Oldtimerversicherung und Alltagsnutzung

Besondere Angelegenheiten und Dinge, die nirgends passen, aber mal gesagt werden sollten - dies ist der richtige Ort für solche Beiträge.
Benutzeravatar
Weserbulli
T2-Meister
Beiträge: 110
Registriert: 02.02.2016 22:20
IG T2 Mitgliedsnummer: 825
Wohnort: Bremen

Oldtimerversicherung und Alltagsnutzung

Beitrag von Weserbulli » 02.12.2016 18:30

Moin in die Runde,

nun bin ich kurz davor, ein vollwertiges Mitglied der Bulli-Gemeinde zu werden (mit eigenem Bulli) und beiße mir die Zähne an den Versicherungen aus.

Der Wagen ist ein T2a Bus, Baujahr 1971, US-Reimport, gut erhaltene Substanz, bis auf wenige kleinere Stellen ungeschweißt und keine größeren Rostschäden, Neulack in originalem Farbton, Kaufpreis 30 k.
Innen ein reiner Bus (8-Sitzer), kein Ausbau zum Camper.

Nun will ich natürlich einerseits den aktuellen Wiederbeschaffungswert (um und bei 30 k) versichern, andererseits ist das Gute am Bulli ja seine Alltagstauglichkeit.
Und da fangen die Probleme an:
Einige Versicherer verlangen, dass man auf Alltagsnutzung völlig verzichtet.
Fahre ich also zum Baumarkt und hole ein paar Leisten oder Rasendünger, oder bringe ich unseren Lütten in die Kita, und es rummst, ist der Versicherungsschutz futsch.
Bei anderen Versicherern würde das mit viel good-will zwar gehen, jedoch wird ein Alltagsauto verlangt, t.w. auch bei demselben Versicherer versichert.
Und hier habe ich das Problem, dass wir kein anderes Auto haben, denn wir sind bei einem Carsharing-Unternehmen angemeldet.

Ich weiß nun wirklich nicht mehr weiter. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass mir das hohe Preisniveau bei den Bullis nun auf die Füße fällt.
Es kann doch nicht sein, dass ich den Wagen "normal" anmelden muss und bekomme im Schadensfall den Schwacke-Preis (bei Bj. 71 velleicht noch 500 Euro, vermute ich)??
Oder gibt es eine Schwacke-Oldtimer-Liste?

Ich hoffe, Ihr könnt mir helfen.
Ich habe extra einen neuen Thread aufgemacht, weil es im anderen vom Herbst um die besondere Situation der Campingwagen ging.

Danke und liebe Grüße aus Bremen
Olli
Bild

mück
T2-Kenner
Beiträge: 19
Registriert: 02.10.2014 21:56
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Oldtimerversicherung und Alltagsnutzung

Beitrag von mück » 02.12.2016 18:54

und wenn du die Versicherung über deinen Vater, Mutter, Bruder .... laufen lässt der ein Alltagsauto besitzt.

Benutzeravatar
Weserbulli
T2-Meister
Beiträge: 110
Registriert: 02.02.2016 22:20
IG T2 Mitgliedsnummer: 825
Wohnort: Bremen

Re: Oldtimerversicherung und Alltagsnutzung

Beitrag von Weserbulli » 02.12.2016 19:27

Hallo Mück,

nee, das finde ich suboptimal und scheidet auch aus den verschiedensten Gründen aus.
Und mit 50 will man doch mal auf eigenen Füßen stehen ;-)

Es muss doch möglich sein, das Auto so (s.o.) zu versichern, ich bin mir sicher, hier gibt es den einen oder die andere, bei denen das so geklappt hat.

LG Olli
Bild

Franz-Josef
T2-Süchtiger
Beiträge: 1199
Registriert: 02.04.2006 23:30

Re: Oldtimerversicherung und Alltagsnutzung

Beitrag von Franz-Josef » 02.12.2016 20:10

Dann frag mal, so noch nicht geschehen, bei OCC in Lübeck an.
Da kann man ggfls. auch den nachweis erbringen, dass man regelmässig Zugriff auf ein weiteres Fahrzeug hat - und als IG T2-Mitglied bekommst Du da noch Rabatt.
Bei manchen Versicherern reicht auch ein ÖPNV-Ticket - aber eine Ochsentour ists schon.
Viele Grüsse Franz-Josef

Benutzeravatar
TEH 29920
Wohnt im T2!
Beiträge: 1319
Registriert: 12.07.2008 08:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 628

Re: Oldtimerversicherung und Alltagsnutzung

Beitrag von TEH 29920 » 02.12.2016 21:02

Moin,

bei der OCC kannst Du den Bulli ganz normal nutzen; es gibt lediglich eine Beschränkung der Kilometerleistung.

Car-Dings wird normalerweise akzeptiert.

Top Versicherung.

Gruß Bernd

Benutzeravatar
Weserbulli
T2-Meister
Beiträge: 110
Registriert: 02.02.2016 22:20
IG T2 Mitgliedsnummer: 825
Wohnort: Bremen

Re: Oldtimerversicherung und Alltagsnutzung

Beitrag von Weserbulli » 02.12.2016 21:54

Danke Jungs, OOC habe ich auch schon für Montag auf der Agenda.
Das scheint dann wirklich eine gute Anlaufstelle zu sein.

Werde Euch auf dem Laufenden halten!

Schönes WE
Olli
Bild

Benutzeravatar
Matthias S.
T2-Süchtiger
Beiträge: 1193
Registriert: 24.08.2012 22:21
Wohnort: Rhein-Neckar
Kontaktdaten:

Re: Oldtimerversicherung und Alltagsnutzung

Beitrag von Matthias S. » 02.12.2016 22:59

Das stimmt so nicht, bei OCC darf man den Wagen praktisch gar nicht nutzen und teurer sind die auch, Stillegungszeiten werden nicht berücksichtigt.
Keine Alltagsnutzung, keine Fahrt zur Arbeit, keine Anhänger, keine Urlaubstouren..., alles wozu ich den T2 brauche ist dort ausgeschlossen.
Daher bin ich bei der Zürich geblieben, da braucht man aber auch ein Alltagsauto. Mal nachfragen, ob da auch Carsharing geht?
Grüße, Matthias

Benutzeravatar
olle78
T2-Süchtiger
Beiträge: 627
Registriert: 09.11.2008 15:48
Wohnort: CALW

Re: Oldtimerversicherung und Alltagsnutzung

Beitrag von olle78 » 03.12.2016 09:21

Hallo Zusammen,
mein Hallennachbar fährt einen C Kadett im Alltag, er hatte das selbe Problem.
Am Ende lief es so daß er es auf H Zulassung zugelassen hat und bei der Versicherung als "normaler" Pkw ohne Oktimer Einstufung.

Dazu ist er aber zu einem Vertreter und dann haben sie es gemeinsam ausgekaspert.
Kannst das mal probieren.

Schöne grüße aus dem Schwarzwald
Olle

Keine Reibung, kein Vergnügen!
Bild

Benutzeravatar
olle78
T2-Süchtiger
Beiträge: 627
Registriert: 09.11.2008 15:48
Wohnort: CALW

Re: Oldtimerversicherung und Alltagsnutzung

Beitrag von olle78 » 03.12.2016 09:22

olle78 hat geschrieben:Hallo Zusammen,
mein Hallennachbar fährt einen C Kadett im Alltag, er hatte das selbe Problem.
Am Ende lief es so dass er es auf H Zulassung zugelassen hat und bei der Versicherung als "normaler" Pkw ohne Oktimer Einstufung.

Dazu ist er aber zu einem Vertreter und dann haben sie es gemeinsam ausgekaspert.
Kannst das mal probieren.

Schöne grüße aus dem Schwarzwald
Olle

Keine Reibung, kein Vergnügen!
Bild

Benutzeravatar
TEH 29920
Wohnt im T2!
Beiträge: 1319
Registriert: 12.07.2008 08:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 628

Re: Oldtimerversicherung und Alltagsnutzung

Beitrag von TEH 29920 » 03.12.2016 11:06

äh, woher hab ihr die Info???

Ich hab bei der OCC eine Sammlungsversicherung für fünf Fahrzeuge und denke mal das es keinen großen Unterschied in den Nutzungsbestimmungen für die Fahrzeuge gibt.
Erst vor drei Wochen hab ich mit der OCC telefoniert weil ich überlege mir eine Rote 07 Nummer zu holen. Die Dame riet mir davon ab da die Nutzung der 07 Nummer sehr eingeschränkt ist (wie bekannt) und ich mit meiner momentanen Anmeldung die Fahrzeuge eben "ganz normal nutzen kann".

Und weil wir das hier schon ein paarmal hatten schreib ich hier die Voraussetzungen für den Versicherungsschutz von Klassikern aus meinen Vertragsbestimmungen ab:

-keine Alltagsnutzung
-Alltags - Pkw vorhanden, guter Zustand, weitestgehend original
-Garage/Carport als überwiegender Abstellort
-Alle Fahrer mind. 23 Jahre
-Führerscheinbesitz mind. 5 Jahre
-Versicherungsnehmer und -halter identisch
-jährliche Fahrleistung max 10000 Kilometer
-Bei Traktor, LKW, Feuerwehr, Wohnmobil: keine gewerbliche und landwirtschaftliche Nutzung etc.

Die Ruheversicherung ist kostenlos mit dabei. Stilliegezeiten werden bei der Sammlungsversicherung nicht berücksichtigt - als ich die Fahrzeuge noch einzeln hatte wurden sie berücksichtigt.

Man darf mit dem Auto zur Arbeit fahren - halt nicht jeden Tag. Urlaub genauso. Oder nochmal anders: es ist einfach nicht das alltägliche Leben für das ich das Auto nutze und benutze.
Ich kann den Alltag aber durchaus mit der Nutzung meines Oldtimers aufwerten indem ich eine der alltäglichen Fahrten mit dem Klassiker unternehme.

Und, ich hatte schon einen von mir verschuldeten Unfall der mit einem Anruf bei der OCC für mich erledigt war. Es wurden keine Fragen gestellt was der Zweck der Fahrt war oder so.

Teuer? Ich zahlen für fünf Autos- vier Vollkasko - etwas über 1000 Euro im Jahr. Wert der Fahrzeuge von 61-27000 Euro.

Gruß Bernd

Benutzeravatar
TEH 29920
Wohnt im T2!
Beiträge: 1319
Registriert: 12.07.2008 08:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 628

Re: Oldtimerversicherung und Alltagsnutzung

Beitrag von TEH 29920 » 07.12.2016 10:49

Moin,

ich habe bei der OCC nachgefragt: Urlaubsfahrten sind natürlich erlaubt - keine Frage. :wein:

Anders sieht es mit Anhänger aus! Die sind tatsächlich nicht erwünscht. Also kein Hängerbetrieb. :surprised:

Darüber hatte ich mir keine weiteren Gedanken gemacht. Wo das genau steht konnte mir die Dame am Telefon auch nicht sagen - irgendwo im Kleingedruckten.
Gut das ich nachgefragt habe und gut das Matthias seine Einwände hier geschreiben hatte.

Gruß Bernd

Benutzeravatar
Volvo-boy
T2-Süchtiger
Beiträge: 746
Registriert: 05.11.2013 14:09
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78224 Singen

Re: Oldtimerversicherung und Alltagsnutzung

Beitrag von Volvo-boy » 07.12.2016 14:06

Matthias S. hat geschrieben:Das stimmt so nicht, bei OCC darf man den Wagen praktisch gar nicht nutzen und teurer sind die auch...
, Grüße, Matthias
Ich wollte eigentlich auch zur OCC wechseln weil meine teuerer ist.
Bin bei der Württembergischen und bezahle mit Teilkasko schon über 400€, bei Vollkasko wären es sogar über 700€.
Das find ich doch recht viel...da ist die OCC billiger....aber ab und zu hab ich unseren Rapido am Bus hängen...also doch nicht wehcseln.

Matthias bei welcher bist du den?

Grüße Daniel
VW T2b Baujahr 75 Westfalia Helsinki (Farbe leuchtorange)
Volvo 123GT Amazon Bj. 68
Volvo 144 GL Bj. 71

Bild

Benutzeravatar
Mario73
Wohnt im T2!
Beiträge: 3118
Registriert: 18.05.2006 21:00
Wohnort: 32457 Porta Westfalica

Re: Oldtimerversicherung und Alltagsnutzung

Beitrag von Mario73 » 07.12.2016 22:13

Ich bezahle bei der Allianz ca.360 € Vollkasko.
Nur ein Alltagsfahrzeug muß vorhanden sein,sonst gibt es keine Einschränkungen.
Mario
T2b Grawomobil,No EMPI,No Westfalia
Bild
Buswärts ins Abenteuer
http://www.interessengemeinschaft-t2.or ... ck=Mario73

Benutzeravatar
MichaB
Wohnt im T2!
Beiträge: 2325
Registriert: 09.09.2005 23:08
IG T2 Mitgliedsnummer: 122
Wohnort: Bonn

Re: Oldtimerversicherung und Alltagsnutzung

Beitrag von MichaB » 07.12.2016 22:32

Ui :shock:

Sonderpreis für Termitenhügel ? :-) :dog:

Ne, im Ernst :
Die Preise richten sich ja immer nach dem zu versichernden Wert.
Also die 360€ Vollkasko sind Marktwert:
bei 5K€ - sehr teuer
bei 1OK€ - OK
bei 15K€ - günstig
bei 20K€ - sehr günstig etc.

Das muß immer in Betracht gezogen werden.
Wenns bei der Allianz tatsächlich keine Einschränkungen gibt, dann ist die in der
Klasse 10-15K€ sicherlich interessant.
Sollte der versicherte Wert gar noch darüber liegen wird es richtig interessant.

#micha#
T2b 1977 Kombi Taiga Grün L63H
Meine raren technischen Beiträge unterliegen der GPL-Lizenz. Sie dürfen, ohne Gewähr, privat oder kommerziell genutzt werden. Die Verbreitung ist kostenlos im Rahmen des Copyleft erlaubt.
Piratenpartei - klar zum ändern.

Benutzeravatar
Polle
Wohnt im T2!
Beiträge: 3543
Registriert: 15.09.2008 22:12
Wohnort: Ahrensfelde bei Ost-Berlin

Re: Oldtimerversicherung und Alltagsnutzung

Beitrag von Polle » 07.12.2016 23:17

Also ich kann dazu sagen, daß ich bei der Allianz keine Begrenzungen habe.
Km, Anhänger, Nutzung sind egal. Ich muss nur ein Hauptfahrzeug vorweisen.
Da ich in meinen Urlauben auch wenigstens ein Treffen besuche isses eh Wurscht.
Und so teuer isses da nicht.
Bild Bild
Mitgliedsnr 773 (Sicherheitsvermerk, Nr aus Protest gegen flegelhaftes Verhalten aus Profil gelöscht)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: just, Matt Eagle und 21 Gäste