressiv wirken, dafür dann halt auch früher einsetzen müssen) oder durch Scheiben in den Dämpfern (idR sehr hartes Ansprechen).

In Summe brauchst du also vor allem mehr Federkraft.
- Coilover
- Luftdruckunterstützte Dämpfer
- stärkeres Federpaket (noch keines gesehen)

Ich wage die Behauptung, dass die meisten tiefergelegten Busse diesbezüglich sehr suboptimal designed sind...

Und zum Thema TAS habe ich meine eigene Sicht, keiner weiß aus welchem Material die sind und wie sie hergestellt wurden. Ein kritischeres Teil fällt mir am Auto kaum ein.

www.thorstenwinter.de




Benutzeravatar
bulli71
*
*
Beiträge: 1090
Registriert: 18.02.2016 11:15
IG T2 Mitgliedsnummer: 123

Re: Bulli ist zu Tief

Beitrag von bulli71 » 31.01.2020 20:38

Passend zum Thema TASBild

www.thorstenwinter.de


hank fuchs
T2-Fan
Beiträge: 31
Registriert: 24.04.2016 15:55
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Bulli ist zu Tief

Beitrag von hank fuchs » 31.01.2020 21:01

OK
Das Bild macht mir jetzt schon etwas Angst was ist da passiert?
Achsschenkel gebrochen?
Ich muss mir das wohl nochmal durch den Kopf gehen lassen.

Benutzeravatar
Steve
T2-Süchtiger
Beiträge: 742
Registriert: 19.11.2011 21:20
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Wuppertal

Re: Bulli ist zu Tief

Beitrag von Steve » 31.01.2020 22:29

das ist der oben erwähnte Thread: https://forum.bulli.org/viewtopic.php?f ... t=workshop
Da stehen echt viele gute Tipps drin.
Für konkrete Tipps wäre es gut zu wissen welche Felgen du fahren willst und welche Optik du anstrebst (Fahrzeughöhe), am einfachsten mit Beispielbild.
Dann kann man dir weiterhelfen :-)

Benutzeravatar
bulli71
*
*
Beiträge: 1090
Registriert: 18.02.2016 11:15
IG T2 Mitgliedsnummer: 123

Re: Bulli ist zu Tief

Beitrag von bulli71 » 01.02.2020 00:40

hank fuchs hat geschrieben:OK
Das Bild macht mir jetzt schon etwas Angst was ist da passiert?
Achsschenkel gebrochen?
Ich muss mir das wohl nochmal durch den Kopf gehen lassen.
Das Bild bekam ich von Dani als ich mich mit ihm über TAS unterhalten und meine Zweifel geäußert habe.
Wir gesagt, meine Meinung, meine Zweifel.
Wenn die einer einträgt ist das schon mal die halbe Miete, ohne Eintragung aber eh nicht diskussionswürdig

www.thorstenwinter.de


hank fuchs
T2-Fan
Beiträge: 31
Registriert: 24.04.2016 15:55
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Bulli ist zu Tief

Beitrag von hank fuchs » 01.02.2020 11:55

Ich habe die ganz normalen stahlfelgen drauf die waren schon beim Kauf da drauf, 185 R 15.
Naja die Optik hätte ich schon gerne tief aber natürlich nur so tief das das Rad nirgends schleifen kann.
Über die verstellbare Achse kann ich nicht mehr machen wenn die inbusschraube im langloch ganz unten ist oder?
Wenn beide nach unten zeigen ist es die höchste Stellung?
Also irgendwelche dämpfer für 500 Euro werde ich da nicht einbauen zur Not kommen die achsschenkel wieder raus.

Benutzeravatar
bulli71
*
*
Beiträge: 1090
Registriert: 18.02.2016 11:15
IG T2 Mitgliedsnummer: 123

Re: Bulli ist zu Tief

Beitrag von bulli71 » 01.02.2020 12:06

Weiter hoch kommst du mit der Achse nicht ohne weitere sehr tiefgreifende Maßnahmen, und deine Achsgeometrie wird noch komischer.

Achsschenkel: hat du mal ausgemessen wie viel höher gegenüber Serie der Zapfen jetzt ist?

Zu Dämpfer? Ein guter Satz kostet sowieso etwas in diese Richtung. Und wenn du z.B. Monroe MaxAir ausprobieren willst, die Kosten bei Mike&Frank weitaus weniger als das was die einschlägigen Händler dafür aufrufen, nur weil sie "Für T2" dran schreiben. Die Teile sind nämlich eigentlich immer für irgendwelche US Karren, du musst nur wissen welche. Ich suche vielleicht mal raus welche ich verbaut habe. Die sind dann auch noch recht komfortabel.

Soll aber keine Empfehlung sein, das ist nur mein Setup.

www.thorstenwinter.de





Benutzeravatar
bulli71
*
*
Beiträge: 1090
Registriert: 18.02.2016 11:15
IG T2 Mitgliedsnummer: 123

Re: Bulli ist zu Tief

Beitrag von bulli71 » 03.02.2020 15:26

Übrigens, falls man es probieren möchte, ich fahre:
-vorne: Monroe MA785 (Corvette 63-82, Länge 241-355mm), kosten 140.-
Das ist die richtige Länge wenn der Bus durch die Federstäbe ordentlich tiefer ist. Es gibt auch einen längeren Satz wenn man original Höhe oder TAS fährt, aber die Teilenummer kenne ich nicht.
Man muss das untere Auge etwas anpassen: die Hülse ein Stück absägen und noch eine Buchse rein stecken.
- hinten: Monroe MA823 (diverse GM Vans, Länge 323-511mm), kosten 160.-

Kann man nur mit Befüllventil erst mal probieren, gescheiter ist es mit Manometer/Ventileinheit und Kompressor (kann alles was es soll) noch besser natürlich mit Druckspeicher (Luxus weil schneller).

www.thorstenwinter.de


Benutzeravatar
HeWeThue
T2-Süchtiger
Beiträge: 582
Registriert: 16.10.2015 17:40
IG T2 Mitgliedsnummer: 904
Wohnort: Lippstadt, Deutschland

Re: Bulli ist zu Tief

Beitrag von HeWeThue » 24.05.2020 23:54

Nabend zusammen,

Möchte mich mal ans Thema Monroe dranhängen.

Habe das Gefühl, dass bei Seitenwind oder starkem Einlenken sich die Fuhre aufschaukelt.

VA fahre ich ca 1,5 bar und HA 3,5 bar. Würde ich vorne mehr Druck drauf machen steht der Bus aber vorne weit oben und fährt auch schon ganz schön hart.

Habe überlegt ob ich mit einem Absperrhahn oder Drosselventil die Seitenneigung verringert kriege.

Mein Setup auf folgender Skizze oben sowie unten was ich mir jetzt dachte.
0E9C23EB-AAFF-4244-AB74-20EDEE6A8B40.jpeg
Wäre ein Drosselventil auf kleinstem Durchlass vielleicht eine Möglichkeit um nicht bei jedem nachfüllen oder ablassen einen Kugelhahn betätigen zu müssen?
Hendrik Weise

MJ70 T2a US-Westy Mexiko-Reimport BJ 09/69

T2-Stammtisch OWL - Jeden 1. Donnerstag im Monat um 19 Uhr im "Zweischlingen Gastro" Osnabrücker Str. 200, Bielefeld. :bier:

Benutzeravatar
bulli71
*
*
Beiträge: 1090
Registriert: 18.02.2016 11:15
IG T2 Mitgliedsnummer: 123

Re: Bulli ist zu Tief

Beitrag von bulli71 » 25.05.2020 00:18

Aufschaukeln kann ich nicht bestätigen.

Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass die Luft durch die kleinen Leitungen schnell genug von links nach rechts und retour fließen kann. Als Vergleich, meine e Klasse mit Luftfahrwerk hat Zusatzvolumen je Federbein, und die sind mit Schläuchen Durchmesser 16mm angeschossen. Die Monroe Leitungen habe 1,irgendwas Durchmesser innen.
Wenn du links und rechts trennen willst kannst du auch entsprechende Manometer/Ventileinheiten nehmen, dann kannst du jedes Rad einzeln ansteuern und die sind getrennt. Gibt's in der Bucht..


Zum Beispiel zwei mal dieses
https://www.ebay.com/itm/372359245876

Gibt's auch als Vierfach

Benutzeravatar
Steve
T2-Süchtiger
Beiträge: 742
Registriert: 19.11.2011 21:20
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Wuppertal

Re: Bulli ist zu Tief

Beitrag von Steve » 25.05.2020 09:45

inwiefern sollte ein Absperrhahn da was bringen? Ich denke nicht, dass die Verbindung der beiden Stoßdämpfer durch die winzig kleine Leitung irgendeinen Einfluss hat. Ich glaube du musst anderer Stelle suchen.

Benutzeravatar
HeWeThue
T2-Süchtiger
Beiträge: 582
Registriert: 16.10.2015 17:40
IG T2 Mitgliedsnummer: 904
Wohnort: Lippstadt, Deutschland

Re: Bulli ist zu Tief

Beitrag von HeWeThue » 26.05.2020 12:04

Meine Überlegung ist die folgende:

Habe ich zwei miteinander verbundene Volumen, dann verschiebt eine Kraft auf das eine Volumen das Medium in das andere Volumen.

Sperre ich die Volumen voneinander ab, dann kann das Medium nur innerhalb seines Volumens weiter durch Druck komprimiert werden, aber nicht in das andere Volumen verdrängt werden.

Im Schlauch mit weniger als 2mm Durchmesser wird sich auf die Länge von 2-3m kein relevantes Volumen ergeben, das stimmt schon.
Aber theoretisch führt die Kraft auf den kurvenäußeren Dämpfer zum Anstieg des Drucks im kurveninneren Dämpfer was das nach außen Wanken des Aufbaus aufgrund von Trägheit noch unterstützt.
Kann die Luft nun nicht aus ihrem Dämpfer in den anderen entweichen bleibt das Volumen konstant und der Druck im Dämpfer aufgrund der äußeren Belastung noch höher was weiter stabilisieren sollte.

Nun hab ich die Fluiddynamik nicht mehr so auf dem Schirm.
Laut Datenblatt fließen durch ein Ventil mit 3mm Schlauch allerdings 85l/min bei 6bar... das sind 1,4l/sec.
Keine Ahnung wie groß das Volumen im Dämpfer ist, aber für mich hört sich das nicht unerheblich an. Man weiß ja auch wie schnell ein Radreifen platt sein kann trotz vermeintlich kleinem Löchlein.
Hendrik Weise

MJ70 T2a US-Westy Mexiko-Reimport BJ 09/69

T2-Stammtisch OWL - Jeden 1. Donnerstag im Monat um 19 Uhr im "Zweischlingen Gastro" Osnabrücker Str. 200, Bielefeld. :bier:

Benutzeravatar
woita
T2-Süchtiger
Beiträge: 662
Registriert: 19.12.2015 00:01
IG T2 Mitgliedsnummer: 827
Wohnort: Oberaudorf
Kontaktdaten:

Re: Bulli ist zu Tief

Beitrag von woita » 26.05.2020 13:42

Ich bezweifle stark, dass hier ein Luftvolumen herumgeschoben wird.
Wenn dem so wäre, müsste ja bei einem Schlagloch das Rad erst ausfedern (Stoßdämpfer zieht Luft) und federt dann ein (Stoßdämpfer drückt Luft aus dem Stoßdämpfer).
Bei einer hypotethischen direkten Verbindung zum anderen Stoßdämpfer müsste dieser ja eine Ausgleichsbewegung machen, trotz ebener Fahrbahn.
Das Ergebnis wäre ein immer schwankendes System. Klingt unrealistisch oder?

Gruß woita

Benutzeravatar
bulli71
*
*
Beiträge: 1090
Registriert: 18.02.2016 11:15
IG T2 Mitgliedsnummer: 123

Re: Bulli ist zu Tief

Beitrag von bulli71 » 26.05.2020 14:01

Die Dämpfer sind definitiv miteinander verbunden, und dem ewigen Schwanken wirken die Dämpfer durch ihre ureigenste Funktion des Dämpfens entgegen.
Aber das dabei fließende Volumen ist garantiert nicht so hoch dass das Auto dadurch schwankt, dazu fehlt auch die dafür notwendige zusätzliche Energie. Die Frage ist auch ein bisschen woher man kommt. Wenn das vorher Koni waren, dann muss man anerkennen dass die Monroe nun mal deutlich weicher sind. Ein Fakt den ich beim Umstieg sehr begrüßt habe

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 30 Gäste