Problem beim Kupplungspedal

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Benutzeravatar
nico1200
T2-Süchtiger
Beiträge: 243
Registriert: 22.03.2010 18:50
IG T2 Mitgliedsnummer: 88

Problem beim Kupplungspedal

Beitrag von nico1200 » 22.03.2010 19:07

Hi Leute ich habe mein Kupplungspedal ausgebaut gehabt, alles schön und gut das Pedal ist jetzt nur total schlaff das kommt garnicht mehr so stark wie sonst zurück. Hat einer von euch da ein reim drauf? Ich habe da bestimmt was vergesse aber was? achso ich fahre ein 69 T2a

Schonmal Danke

Grüße nico

Benutzeravatar
Benschpal
Wohnt im T2!
Beiträge: 1884
Registriert: 18.11.2007 17:32
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Nahe Wieselburg in Niederösterreich, Österreich

Re: Problem beim Kupplungspedal

Beitrag von Benschpal » 22.03.2010 20:54

hast du nur das pedal oder auch das seil ausgebaut gehabt?
Bild
| T2a/b | ehem. Feuerwehrbus (Fensterbus) | Baujahr 1971 | 1.8 Liter |

Benutzeravatar
nico1200
T2-Süchtiger
Beiträge: 243
Registriert: 22.03.2010 18:50
IG T2 Mitgliedsnummer: 88

Re: Problem beim Kupplungspedal

Beitrag von nico1200 » 23.03.2010 00:47

hi ich hatte teilweise auch das seil raus da ich die vorderachse ausgebaut habe. Also ich habe es aus dem vorderem stück des holmes rausgezogen ghabt. Hättest du eine idee?

Grüße nico

Benutzeravatar
Dani*8
Wohnt im T2!
Beiträge: 1796
Registriert: 02.06.2003 22:36
IG T2 Mitgliedsnummer: 8
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Problem beim Kupplungspedal

Beitrag von Dani*8 » 23.03.2010 09:49

Kupplung einstellen!

Benutzeravatar
nico1200
T2-Süchtiger
Beiträge: 243
Registriert: 22.03.2010 18:50
IG T2 Mitgliedsnummer: 88

Re: Problem beim Kupplungspedal

Beitrag von nico1200 » 23.03.2010 17:50

DIe kupplung habe ich schon eingestellt aber es ist immer noch zu leicht, muss da noc eine feder zwischen oder sowas??

grüße nico

Benutzeravatar
Harald
Wohnt im T2!
Beiträge: 6362
Registriert: 10.06.2003 11:18
Wohnort: Bremen

Re: Problem beim Kupplungspedal

Beitrag von Harald » 23.03.2010 18:03

Öhm Nico,

jetzt nur mal vom T2b: der hat hinten an der Getriebeglocke bzw. dem "Arm" der Kupplung ne Feder. Da hinten "stellst" Du ja die über den Kupplungszug die Kupplung ein, wie Dani das meinte. Jedenfalls: diese Feder holt das Pedal zurück - oder zumindest zum größten Teil.

Kann es sein, daß da was bei dem Hebel Deiner Kupplung abgerutscht ist?
Oder ist das alles beim T2a ganz anders?

Grüße,
Harald

edit sagt Dank an Michael Knappmann: "Rückzugsfeder"
Bild

Benutzeravatar
burger
Wohnt im T2!
Beiträge: 1489
Registriert: 23.10.2006 12:52
Wohnort: OWL

Re: Problem beim Kupplungspedal

Beitrag von burger » 23.03.2010 18:14

Diese Feder ersetzt ja nicht die Funktion der Druckplatte- wenn die Einstellung der Flügelmutter am Ende des Seiles nicht passt, bewegt man erstmal nur die Feder aber noch nicht die Druckplatte und die ist es ja die die Kräfte auf das Kupplungspedal bewirkt. Daher wohl auch dein schlaffes Pedal. Fazit: Diese Flügelmutter anziehen (War auch das was alle Vorredner bisher meinten). Und deine Kupplung ist erst dann eingestellt wenn das alles wieder passt!
Gruß aus Ostwestfalen,
Markus

Benutzeravatar
boggsermodoa
Wohnt im T2!
Beiträge: 6942
Registriert: 22.12.2003 12:53
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Problem beim Kupplungspedal

Beitrag von boggsermodoa » 23.03.2010 18:44

nico1200 hat geschrieben:DIe kupplung habe ich schon eingestellt aber es ist immer noch zu leicht, ...
Hallo Nico,

falls der Bus wieder fahrbereit auf vier Rädern steht, dann verifizier das erst mal mit der eingestellten Kupplung.
Motor anlassen, Kupplung treten, Gang einlegen. Ich schätze, das wird nicht ohne Krachen möglich sein.
Der "Schmackes" im Pedal kommt fast ausschließlich von den Druckfedern der Kupplung. Die Feder am Ausrückhebel spürts du kaum und sonst ist keine da.
Falls das mit dem Einstellen nicht hinhaut (Flügelmutter am Ende), dann gibt's nur drei Möglichkeiten:
- Seil gerissen (das hättest du jedoch gehört)
- Seil vorne nicht richtig eingehängt (bin mir aber nicht sicher, ob das überhaupt so über den Hebelarm rutschen kann, daß es näher an der Achse sitzt)
- Drucklager aus der Ausrückgabel gerutscht oder Ausrückgabel gebrochen (ungeführtes Lager am originalen Getriebe). Wäre dann wirklich dumm gelaufen, aber könnte passieren, wenn eine Halteklammer fehlt. Um das zu verifizieren muß der Motor raus. Also guck dir erst mal alles andere an.


Gruß,

Clemens

Benutzeravatar
Benschpal
Wohnt im T2!
Beiträge: 1884
Registriert: 18.11.2007 17:32
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Nahe Wieselburg in Niederösterreich, Österreich

Re: Problem beim Kupplungspedal

Beitrag von Benschpal » 23.03.2010 21:29

den dicken, eher steifen bowdenzug hinten am getriebe hast du ja ned ausgebaut, oda?
Kupplung1.jpg
Bild
| T2a/b | ehem. Feuerwehrbus (Fensterbus) | Baujahr 1971 | 1.8 Liter |

Benutzeravatar
nico1200
T2-Süchtiger
Beiträge: 243
Registriert: 22.03.2010 18:50
IG T2 Mitgliedsnummer: 88

Re: Problem beim Kupplungspedal

Beitrag von nico1200 » 23.03.2010 22:24

Hi
erstmal Danke an alle das ihr euch so bei meinem Problem einklinkt ist super freundlich von euch bin zwar nicht neu in der bulli Szene aber neu in diesem Forum^^ Das seil ist aufjeden fall richtig eingestellt und das Ausrücklager bewegt sich auch soweit ich das hören kann. Die Rückzugfeder ist auch ok das hatte ich auch schon nach geguckt. Ich war Heute nochmal am Bus und hab den nochmal hoch gelassen und ich glaube bald das das Seil sich über dehnt hat warum auch immer und das es zu lang ist alles andere habe ich jetzt schon nach geguckt und für weitere Sachen müsste ich den Motor raus nehmen wie Clemens auch schon sagte,da probiere ich morgen erste mal aus ein neues Seil rein zumachen geht schneller^^ Ich werde dann mal morgen Abend schreiben wie es aussieht und nochmal vielen vielen dank.

Grüße Nico

Benutzeravatar
burger
Wohnt im T2!
Beiträge: 1489
Registriert: 23.10.2006 12:52
Wohnort: OWL

Re: Problem beim Kupplungspedal

Beitrag von burger » 24.03.2010 00:29

:confused:
und du hast auch wirklich die Flügelmutter nachgezogen?? Oder ist sie schon am Ende vom Gewinde- dann hättest du wohl Recht das es was anderes sein muss.
Wenn du das Ausrücklager hörst aber das Kupplungspedal noch ganz schlaff ist meine ich immer noch ist das Ausrücklager noch nicht an der Druckplatte angekommen.
Deswegen kann man doch (noch) nicht sagen das die Kupplung auf jeden Fall richtig eingestellt ist.
Klar kann die Welle für den Kupplungshebel oder irgendwas kaputt sein aber wenn ich das richtig verstanden habe hattest du doch nur das Pedal raus...
Gruß aus Ostwestfalen,
Markus

Benutzeravatar
boggsermodoa
Wohnt im T2!
Beiträge: 6942
Registriert: 22.12.2003 12:53
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Problem beim Kupplungspedal

Beitrag von boggsermodoa » 24.03.2010 02:37

burger hat geschrieben::confused:
Klar kann die Welle für den Kupplungshebel oder irgendwas kaputt sein aber wenn ich das richtig verstanden habe hattest du doch nur das Pedal raus...
Moin!

Das Kupplungsseil besteht aus zwei Strängen, die umeinander gedreht sind. Davon reißt immer nur einer, worauf hin sich der andere strecken kann und dann zu lang ist. Als Räuber-Notbehelf am Straßenrand kann man dann z.B. eine 12er Mutter oder sonst was unter die Flügelmutter (M8) wurschteln und so die Kupplung wieder einstellen.
Ein Riß könnte passieren (denkbar) wenn man das Seil vorne nicht richtig eingehängt hat, sodaß dieses Seilnippeldings sich nicht im Hebel drehen kann. Beim Treten der Kupplung wird das Seil dann geknickt und kann reißen.

Falls (Theorie 2) irgendwann mal eine Halteklammer am Drucklager verloren gegangen sein sollte, dann bleibt das zunächst mal folgenlos, denn das Drucklager kann bei korrekt eingestellter Kupplung nirgendwo hin. Wenn man jetzt aber das Seil ausbaut, schwenkt die Ausrückgabel wegen der äußeren Haarnadelfeder weit von der Druckplatte weg und das Lager fällt nach unten auf die Getriebeantriebswelle. Beim späteren, zentrisch geführten Lager kann das nicht passieren, aber das 69er Modell hat das eben noch nicht.

Das ist alles ein bisschen konstruiert, theoretisch und weit hergeholt. Aber wenn er sagt, daß er alles korrekt montiert hat, dann muß ja irgendwas anderes im Busch sein. Ich würde allerdings auch eher darauf wetten, daß hinten, bei der Montage der flexiblen Außenhülle, irgendwas schiefgegangen ist. Wie wird die Durchbiegung noch mal eingestellt? Durch Verschieben des Widerlagers oder durch Distanzstücke?

(Hab' grad im RTFM nachgeschaut: Scheiben!) :ritter:

Gruß,

Clemens

Benutzeravatar
nico1200
T2-Süchtiger
Beiträge: 243
Registriert: 22.03.2010 18:50
IG T2 Mitgliedsnummer: 88

Re: Problem beim Kupplungspedal

Beitrag von nico1200 » 25.03.2010 23:19

Hallo,
ist ein bisschen später geworden habe es gestern nicht mehr zur Halle geschafft^^ war aber heute da und habe das Seil getauscht und siehe da es klappt alles wieder. Ganz Ganz Herzlichen Dank an euch alle ich werde auch die nächsten tage mal Bilder von meinem Bus einstellen falls ihr ihn mal auf einem treffen wieder erkennen solltet Quatsch mich mal an dann bekommt ihr auch ein Bier als danke schön von mir das ihr alle so nett wart :lol:

Grüße Nico

rostimtank
T2-Profi
Beiträge: 82
Registriert: 10.03.2010 19:08
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Problem beim Kupplungspedal

Beitrag von rostimtank » 01.07.2010 15:48

hey!

schließ mich hier mal mit ähnlichem problem an allerdings am t2b.
die kupllung hat sich bei mir auch viel zu weich getreten und nicht richtig angefühlt.
meine 2 überlegungen:

feder am ausrücklager defekt (hat sich nicht bewahrheitet)
kupllungszug angerissen an irgendeiner ader (-> neues drin, keine veränderung)

von hand lässt sich der hebel auch viel zu einfach bewegen.
von der bewegen her kommt er zwar unten an, und scheint auch am ende zu sein, allerdings kommt das kupllungspedal viel zu langsam oder garnicht zurück.
hat jemand noch ne idee?

grüße, martin.

Benutzeravatar
T2Tom
T2-Süchtiger
Beiträge: 691
Registriert: 22.02.2009 12:41
Wohnort: 67354

Re: Problem beim Kupplungspedal

Beitrag von T2Tom » 01.07.2010 21:09

Hallo zusammen!
Kupplungsprobleme ähnlicher Art kenne ich auch.
Ich habe mir im Jahr 2007 einen GB-Motor in meinen T2b eingebaut.
Ich habe damals eine neue 228er LUK-Kupplung (Druckplatte/Ausrücklager aus Kunststoff/
Mitnehmerscheibe) und ein neues Kupplungsseil eingebaut.
Ich konnte aber die Kupplung nicht einstellen, da das Seil ca. 20 mm zu lang war.
Ich habe deshalb am Gabelkopf des Kupplungsseils ein zweites Loch gebohrt
(ca. 15 mm Lochabstand) und den Kopf entsprechen angepasst.
Nun konnte ich die Kupplung einstellen aber die Betätigung war und ist "Butter-weich".
Ich bin nicht zufrieden mit dieser Lösung aber den Motor wollte ich bis heute auch
nicht mehr ausbauen.
Ich habe etliche Leute mit diesen Phänomen konfrontiert, bisher jedoch ohne Erfolg.

Grüße
Tom
"Niemals hätte ich mir träumen lassen, dass zu meinen Lebzeiten die Mehrzahl der Menschen ihr Gehirn
außerhalb ihres Kopfes in einem kleinen, flachen Etui mit sich herumtragen würde."

(Lutz Zimmermann, Braunschweig)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], ghiafix, Google [Bot], Heinili und 42 Gäste