Nachweis Camper Umbau - H Zulassung

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
goggobiber
T2-Süchtiger
Beiträge: 198
Registriert: 20.05.2009 13:22
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Nachweis Camper Umbau - H Zulassung

Beitrag von goggobiber » 16.06.2020 12:10

Hallo,
unseren orig. 79er Westfalia Berlin haben wir aus erster Hand gekauft. Er war von Anfang an als "Sonder-KFZ-Wohnwagen" eingetragen. Weil unsere Versicherung ein "Wohnmobil" nicht zum günstigen Oldtimertarif versichern wollte (orig-Ton:"Die werden erfahrungsgemäß mehr gefahren, was das Unfall-Risiko erhöht"), haben wir die Eintragung auf "PKW mit festen Wohneinbauten" ändern lassen (übrigens ohne dann 30 Jahre auf's H-Kennzeichen warten zu müssen). Damit fahren wir zwar auch nicht weniger, aber so hat's die Versicherung akzeptiert.
Weiterer Vorteil: man kann an Orten parken, die für Wohnmobile gesperrt sind, was es in Urlaubsgegenden öfter gibt.

Benutzeravatar
Bel.Air.Boy
T2-Süchtiger
Beiträge: 204
Registriert: 10.04.2014 13:55
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Wendeburg

Re: Nachweis Camper Umbau - H Zulassung

Beitrag von Bel.Air.Boy » 16.06.2020 12:19

Moin,

laß´ deinen T2 bloß nicht als Sonderkfz Wohnmobil zu!!!!!
:dagegen: :dagegen: :dagegen:

Das hat aus meiner Sicht nur Nachteile!!

Ich hatte meinen Westy erst als Wohnmobil zugelassen. Dann habe ich festgestellt, dass viele Versicherungen H-Zulassung als Wohnmobil NICHT anbieten oder sündhaft teuer!!!

Daher habe ich meinen Westy auf PKW umschreiben lassen. Hat H-Kennzeichen, sieht genauso aus wie vorher und war nun problemlos und preiswerter versichert.

Seit dem sehe ich keinen Grund mehr, das Ding als Wohnmobil zuzulassen. Schon garnicht, wenn es Nerv und Aufwand bedeutet.

Also, als PKW klassifizieren lassen und gut ist. Ob da nun eine Campingausstattung drin ist oder nicht, ist da egal (war zumindets bei mir so).

Gruß

Gisel

Benutzeravatar
Bulli-Tom
T2-Süchtiger
Beiträge: 504
Registriert: 16.05.2008 17:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Pfalz - in der Toskana Deutschlands :-)

Re: Nachweis Camper Umbau - H Zulassung

Beitrag von Bulli-Tom » 16.06.2020 13:19

Ich wollte einiges dazu schreiben - aber einfache Aussage:

Suche Dir einen anderen Prüfer
Zum Wohl die Pfalz :wein:

Benutzeravatar
schrauberger
T2-Süchtiger
Beiträge: 580
Registriert: 25.03.2013 20:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78187 Geisingen

Re: Nachweis Camper Umbau - H Zulassung

Beitrag von schrauberger » 16.06.2020 18:33

goggobiber hat geschrieben:
16.06.2020 12:10
Hallo,
unseren orig. 79er Westfalia Berlin haben wir aus erster Hand gekauft. Er war von Anfang an als "Sonder-KFZ-Wohnwagen" eingetragen. Weil unsere Versicherung ein "Wohnmobil" nicht zum günstigen Oldtimertarif versichern wollte (orig-Ton:"Die werden erfahrungsgemäß mehr gefahren, was das Unfall-Risiko erhöht"), haben wir die Eintragung auf "PKW mit festen Wohneinbauten" ändern lassen (übrigens ohne dann 30 Jahre auf's H-Kennzeichen warten zu müssen). Damit fahren wir zwar auch nicht weniger, aber so hat's die Versicherung akzeptiert.
Weiterer Vorteil: man kann an Orten parken, die für Wohnmobile gesperrt sind, was es in Urlaubsgegenden öfter gibt.
Meiner ist unter Punkt 5 als Sonder-KFZ Wohnmobil S klassifiziert.
Wie gehe ich vor um auf PKW mit festen Wohneinbauten umzuschlüsseln?
Brauch ich da den TÜV oder geht das auf der Zulassungsstelle?

Ralph
Schöne Grüße aus Geisingen,
erste Stadt an der jungen Donau :mrgreen:
Fukengrüven

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
*
*
Beiträge: 3737
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Nachweis Camper Umbau - H Zulassung

Beitrag von Sgt. Pepper » 16.06.2020 18:53

Moin,

eigentlich kannst du immer auf PKW umschlüsseln. Erstmal ist jedes Fahrzeug unterhalb von 3.5to ZGG ein PKW. Die Sonderzulassungen sind nicht obligatorisch und an bestimmte Bedingungen genüpft. Sie dienen eigentlich nur dazu Vorteile bei der Besteuerung oder Versicherung zu erhalten. Du kannst auch einen leeren Kastenwagen normal als PKW zulassen oder eine Pritsche.

Mit H-Kennzeichen ist eigentlich die Zulassung als So.Kfz.Wohnmobil unnötig, weil man keine Vorteile hat, nur Nachteile. Früher mag das anders gewesen sein, oder wenn der Bus die Vorgaben für das H-Kennzeichen nicht erfüllt. Ihr könnt aber auch euern Bus ganz normal als PKW (ohne Oldrimertarif) versichern, wenn die Versicherung das zulässt. Ist halt etwas teurer aber man hat z.B. nicht die strengen Beschränkungen in der Nutzung wie es manche Versicherer haben. Hab z.B. bei meiner Versicherung keine Konditionen gefunden die das rechtfertigen würde. Ergo... normaler PKW in Zulassung und ganz normal als PKW in TK versichert.
Der Vertreter war da, hat gesagt das das OK ist.

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
Bel.Air.Boy
T2-Süchtiger
Beiträge: 204
Registriert: 10.04.2014 13:55
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Wendeburg

Re: Nachweis Camper Umbau - H Zulassung

Beitrag von Bel.Air.Boy » 17.06.2020 11:14

Moin,

zum Umschlüsseln mußt Du zum TÜV. Ich denke, dass muss ein Prüfer machen, der auch §21 Vollabnahmen machen kann.

Ich hatte per Mail mein Problem vorab geschildert, habe einen Termin bekommen und bin hingefahren. Der Prüfer hat sich den Bulli kurz angeguckt, die Papiere entsprechend geändert und gut war.

Damit bin ich zur Zulassungstelle, habe neue Papiere bekommen und alles war ok. Kopie davon zur Versicherung, und dann war er als PKW versichert.

Alle haben dabei gut Geld verdient (außer ich :cry: ) aber nun habe ich guten und günstigen Versicherungsschutz.

Gruß

Gisel

Benutzeravatar
Graudn-sepp
T2-Fan
Beiträge: 42
Registriert: 11.03.2015 21:07
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Huglfing

Re: Nachweis Camper Umbau - H Zulassung

Beitrag von Graudn-sepp » 17.06.2020 13:57

Habe jetzt auch einen neuen Prüfer gefunden....
Termin ist nächsten Dienstag, bin aber einigermaßen zuversichtlich :roll:
Vermutlich werd ichs auch so machen dass wir die Kiste auf PKW umschlüsseln...

Benutzeravatar
Bel.Air.Boy
T2-Süchtiger
Beiträge: 204
Registriert: 10.04.2014 13:55
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Wendeburg

Re: Nachweis Camper Umbau - H Zulassung

Beitrag von Bel.Air.Boy » 18.06.2020 18:17

:dafür: :dafür: :gut: :gut:

Benutzeravatar
jens130
T2-Fan
Beiträge: 33
Registriert: 17.03.2009 01:07
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Nachweis Camper Umbau - H Zulassung

Beitrag von jens130 » 19.06.2020 20:19

UUUUND?
Also ich verstehe das Problem nicht wirklich...
Ein T2 mit altem Womoausbau... bei gutem Gesamtzustand gibt es ein H-Kennzeichen!
Bei den letzen 100 H-Gutachten in unserer Werkstatt hat unser Prüfer nicht noch dem Alter der "Inneneinrichtung" gefragt...
Nimm das Angebot von Torsten *001 an oder komm zu uns: www.birkmamero.de

Viele Grüße
Jens
Viele Grüße
Jens

Benutzeravatar
Graudn-sepp
T2-Fan
Beiträge: 42
Registriert: 11.03.2015 21:07
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Huglfing

Re: Nachweis Camper Umbau - H Zulassung

Beitrag von Graudn-sepp » 23.06.2020 23:11

:yau: :gut: :bier: :dance: :jump: :verweis:
TÜV und H ab Abnahme erfolgreich!
Danke für eure Hilfe!

Benutzeravatar
Bel.Air.Boy
T2-Süchtiger
Beiträge: 204
Registriert: 10.04.2014 13:55
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Wendeburg

Re: Nachweis Camper Umbau - H Zulassung

Beitrag von Bel.Air.Boy » 24.06.2020 12:51

Glückwunsch!!

Geht doch :D :D :D

Darauf ein :bier: und immer gute Fahrt!

Gruß

Gisel

Benutzeravatar
aircooled68
Wohnt im T2!
Beiträge: 1636
Registriert: 13.04.2009 22:22
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Nachweis Camper Umbau - H Zulassung

Beitrag von aircooled68 » 24.06.2020 13:09

Toll. :D

2 Seiten für ein Thema, was in der ersten Antwort bereits gelöst war.

Gruß Jan
https://vw-type2-id.xyz/mplate/22138101/#
Typ 4 (CA) - 1679cc, 49 kW (66 PS)
Vmax = 141km/h
A89 (1972) = 032 094 206 506 511 616

Jan *779

Benutzeravatar
bugster_de
T2-Süchtiger
Beiträge: 439
Registriert: 16.02.2009 18:02
IG T2 Mitgliedsnummer: 808

Re: Nachweis Camper Umbau - H Zulassung

Beitrag von bugster_de » 24.06.2020 15:48

Sgt. Pepper hat geschrieben:
16.06.2020 18:53
Moin,

eigentlich kannst du immer auf PKW umschlüsseln.
Hi,

weiß nicht. Ich hatte mich mit dem Gedanken auch mal getragen und von zwei Prüfstellen unabhängig voneinander das Gleiche gehört: es darf nur auf PkW geschlüsselt werden, wenn die Voraussetzungen für ein Wohnmobil nicht mehr gegeben sind. Diese waren:
(1) wenn an der Kochstelle eine Stehhöhe von min. 1,70m vorhanden ist
(2) wenn die Einbauten wie Bett etc. nicht herausnehmbar sind (also Umkehrung der Frage: wie wird ein PKW zum Wohnmobil)

Bei (2) kann man sicherlich mit einem verständigen Prüfer diskutieren, denn ich kann die Innenausstattung ja raus nehmen. Dauert halt länger wie 5 Minuten, aber von der benötigten Zeit sagt die Vorschrift ja nichts :-)

Ist schon ein paar Jahre her, heisst kann sich ggf. auch geändert haben. Am Ende wars mir dann egal, da ich eine Versicherung gefunden habe, die den Bus mit H als Wohnmobil und akzeptablen Jahreskilometern Vollkasko versichert hat. Freund von mir hat seinen Westi auf PkW umgeschlüsselt und zahlt in der Vollkasko 30,- € mehr pro Jahr wie ich.
Genau so einen hatte ich auch mal. Aber der hatte einen Diesel und war von Ford.

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
*
*
Beiträge: 3737
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Nachweis Camper Umbau - H Zulassung

Beitrag von Sgt. Pepper » 24.06.2020 16:30

Moin,

nein, PKW geht auch mit Wohnmobileinbauten.
Mit der "Umkehrung" der Kriterien als Wohnmobil hat das nichts zutun.

Es ändert aber nichts daran, dass für die Inneneinrichtung hinten gewisse Mindestanforderungen gelten, sofern hinten Sitzplätze eingetragen sind und/oder es keine bauliche Trennung zwischen der Wohneinrichtung und dem Fahrerhaus gibt. Das ist unabhängig davon, ob das Fahrzeug als PKW oder Wohnmobil zugelassen ist. Auch die Gasanlage muss, sofern vorhanden, die Anforderungen erfüllen und den entsprechenden Prüfungen unterzogen werden. Das eine fehlende Gasprüfung bei Wohnmobilen ein grober Mangel bei der HU ist, wurde eben erst (01. 2020) abgeschafft, auch weil die meisten Prüfer für das tägliche HU Geschäft gar nicht die notwendigen Erfahrungen haben um die Anlage zu prüfen.

Die Zulassung als So. Kfz Wohnmobil ist nur als Möglichkeit gedacht Steuern und ggf. Versicherung zu sparen. Dafür gelten dann u.A. die von dir genannten Vorraussetzungen (wobei die mitlerweile schon viel lockerer ausgelegt werden, je nach Prüfer. Die Höhe über dem Kocher, etc. ist z.B. raus). Das hat man gemacht, dass nicht jeder einfach nur ne Luftmatratze und nen Gaskocher hinten reinschmeißt und behauptet es wäre ein Wohnmobil. Das heißt aber nicht umgekehrt, das ein als Wohnmobil umgebautes Fahrzeug auch als Wohnmobil zugelassen sein muss.

Ähnlich ist es mit dem H-Kennzeichen: Nur weil ein Fahrzeug die Vorrausetzungen erfüllt, muss es nicht unbedingt ein H-Kennzeichen haben. Kommt ja keiner auf die Idee seinen Anhänger oder sein altes Motorrad damit zu versehen und dann 191€ Steuern zu bezahlen. Das heißt nicht, dass es nicht gehen würde.
Das ist auch der Grund wesshalb man sich wenige Sorgen machen muss, dass es irgendwann die H-Kennzeichen-Schwemme kommt, nur weil jetzt die ersten Fahrzeuge aus den 90ern schon H-Würdig wären. Bei vielen lohnt es sich wegen der noch relativ guten Abgas-Einstufung nicht, außer die Steuern werden weiter erhöht,etc. .

Anderes Beispiel: Es gibt die etwas exotische Zulassung als So Kfz. Bürofahrzeug. Hier reichen ein Tisch und gegenüberliegende Sitzplätze. Vieleicht noch einen kleinen Schrank/Fach für Ordner, etc.
Fast jeder Multivan erfüllt diese Vorraussetzungen, wird dadurch aber nicht automatisch zum Bürofahrzeug sondern bleibt ein PKW. Besteuerung wäre übrigens dann ähnlich wie beim Wohnmobil und Abhängig vom Gewicht.

Es wird seitens der Behörden ein "Angebot" gemacht, das man in eine etwas günstigere KFZ Steuer kommt wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Dieses Angebot muss man aber nicht annehmen, wenn es sich nicht lohnt.

EDIT: Man kann bei den aktuellen T5/T6 California sogar aussuchen ob man den als So. KFZ Wohnmobil oder als PKW zugelassen haben will. Geht beides...
Allerdings ist da die Umschlüsselung wegen anderer Abgaseinstufungen wohl aktuell nicht so einfach. Betrifft uns aber nicht.

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5630
Registriert: 12.05.2008 10:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Nachweis Camper Umbau - H Zulassung

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » 24.06.2020 20:02

Hallo Stephan,
Sgt. Pepper hat geschrieben:
24.06.2020 16:30
...Das eine fehlende Gasprüfung bei Wohnmobilen ein grober Mangel bei der HU ist, wurde eben erst (01. 2020) abgeschafft, ...
Das hast Du falsch verstanden:
die Zwangsbindung an die HU wurde nur ausgesetzt von Ende 2019 bis Anfang 2023 - kommt also wieder...

Bis dahin sollen die Prüfanweisungen und Messgeräte überarbeitet werden.
Der TÜV darf Gasnalgen auch weiterhin mit erheblichen Mangel bescheinigen und TÜV verweigern.
Ausserdem kann eine trotzdem durchgeführte Gas-Prüfung weiterhin im Versicherungsfall hilfreich sein.

Siehe z.B.
https://www.promobil.de/tipps/gaspruefu ... ht-noetig/
https://de.camperstyle.net/gaspruefung- ... usgesetzt/
bzw. Verkehrsblatt, Ausgabe 24/2019 (gibt es nur kostenpflichtig)...

Grüße,

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Norbert*848b und 40 Gäste