Scheibenrahmen Reparatur

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Benutzeravatar
Phillip
T2-Profi
Beiträge: 60
Registriert: 31.07.2012 20:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Scheibenrahmen Reparatur

Beitrag von Phillip » 21.03.2016 21:43

Zerzinnen geht auch. Blech nicht zwingend notwendig


nach dem Scheibe ausbauen
IMG_2941.jpg
gereinigt
IMG_3148.jpg
nach dem Verzinnen
IMG_0156.jpg
Bild

Benutzeravatar
bullide
T2-Süchtiger
Beiträge: 566
Registriert: 08.10.2011 00:22
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Chemnitz

Re: Scheibenrahmen Reparatur

Beitrag von bullide » 22.03.2016 00:04

Phillip hat geschrieben:Zerzinnen geht auch. Blech nicht zwingend notwendig


nach dem Scheibe ausbauen
IMG_2941.jpg
gereinigt
IMG_3148.jpg
nach dem Verzinnen
IMG_0156.jpg

Hallo Philipp,
nichts für ungut, aber Die Löcher gehören zugeschweißt bzw. Muss das löchrige Blech ersetzt werden. Wenn du in dem Schweizer Käse anfängst zu verzinnen, na dann gute Nacht!
Vor dem Verzinnen wird ja eine säurehaltige Substanz auf das Blech aufgetragen, damit die Metalloberfläche reaktionsfreudig/-fähig wird. Diese Säure muss dann sofort wieder abgewaschen werden, damit keine Korrosion entsteht. Wenn du da nun Löcher hast und deine Säure dort hineinläuft, hast du die Brühe dann in Bereichen, die man nicht abwaschen kann. In deinem Fall rostet der Scheibenrahmen von innen durch.
FG MARCUS :)
Bild

Benutzeravatar
burger
Wohnt im T2!
Beiträge: 1489
Registriert: 23.10.2006 12:52
Wohnort: OWL

Re: Scheibenrahmen Reparatur

Beitrag von burger » 22.03.2016 11:25

bullide hat geschrieben: Hallo Philipp,
nichts für ungut, aber Die Löcher gehören zugeschweißt bzw. Muss das löchrige Blech ersetzt werden. Wenn du in dem Schweizer Käse anfängst zu verzinnen, na dann gute Nacht!
Vor dem Verzinnen wird ja eine säurehaltige Substanz auf das Blech aufgetragen, damit die Metalloberfläche reaktionsfreudig/-fähig wird. Diese Säure muss dann sofort wieder abgewaschen werden, damit keine Korrosion entsteht. Wenn du da nun Löcher hast und deine Säure dort hineinläuft, hast du die Brühe dann in Bereichen, die man nicht abwaschen kann. In deinem Fall rostet der Scheibenrahmen von innen durch.
Stimmt, aber nur teilweise. Die ganze Angst vor der aggressiven Verzinnungspaste ist aber meiner Meinung nach in diesem Maß unbegründet.
Ja das Blech wird dadurch angegriffen und es mag an manchen Stellen auch ein Rostansatz entstehen. Aber mehr auch nicht, danach passiert nichts mehr. Die Paste trocknet dann ja aus.
Ich arbeite schon seit 20 Jahren mit Zinn. Das das Blech durch die Paste irgendwo durchrostet ist quatsch. Die Reparatur ist zwar grenzwertig aber ich glaube nicht das es zwangsläufig wieder durchrostet. Wenn man von Innen noch etwas versiegeln kann, dann erst Recht nicht.
Gruß aus Ostwestfalen,
Markus

Benutzeravatar
Andi
Wohnt im T2!
Beiträge: 1593
Registriert: 01.06.2008 11:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 43
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:

Re: Scheibenrahmen Reparatur

Beitrag von Andi » 22.03.2016 13:36

Ich denke auch, dass da wenig passieren wird. Was ich mich aber Frage, wie hoch ist die Festigkeit so einer verzinnten Verbindung?

Auf dem Rahmen liegt ja sozusagen die Scheibe auf, wenn auch auf die gesamte Fläche verteilt.
Gruß
Andreas
Bild

Benutzeravatar
Hardtop-Westy
Wohnt im T2!
Beiträge: 2324
Registriert: 27.01.2008 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 470
Wohnort: Walddorfhäslach/Reutlingen

Re: Scheibenrahmen Reparatur

Beitrag von Hardtop-Westy » 22.03.2016 15:40

:shock: :shock: :shock:

Benutzeravatar
burger
Wohnt im T2!
Beiträge: 1489
Registriert: 23.10.2006 12:52
Wohnort: OWL

Re: Scheibenrahmen Reparatur

Beitrag von burger » 22.03.2016 15:53

Hardtop-Westy hat geschrieben::shock: :shock: :shock:
Ich denke das soll bedeuten das du damit nicht einverstanden bist :happy:
Man lernt das man solche Bleche rausschneidet aber ich hab das auch schon öfter so gemacht und die Stellen sehen auch nach Jahren noch gut aus.
Ist ein gutes Streitthema :mrgreen:
Aber überhaupt schwierig das so hinzukriegen weil der Zinn ja immer in die Löcher läuft aber das ist was anderes :unbekannt:
Gruß aus Ostwestfalen,
Markus

Benutzeravatar
Thomas R.
T2-Süchtiger
Beiträge: 263
Registriert: 01.03.2015 16:29
Wohnort: OWL

Re: Scheibenrahmen Reparatur

Beitrag von Thomas R. » 05.04.2016 21:15

Ein neuer Sachstandsbericht: das Reparaturblech ist da. Musste nun keine 6 Wochen warten. :dance:
Rep-Blech unterer Windschutzscheibenrahmen.jpg
T2NJ72 hat geschrieben: ...In Jedem Fall Maße aufnehmen, ggf. Schablone anfertigen, zahlt sich echt aus und man merkt das eben erst beim Scheibeneinbau.

Edit: New Stock Expected: 29/03/2016
http://www.customandcommercial.com/vw-b ... -79_13332/
Norbert: danke, dein Tipp war klasse. Das Blech habe ich von customandcommercial beziehen können. Ist zwar nicht ganz billig gewesen, aber ich sehe für mich da keine Alternative.
An den entscheidenden Stellen scheint das Blech ganz gut zu passen. Die A-Säulen bleiben, denn dort sind keine Durchforstungen und die Passgenauigkeit ist da auch nicht so doll.
Ich verstehe nicht, wozu oder von was ich eine Schablone anfertigen soll (siehe Zitat). Das hintere (innere) Blech am unteren Scheibenrahmen bleibt ja erhalten und kann als "Maßhalter" herhalten. Oder reicht das nicht?

Gruß …….
Thomas
VW Bulli T2b, 1978, 7-Sitzer, 2.0 Liter Einspritzer, Reimport aus Kalifornien

Benutzeravatar
Norbert*848b
*
*
Beiträge: 5751
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Scheibenrahmen Reparatur

Beitrag von Norbert*848b » 06.04.2016 00:17

Hallo Thomas.
Thomas R. hat geschrieben:Ich verstehe nicht, wozu oder von was ich eine Schablone anfertigen soll (siehe Zitat).
Sorry, reine Vorsichtsmaßnahme. Hängt ja letztlich davon ab, wie gut der Rest noch ist und sich anpassen lässt ... und natürlich wie gut das Neuteil von der Krümmung her ausgefallen ist.
Die Schablone kann sicherlich entfallen, das mittlere Maß des Scheibenrahmens oben / unten und davon links und rechts jeweils die Hälfte davon aufnehmen wird nicht schaden, um dann beim neuem Blech exakt das gleiche Maß wieder hinzuzaubern zu können . Mit dieser Maßnahme kam ein Bekannter dann auch gut aus (sägte sich 3 entsprechende Holzleisten zurecht und er meinte auch, ich sei zu pingelig mit meinem Hinweis einer ganzen Schablone). Um 1 mm braucht man sich sicherlich nicht zu feilschen, aber bei spätestens 3mm zu wenig (also zu eng) dürften Probleme beim Scheibeneinbau zu erwarten sein... und bei zu viel, könnten Dichtigkeitsprobleme herauf beschworen werden.
Thomas R. hat geschrieben:Das Blech habe ich von customandcommercial
Gut, die Lümmel habe ich in Verdacht, dass die zwischenzeitlich bei vwsplitparts den Lagerbestand aufgekauft hatten, während ich recherchierte und Dir den Tipp mit dem ausreichendem Lagerbestand von 7 gab. :?
Zuvor hatten die nämlich Lieferzeit auf undefiniert gehandelt gehabt. :mrgreen:
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
Thomas R.
T2-Süchtiger
Beiträge: 263
Registriert: 01.03.2015 16:29
Wohnort: OWL

Re: Scheibenrahmen Reparatur

Beitrag von Thomas R. » 06.04.2016 00:34

Hallo Norbert,
Ok, die Idee mit den Holzleisten ist als "Sicherungsmaßnahmen" nicht verkehrt und schnell gemacht. Das Innenblech sieht gut und standfest aus, trotzdem ist eine Kontrollmöglichkeit sinnvoll, bevor man nachher rätseln muss, wenn die Scheibe nicht mehr passen will.
Gruß
Thomas
VW Bulli T2b, 1978, 7-Sitzer, 2.0 Liter Einspritzer, Reimport aus Kalifornien

Benutzeravatar
sandkastenheld
T2-Süchtiger
Beiträge: 779
Registriert: 03.02.2008 17:43
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: im Norden
Kontaktdaten:

Re: Scheibenrahmen Reparatur

Beitrag von sandkastenheld » 09.04.2016 15:19

Ich habe den Scheibenrahmen letzte Woche ebenfalls gewuppt und habe gute Erfahrung mit dem zweiteiligen Rep-Blech gemacht. Kann leider nichts zum Hersteller sagen, da ich es noch liegen hatte. Es machte schon einen wertigen Eindruck und passte nahezu auf Anhieb. Farbe grau.
Dateianhänge
1.jpg
Rost zwischen den gepunkteten Stehblechen... Das Rahmenblech habe ich versucht ca 5mm vor der Wölbung in Fahrtrichtung abzutrennen, um die Form zu behalten.
2.jpg
Nach dem Abtrennen der Punktreste und dem Glasstrahlen...
3.jpg
Das Stehblech hat noch ausreichend Substanz, der Rest zur Wölbung war schätzungsweise zu 70% intakt.
4.jpg
Erstes Anpassen und Ausrichten des neuen Blechs mit Maßabnahme für die Scheibe.
5.jpg
Fixiert für die ersten Punkte.
Gruß,

Thorben

vanstories.com - Busgeschichten für's Auge.

Benutzeravatar
sandkastenheld
T2-Süchtiger
Beiträge: 779
Registriert: 03.02.2008 17:43
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: im Norden
Kontaktdaten:

Re: Scheibenrahmen Reparatur

Beitrag von sandkastenheld » 09.04.2016 15:38

Den alten Rahmen habe ich ca 5mm vor der Wölbung mit 0,8er Scheibe rausgeflext, zum Stehblech an den Punktschweißungen ausgebohrt.
Die Bohrpunkte entfernt und alles mit Glasgranulat bei 8bar gestrahlt. Das zweiteilige graue Repblech wurde angepasst und von unten / innen mit einer Brantho Korrux Nitrofest / Owatrol-Mischung dick bestrichen. Ebenso wurden die gestrahlen Flächen am bestehenden Rahmen versiegelt. Das neue Blech wurde an den runden Ecken, sowie in der Mitte des Rahmens mit einer Punktschweißung fixiert. Die Scheibe wurde aufgesetzt und die gleichmäßigen Spaltmaße für gut befunden. Das Repblech wurde zur Frontwölbung hin im Pilgerschritt punktgeschweißt. Spalt zwischen beiden Blechen von 1-4mm. Dadurch, dass ich das Repblech an den Stehblechen mit Gripzangen fixiert hatte (vgl. Bild 5), konnte ich durch Biegen der Zangen das horizontale Niveau des Repblechs mit dem bestehenden Rahmen in eine Ebene bringen. Dann einen Punkt gesetzt und an anderer Stelle gleiches Procedere. Zeitweise musste auch mit dem Karo-Hammer nivelliert werden. An 90% der Länge hat das Frontblech dem Schweißstrom gut standgehalten. Beim Rest konnte ich die Löcher aber auch ohne Kupferplättchen drunter gut zulaufen lassen.

Die Stehbleche wurden punktgeschweißt, dabei habe ich mal ne gute Runde Punkte ausgegeben. Original sind es wesentlich weniger. Nach dem sanften Verschleifen der Schweißkette mit einer 80er Fiberscheibe und wenige Drehzahl habe ich den Rahmen dann vorverzinnt, mit warmer Seifenlauge neutralisiert und dann Endverzinnt. Zum Versiegeln gab es von innen und unten mit der Hohlraumsonde eine dicke Portion Owatrol. Ebenso mit der Kanüle zwischen die gepunkteten Stehbleche. Der Lackierer wirds mir hoffentlich nicht übel nehmen, da er dort eh nicht sauber hinkommt...
Letztendlich muss der Scheibenrahmen eh noch beigespachtelt werden, da ich in sowas weder Geduld noch einen Hauch Talent habe...
Die Scheibe werde ich mit einer dicken handvoll Mike Sanders einsetzen, damit sie im Fett schwimmt. Wird im Sommer wohl eine Sauerei werden... :dafür:

Auf meinem Bildblog www.vanstories.com ist eine Zeitrafferaufnahme von der Bruzzelei.
Dateianhänge
6.png
Anheften des Repblechs. Im Hintergrund läuft Germanys next Top-Moppel.
7.jpg
Nach dem Verzinnen muss noch gespachtelt werden, um eine perfekte Oberfläche zu erhalten.
Gruß,

Thorben

vanstories.com - Busgeschichten für's Auge.

Benutzeravatar
büsle
T2-Süchtiger
Beiträge: 904
Registriert: 20.11.2012 09:38
IG T2 Mitgliedsnummer: 712
Wohnort: Ludwigsburg

Re: Scheibenrahmen Reparatur

Beitrag von büsle » 09.04.2016 16:32

Grüß dich Thorben,
Mir gefällt deine Arbeit richtig gut.
Meinen :respekt:
Grüßle Martin
Am Ende wird alles Gut.
Ist es nicht Gut ist es nicht zuende
http://www.t2-suedwest.de/
Member of N-R

Benutzeravatar
sandkastenheld
T2-Süchtiger
Beiträge: 779
Registriert: 03.02.2008 17:43
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: im Norden
Kontaktdaten:

Re: Scheibenrahmen Reparatur

Beitrag von sandkastenheld » 09.04.2016 22:13

Vielen Dank Martin! :wink:
Gruß,

Thorben

vanstories.com - Busgeschichten für's Auge.

Benutzeravatar
mein-grisu
T2-Süchtiger
Beiträge: 435
Registriert: 15.03.2016 16:06
IG T2 Mitgliedsnummer: 806
Wohnort: Wien

Re: Scheibenrahmen Reparatur

Beitrag von mein-grisu » 10.04.2016 18:34

Respekt - finde Deine Arbeit spitze!

...und Deine Werkstatt schaut gemütlich aus :)

Benutzeravatar
GoldenerOktober *001
Vorstand IGT2
Beiträge: 1863
Registriert: 08.09.2009 16:11
IG T2 Mitgliedsnummer: 1
Wohnort: Bad Homburg v. d. H.

Re: Scheibenrahmen Reparatur

Beitrag von GoldenerOktober *001 » 13.04.2016 21:49

Und bei Mike ist weniger mehr...
Gruß Torsten
Mit dem Bus da steckenbleiben, wo die Anderen erst gar nicht hinkommen...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: aircooled68, Google [Bot] und 42 Gäste