Getriebe wird nicht dicht...

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Benutzeravatar
Nico495
T2-Süchtiger
Beiträge: 208
Registriert: 19.02.2017 00:38
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Schweinfurt

Getriebe wird nicht dicht...

Beitrag von Nico495 » 06.02.2020 23:21

Servus zusammen,

Ich habe leider das Problem, dass ich mein Getriebe nicht dicht bekomme.
Es drück immer wieder das Öl am Simmering an der Getriebeglocke raus. Habe ihn schon zweimal gewechselt (mit Motorausbau alles drum und dran)... so langsam weiß ich nicht mehr weiter. Das Öl fliest definitiv Getriebeseitig raus..
Was mir auch schleierhaft erscheint: beim nachfüllen des Getriebeöls ist mir aufgefallen, dass das Getriebeöl schäumt?! Verwendet ist Hypoid GL4 Liquid Molly Getriebeöl..
Getriebe ist ein CM von 75.

Hat jemand Ähnliches gehabt und weiß eventuell voran es liegen kann?
Habe schon gelesen, dass eventuell die Überdruckbohrung dicht sein könnte, und das Öl durch Überdruck im Getriebe durchgedrückt wird? Habe daraufhin im Loch etwas gestochert... aber tropft leider immer noch.
Nächster Ansatz: im zweiten Gang im niedrigen drehzahlbereich hört man ein pfeifen -> Lagerschaden im anmarsch... kann dadurch die Welle „schlackern“ und Öl dadurch durchgedrückt werden?

Gruß Nico
Bild

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
*
*
Beiträge: 3737
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Getriebe wird nicht dicht...

Beitrag von Sgt. Pepper » 07.02.2020 12:43

Moin,

Die Entlüftung ist auch wirklich frei?
Getriebe_entlüftung.png
Schaum kann sich aber auch bilden, wenn sich schlichtweg zuviel Öl im Getriebe befindet.
Das lässt sich schnell prüfen, indem du die Einfüllschraube an der Seite öffnest und solange das Öl rauslaufen lässt bis es unterhalb der Bohrung steht.

Einen Lagerschaden würde ich jetzt nicht gleich verdächtigen für die Ölundichtigkeit verantwortlich zu sein. Außer das Getriebe wird viel zu heiß. Aber auch da sollte eigentlich die Entlüftung für Druckausgleich sorgen.

Du bist sicher, dass du den Dichtungsring der Eingangswelle sauber und auch vorallem grade eingesetz hast? Wenn so ein Dichtungsring nur leicht schief eingesetzt wird, ist der schon nicht mehr dicht. Die Eingangswelle wird ja über das Nadellager geführt. Das ist auch intakt? Nicht, dass es dort zuviel Spiel hat und die Welle leicht "taumelt"?

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
bulli71
*
*
Beiträge: 1087
Registriert: 18.02.2016 11:15
IG T2 Mitgliedsnummer: 123

Re: Getriebe wird nicht dicht...

Beitrag von bulli71 » 07.02.2020 12:58

Sgt. Pepper hat geschrieben:Moin,

Die Entlüftung ist auch wirklich frei?
Getriebe_entlüftung.png
Schaum kann sich aber auch bilden, wenn sich schlichtweg zuviel Öl im Getriebe befindet.
Das lässt sich schnell prüfen, indem du die Einfüllschraube an der Seite öffnest und solange das Öl rauslaufen lässt bis es unterhalb der Bohrung steht.

Einen Lagerschaden würde ich jetzt nicht gleich verdächtigen für die Ölundichtigkeit verantwortlich zu sein. Außer das Getriebe wird viel zu heiß. Aber auch da sollte eigentlich die Entlüftung für Druckausgleich sorgen.

Du bist sicher, dass du den Dichtungsring der Eingangswelle sauber und auch vorallem grade eingesetz hast? Wenn so ein Dichtungsring nur leicht schief eingesetzt wird, ist der schon nicht mehr dicht. Die Eingangswelle wird ja über das Nadellager geführt. Das ist auch intakt? Nicht, dass es dort zuviel Spiel hat und die Welle leicht "taumelt"?

Grüße,
Stephan
Letzteres war auch mein Gedanke, und das müsste sich auch durch ziemliche Vibrationen beim Fahren bemerkbar machen

www.thorstenwinter.de


Benutzeravatar
Micha*098
T2-Süchtiger
Beiträge: 207
Registriert: 11.09.2015 22:14
IG T2 Mitgliedsnummer: 98
Wohnort: Stuttgart

Re: Getriebe wird nicht dicht...

Beitrag von Micha*098 » 07.02.2020 21:56

evtl hilft dir das hier weiter, er hat dasselbe problem gehabt

https://www.youtube.com/watch?v=f-v5GVkjSdY

Benutzeravatar
Tanjas&Thomas_T2b
*
*
Beiträge: 3667
Registriert: 27.08.2010 21:32
Wohnort: Hamburg

Re: Getriebe wird nicht dicht...

Beitrag von Tanjas&Thomas_T2b » 07.02.2020 23:28

Was ich an der Methode nicht verstehe ist die Vorgehensweise.
Warum zum Henker lässt der das Getriebe im Bus hängen, wenn der Motor schon draußen ist?!?
Waren ihm die 24 Schrauben von den Antriebswellen zu viel Arbeit?
Und auf die Idee für den Schaltwellen Simmering das Gehäuse zu öffnen käme ich auch nicht.
Das geht auch so recht gut.

Und der Hat ne Hebebühne und Platz, aber dann so ein umständliches vorgehen?
Das ist komisch :confused:
Nico495 hat geschrieben:
06.02.2020 23:21
Nächster Ansatz: im zweiten Gang im niedrigen drehzahlbereich hört man ein pfeifen -> Lagerschaden im anmarsch...
Bei mir war es das Gehäuse vom Getriebe. Der Lagersitz für das Nadellager von der Getriebeeingangswelle war geweitet.
Geholfen hat ein neues Getriebe Gehäuse.
Aber das kann unendlich viele Ursachen haben, von außen kann man das nicht beurteilen.


Viele Grüße
Thomas
Im Angebot: Drehzahlmesser, US-Motor-Kabelbaum 10101000

Benutzeravatar
Nico495
T2-Süchtiger
Beiträge: 208
Registriert: 19.02.2017 00:38
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Schweinfurt

Re: Getriebe wird nicht dicht...

Beitrag von Nico495 » 08.02.2020 10:18

Grüßt euch! Danke für die schnellen Antworten.

Getriebeöl habe ich eingefüllt wie bekannt. Gerade stehend und dann bis Unterkante von der einfüllschraube.

Naja ganz sicher bin ich mir nicht dass diese Entlüftungsbohrung wieder offen ist, kann da leider nicht reinsehen.

Ich weis nicht ob ich das falsch beschrieben habe, der Simmerring der undicht ist ist zwischen Motor und Getriebe, also der hinter dem Ausrücklager 🤔
Sauber eingesetzt ist er eigentlich schon, also gleichmäßig angesetzt und mit einem Rohr auf Simmerringdurchmesser vorsichtig eingetrieben...

Ich werde nochmals die Bohrung versuchen zu säubern bzw zu prüfen.
Grüße Nico
Bild

Benutzeravatar
bulli71
*
*
Beiträge: 1087
Registriert: 18.02.2016 11:15
IG T2 Mitgliedsnummer: 123

Re: Getriebe wird nicht dicht...

Beitrag von bulli71 » 08.02.2020 10:27

Was heißt denn eingetrieben? Ich meine der sitzt bündig, da brauche es kein Rohr zum eintreiben, sondern mit nem Hammer vorsichtig auf die Kante rundum bis er auf einer Höhe mit den Gehäuse ist.

Hab's aber gerade nicht bildlich vor mir...

www.thorstenwinter.de


Benutzeravatar
Sgt. Pepper
*
*
Beiträge: 3737
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Getriebe wird nicht dicht...

Beitrag von Sgt. Pepper » 08.02.2020 11:51

Ggf. Ist die Welle an der Stelle auch etwas eingelaufen. In diesem Fall kann es helfen den Dichtungsring nicht ganz bis auf Anschlag einzusetzen. Die Dichtlippe läuft dann auf einer neuen Stelle und dichtet dann wieder ab.

Allerdings ist dabei die Gefahr natürlich größer den Ring schief einzusetzen.

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
Nico495
T2-Süchtiger
Beiträge: 208
Registriert: 19.02.2017 00:38
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Schweinfurt

Re: Getriebe wird nicht dicht...

Beitrag von Nico495 » 08.02.2020 18:29

Eingetrieben meinte ich genau das was du sagtest, gleichmäßig mit einem Rohr (als Adaptierung, dass nichts verkappt) leicht klopfend bündig eingebaut.
Es ist Wellenseitig undicht, heißt auf zw Gehäuse und Simmerring ist es dicht, eingelaufen ist eine gute Idee 🤔 wobei sich die Welle von Kunststoff nicht abnutzen lassen sollte...
Bild

Benutzeravatar
bulli71
*
*
Beiträge: 1087
Registriert: 18.02.2016 11:15
IG T2 Mitgliedsnummer: 123

Re: Getriebe wird nicht dicht...

Beitrag von bulli71 » 08.02.2020 18:34

Nico495 hat geschrieben:Eingetrieben meinte ich genau das was du sagtest, gleichmäßig mit einem Rohr (als Adaptierung, dass nichts verkappt) leicht klopfend bündig eingebaut.
Es ist Wellenseitig undicht, heißt auf zw Gehäuse und Simmerring ist es dicht, eingelaufen ist eine gute Idee Bild wobei sich die Welle von Kunststoff nicht abnutzen lassen sollte...
Oh doch...
Zuletzt hatte ich das sehr ausgeprägt gesehen als ich mal wieder an den Radlagern hinten dran war, an den Achsstummeln sieht man sehr schön was Gummi gegen Stahl ausrichten kann.
Wenn du Simmerringe setzt machst du auch immer ein wenig Fett zwischen die beiden Dichtlippen?

www.thorstenwinter.de


Benutzeravatar
Nico495
T2-Süchtiger
Beiträge: 208
Registriert: 19.02.2017 00:38
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Schweinfurt

Re: Getriebe wird nicht dicht...

Beitrag von Nico495 » 08.02.2020 18:40

Gut zu wissen! Das steht bei mir auch zeitnah an. Hast du denn die Simmerringe dann versetzt eingebaut?

Zwischen Welle und Simmerring ja, zwischen Gehäuse und Simmerring nein 🤔, hoffe das ist richtig...

Gruß Nico
Bild

Benutzeravatar
bulli71
*
*
Beiträge: 1087
Registriert: 18.02.2016 11:15
IG T2 Mitgliedsnummer: 123

Re: Getriebe wird nicht dicht...

Beitrag von bulli71 » 08.02.2020 18:41

Nico495 hat geschrieben:Gut zu wissen! Das steht bei mir auch zeitnah an. Hast du denn die Simmerringe dann versetzt eingebaut?

Zwischen Welle und Simmerring ja, zwischen Gehäuse und Simmerring nein Bild, hoffe das ist richtig...

Gruß Nico
Zweimal: jepp

www.thorstenwinter.de


Benutzeravatar
suomi_bus*818
T2-Süchtiger
Beiträge: 845
Registriert: 25.08.2012 19:59
IG T2 Mitgliedsnummer: 818
Wohnort: Düsseldorf

Re: Getriebe wird nicht dicht...

Beitrag von suomi_bus*818 » 09.08.2020 15:10

Mahlzeit. Hab mal eine Frage. Ich hab mein Getriebe von jahrzehntealten Schmodder und Krusten befreit. Die Entlüftung war total verdreckt. Hierzu die Frage. Muss ich wenn ich mit einem Stück Draht in der Öffnung rumpopel irgendwie in das Getriebe gelangen? Ich stoße im Moment mit dem Schweissdraht immer an. So in 5mm Tiefe. Wenn ich das Getriebe drehe kommt kein Öl dort raus. Vermutlich also noch verstopft?
Erik
Bild
Bild

Benutzeravatar
Wolfgang T2b *354
Wohnt im T2!
Beiträge: 2092
Registriert: 27.04.2004 12:00
IG T2 Mitgliedsnummer: 354
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Getriebe wird nicht dicht...

Beitrag von Wolfgang T2b *354 » 09.08.2020 15:46

Hallo Erik,
suomi_bus*818 hat geschrieben:
09.08.2020 15:10
Mahlzeit. Hab mal eine Frage. Ich hab mein Getriebe von jahrzehntealten Schmodder und Krusten befreit. Die Entlüftung war total verdreckt. Hierzu die Frage. Muss ich wenn ich mit einem Stück Draht in der Öffnung rumpopel irgendwie in das Getriebe gelangen? Ich stoße im Moment mit dem Schweissdraht immer an. So in 5mm Tiefe. Wenn ich das Getriebe drehe kommt kein Öl dort raus. Vermutlich also noch verstopft?
Nein, auf direktem Wege kommst Du mit dem Draht nicht ins Innere. Die Öffnung wird nach einigen Millimetern (wieviele, weiß ich nicht mehr) nach unten um 90° abgelenkt.

Wenn Du das Getriebe ohnehin draußen hast, würde ich es auf den Kopf stellen, so dass das Öl von innen an der Öffnung ansteht. Dann mit einem dünnen Draht, idealerweise mit einer vorgebogenen Spitze, versuchen, um die Kurve zu kommen. Wenn Du den Dreck durchstoßen hast, spült ihn das auslaufende Öl idealerweise heraus.

Nachdem ich mit dieser Öffnung ziemlichen Ärger hatte, habe ich mir eine dünne Schlauchleitung in den Motorraum gelegt. Macht aber nur Sinn, wenn Du viel im Dreck herumfährst.

Schöne Grüße

Wolfgang

Benutzeravatar
suomi_bus*818
T2-Süchtiger
Beiträge: 845
Registriert: 25.08.2012 19:59
IG T2 Mitgliedsnummer: 818
Wohnort: Düsseldorf

Re: Getriebe wird nicht dicht...

Beitrag von suomi_bus*818 » 09.08.2020 16:00

Danke für die Tipps.
Bild
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: sabbathstory, suomi_bus*818, Turbopaule und 20 Gäste