Vorurteil: T2 = Hippiebus? - Eure Erfahrungen bei Kontrollen

Besondere Angelegenheiten und Dinge, die nirgends passen, aber mal gesagt werden sollten - dies ist der richtige Ort für solche Beiträge.

Wenn ich mit dem T2 eine Kontrollstelle passiere, habe ich das Gefühl, dass...

ich aufgrund des Bullis überdurchschnittlich freundlich ohne Kontrolle durchgewunken werde.
17
47%
mein Fahrzeug keine Rolle für eine evtl. Kontrolle spielt.
7
19%
ich mit hoher Wahrscheinlichkeit rausgewunken werde.
11
31%
ich zu 100% eine Zangspause einlegen darf.
1
3%
 
Abstimmungen insgesamt: 36

Benutzeravatar
Robin
T2-Süchtiger
Beiträge: 647
Registriert: 23.01.2005 15:46
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Tettnang am Bodensee

Vorurteil: T2 = Hippiebus? - Eure Erfahrungen bei Kontrollen

Beitrag von Robin » 04.06.2012 23:27

Da ich sehr südlich in Deutschland wohne, verlasse ich recht häufig die EU-Zone, um in die Schweiz einzureisen. Wenn am Grenzübergang kontrolliert wird und ich mit dem T2 unterwegs bin, möchte ich mal behaupten, dass ich zu 80% rausgewunken werde. Bei den Fahrzeugen vor und hinter mir reicht den Beamten natürlich meist ein flüchtiger Blick in den Innenraum...
Dabei ist es völlig egal, ob ich ein- oder ausreise.

Nun habe ich nichts gegen die Kontrollen (bei mir finden die eh nix) und oft bleibt es bei einer Abfrage meiner Personalien am PC, eine genaue Durchsuchung jeglicher Ablagefächer und Taschen im Bus ist allerdings auch ab und zu dabei (sonst wärs ja langweilig), aber es kann mir keiner erzählen, das wäre reiner Zufall, dass ich mitm Bus so häufig kontrolliert werde.

Bei Verkehrskontrollen verhält es sich übrigens ähnlich: "Wir führen eine stichprobenartige Verkehrskontrolle wegen Drogenkonsum durch". Stichprobenartig, hmm ne is klar.

Wie ist es da bei euch, welche Erfahrungen habt ihr an den Grenzübergängen/Verkehrskontrollen gemacht?

P.S.: Ich kann mich übrigens an keine einzige Grenzkontrolle erinnern, an der ich mein Alltagsfahrzeug hätte rechts ranfahren müssen.
Luftige Grüße Robin

Benutzeravatar
Jörch *198
Wohnt im T2!
Beiträge: 1250
Registriert: 09.05.2009 21:35
IG T2 Mitgliedsnummer: 198
Wohnort: Zwickau

Re: Vorurteil: T2 = Hippiebus? - Eure Erfahrungen bei Kontro

Beitrag von Jörch *198 » 04.06.2012 23:59

Robin hat geschrieben:Bei Verkehrskontrollen verhält es sich übrigens ähnlich: "Wir führen eine stichprobenartige Verkehrskontrolle wegen Drogenkonsum durch".
Das ist mir schon Ewigkeiten nicht passiert. Und wenn, dann haben die es nie offen zugegeben. 8)
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Harald
Wohnt im T2!
Beiträge: 6362
Registriert: 10.06.2003 11:18
Wohnort: Bremen

Vorurteil: T2 = Hippiebus? - Eure Erfahrungen bei Kontrollen

Beitrag von Harald » 05.06.2012 00:02

Witzig - wir sind ja häufig in den Niederlanden. Und immer steht da der PKW des örtlichen Schützenvereins unmittelbar hinter dem BRD-Schild, wenn wir zurückfahren. Jedesmal denke ich, ob die mich mal rauswinken.

Bislang nicht ein einziges Mal. Wahrscheinlich glänzt der denen zu sehr ;-)

Dauerkontrollen hatte ich bislang nur auf Besuch in Berlin. War aber absoluter Zufall, daß wir am Loveparade-Wochenende da waren. Ich hatte meinen Führerschein nicht dabei. Der freundliche Trachtenträger der ersten Schranke wies mich darauf hin, daß wir mit ziemlicher Sicherheit nochmal rausgewunken werden würden. Da mir das zuviel € 10,00-Scheine gewesen wären durfte dann die beste Beifahrerin von allen fahren. Und zack: keine 500 m weiter die nächste Kelle.

Also: bei mir im Alltag keine besonderen Vorkommnisse.

@Jörch: mußte ich zweimal lesen, sehr geil!

Grüße
Harald
Bild

Benutzeravatar
just
T2-Süchtiger
Beiträge: 826
Registriert: 24.08.2010 10:33
IG T2 Mitgliedsnummer: 560
Wohnort: Gladbeck
Kontaktdaten:

Re: Vorurteil: T2 = Hippiebus? - Eure Erfahrungen bei Kontro

Beitrag von just » 05.06.2012 00:23

Nabend,

Bin auch öfter in Holland zum campen und Dosen kaufen. :wink: Ich kann nach jahrelanger Forschungsarbeit sagen, dass ein Golf II wesentlich wahrscheinlich rausgeholt wird als ein T2 :D

Mit dem Bus wurde ich in jetzt 1 3/4 Jahre nicht einmal rausgewunken und habe schon diverse (inner EU-) Grenzen passiert. Mit den Golf oder anderen Alltagsschlawinern ist mir das, gerade in der Hood von den Rhedensern, im Grenzland um Winterswijk, öfter passiert.

Die Beamten die mir entgegen kommen haben meistens, wie die anderen Verkehrsteilnehmer auch, ein grinsen im Gesicht und man kann von den Lippen so was wie "Guck ma Bernd, so ein hat ich auch ma, aber mit Klappdach, weisse. Ach man do, hätt ich den ma nich verkauft." ablesen.

Interessante Umfrage.

Grüße

Ralph
Hochdach T2 - VW fahren in seiner höchsten Form Bus-Blog

Benutzeravatar
Kolja
T2-Süchtiger
Beiträge: 322
Registriert: 01.03.2010 01:24
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Hamburg

Re: Vorurteil: T2 = Hippiebus? - Eure Erfahrungen bei Kontro

Beitrag von Kolja » 05.06.2012 00:28

Vor gut einem Jahr - Unsere 1. Fahrt im "neuen" Bus:

K: "Sie haben mich doch nur wegen des Autos angehalten, oder?"
P: "Nein, warum das denn? Wir beschäftigen uns nur mit den Fahrern, dabei ist es egal in welchem Auto sie sitzen"
(Ja, Nee, ist klar. Deswegen wurdet ihr auch schon so hektisch als ihr noch 200m hinter mir wart...)
P: "Haben Sie etwas geraucht?"
K: "Nein"
P: "Sie haben aber so rote Augen"
K: "Joa, hab ich schnell, war vielleicht ein bisschen stressig die letzten Tage"
P: "Aber Sie sind noch fahrtüchtig?"
(omg)
K: "Aber klar doch"
P: "Was machen Sie beruflich?"
K: "Fotograf"
P: "Haben Sie vielleicht gekokst"
(Ich konnt' nicht mehr :mrgreen: )
P2: (Kartei gecheckt) "Okay, alles in Ordnung, schönen Tag noch! Ach, schade, dass der hier rostet, aber dafür gibt's noch Reparaturbleche, oder?"
(Ahhhhhja ....)

Seitdem noch nichts wieder passiert, aber: Ich freu mich drauf! :twisted:
kontrolle.jpg
home is where i park it

Benutzeravatar
sandkastenheld
T2-Süchtiger
Beiträge: 779
Registriert: 03.02.2008 17:43
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: im Norden
Kontaktdaten:

Re: Vorurteil: T2 = Hippiebus? - Eure Erfahrungen bei Kontro

Beitrag von sandkastenheld » 05.06.2012 00:59

Abschliessend hätte ich den netten Herrn Oberwachtmeister noch darauf hingewiesen, dass er sich in der Endphase seiner Schwangerschaft befand.
Gruß,

Thorben

vanstories.com - Busgeschichten für's Auge.

Benutzeravatar
boggsermodoa
Wohnt im T2!
Beiträge: 6942
Registriert: 22.12.2003 12:53
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Vorurteil: T2 = Hippiebus? - Eure Erfahrungen bei Kontro

Beitrag von boggsermodoa » 05.06.2012 01:32

Robin hat geschrieben: ... um in die Schweiz einzureisen. Wenn am Grenzübergang kontrolliert wird und ich mit dem T2 unterwegs bin, möchte ich mal behaupten, dass ich zu 80% rausgewunken werde.
An der Umfrage habe ich mich nicht beteiligt, da ich ja schon jahrelang nicht mehr ... aber an der deutsch-schweizer Grenze werde ich immer kontrolliert, und zwar von den Schweizern, egal ob rein oder raus und egal mit welchem Vehikel ich unterwegs bin!
Und dann immer diese saublöde "Wo möchten Sie denn hin?"
Ich: "i n _ d i e _ S c h w e i z !" (Wahlweise auch "Nach Deutschland!" wenn ich aus der anderen Richtung komme.) Das angehängte "Du Depp!!!" denke ich mir immer nur, aber stets so, daß es mein Gegenüber zweifelsfrei mitbekommt. Daraufhin folgt dann meist so 'ne viertel Stunde Hasengespräch, Rumgeschnüffel in Kofferraum oder Tankrucksack, und dann geht's weiter. Issen festes Ritual. Betrifft übrigens wirklich nur die deutsch-schweizer Grenze. Wenn man im französischen Jura unterwegs ist, etwa am Doubs entlang, passiert man die Grenze zur Schweiz ja oft sieben mal an einem einzigen Tag - und zwar an wirklich verwunschenen Übergängen. Da herrscht jedoch die totale Coolness bis hin zu Desinteresse. Auch von Italien oder Österreich her geht's eigentlich immer recht lässig zu.

Früher, wenn man mit dem Schlachtschiff in Algeciras von der Fähre gerollt ist, die einen just aus dem Land her gebracht hatte, wo Kinder am Straßenrand mit riesigen Tüten Gras winken, das dort zu der Zeit auf 120.000 ha (!) angebaut worden ist, da war natürlich erst mal ein Stündchen in einem lauschigen Separée fällig. Auch wenn die Hunde bei einem ersten Schnüffeln an den Grundschwellen und im Wageninneren noch so wenig Interesse hatten erkennen lassen, es ging in 'ne Halle, gekachelt, nur für dich, auf eine Grube, und hinter dir rollte das Tor nach unten. Alles (!) ausladen, Hunde, mit Drähten in jeden erreichbaren Hohlraum der Karosserie, Türverkleidungen lösen ... volles Programm! Auf eine Inspektion der einzelnen Körperöffnungen haben sie zwar gerade noch verzichten können, aber ansonsten haben sie nichts ausgelassen. Der Golf- oder Mercedesfahrer vor oder hinter dir, der durfte hingegen unbehelligt passieren - genauso wie im nächsten Jahr an der deutschen Grenze bei der Rückreise aus der Türkei. Da haben die deutschen Grenzer nämlich den gleichen Zirkus aufgeführt. Einen Kanister Altöl, den ich vom Dach hatte abladen müssen, hab' ich damals doch glatt dort vergessen wieder aufzuladen. Von Holland her war's dagegen vergleichsweise locker. Kontrolliert wurde ich dort nur zwei oder drei mal bei vielleicht fünf Fahrten.
All das, was sich hier vielleicht ganz locker liest, war jedoch in Wirklichkeit kein bisschen lustig. Ich hatte z.B. oft auch Tramper an Bord, und da war immer die Sorge, daß die dir irgendwas im Auto verstecken könnten. Ich habe die immer ein paar Meter vor der Grenze aussteigen lassen und darauf geachtet, daß sie nichts in meinem Auto vergessen. Habe nach der Grenze auch gerne wieder auf sie gewartet, aber den Grenzübertritt mußten sie alleine meistern.

Gruß,

Clemens

Benutzeravatar
Polle
Wohnt im T2!
Beiträge: 3543
Registriert: 15.09.2008 22:12
Wohnort: Ahrensfelde bei Ost-Berlin

Re: Vorurteil: T2 = Hippiebus? - Eure Erfahrungen bei Kontro

Beitrag von Polle » 05.06.2012 01:36

Oh man.
Wie lange hab ich so nen Fred nicht mehr gesehen.
Könnt da stundenlang drüber reden.
Der eine oder andere hier durfte sich ja schon n paar Begebenheiten anhören. Witzig waren sie allemal.
Gerade hier in Berlin war es anfangs echt nervig. Im Osten hatten die mich auf dem Kieker. Im Westen wars ruhiger. Lag aber wohl daran, daß immer n alter Grünrock mit bei war, der meinen Bus noch aus aktiven Dienstzeiten kannte. Zumindest wurde ich da immer nur angehalten, weil die ein wenig in Erinnerung schwelgen wollten.
Die Jungs in der Heimat hatten leider keinen Bezug zum Bulli. Die Alten kannten nur nen B1000, Wartburg und Lada. Naja und die Neuen sind einfach nur dienstgeil gewesen und wollten was finden. Und in nem Bus sitzt logischerweise immer nen Kiffer. In meinem sowieso.
Hatte da echt witzige Momente mit Sanikästen, Ladungssicherungen, einem frisch eingebauten Motor der angeblich total verölt war, platten Reifen, etc.... Die Signalanlage war eh immer Spiezeug No.1.
Wie gesagt, ich könnte da ne ganze Menge vom Stapel lassen.
Hatte zwischenzeitlich nen Muttiheft im Handschuhfach. Da durften sich die Jungens immer eintragen. Wollte immer das Datum, den Ort und die Wache haben. Die Dienstnummern waren mir wurscht.
Deswegen haben mir die Meisten auch meinen Wunsch erfüllt. Einige fandens auch ganz witzig.
Nur einer war mal irritiert. Der stellte mit großen Augen fest, daß ich den Tag schon zweimal dran war. Zu seiner Erschütternug kamen alle aus der selben Direktion. Er wollte dann wissen, warum ich das nicht eher gesagt hab. Ich hab ihn dann gefragt, ob er es mir denn geglaubt hätte. Er schaute nur ziemlich bedeppert. Der Tag war allerdings auch Rekord.
Danach hatte ich allerdings meine Ruhe. Der wird die Sache wohl mal mit seinen Kollegen besprochen haben. Jedenfalls hatte ich danach nen Hobby weniger.

Zwei Sachen hab ich aber trotzdem.

In Brandenburg/Havel hatte ich mal ne Begegnung bei ner Geschwindigkeitskontrolle.
Bin da über ne Buckelbrücke gezuckelt, die in ner 30er-Zone lag. Allerdings macht die mit 50 viiiiiiiel mehr Spaß.
Er kam mit nem fetten Grinsen hinter seinem Busch vor. Während ich mich ärgerte, weil ich auf diese Nummer keinen Bock hatte, wurde sein Grinsen immer breiter.
Er frug mich dann, ob ich mit einem Obulus zugunsten der Staatskasse wegen der Geschwindigkeitsübertretung einverstanden bin oder eher eine technische Überprüfung des Wagens vorziehen würde.
Hab kurz überlegt, mich meines frischen TÜVs erinnert und dachte, was solls. Ich wählte Option B.
Kurzum, ich sollte rüber rutschen und er ist mit mir ne Runde um den Block gefahren.
Unterwegs erzählte er dann, er käme eigentlich aus Westdeutschland und wollte einfach mal wieder Bulli fahren. So wie früher. Ich wäre also so oder so dran gewesen.
Ich hab so also kohle gespart und der alte Mann war glücklich. Klassisches Win-win.

In Italien wurde ich auch mal angehalten. Allerdings nicht an der offiziellen sondern an der inneritalienischen also "alten" Grenze. Sprich an der Grenze von Italien und Südtirol.
Bin da vor zwei Jahren mit Rainer unterwegs gewesen und vom Finanzamt angehalten worden.
Ich hab die beiden schon von weitem gesehen und sofort gewußt, daß die gleich die Kelle schwingen. So war es dann auch.
Rainer hat aus irgend einem Grund auch angehalten, obwohl die von ihm gar nichts von ihm wollten.
Ihre Sorge galt ausschließlich der Einfuhr und dem Konsum von Drogen. Da waren meine Paper, die Filter und der Tabak auf meinem Beifahrersitz nicht gerade förderlich.
Jedenfalls wollten die danach einige tiefe Einblicke in meinen Bus wagen. Hätt ich nein sagen sollen?
Allerdings brauchte das alles seine Zeit. Rainer bekam derweil sanitäre Probleme. Mir gings ähnlich. Nach nem kurzen Krisengespräch beschlossen wir, die beiden nicht mit dem anpinkeln der Leitplanke zu reizen und anstatt dessen den Vorteil leerer Flaschen zu nutzen. Das war ein echt geniales Bild.
Mein Bus wird gefilzt und aus Rainer seinem schauten n paar Beine zur Schiebetür raus und durch die Windschutzscheibe sah man ein seeeehr enstpanntes Gesicht.
Ich glaub, ihm ging das selbe durch den Kopf, als ich es ihm dann gleich tat.
Wenn ich mal genau überlege, bin ich wohl der einzigste, der mal in Rainers Bulli pinkeln durfte. 8)
Die beiden Spagettis waren derweil mit meinen Bus durch und mit ihrem Ergebniss wohl nicht wirklich zufrieden.
Außerdem kamen die irgendwie nicht damit klar, daß wärend der Kontrolle diverse andere Bullis an uns vorbei fuhren. Kann schon mal passieren, wenn sich 250 Bekloppte auf nem Berg in Österreich treffen. :wink:
Wie dem auch sei. Ich hatte so mal die Gelegenheit, nach drei Wochen Urlaub Weizen von Spreu zu trennen. Mein Bus war danach wieder sauber und der Müllsack voll.
Das Bekloppte an der Nummer war nur, daß die Rainers Bus total außen vor ließen. Vielleicht passte er nicht in ihr Täterprofil. Wenn die denn sowas haben.
Gelohnt hätte es sich jedenfalls. Bei der Menge Schnaps, die er bei hatte. :wink:

So. Genug des Schwegens in spaßigen Erinnerungen. Könnt noch so einiges aufschreiben, aber das erspar ich euch.
War was zum schmunzeln braucht, kann mich ja mal bei nem Treffen am Lagerfeuer darauf ansprechen.
Böse Sachen sind mir jedenfalls nie passiert. Eigentlich hat es immer Spaß gemacht mit der Rennleitung. Jedes Aufeinandertreffen hatte was für sich.

Gruß Polle
Bild Bild
Mitgliedsnr 773 (Sicherheitsvermerk, Nr aus Protest gegen flegelhaftes Verhalten aus Profil gelöscht)

Benutzeravatar
GFK
T2-Süchtiger
Beiträge: 231
Registriert: 17.08.2011 23:26
IG T2 Mitgliedsnummer: 623
Wohnort: 88239 Wangen im Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Vorurteil: T2 = Hippiebus? - Eure Erfahrungen bei Kontro

Beitrag von GFK » 05.06.2012 08:41

Servus,

als wir letztes Jahr nach Italien sind, war ein riesen Stau an der Grenze. Hab mir dann erlaubt rechts auf die Bus-Spur zu wechseln und bin schön langsam am Stau vorbei. 8)
Als der Grenzer uns sah hat er kurz gestutz, uns dann aber mit einem schmunzelndem Kopfschütteln durchgewunken.
Hab aber mittlerweile von nem Kollegen gehört das sie das eigentlich gar nicht mögen. :unbekannt:
Bin mal gespannt wie es nächste Woche läuft. Da fahren wir an den Lago Maggiore. :jump:
Grüße aus dem Allgäu.
Frank, Gabriele, Leo und Marei
http://www.meisterkneister.de

Zur Homepage des BOA-Stammtisches auf den Banner klicken.
Bild

Möchtest du auf der Forumskarte eingetragen werden? Infos dazu HIER

Benutzeravatar
René
T2-Süchtiger
Beiträge: 750
Registriert: 01.01.2009 22:52
Wohnort: 26160 Bad Zwischenahn

Re: Vorurteil: T2 = Hippiebus? - Eure Erfahrungen bei Kontro

Beitrag von René » 05.06.2012 09:47

Bild
Herrliches Thema!

Mit dem Bulli bin ich bis jetzt an jeder Kontrolle vorbei gefahren , (dass durfte ich auch) :mrgreen:
Auch an der nahegelegenen holländischen Grenze gab`s nie Probleme mit dem Bus, mit anderen Modellen der VW AG schon.

Gruß
René
VW T2b | 18.04.1979 | Westfalia Berlin | L E1M mexikobeige | VW-Typ4-Boxer, 1,9 Ltr., 74kW, org. Einspritzer mit 79er G-Kat. f. Californien
Bild
www.caferacer-forum.de

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5630
Registriert: 12.05.2008 10:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Vorurteil: T2 = Hippiebus? - Eure Erfahrungen bei Kontro

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » 05.06.2012 10:12

GFK hat geschrieben:...Hab mir dann erlaubt rechts auf die Bus-Spur zu wechseln...
mit meinem Kennzeichen darf ich das doch, oder :thumb: aber mindestens wenn es die gleichen Farben hat :wink:
Bild Bild

Bin noch nie von der Rennleitung angehalten worden - meist mit einem Lächeln durchgewunken worden...
Bulli wie Karmann... und bin ja einiges unterwegs...

Benutzeravatar
AutomaticWesty
T2-Süchtiger
Beiträge: 375
Registriert: 23.03.2012 20:54
IG T2 Mitgliedsnummer: 667
Wohnort: 88339 Bad Waldsee

Re: Vorurteil: T2 = Hippiebus? - Eure Erfahrungen bei Kontro

Beitrag von AutomaticWesty » 05.06.2012 15:05

Polle hat geschrieben: Ich hab die beiden schon von weitem gesehen und sofort gewußt, daß die gleich die Kelle schwingen.
Jap, genau so ging es uns vergangenen Jahres auch, allerdings im T3 (scheint also ein generationsübergreifendes Problem zu sein)
3 Junge Herren in einem alten Bus (die riesige Plastik-Sonnenblume am Innenspiegel hat die Sache scheinbar nicht verbessert) ...da muss etwas faul sein...

Dumm waren nur unsere gebrechlich Italienisch-Kenntnisse in Verbindung mit den gebrechlichen Englisch-Kenntnissen der beiden Grenzer.
Während der eine den Bus filzte (Staufach auf/Staufach zu...nichtmal den Tresor hat er gefunden) durften wir uns eine halbe Stunde die Anweisungen seines Partners anhören die wörtlich übersetzt in etwa bedeutete:

"He Jungs, habt ihr was dabei, ein bisschen Gras? Kommt schon Jungs, gebt uns was, wird auch nichts passieren"


Nach einer Weile waren wir uns echt nicht mehr sicher ob das wirklich "echte" Beamte waren :thumb:

Benutzeravatar
boggsermodoa
Wohnt im T2!
Beiträge: 6942
Registriert: 22.12.2003 12:53
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Vorurteil: T2 = Hippiebus? - Eure Erfahrungen bei Kontro

Beitrag von boggsermodoa » 05.06.2012 16:28

Michl hat geschrieben:"He Jungs, habt ihr was dabei, ein bisschen Gras? Kommt schon Jungs, gebt uns was, wird auch nichts passieren"
Das erinnert mich an eine Begebenheit damals in der Türkei:

Anfang der 80er war der Osten des Landes touristisch noch völlig unerschlossen. Es gab dort insbesondere keinerlei Campingplätze. Die Türkeikarte war beidseitig bedruckt. Auf der Vorderseite zeigte sie den Westteil des Landes bis etwas über Ankara hinaus, auf der Rückseite fand sich nicht etwa nur der Ostteil, sondern das gesamte Land in kleinerem Maßstab und ohne daß irgendwelche touristischen Sehenswürdigkeiten o.ä. eingetragen gewesen wären. Lt. Reiseführer (Reihe Roter Rucksack) war es allgemein üblich und auch das sicherste, im Inneren von Armeekasernen zu übernachten, was problemlos möglich sei, wenn man freundlich darum bittet. Genau das haben wir mal ausprobiert, und zwar in Gürün, in der Nähe von Malatya. (An geografischer Länge sind wir da also schon weiter östlich, als sich das Mittelmeer erstreckt.)

Wir rollen also mit unserem Schlachtschiff vor das Tor, unter den fragenden Blicken des Wachhabenden. Dieser Blick ändert sich zu einem fassungslosen "Hä???", nachdem es uns gelungen ist, unser Anliegen vorzutragen und verständlich zu machen. Das kann er nicht entscheiden! Der Nächste auch nicht, genau so wenig wie der Übernächste und der Überübernächste. Wir haben einen ziemlichen Aufruhr verursacht und hangeln uns allmählich in der militärischen Hierarchieordnung Ebene um Ebene nach oben, jedoch ohne Erfolg, da der Kommandant unterwegs sei und erst später erwartet wird. Bis dahin sollen wir uns etwas abseits einrichten. Dann, später, große Aufregung: Verkehrsunfall, Kommandant tödlich verunglückt! Dann, wieder etwas später: Großes Hallo! Kommandant fährt vor mit 'ner Beule im Auto und zerbrochenem Scheinwerferglas. Nach 'ner halben Stunde Wiederauferstehungsfeier kommt dann der Kommandant schließlich zu uns, bittet uns herein, weist uns einen Stellplatz zu und bittet uns zum Abendessen. Daß er sich für unsere Bewirtung zuständig fühlt, ist uns unangenehm. Schließlich benötigen wir ja nur ein Plätzchen zum Pofen. Er freut sich jedoch offensichtlich über die unerwartete und ungewohnte Gesellschaft und quasselt uns bald Löcher ins Hemd.
Zunächst mal entschuldigt er sich für den Aufruhr und daß wir nicht gleich ... und die Aufregung ... war nur ein kleiner Bagatellunfall, keine Ahnung, wie seine Leute da ein Blutvergießen draus machen konnten und überhaupt, hier sei eigentlich alles ganz locker, und die Türkei sei eigentlich ganz locker, und insbesondere er sei eigentlich ganz besonders locker und höre auch gerne Janis Joplin oder die Rolling Stones, und ob wir nicht etwas Whisky dabei hätten oder einen "Blueboy" (gemeint war der Playboy, wie wir rasch herausfanden), das trinkt und guckt er nämlich gerne heimlich, wenn er sich's erlauben kann - und er kann es sich oft erlauben ... und gelegentlich auch mal ein Tütchen, ja klar.
Oh Mann! Es wurde ein langer Abend, während dessen er sichtlich bemüht war, sich selbst als coolen guy darzustellen und während dessen auch unmißverständlich klar wurde, daß er uns vor allem als tütchenrauchende und whiskytrinkende Pornoheftchengucker betrachtet, was ja auch völlig in Ordnung sei, schließlich sei er ja auch einer von uns! Paßt schon! Mit den Moralvorstellungen seiner Untergebenen oder der Türkei oder gar des Islam habe er nicht wirklich was zu tun, und man dürfe das alles nicht so eng sehen!
:roll:
Wir waren wirklich nur Etikett - und dann auch noch das falsche. Außerdem: gleicher Nachname, gleiche Wohnaddresse - wir konnten also nur ein Ehepaar sein - und das sprach zweifellos für uns, denn zumindest konnten wir demzufolge moralisch noch nicht völlig verwahrlost und verlottert sein. Bruder und Schwester, darauf wär der nie gekommen! Vielleicht auch besser so! Oh Gott!
:wink:

Künftig schliefen wir wieder irgendwo im Freien - ohne Probleme übrigens.



Gruß,

Clemens

Benutzeravatar
Phil 78
T2-Süchtiger
Beiträge: 224
Registriert: 14.11.2009 21:31
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Vorurteil: T2 = Hippiebus? - Eure Erfahrungen bei Kontro

Beitrag von Phil 78 » 05.06.2012 21:07

boggsermodoa hat geschrieben:Wir rollen also mit unserem Schlachtschiff vor das Tor, unter den fragenden Blicken des Wachhabenden.
:lol: Von poetischer Schönheit...
"Volkswagen Does It Again"

Bild

Benutzeravatar
Busfahrer
T2-Profi
Beiträge: 81
Registriert: 30.12.2010 22:13
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: München

Re: Vorurteil: T2 = Hippiebus? - Eure Erfahrungen bei Kontro

Beitrag von Busfahrer » 05.06.2012 22:37

Ich hab 2 Fälle erlebt:

Alkoholkontrolle in München Sanstagnacht, Riesenstau, da sie eine 2 spurige Straße auf eine Spur reduziert hatten und jedes Fahrzeug in Augenschein nahmen. Als ich dann vorne war, sagte der Beamte nur: "Sie haben so ein schönes Auto, sie dürfen weiterfahren".

Ein anermal fahr ich Samstagnachmittag von der Werkstatt heim, etwa 17:30 Uhr, Streife kam mir entgegen, ich sah noch die Blicke und im Rückspiegel, wie sie eine sportliche Kehrtwende machen und mich dann an der nächsten Ampel stoppen. Blabla, wo ich herkomme, ich Werkstatt, sie ah, Feierabendbier getrunken, ich nein, aber gleich, sind Sie mit einer Alkoholkontrolle einverstanden? Ich: Hab ich eine Wahl? Er nach durchdringendem Augenkontakt: Ich glaube, das können wir uns sparen, wir wollten eigentlich eh nur das schöne Auto anschauen...

Ich kann in all den Jahren nur diese beiden Beisiele beisteuern.
Facebook: Bus Fahrer

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste