Seite 1 von 4

Allgemeine Motorfrage / Überholung

Verfasst: 06.02.2020 23:29
von bengerer
Hallo,

da ich zu unserem Getriebe viele gute Tipps bekommen habe, gehts nun zum Motor.

Bei unserem Bus ist ein Typ1 „AE“ verbaut, der mit der höheren Motornummer. Also laut Kampmann der mit 48PS.

Der Motor läuft bis jetzt gut, und der Öldruck passt bei der Fahrt auch. Ein Check / Kundendienst wurde bei der Restauration gemacht. Die Wärmetauscher und Auspuff müssten getauscht werden. Leider wissen wir nicht den richtigen Kilometerstand und den Zustand innen.

Jetzt haben wir uns gedacht wir besorgen und einen zum Baujahr passenden „B“ Motor mit 47 PS, Überholt und Einbaufertig mit Zubehör. Und legen den anderen als Ersatz ins Regal oder geben ihn ab.

Der Austausch dürfte ja Reibungslos funktionieren da ja Getriebe, Motorhalter und Kabelbaumanschlüsse gleich sind.

Wegen der 1 PS Unterschied denke ich mir jetzt nichts. Aber gibts so Unterschiede, sind beide gleich „Haltbar“ wenn sie Überholt sind?
Oder ratet Ihr vom Originalen „B“ ab, und wir sollten den „AE“ überholen? So wäre eben die Ausfallzeit wenig, der Austausch wäre ja an einem Tag erledigt. Wenn ich mir einen zusätzlichen Motor hole.

Was habt Ihr hier für Erfahrungen?
Was wäre die beste Entscheidung?

Grüsse Manuel

Re: Allgemeine Motorfrage / Überholung

Verfasst: 07.02.2020 00:26
von Norbert*848b
Hallo Manuel,
bengerer hat geschrieben:
06.02.2020 23:29
Leider wissen wir nicht den richtigen Kilometerstand und den Zustand innen.
Da könnte man aber doch einmal die Kompression messen und wenn die KW-Riemenscheibe sich nicht großartig vor und zurück ziehen lässt, wäre das schon einmal eine Hausnummer. :D
bengerer hat geschrieben:
06.02.2020 23:29
Jetzt haben wir uns gedacht wir besorgen und einen zum Baujahr passenden „B“ Motor mit 47 PS, Überholt und Einbaufertig mit Zubehör.
Könnte man machen, wird sicherlich alles andere als preiswert werden. :?
Die Verfügbarkeit eines kompletten Aggregates wäre noch gesondert zu betrachten.

Ein B-Motor hat noch nicht den versetzten Ölkühler und somit ist der 3.Zylinder thermisch höher belastet. Deswegen hat VW den ZZP auf diesem Zylinder auch um 4° zurück genommen.
Es gibt Leute, die sind deshalb beim B-Motor auf das modernere Kühlgebläse mit dem "Dog-House" ausgewichen.

Als Alternative sehe ich auch, sich einen kompletten Rumpfmotor (MKB AD/AS) einzulagern und vielleicht auch noch Aggregate wie Lima, Vergaser, Zündverteiler sowie sonst. "Kleinteile".
bengerer hat geschrieben:
06.02.2020 23:29
Was wäre die beste Entscheidung?
Sorry, meine Glaskugel spinnt gerade, aber nachher wissen wir es ganz genau. :mrgreen:

Re: Allgemeine Motorfrage / Überholung

Verfasst: 07.02.2020 08:19
von bengerer
Ok
danke für deine Einschätzung.
Das werde ich noch prüfen.

Kann es evtl. sein das der „AE“ doch serienmäßig verbaut war? Der Wagen ist ja Bj. 7/70, ab 8/70 kam ja der „AE“ Motor. Hielt sich VW genau an sowas oder kann es sein das die „B“ alle verbaut waren und schon die modernen verbaut wurden.
Aber das wird sich bestimmt nicht mehr prüfen lassen, oder?

Re: Allgemeine Motorfrage / Überholung

Verfasst: 07.02.2020 08:31
von Theo
bengerer hat geschrieben:
07.02.2020 08:19
Ok
danke für deine Einschätzung.
Das werde ich noch prüfen.

Kann es evtl. sein das der „AE“ doch serienmäßig verbaut war? Der Wagen ist ja Bj. 7/70, ab 8/70 kam ja der „AE“ Motor. Hielt sich VW genau an sowas oder kann es sein das die „B“ alle verbaut waren und schon die modernen verbaut wurden.
Aber das wird sich bestimmt nicht mehr prüfen lassen, oder?
moin
also bei meinem motor war das damals so das ich auch nicht wusste ob ein GE oder GD motor dabei sein muss...hatte damals mit der stiftung Volkswagen kontakt aufgenommen und darüber den richtigen kennbuchstaben herausgefunden!
THEO

Re: Allgemeine Motorfrage / Überholung

Verfasst: 07.02.2020 09:34
von Rolf-Stephan Badura
Theo hat geschrieben:
07.02.2020 08:31
...hatte damals mit der stiftung Volkswagen kontakt aufgenommen...
Die machen das nicht mehr...
ist weiter geben worden an VW Classic Parts, siehe: https://www.volkswagen-classic-parts.de ... ikate.html
Angeblich aus Datenschutz bestätigen sie (und auch vorher Stiftung VW) aber nur die Motornummer - es wird keine andere rausgeben.

Re: Allgemeine Motorfrage / Überholung

Verfasst: 07.02.2020 14:44
von bengerer
Da habe ich schon angefragt.
Die haben gesagt „B“, aber die Motornummer geben die nicht raus. Wegen Datenschutz...

Ratet Ihr dann vom „B“ Motor ab?
Weite Strecken fahren wir schon, nicht das der dann überhitzt.

Re: Allgemeine Motorfrage / Überholung

Verfasst: 07.02.2020 16:32
von Bulli-Tom
bengerer hat geschrieben:
06.02.2020 23:29

...
Und legen den anderen als Ersatz ins Regal oder geben ihn ab.
...
Der Austausch dürfte ja Reibungslos funktionieren da ja Getriebe, Motorhalter und Kabelbaumanschlüsse gleich sind.
....
Grüsse Manuel

Also:
Ich würde den B-Motor auf jeden Fall auf das breite Lüfterrad/versetzter Ölkühler umbauen. Ist im ausgebauten Zustand kein großer Aufwand. EIn komplettes "Umbaukit" gibt's z.B. beim Ralf (www.ralfs-vw-teile.de, ggf. im Käferkatalog nachschlagen). Mit dem Umbau ist der größte Schwachpunkt des B-Motors (Kühlung) behoben

Ob ich danach den Motor umbauen würde? Möglich; aber never touch a running system. Wenn Du mit der jetzigen Kombi zufrieden bist würde ich den AE-Motor eingebaut lassen, als Originalfreak halt auf den (umgebauten) B zurückrüsten

Aber auf keinen Fall den Motor verkaufen ;-)

@Profis:
Wie sieht's eigentlich mit der Kupplung/Schwungrad aus? Bei den Käfern gab's ja zu der Zeit den Wechsel von geführter auf ungeführte Kupplung und diverse unterschiedliche Schwungräder

Re: Allgemeine Motorfrage / Überholung

Verfasst: 07.02.2020 16:45
von Norbert*848b
Hallo Manuel,
bengerer hat geschrieben:
07.02.2020 08:19
Kann es evtl. sein das der „AE“ doch serienmäßig verbaut war? Der Wagen ist ja Bj. 7/70
Eher nicht, nach meinen Unterlagen ist bis 07/70 ein B 5 XXX XXX -Motor verbaut worden, also die Ausführung des B-Motors mit Abgasreinigung (M240) als "B 5").
Ich glaube auch nicht an vorhereilende Gehorsamkeit von VW, denn ein neues Modell muss ja schließlich auch eine entsprechende Zulassung erhalten.
Kannst ja einmal anhand der FIN hier bei "thesamba" auf entsprechende Motornummer überprüfen:
https://www.thesamba.com/vw/archives/in ... dating.php
bengerer hat geschrieben:
07.02.2020 08:19
Hielt sich VW genau an sowas...
Meines Wissens ja, sonst hätte es zudem auch Probleme / Verwirrung mit der Ersatzteilversorgung gegeben.
Ich halte es eher für höchst wahrscheinlich, dass die Amis da ein "Motorupdate" durchgeführt hatten, andere Beispiele sprechen auch dafür.
bengerer hat geschrieben:
07.02.2020 08:19
Aber das wird sich bestimmt nicht mehr prüfen lassen, oder?

… ist doch wohl inzwischen mit B bestätigt worden. Da gibt es für Insider vielleicht noch Hinweise, je nachdem welcher Luftfilter verbaut ist.
Es mag aber auch sein, dass man den mit "Upgedatet" hat. … also alles etwas schwammig.
bengerer hat geschrieben:
07.02.2020 14:44
Ratet Ihr dann vom „B“ Motor ab?
Ich würde prinzipiell nicht davon abraten, so man denn auch auf das modernere Kühlluftgebläse setzt.
… andere sollen da gern eigene Vorstellungen haben.

Auf den versetzten ZZP für Zylinder 3 hatte ich bereits hingewiesen, Vergaser und Verteiler unterscheiden sich auch.
Abgesehen davon, ist der B-Motor ein sog. Einkanalmotor. Da sind neben dem Ansaugrohr auch andere Zylinderköpfe montiert.
Eine Ersatzteilbevorratung würde sich meiner Meinung nach sicher einfacher und reinrassiger gestalten, wenn Du beim Ersatzmotor auch auf den "Twinport" (Doppelkanal-) Motor setzten würdest.

Re: Allgemeine Motorfrage / Überholung

Verfasst: 07.02.2020 16:48
von bengerer
Ok
dann werde ich das mit dem „B“ Motor und dem Ölkühler Umbau ins Auge fassen.

Leider bin ich einer der Originalfreaks......

Denn „AE“ Motor würde ich mir dann auf jeden Fall ins Lager legen.

Das mit der Kupplung kann ich nicht sagen.
Da haben wir damals bei der De- und Montage nicht geachtet. Es lief / läuft ja alles gut.

Was könnt Ihr mir fürs Tipps wegen Motorenbauer geben? Im Netz gibts ja da unzählige Adressen.

Re: Allgemeine Motorfrage / Überholung

Verfasst: 07.02.2020 16:59
von bengerer
Jetzt haben wir gleich geantwortet.

Also laut der Liste, wenn ichs richtig verstanden habe, sollte es ein „B5“ sein.

Re: Allgemeine Motorfrage / Überholung

Verfasst: 08.02.2020 10:39
von Theo
bengerer hat geschrieben:
07.02.2020 14:44
Da habe ich schon angefragt.
Die haben gesagt „B“, aber die Motornummer geben die nicht raus. Wegen Datenschutz...

Ratet Ihr dann vom „B“ Motor ab?
Weite Strecken fahren wir schon, nicht das der dann überhitzt.
moin
die fortlaufende nummer ist doch eh wurst...steht ja nicht im schein/brief....wennn die sagen B dann baue dir einen B zusammen und den dann so wie du es für richtig hällst!
ob der dann 44 PS oder 120 hat,1600ccm oder 1800 interesiert doch dann keinen mehr,sieht man nicht!
:D
THEO

Re: Allgemeine Motorfrage / Überholung

Verfasst: 08.02.2020 11:45
von Randy02
Hallo,

wenn du keinen wirklich kompletten Motor finden kannst, und du dir einen zusammenstellen willst, und es original sein soll müsstest du Zeit einplanen um die passenden Teile aufzutreiben.

Motorabschlussnlech bis 71 und passendes Blech unter der Riemenscheibe sind knifflig.
Bei den Einkanalköpfen passen echts alle Zylinderabdeckbleche für Einkanal. Im Zubehör werden diese Universalteile verkauft mit dem Hinweis bei 1200er müssen die gekürzt werden.
Links hingegen gibt es für den Einkanal nur ein passendes Blech.
Einige Teilehändler haben da was. Ich habe meines (NOS Made in Germany) von Jörg Ehring.

Wenn du auf Hundehütte umbaust musst du entweder die Benzinleitung, die es original war auf Benzinschlauch umbauen und außen herum legen oder du schaust dir den Original-Lüfterkasten an und setzt die Löcher im neuen so, dass es Original aussieht.

Alternativ könntest du auf externen Ölkühler umbauen. Optisch bleibt dann alles original. Was hinten und unten ist sieht man ja nicht.
Dann kannst du den B Lüfterkasten beibehalten.
Ein kleiner Hinweis. Das breite Lüfterrad passt NICHT in das Gehäuse ohne Hundehütte. Egal was Mal einer irgendwo gesehen haben will, es geht nicht.

Das passende Ansaugrohr und der passende 30 Pict2 oder 3 Vergaser mit Bus-Spezifikation ist auch nicht überall zu finden.
Ebenso ein passender Verteiler. Bei Umbau auf Hundehütte oder externe Ölkühlung ist es dann aber nur eine Frage der Optik.



Mein Vorschlag für originale Optik wäre folgender:
Mexico Block mit großen Ölkanälen und zwei Regelkolben und besserer Legierung verwenden und aufarbeiten lassen.
Dann gleich die Bohrung für 90,5er KuZ machen lassen.
Dann neue originale Einkanalköpfe besorgen und auch aufbohren.
Ein Saugrohr vom Industriemotor besorgen und einen 30er oder 31 Vergaser von einen Vergaserspezialisten für den Motor vorbereiten lassen.
Der etwas größere Hubraum führt dann, wenn alles andere original bleibt und der Vergaser und Zündung gut angepasst sind zu ca. 60PS und etwas mehr Drehmoment bei absolut originalem Look und Fahrgefühl.


Viel Erfolg.
Luftgekühlte Grüße Magnus

Re: Allgemeine Motorfrage / Überholung

Verfasst: 08.02.2020 12:24
von Randy02
bengerer hat geschrieben:
07.02.2020 14:44
Da habe ich schon angefragt.
Die haben gesagt „B“, aber die Motornummer geben die nicht raus. Wegen Datenschutz...

Ratet Ihr dann vom „B“ Motor ab?
Weite Strecken fahren wir schon, nicht das der dann überhitzt.
Du hast nicht den originalen Pappebrief?
Dort steht die Motornummer drin.

Ich habe das original Serviceheft. Dort wurde sie auch eingetragen .

Luftgekühlte Grüße Magnus

Re: Allgemeine Motorfrage / Überholung

Verfasst: 08.02.2020 18:55
von bengerer
Denn alten Brief habe ich nicht, der kam aus Amerika. Und in dem Title steht das nicht drin.

Aber egal,
die Tipps hören sich ja gut an mit dem modifizierten „B“ Motor.
Könnt Ihr mir für sowas einen Motorenbauer empfehlen?

Re: Allgemeine Motorfrage / Überholung

Verfasst: 11.02.2020 11:43
von bengerer
Hat für Motoren keiner einen Tipp?