Warum klappert der Typ 4 ?

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Benutzeravatar
B.C.
Wohnt im T2!
Beiträge: 1946
Registriert: 05.05.2006 12:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 490

Re: Warum klappert der Typ 4 ?

Beitrag von B.C. » 08.03.2010 21:54

@Jörn: um Dich ein wenig zu beruhigen, bei mir waren es 2 Nockenwellenlagerschalen (mit Abplatzern), die Nockenwelle war absolut okay!

Good Luck!

Björn

Benutzeravatar
FW177
Wohnt im T2!
Beiträge: 3290
Registriert: 03.01.2008 20:54
Wohnort: Paderborn

Re: Warum klappert der Typ 4 ?

Beitrag von FW177 » 09.03.2010 13:48

@Jörn
Jetzt wird's spannend. :arrow: Jörn Motor schon auseinander? Junge junge was so aus nen bissel schrauben werden kann... :roll:
@Torsten
Ich beziehe den 20l Kanister 20W50 "Oldtimeröl" für 88€.
Wenn der Preis bei Dir besser ist darfst Du mir gern zum 1. Mai nen 20L Kanister mitbringen. Bin ich nicht sauer drum :wink: Kannst ja über PN antworten.
Bild72`er T2 a/b mit Metallschiebedach und Westfalia Campingausstattung gepaart mit Eigenkreation!

Benutzeravatar
Inox
T2-Süchtiger
Beiträge: 1173
Registriert: 14.10.2007 23:45
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Porta Westfalica

Re: Warum klappert der Typ 4 ?

Beitrag von Inox » 09.03.2010 23:30

Ich habe das telefonische Angebot über das Komplettpaket meines Motoreninstandsetzers bekommen :shock: und mich unmittelbar danach entschieden, den Motor selbst zu zerlegen 8)

Was hab ich mir nen Kopf gemacht und jetzt nach knapp 2 Stunden halte ich schon die Übeltäter in den Händen:
P1080798.JPG
Ein Teil der Brösel liegt sogar noch auf der Nockenwelle:
P1080799.JPG
Die zum Glück aber unversehrt scheint:
P1080812.JPG
Mich würde interessieren, wie es zu diesen großflächigen Abplatzungen kommen kann. Mir fällt da eigentlich nur "Materialfehler" zu ein. :abgelehnt:

Eines der Hauptlager liegt nach dem Aufklappen auch schon offen, hier sieht die Lagerschale nicht so ganz lecker aus.
P1080809.JPG
An der Welle sind zwar optisch leichte Riefen zu erkennen, aber mit dem Fingernagel sind sie nicht zu fühlen. Es ist auch keine Kante in der Mitte zu fühlen oder zu sehen, daher hoffe ich, das es normaler Verschleiß ist, der nicht zu Untermaß geführt hat. Nächste Woche kommt hoffentlich der Stefan mal zum Messen. :hilfe:
P1080808.JPG
Danke für Eure Unterstützung, sonst hätte ich mich da kaum heran getraut.

Viele Grüße

Jörn
Bild Bild

Benutzeravatar
FW177
Wohnt im T2!
Beiträge: 3290
Registriert: 03.01.2008 20:54
Wohnort: Paderborn

Re: Warum klappert der Typ 4 ?

Beitrag von FW177 » 09.03.2010 23:45

Ritsche ratsche voller Tücke in das Lager eine Lücke :versteck:
Top! Gut das Du dich rangetraut hast :thumb: Da kann ich bald mal meinen Typ4 im Keller zerlegen und bei fragen immer auf dich zurückgreifen ;-)
Bild72`er T2 a/b mit Metallschiebedach und Westfalia Campingausstattung gepaart mit Eigenkreation!

Benutzeravatar
Inox
T2-Süchtiger
Beiträge: 1173
Registriert: 14.10.2007 23:45
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Porta Westfalica

Re: Warum klappert der Typ 4 ?

Beitrag von Inox » 10.03.2010 00:06

Siehe unten.

(Doppelpost)
Zuletzt geändert von Inox am 10.03.2010 00:11, insgesamt 1-mal geändert.
Bild Bild

Benutzeravatar
Inox
T2-Süchtiger
Beiträge: 1173
Registriert: 14.10.2007 23:45
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Porta Westfalica

Re: Warum klappert der Typ 4 ?

Beitrag von Inox » 10.03.2010 00:09

B.C. hat geschrieben:@Jörn: um Dich ein wenig zu beruhigen, bei mir waren es 2 Nockenwellenlagerschalen (mit Abplatzern), die Nockenwelle war absolut okay!

Good Luck!

Björn

Das dritte Lager hat bei mir auch keinen Schaden. Die beiden defekten Lagerschalen waren die Richtung Schwungscheibe. Das an der Ölpumpe war ok.

Hat jemand eine Adresse für ordentliche Lagerschalen? Ich meine jetzt nicht Erstausrüsterqualität :twisted:

Ich habe vor, alle Gleitlager zu ersetzen, wo er schon mal so schön offen ist, also Haupt-, Pleul- und Nockenwellenlager.

Gruß Jörn
Bild Bild

Benutzeravatar
boggsermodoa
Wohnt im T2!
Beiträge: 6940
Registriert: 22.12.2003 12:53
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Warum klappert der Typ 4 ?

Beitrag von boggsermodoa » 10.03.2010 01:23

Inox hat geschrieben: Mich würde interessieren, wie es zu diesen großflächigen Abplatzungen kommen kann. Mir fällt da eigentlich nur "Materialfehler" zu ein.

Hallo Jörn,

diese Gleitlagerschalen sind aus mehreren Schichten aufgebaut, deren oberste recht weich ist, um den Reibpartner (Kurbel-/Nockenwelle) zu schonen, wenn's mit der Schmierung mal nicht so hinhaut und um kleine Partikel, die im Ölkreislauf angeschwemmt werden könnten, in die Oberfläche einzubetten und sie so auch wieder vom Lagerzapfen fern zu halten.
Wenn die Mühle mal läuft und der Ölkreislauf geschlossen ist, dann dreht sich der Zapfen berührungs- und quasi verschleißfrei. Verschleiß gibt's immer nur beim Kaltstart, bis sich eben der Schmierkeil gebildet hat - und das dauert um so länger, je weiter der Weg von der Ölpumpe bis zur Schmierstelle ist. Bei fortgeschrittenem Verschleiß (Lagerspalt zu groß) reißt dieser Schmierfilm auch mal ab, wenn das Öl zu warm und damit zu dünnflüssig wird. (Zu zähes Öl streckt dafür diese o.g. Mischreibungsphase beim Kaltstart unnötig in die Länge. Es gibt also gute Gründe für die Verwendung von Mehrbereichsöl, auch beim Oldtimer, solange der nicht überwiegend für Langstrecken benutzt wird.)
Bei dieser Misch- oder Gleitreibung kommt's zu Berührungen (um nicht zu sagen Kolissionen) von Metall auf Metall. Die weiche obere Schicht der Lagerschale wird dabei gestreckt und durchgewalkt und löst sich irgendwann ab.Und jetzt guck dir mal die Lackierung deines Autos an, die auf den Erstbesitzer schließen läßt und überleg dir mal, ob der wohl immer die Muße gehabt haben wird, den Motor fürsorglich warmzuhätscheln.
:surprised:

Gruß,

Clemens

Benutzeravatar
Dani*8
Wohnt im T2!
Beiträge: 1720
Registriert: 02.06.2003 22:36
IG T2 Mitgliedsnummer: 8
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Warum klappert der Typ 4 ?

Beitrag von Dani*8 » 10.03.2010 10:03

Dani*8 hat geschrieben:Hi,
Was es auch ist - es ist nicht gut...
Relativ häufig sind das Brocken von Nockenwellenlagern, und das ist nicht tödlich - zumindest nicht sofort.
Gruß
Daniel
Wie geahnt: Schwein gehabt :mrgreen: Ich kenne Motoren, die liefen nahezu ohne Lagerung der Nockenwelle, so abgefressen waren die Lagerschalen. Allerdings sind originale Nockenwellen mittlerweile auch knapp :? Du hattest also doppeltes Glück. :thumb:
Gruß
Daniel

Benutzeravatar
GoldenerOktober *001
Wohnt im T2!
Beiträge: 1695
Registriert: 08.09.2009 16:11
IG T2 Mitgliedsnummer: 1
Wohnort: Bad Homburg v. d. H.

Re: Warum klappert der Typ 4 ?

Beitrag von GoldenerOktober *001 » 10.03.2010 10:05

Inox hat geschrieben: Mir fällt da eigentlich nur "Materialfehler" zu ein.
Ruhig Blut! So sehen sie eigentlich alle aus! Mehr oder weniger...
Deine Hauptlagerschalen lassen jedoch wirklich, wie Clemens schon angedeutet hat, auf ein garstiges Kaltlaufverhalten eines Fahrzeuglenkers schließen...

So gesehen müssen jetzt sofort, um größeren Schaden zu vermeiden, alle Motoren des Forums prophylaktisch überholt werden!!!
Schön, daß Du (Harald natürlich auch...) den Anfang gemacht hast!

Spaß beiseite, die Dinger sind zäh. Deiner wäre wahrscheinlich mit dem Schadens- und Verschleißbild auch noch weitere 100.000 Kilometer unterwegs gewesen. Und dann wahrscheinlich eher durch nen rausgefallenen Ventilring kollabiert... :)

Jetzt mußt Du nur noch den Typ 4 -Faktor (vierfache Kosten) bewältigen, dann rennt der doch zum ersten Mai wieder!
Viel Erfolg!
Gruß Torsten

edit: Der Bartetzko war wieder schneller, sagt aber auch nichts Anderes...
Soll der nicht eigentlich eine Oldtimer-Praxis zusammenkloppen? Daß der sich immer rumtreibt... :D
Mit dem Bus da steckenbleiben, wo die Anderen erst gar nicht hinkommen...

Benutzeravatar
Harald
Wohnt im T2!
Beiträge: 6382
Registriert: 10.06.2003 11:18
Wohnort: Bremen

Re: Warum klappert der Typ 4 ?

Beitrag von Harald » 10.03.2010 11:32

GoldenerOktober *001 hat geschrieben:So gesehen müssen jetzt sofort, um größeren Schaden zu vermeiden, alle Motoren des Forums prophylaktisch überholt werden!
Na gut, wenn wir uns nächstes Mal mit Bullies treffen, darfst Du meinen einmal mit Deinem Typ1 überholen. Ich tue dann auch so, als wenn ich versucht hätte, mit meinem Bullie Deinen abzuhängen :D

@Jörn: mal ´n dickes Kompliment, daß Du da immer schön Deine Kamera draufhälst. Zusammen mit WikiClemens (den netten Begriff habe ich mir jetzt mal von Torsten geliehen) ist das hier ein höchst interessanter Thread!

Grüße,
Harald
Bild

Benutzeravatar
burger
Wohnt im T2!
Beiträge: 1488
Registriert: 23.10.2006 12:52
Wohnort: OWL

Re: Warum klappert der Typ 4 ?

Beitrag von burger » 10.03.2010 12:10

Harald hat geschrieben:... Zusammen mit WikiClemens (den netten Begriff habe ich mir jetzt mal von Torsten geliehen) ist das hier ein höchst interessanter Thread!
Grüße,
Harald
Dem kann nur zustimmen! Verfolge das auch schon die ganze Zeit. Da wird einem wieder bewusst wie einfach gezielter Wissenstransfer heutzutage ist. Man stelle sich die Zeit vor als es noch kein Internet gegeben hat. Da konnte man sich ein Buch kaufen Motoreninstandsetzung leicht gemacht oder den (teuren) Spezialisten gefragt welcher gesagt hätte Junge das ist nur was für Profis. Wahrscheinlich hätte man sich aber nie an sowas rangetraut und sich einen neuen Motor besorgt. Und nicht im Internet für 800€ im Forum sondern für 4000€ beim Händler :wink:
Also ich drück die Daumen das der Motor bald wieder läuft :gut:
Gruß aus Ostwestfalen,
Markus

Benutzeravatar
Harald
Wohnt im T2!
Beiträge: 6382
Registriert: 10.06.2003 11:18
Wohnort: Bremen

Re: Warum klappert der Typ 4 ?

Beitrag von Harald » 10.03.2010 12:43

Ey Markus,

gute Idee: laß uns die Zeit, bis Jörn mit neuen Fotos und Berichten kommt, mal eben nutzen, auch ein Loblied auf die modernen Zeiten anzustimmen.

Du triffst den Nagel auf den Kopf: ich habe ja auch schon vor 25 "geschraubt" und vor manchem Problem ziemlich allein gestanden. Deinen Text möchte ich um zwei Aspekte ergänzen:

1.
Ebenso unglaublich wie den Wissenstransfer finde ich heute auch die Möglichkeit, Teile und Werkzeug zu beziehen. Sehr genau erinnere ich mich noch an meinen ersten Knarrenkasten - das (Schrott!)-Teil hat damals höllisch Geld gekostet. Mal eben nach ´n Baumarkt war nicht. Ersatzteilkataloge mußten mit nem Brief geordert werden, in dem Briefmarken lagen - und kamen auf so einer Art geheftetem Altpapier, über Matrize gezogen.

2.
Der Wissens"transfer" kann nur solange funktionieren, wie auch Bereitschaft (und bei Clemens: offenbar echte Lust) besteht, Wissen "abzugeben". Dafür von mir hier mal ´n dickes Dankeschön an die im Forum, die "abgeben" können. Außerdem bedarf es auch ein paar Doofer (wie beispielsweise mich), die sich trauen, zu fragen und es auch mal aushalten, unbequeme, weil arbeitsintensive oder teure Empfehlungen zu bekommen (und auch "unwissend" dazustehen). Den Vieles, was bei mir an Reparaturen geklappt hat, ohne daß ich gefragt habe, gelang sicher deshalb, weil Irgendjemand sich getraut hat, den "Wissenden" hier ne Vorgabe zu liefern. Und ein Teil der "Wissenden" (leider immer nur die ziemlich selben) hat sich nicht für zu fein gehalten, die Gießkanne über uns zu halten und eben nicht das eigene Wissen eifersüchtig zu horten (und dann noch sauer zu reagieren, weil sich Andere erdreisten, mal ´n Versuch einer Antwort zu geben).

Grüße,
Harald
Bild

Benutzeravatar
burger
Wohnt im T2!
Beiträge: 1488
Registriert: 23.10.2006 12:52
Wohnort: OWL

Re: Warum klappert der Typ 4 ?

Beitrag von burger » 10.03.2010 14:45

Nennen wir es einfach Schraubergemeinschaft 2.0 :gut:
Gruß aus Ostwestfalen,
Markus

Benutzeravatar
boggsermodoa
Wohnt im T2!
Beiträge: 6940
Registriert: 22.12.2003 12:53
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Warum klappert der Typ 4 ?

Beitrag von boggsermodoa » 10.03.2010 16:05

Moin!
Harald hat geschrieben: Sehr genau erinnere ich mich noch an meinen ersten Knarrenkasten - das (Schrott!)-Teil hat damals höllisch Geld gekostet. Mal eben nach ´n Baumarkt war nicht.
Meinen ersten Knarrenkasten habe ich mit süßen 16 im "Bauhaus" gekauft. Dowidat. Hat glaub ich einen Hunni oder so gekostet, habe ihn noch heute und habe bislang noch keine Ratsche gefunden, gegen die ich meine hätte tauschen wollen.
Außerdem bedarf es auch ein paar Doofer (wie beispielsweise mich), ...
mmmh - Bauchweh!
Laß uns das Forum nicht aufteilen in Unwissende und Wissende, in verirrte Schäflein, welche einen Guru um Rat fragen, der auf irgendeiner Anhöhe steht und mit donnernder Stimme dann seine Botschaft über Köpfe der Versammelten hinweg verkündet.
Erstens haben wir in unseren Reihen eine Fülle von Leuten, die hergekommen sind, um sich schlau zu machen und dann geblieben sind und heute ihr Wissen an andere weitergeben. Das ist ein kontinuierlicher Prozeß und er wird dafür sorgen, daß der Bulli auch künftig die Rolle des treuen, guten Kumpels ohne Geheimnisse und Marotten spielen kann, auch für Leute, die ihn nicht von Kindesbeinen an kannten und die ihn überhaupt erst als Oldtimer kennengelernt haben. Das ist vielleicht die wichtigste Funktion dieses Forums.
Zweitens ist auch unter den Gurus keiner, der alles weiß. Wenn du aber jemanden den Guru-Status umhängst, dann errichtest du auch automatisch eine Hemmschwelle, diesem mal zu widersprechen oder überhaupt erst mal seine Aussage kritisch zu prüfen. Ich habe vor kurzem mal einen alten Beitrag von mir gefunden, in dem ich wirklichen Blödsinn geschrieben hatte. Wieso hatte damals keiner widersprochen? Vielleicht hat's ja wirklich keiner bemerkt, weil jeder a priori denkt: "Hmm, Clemens, wird schon passen!"
Drittens hat dieser Guru-Status für den "Guru" den entscheidenden Nachteil, daß seine eigenen Fragen nicht mehr beantwortet werden. Das ist mir schon ein paar mal so ergangen - und zwar bei Fragen, bei denen ich mir sicher bin, daß sie irgendwer hätte beantworten können. Ein anderes Beispiel dafür war auch Roman mit seinem gelegentlich stotternden Motor. Da denkt doch jeder "Hmm, Roman? Mit irgendwelchen Basics brauche ich da nicht zu kommen. Die wird er alle schon selbst gecheckt haben." Der Thread verlief dann entsprechend zäh - und wie es ausgegangen ist, müßte ich jetzt selbst nochmal nachlesen. Dabei leistet sich auch jeder Guru mal das, was Radiotechniker einen Kurzschluß zwischen den Kopfhörern nennen und bräuchte deshalb gelegentlich mal einen kleinen Schubs.

Ich habe in den letzten Tagen hier ziemlich viel Anerkennung für meine Beiträge erfahren und möchte mich dafür auch mal herzlich bedanken. Ich muß zugeben, daß mir das schon gut tut. Aber alles, was ich z.B. über Schrauben und Festigkeitsklassen geschrieben habe, hättet ihr genau so gut und bequem in Wikipedia unter dem Begriff "Schraube" nachlesen können. :thumb:
Das ist das Informationszeitalter. Wir dürsten nach Wissen und ertrinken in Information. Ich sehe das Forum als runden Tisch, auf dem wir alle unsere Gaben ausbreiten, damit in der Summe was Größeres daraus entsteht.
Für alle.


Gruß,

Clemens

Benutzeravatar
boggsermodoa
Wohnt im T2!
Beiträge: 6940
Registriert: 22.12.2003 12:53
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Warum klappert der Typ 4 ?

Beitrag von boggsermodoa » 10.03.2010 16:08

burger hat geschrieben:Nennen wir es einfach Schraubergemeinschaft 2.0 :gut:
Genow! 8)

Damit hast meinen gesamten vorigen Beitrag in eine einzige Zeile gepackt! :roll:

:nighty:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 93 Gäste