Saisonpause, wie lange Sprit haltbar?

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Benutzeravatar
T2Arizona
T2-Süchtiger
Beiträge: 835
Registriert: 24.04.2012 12:54
IG T2 Mitgliedsnummer: 739
Wohnort: 84030 Landshut

Saisonpause, wie lange Sprit haltbar?

Beitrag von T2Arizona » 18.04.2020 12:33

Hallo zusammen,
was ist zu beachten wenn der T2 (normaler Bus, kein Camper) mal eine Saison pausiert?
Die normalen Maßnahmen zum Winterschlaf wurden letztes Jahr getroffen.
Ich habe auch vollgetankt und Spritstabilisator hinzugegeben. Kann man Benzin bedenkenlos 1 bis 1,5 Jahre drin lassen?

Hin und wieder wird er auch gerollt, gekuppelt, im Stand gebremst, geschaukelt und gestreichelt. :D
Die Bremsflüssigkeit wurde letzes Jahr erneuert.

Die Batterie ist draußen und wird regelmäßig geladen.

Schöne Grüße
Michael
Das Leben ist zu kurz für langweilige Fortbewegungsmittel.

Benutzeravatar
TEH 29920
Wohnt im T2!
Beiträge: 1310
Registriert: 12.07.2008 08:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 628

Re: Saisonpause, wie lange Sprit haltbar?

Beitrag von TEH 29920 » 18.04.2020 13:34

Moin,

welche Auswirkungen der Stabilisator hat weiß ich nicht.

Die leichten und entzündlichen Stoffe entweichen aus dem Benzin da der Tank nicht luftdicht ist. Damit sinkt die Oktanzahl und irgendwann springt der Motor mit dem "Benzin" nicht mehr an.

Ich habe einen deutliche Unterschied schon nach einem halben Jahr bemerkt - ohne Stabilisator und nicht ganz vollem Tank.

Ich tanke über den Winter nicht mehr voll und fahre lieber öfter mal und tanke nach - funktioniert besser.

Früher war das alles kein Problem - heute sind es lange Standzeiten schon...

Vielleicht ist es besser den ganzen Tank zu entleeren und einen öligen Lappen in die Tanköffnung zu stecke bzw. bissle Öl mit der Hohlraumsonde in den Tank zu sprühen und lediglich die Vergaser über einen kleinen Vorratsbehälter über die Benzinleitung mit Benzin gefüllt zu lassen.
Meine spontane Idee.

Jetzt ihr :nighty:

Gru0 Bernd

Benutzeravatar
T2Arizona
T2-Süchtiger
Beiträge: 835
Registriert: 24.04.2012 12:54
IG T2 Mitgliedsnummer: 739
Wohnort: 84030 Landshut

Re: Saisonpause, wie lange Sprit haltbar?

Beitrag von T2Arizona » 20.04.2020 22:44

Hallo,
ich hoffe dass es mit Stabilisator wenigstens ein Jahr hält.

Abpumpen wollte ich eigentlich vermeiden ...
Bei der Vespa habe ich das über den Winter gemacht. Entleert, Tank geölt.
Wobei da ist die Menge überschaubar.

Viele Grüße
Das Leben ist zu kurz für langweilige Fortbewegungsmittel.

Benutzeravatar
TEH 29920
Wohnt im T2!
Beiträge: 1310
Registriert: 12.07.2008 08:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 628

Re: Saisonpause, wie lange Sprit haltbar?

Beitrag von TEH 29920 » 20.04.2020 22:49

...abpumpen brauchste da nix. Die Benzinleitung ist am tiefsten Punkt angeschlossen. Einfach an der Pumpe abziehen und in einen oder zwei oder drei Kanister laufen lassen und leer ist er.

Gruß Bernd

Benutzeravatar
Theo
T2-Süchtiger
Beiträge: 631
Registriert: 23.01.2012 15:07
Wohnort: Darmstadt

Re: Saisonpause, wie lange Sprit haltbar?

Beitrag von Theo » 21.04.2020 08:08

....moin
zu dem nicht anspringen kann ich nichts sagen da mein fahrzeug/benzin 6 monate locker aushällt ...was ich aber sagen kann ist , das man bei längerer standzeit bei der heutigen benzinqualität ( mehr bremsenreiniger wie benzin) sich die ganzen schläuche und membranen zerstört....das benzin heute ist total ölmager so das die leitungen aushärten....ich danke das fahrzeug immer voll und schütte noch etwas mineralöl in den tank, reines öl,kein synthetisches, dann fahre ich noch einmal um den block so das alle membranen und benzinschläche bentzt werden von diesem gemisch so das sie elastisch bleiben.....die benzinschläuche kann man ja noch schnell wechseln aber wenn die teile in der benzinpumpe vertrocknen wirds blöd....
gruss
THEO

Benutzeravatar
mathiasT2
T2-Süchtiger
Beiträge: 321
Registriert: 07.08.2011 19:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Sachsen

Re: Saisonpause, wie lange Sprit haltbar?

Beitrag von mathiasT2 » 21.04.2020 08:38

Hallo,

bei meinen Mopeds tanke ich mindestens (oder auch ganzjährig) die letzten Füllungen im Herbst immer "Ultimate 102" von ARAL, da soll kein oder auch nur ein geringerer Anteil Bio drin sein (ich weiß, es steht bis zu 5% dran). Damit habe ich auch nach über einem halben Jahr Standzeit noch keine schlechten Erfahrungen gemacht, allerdings sind fast alle 2 taktend, da ist Theos Spezialmischung eh schon drin, find ich übrigens eine gute Idee :D . Der Effekt bei dem hochwertigen Sprit ist vor allem, daß das Gemisch auch nach Jahren noch zündfähig ist und die Maschinchen sehr gut anspringen, auch ist im Inneren der Vergaser kein Schmodder etc. zu finden. Erst neulich das SR2 aus einem 2jährigen Schlaf erweckt..und was soll ich sagen, ein!!! :dafür: Tritt aufs Pedal und die 1,3PS erwachten schlagartig zum Leben :D
Beim Bus wäre das sicher ein teurer Spaß aber man kann ja auch nur 10L davon tanken. Dem Stabilisator würde ich schon 1 Jahr zutrauen.. aber wie es mit der Startwilligkeit dann aussieht???

Grüße Mathias
"Vernünftige Autos werden vom Antrieb geschoben, nicht gezogen !!!" Walter Röhrl

Benutzeravatar
TEH 29920
Wohnt im T2!
Beiträge: 1310
Registriert: 12.07.2008 08:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 628

Re: Saisonpause, wie lange Sprit haltbar?

Beitrag von TEH 29920 » 21.04.2020 09:15

Theo hat geschrieben:
21.04.2020 08:08
ich danke das fahrzeug immer voll und schütte noch etwas mineralöl in den tank, reines öl,kein synthetisches
Ich nehme Zweitaktöl - synthetisches wenn ich das richtig weiß...
Vermischt sich das normale Öl mit dem Benzin?

Ich hab auch schon bei längeren Standzeiten das teure Benzin getankt, funktionierte. Heute wie oben geschrieben fahr ich einfach regelmäßig ein bisschen und gut. Es gibt ja fast keinen Winter mehr.

Gruß Bernd

Benutzeravatar
woita
T2-Süchtiger
Beiträge: 632
Registriert: 19.12.2015 00:01
IG T2 Mitgliedsnummer: 827
Wohnort: Oberaudorf
Kontaktdaten:

Re: Saisonpause, wie lange Sprit haltbar?

Beitrag von woita » 21.04.2020 10:48

Sagt mal ehrlich, bei wem ist der Sprit denn schon schlecht gewesen, dass der nicht mehr gezündet hat und getauscht werden muss?
Trotz Standzeiten >6Monate habe ich sowas noch nie gehabt.

Gruß woita

Benutzeravatar
g_hill
T2-Süchtiger
Beiträge: 461
Registriert: 06.07.2011 23:20
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Duisburg

Re: Saisonpause, wie lange Sprit haltbar?

Beitrag von g_hill » 21.04.2020 11:07

woita hat geschrieben:
21.04.2020 10:48
Trotz Standzeiten >6Monate habe ich sowas noch nie gehabt.
Das kann ich so betsätigen. Mir ist aufgefallen das ich nach der Winterpause mit der Wintertankfüllung einen sehr hohen Verbrauch von ca. 15 -16 Liter habe. Das habe ich bisher auf die relativ niedrigen Temparaturen bei Erstinbetriebnahme nach der Winterpause und dem "Brennwertverlust" der Wintertankfüllung zurückgeführt.
Angesprungen ist der Motor (Typ4) immer 1a.

Viele Grüße
Hilmar
Bild

Benutzeravatar
Norbert*848b
*
*
Beiträge: 5561
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Saisonpause, wie lange Sprit haltbar?

Beitrag von Norbert*848b » 21.04.2020 13:31

Moin zusammen,
T2Arizona hat geschrieben:
18.04.2020 12:33
Ich habe auch vollgetankt und Spritstabilisator hinzugegeben. Kann man Benzin bedenkenlos 1 bis 1,5 Jahre drin lassen?
Zitat: Fuel-stabilized gasoline keeps for one to three years.
Quelle: https://www.bobvila.com/articles/how-lo ... line-last/
Vielleicht ergeben sich in diesem Beitrag auch noch interessante Aspekte:
viewtopic.php?f=7&t=22852&p=227512#p227512
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
Tanjas&Thomas_T2b
*
*
Beiträge: 3507
Registriert: 27.08.2010 21:32
Wohnort: Hamburg

Re: Saisonpause, wie lange Sprit haltbar?

Beitrag von Tanjas&Thomas_T2b » 21.04.2020 13:46

Moin,

die Zündfähigkeit ist nicht das Problem.
Ich habe 2008 meinen Derby G40 vollgetankt abgestellt.
Nach rund 12 Jahren habe ich den im letzten Dezember wieder in "Betrieb" genommen.

Der Motor ist mit dem vorhandenem Sprit direkt angesprungen.
Aber es ist ungefähr 3/4 des Benzin das im Tank war verdunstet.
Sprit_12Jahre_alt.JPG
(Die 1cm breite saubere Kante zur Oberfläche ist die Menge, die ich im Probelauf verbraucht habe.)

An der Verdunstungskante hinterlässt der Sprit leider Feststoffreste, die aussehen wie Rost.
Das ist aber kein Rost! Das sind die Festen Bestandteile vom Benzin, die man nicht mit vertretbarem Aufwand entfernen kann.
Der Tank ist quasi Schrott... (Zumindest wenn man seine Arbeitszeit mit 10€ die Stunde ansetzt.)

Letztendlich wäre es in dem Fall wohl besser gewesen, wenn ich das Auto mit geleertem Tank abgestellt hätte.
Andererseits mögen die Benzinführenden Teile auch nicht, wenn sie trocken fallen.
Es ist einfach nicht gut, wenn man Fahrzeuge lange Zeit nicht benutzt.
Beim Vergaser Motor würde ich den Tank bei langer geplanter Standzeit lieber leer laufen lassen und zusehen das die Benzinpumpe "nass" bleibt und da regelmäßig den Sprit einmal im Jahr in der Leitung erneuern.

Viele Grüße
Thomas
Im Angebot: Drehzahlmesser, US-Motor-Kabelbaum 10101000

Benutzeravatar
TEH 29920
Wohnt im T2!
Beiträge: 1310
Registriert: 12.07.2008 08:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 628

Re: Saisonpause, wie lange Sprit haltbar?

Beitrag von TEH 29920 » 21.04.2020 14:36

g_hill hat geschrieben:
21.04.2020 11:07
Mir ist aufgefallen das ich nach der Winterpause mit der Wintertankfüllung einen sehr hohen Verbrauch von ca. 15 -16 Liter habe
Jupp, ist und war bei mir auch so. Und der Motor lief auch nicht mehr soooo gut; nicht wirklich schlecht aber wenn man sensible genug ist bemerkte man hier und da ein ruckeln...

Seither tanke ich über den Winter nicht mehr voll sondern lass eigentlich sehr wenig im Tank und fahre ab und zu. Dann tank ich wieder bissle was und es ist so immer besserer Sprit im Tank.

Für den Themenstarter aber unbrauchbar. HIer würde ich wie oben geschrieben das Benzin ablassen und die Vergaser und die Benzinpumpe mit dem guten teuren Sprit füllen, vielleicht noch bissle Öl dazu und gut.

Gruß Bernd

Benutzeravatar
Wolfgang T2b *354
Wohnt im T2!
Beiträge: 2025
Registriert: 27.04.2004 12:00
IG T2 Mitgliedsnummer: 354
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Saisonpause, wie lange Sprit haltbar?

Beitrag von Wolfgang T2b *354 » 21.04.2020 15:24

Hallo Michael,

wir haben seit vielen Jahren immer die gleiche Prozedur zum Abstellen (der Bus steht in einem Container und kann leider weder bewegt noch getätschelt werden): Tank bis an die Halskrause voll, Tankentlüftung im Motorraum in eine Flasche gesteckt, Batterie-Pluspol abgeklemmt, Bremsen nicht angezogen, fertig.

Wenn es nicht länger als ein Jahr dauerte, konnte ich den Wagen danach in der Regel ohne fremde Hilfe starten. Die längste Standzeit war einmal eineinhalb Jahre, da hatte ich allerdings schon ein anderes Auto als Starthilfe bereit. Spaßeshalber habe ich dann vor dem Überbrücken mal den Zündschlüssel umgedreht und konnte es nicht fassen, dass die Ladekontrolllampe noch leuchtete. Zündschlüssel weiter gedreht (wohl wissend, dass das natürlich nach eineinhalb Jahren Unsinn ist) und plötzlich dreht der Motor, zwar zunächst mühsam, aber nach drei Runden lief er dann. Unwillig und unrund, doch das gab sich nach kurzer Zeit.

Zur Erklärung sei noch dazu gesagt, dass es in einer sehr trockenen Umgebung war, im Winter sehr kalt, im Sommer sehr heiß. Ich hatte noch in Erinnerung, dass eine Batterie ohne Nachladen nach längstens einem Jahr fertig ist. Das gilt offensichtlich nicht immer.

Was ich damit sagen will: mindestens der Typ-1-Motor ist ziemlich genügsam und anspruchslos. Der nimmt eine längere Pause nicht übel. Und wenn es nicht gerade einen großen Wartungsstau gibt, sollten auch die mechanischen Elemente wie Bremsen, Kupplung, Schaltung, keine Probleme machen, wenn man sie längere Zeit nicht betätigt. Hin und wieder tätscheln ist natürlich nie verkehrt.

Eines vergaß ich noch: Reifen auf 4 bar aufpumpen, sonst hoppelt er nach der langen Standzeit. Und zur Sicherheit unterbaue ich die vier Radaufhängungen, damit beim Absinken des Wagens im Falle eines Plattfußes die Kraft vom Reifen genommen wird.

Schöne Grüße

Wolfgang

PS: Eins fällt mir noch ein, auch wenn es eher exotisch ist. Falls Insekten lauern (wir hatten schon Ameisenbauten im Bus), einfach Insektengift um die Aufstandsflächen der Reifen verstreuen. Hilft allerdings nicht gegen Mäuse.

stonewood
T2-Süchtiger
Beiträge: 447
Registriert: 04.01.2011 23:22
Wohnort: Schnaittenbach

Re: Saisonpause, wie lange Sprit haltbar?

Beitrag von stonewood » 21.04.2020 15:30

woita hat geschrieben:
21.04.2020 10:48
Sagt mal ehrlich, bei wem ist der Sprit denn schon schlecht gewesen, dass der nicht mehr gezündet hat und getauscht werden muss?
Trotz Standzeiten >6Monate habe ich sowas noch nie gehabt.

Gruß woita
Dito.
Hab den Käfer meiner Frau letztes Jahr fürn Tüv aus der Garage raus, davor stand er fast 1 1/2 Jahre eingemottet. Etwas orgeln, und er sprang an.
T2a Arcomobil EZ 3/68; Karmann Mobil EZ 6/77; Käfer 1300L Export EZ 6/67
BildBild

Benutzeravatar
T2Arizona
T2-Süchtiger
Beiträge: 835
Registriert: 24.04.2012 12:54
IG T2 Mitgliedsnummer: 739
Wohnort: 84030 Landshut

Re: Saisonpause, wie lange Sprit haltbar?

Beitrag von T2Arizona » 22.04.2020 09:14

Hallo,
danke für die zahlreichen Antworten.
Bis maximal zum Herbst werde ich den Sprit drin lassen (1 Jahr). Dann kann ich ihn immer noch in meinen BMW (der dieses Jahr auch noch nicht getankt wurde) umfüllen.
Da der Bus in einer Beton-Garage steht ist er keinen starken Umwelteinflüssen ausgesetzt.
Das mit dem Aufbocken wegen Plattfuß ist eine gute Idee, wenn man nicht hin und wieder nachgucken kann. :dafür:
Vielleicht ergibt sich ja doch noch kurzfristig was, wobei ich nicht daran glaube.
Der Italien-Urlaub fällt für die nächsten Monate wahrscheinlich auch aus.

Ich fahre auch den Typ-1 Motor. Beim Kauf war auch älterer Sprit drin. Er sprang mit orgeln an, aber der Vergaser war schon stark in Mitleidenschaft gezogen.
Genauere Infos wie lange usw. habe ich leider nicht. Den Sprit habe ich damals noch im BMW-M50-Saugmotor verdünnt eingefüllt, weil er noch nicht komplett gelb war - ohne Probleme.

Ich habe den Eindruck es kommt auch auf die Menge des Benzins an.
Bei der Motorsäge (Mini-Tank) habe ich mir erst gestern nach der Winterpause einen Tennisarm geholt, trotz Stabilisator.
Diese wird demnächst gegen eine elektrische getautscht - was ja beim Bus keine Alternative ist :flop:

Schöne Grüße
Michael
Das Leben ist zu kurz für langweilige Fortbewegungsmittel.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 41 Gäste