[HILFE] GARAGE FIT FÜR'S SCHRAUBEN MACHEN

Besondere Angelegenheiten und Dinge, die nirgends passen, aber mal gesagt werden sollten - dies ist der richtige Ort für solche Beiträge.
Antworten
Benutzeravatar
Kolja
T2-Süchtiger
Beiträge: 320
Registriert: 01.03.2010 01:24
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Hamburg

[HILFE] GARAGE FIT FÜR'S SCHRAUBEN MACHEN

Beitrag von Kolja » 03.01.2015 23:51

Hallo Zusammen, ein frohes Neues Jahr zudem,

ich bin hier hoffentlich nicht zu sehr Off der Topic, aber ich benötige bitte eure Hilfe:
Ich möchte meine Garage (Standort: Nähe Hildesheim) fit machen und anschließend geht's dem Bulli an's Blech ...

1. und vllt. einziges Problem: FUßBODEN

Die Garage hatte wohl mal einen Betonfußboden der sich vermutlich aufgrund unzureichender Drainage mehr und mehr in Staub auflöst.
Der Boden ist sehr feucht, z.B. ein 4 Wochen abgestellter Karton ist am Boden komplett durchgenässt und es hat sich Schimmel gebildet.

Das alles sind keine schönen Bedingungen zum Schrauben.
Ich wünsche mir einen glatten, evtl. durch Farbe geschützten Fußboden auf dem man Schrauben wiederfindet und auch mal einen Ölfleck wieder wegwischen kann.
Die ganze Aktion sollte nicht zu kostspielig werden, weil ich die Garage maximal noch 4/5 Jahre nutzen kann und sie zudem 200km von meinem eigentlich Wohnort Hamburg entfernt ist.
In Hamburg findet man aber leider gar nichts :/

Was mache ich nun also mit diesem Fußboden? Am vernünftigsten wäre wahrscheinlich ausschachten (Beton?), eine vernünftige Drainage machen und eine neue Bodenplatte gießen. Das stelle ich mir aber nicht nur sehr aufwändig, sondern auch sehr kostspielig vor. Alternativ würde mir einfallen den Fußboden sauber zu machen, direkt frischen Beton aufgießen und durch Farbe gegen Feuchtigkeit verschließen, aber wo geht die Feuchtigkeit dann hin? In die Wände? Wäre ja auch blöd. Leider habe ich gar keine Ahnung davon und hoffe auf ein paar gute Ideen aus euren Reihen. Im Sommer wird dann auch gerne zum Grillen eingeladen :)

Achso, im vorderen Bereich wurden in unbekannter Höhe wichtige Datenkabel vom Haus in die nebenstehende Scheune verlegt und mit Beton aufgefüllt. Vor allem dort wäre es blöd mit ausschachten und der Beton sieht jetzt auch nach ca. 15 Jahren noch ganz gut aus ... Ich hänge einfach mal ein paar Bilder an, ist irgendwie blöd zu erklären ...

Vielen Dank für's Lesen und schöne Grüße
Kolja
garage_hi_005.jpg
garage_hi_004.jpg
garage_hi_003.jpg
garage_hi_002.jpg
der vor gut 15 jahren verschlossene kabelkanal
garage_hi_001.jpg
home is where i park it

Benutzeravatar
MichaB
Wohnt im T2!
Beiträge: 2321
Registriert: 09.09.2005 23:08
IG T2 Mitgliedsnummer: 122
Wohnort: Bonn

Re: [HILFE] GARAGE FIT FÜR'S SCHRAUBEN MACHEN

Beitrag von MichaB » 04.01.2015 01:04

Hi

Ich seh das so das die Fundamente der Hütte fertig sind.
Das Wasser kommt nicht von unten sondern sickert durch die morschen Fundamente seitlich ein,
unterhalb der Betondecke. Die Wand links ist schon aufgequollen. (Feuchtigkeit)

Mein Statement:
Vergiß das Ding. Der Bus altert in dem Loch im Zeitraffer.

#micha#
T2b 1977 Kombi Taiga Grün L63H
Meine raren technischen Beiträge unterliegen der GPL-Lizenz. Sie dürfen, ohne Gewähr, privat oder kommerziell genutzt werden. Die Verbreitung ist kostenlos im Rahmen des Copyleft erlaubt.
Piratenpartei - klar zum ändern.

Benutzeravatar
Ben50678
T2-Süchtiger
Beiträge: 238
Registriert: 04.09.2012 20:06
IG T2 Mitgliedsnummer: 734
Wohnort: Opladen

Re: [HILFE] GARAGE FIT FÜR'S SCHRAUBEN MACHEN

Beitrag von Ben50678 » 04.01.2015 01:45

Hallo Kolja,
was Micha geschrieben hat, solltest Du überprüfen: Dringt Feuchtigkeit von der Seite ein?
Die Wand hatte ich als 'rustikal verputzt' eingeordnet.
Wenn die Feuchtigkeit nur von unten kommt würde ich, für begrenzte Nutzungsdauer, folgendermaßen vorgehen.
1. Den Boden gründlich säubern (absaugen) und dann mit einer guten Grundierung, zB Giso-Grund oder vergleichbares, benutzen Rohbauer und Fliesenleger gern, am besten mit einer Bürste oder einem Besen auftragen, wegen der besseren Staubbindung. Nicht mit einer Walze. Trocknen lassen.
2. Wenn Dir der Boden zu uneben ist, aber nur dann, würde ich eine zementhaltige Bodenausgleichsmasse aufbringen. Trocknen lassen und nochmal grundieren.
3. Den Boden ein oder zweimal mit einer geeigneten Fußbodenfarbe beschichten.
Bei Punkt 3 fängt aber das Problem an. Es gibt sehr gute, ölfeste Einkomponenten-Beschichtungen (zB Disbon 404). Die sind aber in der Regel nicht Weichmacher beständig; im ungünstigsten Fall kleben die Reifen Deines Wagens auf dem Boden und beschädigen den Anstrich beim bewegen.
Es gibt aber sehrgut geignete Zwei Komponenten-Beschichtungen (zB von Disbon 443 EP-Imprägnierung +Disbopox 442 Garagensiegel) , die allerdings etwas mehr kosten.
Die Zwei Komponenten Sachen hab ich schon öfter zur Zufriedenheit verarbeitet.

Gruß
Bernhard

Benutzeravatar
Norbert*848b
*
*
Beiträge: 5536
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: [HILFE] GARAGE FIT FÜR'S SCHRAUBEN MACHEN

Beitrag von Norbert*848b » 04.01.2015 02:39

Hallo zusammen,
Ben50678 hat geschrieben:1. Den Boden gründlich säubern (absaugen) und dann mit einer guten Grundierung ...
Vielleicht auch noch folgendes in Erwägung ziehen: Im Baumarkt gibt es auch von "MEM" Produkte die da heißen "Trockener Keller" u.s.w. .Hatte bei mir im Keller und Kellerwänden ähnliche Probleme und konnte dem Herr werden. Die Versiegelung soll damit besser funktionieren als mit einer Grundierung. Die Feuchtigkeit wird dann einfach isoliert und darunter gehalten mittels "Sperrwirkung". Die Wände hatte ich angebohrt und das entsprechende Mittel immer nachgefüllt bis Sättigung eintrat. Nach Trocknung Bohrlöcher zugeschmiert, Farbe drüber und gut war's.
Ben50678 hat geschrieben:2. Wenn Dir der Boden zu uneben ist, aber nur dann, würde ich eine zementhaltige Bodenausgleichsmasse aufbringen.
Ersatzweise und falls möglich, vielleicht reicht es schon aus, eine (oder zwei) OSB-Platte(n) auszulegen, damit der Rangierwagenheber frei laufen kann. (Das mache ich so wenn ich einmal vor der Garage schrauben muss wo die Auffahrt auch nur recht rauh ist.)
Ben50678 hat geschrieben: Bei Punkt 3 fängt aber das Problem an ...
Genau! Entweder das Kleingedruckte auf der Fußbodenfarbe lesen oder sich im Fachgeschäft beraten lassen.
Gutes Gelingen!
Kolja hat geschrieben: Im Sommer wird dann auch gerne zum Grillen eingeladen
Toll, hätte ja dann eine recht überschaubare Anfahrt. :yau:
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5534
Registriert: 12.05.2008 10:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: [HILFE] GARAGE FIT FÜR'S SCHRAUBEN MACHEN

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » 04.01.2015 22:19

Hallo,

sprech mal mit 'nem Architekten o.ä. - da ist irgendwo der Wurm in der Bausubstanz (ausserhalb Deiner Bilder).
bzw. such' Dir etwas trockeneres - denn da leidet Dein Bulli nur und alles andere.
Sorry, auch mein Tipp (da es ja wohl nicht Deine Garagen-Besitzt ist).


Da hilft eigentlich nur die Ursache erstmal zu beseitigen
z.B. rundherum aussen ausschachten und das Fundament wieder trockenlegen,
isolieren mit Teer und für ordentlichen Wasserablauf sorgen (Dach/Einfahrt/Drainage/etc.)
Das kostet eigentlich nicht so viel, wenn man es selbst macht, ist aber 'ne Menge Arbeit...

Ich würde da vorher keine teure Fussbodenfarbe (2 Komponenten Zeugs so um die 70 € pro 5 qm) o.ä. mehr so reinkippen,
die platzt in Null-komma-Nix von den feuchten bröseligen Beton/Stein wieder ab.
(Auf vielen dieser steht glaube ich auch ein Verarbeitungshinweis zur Temperatur um 20 Grad oder so, auf jeden Fall nix im Winter)

Vor vielen Jahren habe ich in eine angemietete, trockene Halle einfach billigere blaue (sieht man Schrauben und Co sehr gut)
ein-Komponenten Schwimmbeckenfarbe auf dem Boden verteilt - die 2 Jahre Resto hatte es durchgehalten...
Nicht schön, aber praktisch: :thumb: aber nix, wenn das Auto wieder fertig ist (Lösemittel & Reifen)... :(

Bild

Grüße,

sören *186
T2-Süchtiger
Beiträge: 693
Registriert: 25.12.2003 23:54
IG T2 Mitgliedsnummer: 186
Wohnort: Kassel

Re: [HILFE] GARAGE FIT FÜR'S SCHRAUBEN MACHEN

Beitrag von sören *186 » 05.01.2015 21:45

Ferndiagnose schwer möglich, aber oft bewährt ist:
- außen rum ausschachten, bis handbreit tiefer als Fundament (ist vielleicht ein Sandsteinsockel umlaufend?),
- Kies einfüllen,
- an den Gebäudeecken, noch tiefer ausschachten, auch mit Kies füllen, damit sich dort Wasser sammeln und wegsickern kann.
- für die Halle eine Top-Belüftung schaffen in Bodenhöhe. Am Besten nach vorherrschender lokaler Windrichtung gestalten.
- den Boden nur fegen und mit Tiefengrund behandeln und NICHT beschichten, solange feucht.

Dann steht der Bus dort besser, als in einer vermeintlich trockenen, geheizten, luftdichten Einzelgarage.
Die ganze Aktion kostet nur 2 Hängerchen Kies und Schweiß beim Schachten.
Gruß von Sören

Benutzeravatar
Kolja
T2-Süchtiger
Beiträge: 320
Registriert: 01.03.2010 01:24
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Hamburg

Re: [HILFE] GARAGE FIT FÜR'S SCHRAUBEN MACHEN

Beitrag von Kolja » 07.01.2015 02:32

Hallo Zusammen,

zuerst einmal vielen Dank für die (wie immer) schnellen, ausführlichen und vor allem hilfreichen Antworten.
Ich hoffe in den nächsten 2 Wochen nach Hildesheim zu kommen und werde mir die Wände / Dächer und das Drumherum mal genauer anschauen.
Es ist ein interessanter Einwand, dass die Feuchtigkeit nicht immer von unten kommen muss.

Eine andere Garage kommt für mich leider nicht in Frage, es sei denn es findet sich etwas zentral und kostengünstig in Hamburg (haha).

Dein Foto Rolf hat mal wieder sehr viel Stil :) Die Idee des blauen Bodens gefällt mir gut!

Norbert, Grillen geht klar! :)

Viele Grüße und auf bald,
Kolja
home is where i park it

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste