Fertiger Camper oder nachkaufen?

Besondere Angelegenheiten und Dinge, die nirgends passen, aber mal gesagt werden sollten - dies ist der richtige Ort für solche Beiträge.
Benutzeravatar
brebber
T2-Süchtiger
Beiträge: 307
Registriert: 08.05.2008 19:46

Fertiger Camper oder nachkaufen?

Beitrag von brebber »

Wie einige von Euch wissen suche ich einen T2b als Camper (bis ca. 6000.-).

Da das Angebot (für Hubdach-Camper) eher mäßig ist überlege ich, ob es nicht auch sinnvoll sein könnte, statt eines fertigen Campers evtl. nen normalen guten T2b zu kaufen und eine gebrauchte Westfalia Ausstattung und ein kleines Hubdach nachzurüsten.

Würde dass evtl. für mich preislich eine positive Differenz bringen? Oder meint Ihr alles Quatsch, kauf dir besser nen fertig ausgebauten T2?
Benutzeravatar
aps
Wohnt im T2!
Beiträge: 3504
Registriert: 21.11.2005 06:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 4

Beitrag von aps »

Fertige Nicht-Westfalia sind einige zu finden, auch in einem brauchbaren Zustand, aber eben keine Traumsahnestücke. Aktuell mobile, autoscout und Bucht anschauen!
Gruß aus dem Münsterland
Andreas *4
---
Animiertes GIF ist entfallen.
Benutzeravatar
brebber
T2-Süchtiger
Beiträge: 307
Registriert: 08.05.2008 19:46

Beitrag von brebber »

Dat mache ich doch immer ;-)
Benutzeravatar
Mario73
Wohnt im T2!
Beiträge: 3116
Registriert: 18.05.2006 18:00

Beitrag von Mario73 »

Beides hat Vor-und Nachteile.
Bei einem Selbstausbau kannst Du den Bus so gestalten,wie Du ihn haben möchtest.Was allerdings mit sehr viel Arbeit einher geht...
Einen guten,fertig ausgebauten zu erwerben ist meistens mit viel Geld ausgeben verbunden...

Ob es günstiger ist einen auszubauen oder einen kompletten Bus zu kaufen,kann ich nicht abschätzen.
Zu machen ist immer an beiden was.


Der Clemens hatte da mal in einem früheren Bericht sehr ausführlich etwas zu geschrieben,mußt Du halt ein wenig im Forum stöbern.

Mario
T2b Grawomobil,No EMPI,No Westfalia
Bild
Buswärts ins Abenteuer
http://www.interessengemeinschaft-t2.or ... ck=Mario73
Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5789
Registriert: 12.05.2008 07:50
Kontaktdaten:

Re: Fertiger Camper oder nachkaufen?

Beitrag von Rolf-Stephan Badura »

Hallo,
brebber hat geschrieben:Wie einige von Euch wissen suche ich einen T2b als Camper (bis ca. 6000.-).
War bei uns ähnlich - zumal ich unbedingt einen orangen haben wollte -
wir haben nach einigen Besichtigungen uns daher für den Ausbau entschieden...
Komplett restauriert werden mussten die meisten sowieso (auch noch über 10kEuro).
Ich habe aber auch schon Restaurationserfahrungen und kenne den Leidensweg.

Wir haben einen gutes, nahezu rostfreies 9 Sitzer Chrommodell gefunden mit Schiebedach und wenig gelaufenen 70 PS Austauschmotor um 5000 Euro. Da wird aber locker nochmal die gleiche Summe reininvestiert (Lackierung, kleine Rostschäden, Auspuff&Wärmetauscher, Chrom, Innenausstattung, ...). Eine gute Westfallia-Ausstattung hatten wir schnell gefunden - aus 'nem Schachtbulli. Dafür habe ich dann aber mein Wunschbulli ;-) Wird aber noch bis Sommer 2009 dauern...

Grüße aus Berlin,
Benutzeravatar
brebber
T2-Süchtiger
Beiträge: 307
Registriert: 08.05.2008 19:46

Beitrag von brebber »

Ein Problem ist doch sicherlich, dass der Bus schon sehr früh einmal als Camper zugelassen wurde. Sonst bekommt man mit seiner neuen Campingeinrichtung keine H-Zulassung für den "normalen" Bus, da dieser mit der nachträglichen Campingausstattung nicht mehr original ist.
Oder gibt es Tricks?
Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5789
Registriert: 12.05.2008 07:50
Kontaktdaten:

Beitrag von Rolf-Stephan Badura »

Hallo,

zum Thema H-Zulassung gibt es unterschiedliche Meinungen.

Ich sehe da kein Problem - sonst hätte ich diesen Weg nicht eingeschlagen.
Mir sind in Berlin 3 ähnliche Projekt bekannt - alle mit ähnlichem Ziel...

Die H-Kennzeichen Regelung wurde gelockert - nicht wie vielerorts banal geschrieben nur härter gestaltet - dies trifft eher den Allgemeinzustand (Rostlauben haben es etwas schwerer - liegt aber auch im Ermessensspielraum des Prüfers und gab es vorher auch schon nur anders formuliert). Vorher musste historisches Tuning und Umbauten mindestens 20 Jahre im Fahrzeugschein des jeweiligen Fahrzeuges eingetragen sein, heute reicht der Beleg, dass es so etwas gab anhand von Prospekten oder andern Zulassungen. Was ausdrücklich untersagt ist, ist eine Änderung des Aufbaues z.B. auf eine Ladepritsche einen Wohnwagenaufbau aufzusetzen. Ein Bus bleibt ein Bus - ob mit WoMo-Inneneinrichtung oder nicht, dagegen konnte ich in den aktuellen H-Kennzeichen Richtlinien nix widersprechendes finden.

Sprich mit den TÜV&Co Fritzen Deines Vertrauens - und/oder such Dir gleichgesinnte in Deiner Region zum Erfahrungsaustausch.
Vieles liegt im Ermessenspielraum des Prüfers - und wenn Du da mit einem klassisch korrekten, sauber gemachten WoMo vorfährst, wird der selten rumnörgeln.

Grüße aus Berlin,
Zuletzt geändert von Rolf-Stephan Badura am 06.07.2008 10:51, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Andi
Wohnt im T2!
Beiträge: 1582
Registriert: 01.06.2008 08:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 43
Kontaktdaten:

Re: Fertiger Camper oder nachkaufen?

Beitrag von Andi »

brebber hat geschrieben:Wie einige von Euch wissen suche ich einen T2b als Camper (bis ca. 6000.-).

Da das Angebot (für Hubdach-Camper) eher mäßig ist überlege ich, ob es nicht auch sinnvoll sein könnte, statt eines fertigen Campers evtl. nen normalen guten T2b zu kaufen und eine gebrauchte Westfalia Ausstattung und ein kleines Hubdach nachzurüsten.

Würde dass evtl. für mich preislich eine positive Differenz bringen? Oder meint Ihr alles Quatsch, kauf dir besser nen fertig ausgebauten T2?
Also wenn ich 6000€ hätte, würde ich etwas finden. Schon hier wird etwas für dein Budget angeboten, oder bist du handwerklich unbegabt?

Evtl. wäre ein Golf(>= 4) besser ;). Spaß beiseite, der Westy für 5000 ist doch 1A für den Preis.
Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5789
Registriert: 12.05.2008 07:50
Kontaktdaten:

Re: Fertiger Camper oder nachkaufen?

Beitrag von Rolf-Stephan Badura »

Andi hat geschrieben:Spaß beiseite, der Westy für 5000 ist doch 1A für den Preis.
Hast Du so etwas schon mal gemacht? Den Aufwand sollte man nicht unterschätzen...

Sorry, ich sehe und ahne da 'ne Menge Blecharbeit dran, wenn man das nicht nur über den nächsten TÜV braten will...
Man möchte ja schon ein paar Jahrzehnte Spaß dran haben, das ist ja keine Alltagskutsche.
Der Verkäufer schreibt ja auch ehrlich von dem Problemen - sehr löblich!
Habe diverse Westis auch im viel schlechteren Zustand für mehr Geld schon gesehen.
Man kann das auch in den Griff bekommen - aber es ist schon eine Menge Arbeit.

Innenausstattung sieht wirklich gut aus - aber alles andere ziehe ich meinen gekauften Bus technisch von der Substanz vor.

Grüße aus Berlin,
Benutzeravatar
brebber
T2-Süchtiger
Beiträge: 307
Registriert: 08.05.2008 19:46

Beitrag von brebber »

Ein Golf ist völlig inakzeptabel.

Handwerklich unbegabt bin ich sicher nicht. Habe schon an diversen Wagen und Moppeds rumgeschraubt.
Aber der Wagen soll gleichzeitig mein Alltagsauto sein und ich habe leider weder Privatgelände oder ne Garage ö.ä. noch ausreichend Zeit um ständig am Fahrzeug zu basteln. D.h. er wird (vorerst) bei Problemen leider immer in die Werkstatt müssen.

Das wiederum bedeutet ich brauche eine fahrbereiten und getüvten T2 für den Alltag mit dem man am WE beruhigt z.B. schöne Städtetrips machen und auf Festivals fahren kann.
Antworten