"Einsteiger"-Guide

Besondere Angelegenheiten und Dinge, die nirgends passen, aber mal gesagt werden sollten - dies ist der richtige Ort für solche Beiträge.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Hayk
T2-Autor
Beiträge: 5
Registriert: 25.01.2017 00:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

"Einsteiger"-Guide

Beitrag von Hayk » 25.01.2017 01:34

Halli hallo miteinander,
Hoffentlich habe ich keinen Thread überlesen in welchem diese Fragen kompakt so beantwortet sind :oops:

Ich habe mich ein bisschen umgesehen in diesem Forum und wollte mich mal erkundigen bezüglich eines Einsteiger-Guides. Mein grösster Traum seid ich ein kleiner Mann war, ist ein VW Bus zu besitzen. Nunja jetzt bin ich langsam aber sicher ein mittelgrosser Mann (23 Jahre) und wollte mich ernsthaft mit diesem Thema befassen. Da noch kein Meister vom Himmel gefallen ist und ich vorerst wenig mit Autos am Hut hatte wird es wohl eine Mordsarbeit mich in die Materie einzubringen. Es stellen sich mir somit einige grosse Fragen:

1) Lohnt sich der Kauf eines VW Typ 2 T2 überhaupt noch oder ist der Markt schon bald ausgestorben? (Bezüglich den Bauteilen und deren Verfügbarkeit)

2) Durch eine Unterhaltung habe ich erfahren, dass bei einem Kauf von einem T2 Modell mit ca 40'000 Fr. (Jop ich bin aus der Schweiz ;) ) gerechnet werden muss. Ebenfalls sei man ein Idiot wenn man dann raus geht und mit diesem Auto in die Ferien fährt (Kilometer erhöhen sich = Wertverlust). Der Gesprächspartner meinte man solle nur selten damit fahren. (Das heisst immer in der Garage lassen). Meine Meinung darüber? Sehr kapitalistisch angehaucht und den Sinn verfehlt solch ein Auto in den Fängen einer Garage zu lassen. Was meint ihr? Ich kann doch sicher mit diesem Auto zum Beispiel nach Italien in die Ferien. Das ist ja eben das Feeling dieser schönen Maschine. Wäre ich wirklich einer diese "Idioten"? (Mir wäre der Wert eigentlich egal, da ich nicht vorhabe ihn nach 10 Jahren für 80'000 Fr. zu verkaufen)

3) Ich möchte wie bereits geschrieben dieses Auto als "Ferien"-Auto und über längere Zeit nutzen. Da ständig das Thema "Orginalität" im Mittelpunkt steht habe ich auch dazu eine Frage. Ganz simpel. Was heisst das genau? Heisst das keine Ersatzteile oder nur Ersatzteile aus dem VW-Werk?

4) Bei einem Kauf und nun werden alle "alten Hasen" hier in Gelächter ausbrechen. Worauf muss ich genau Achten? Wie oben bereits erwähnt bin ich ein Neuling und stelle darum diese Frage.

5) Nehmen wir an, ich eigne mir ein T2 an. Ich nutze diesen in den Ferienzeiten jedes Jahr. Der PKW hat zwischen 50000 und 100000 km. Die Teile sind in "normalem" Zustand. Wie lange könnte ich den Bulli fahren bis zum Beispiel der nächste grosse Service ansteht (Ich fahre anständig, gebe Acht und mache keinen Unfall)? 1 Jahr, 5 Jahre oder sogar 10? Mir ist klar, dass hier sehr viele Faktoren nicht berücksichtigt werden. Ich möchte die sozusagen die Hartnäckigkeit des Bullis "testen"?

6) Was sind die Nebenkosten von diesem Auto? Ich könnte mir vorstellen, dass die Versicherung einiges an Zaster sehen möchte wenn ich diesen Oldtimer versichern möchte. Gibt es Versicherungsangebote nur für ein bestimmten Zeitraum? (Ferienzeit) Ebenfalls wird das Auto einiges an Benzin schlucken für "wenig Ertrag". Welche Beträge kommen da also zusammen oder müsste man für eine Kostenvorrechnung in Betracht ziehen?

Dies sind meine ersten "grossen" Fragen. Wäre richtig toll von euch zu hören.

Besten Dank im voraus
LG Hayk

Benutzeravatar
dietmar2
T2-Süchtiger
Beiträge: 206
Registriert: 24.01.2013 00:38
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: "Einsteiger"-Guide

Beitrag von dietmar2 » 25.01.2017 04:38

moin hayk,
sicherlich hast du einige threads hier doch überlesen ... :)
überwiegend geht es hier aber um ein hobby(!),

aber auch die sinnfrage (z.b. würde ich nochmal ...j/n, unter finanziellen bzw. unter spass/freude aspekten)
wird hier bisweilen hinterfragt,

dein "ratgeber" für 40tsf kaufen, konservieren, möglichst wenig durch fahren "riskieren"
>> "verzinsung" mitnehmen ... ist eher nicht die hier anzutreffende spezies bullifahrer,

die meisten hier verbinden die freude am bulli in freier wildbahn bewegen (urlaub, freizeit ggf. im alltag)
mit dem schraubertum dass unvermeidlich auf dich zukommt, wenn du nicht alles machen lassen bzw. bezahlen willst,

auch für die zu prüfenden "schwachstellen" bei kauf gibt es reichlich hinweise/ kaufberatungen,
die meist bei wenig ahnung einen "fachkundigen" berater empfehlen, um reinfälle zu vermeiden :schlaumeier:

unweigerlich kommst du als einsteiger an die alternativen:
a) ein gut intaktes fzg. ohne großen unterhaltungsstau, teuer (relativ) zu erwerben,
weniger reinzustecken und bei regelmäßiger wartung lange freude haben bzw.

b) eine gute basis preiswert (relativ) zu erwerben, viel zeit/geld reinzustecken um viel später
und bei regelmäßiger wartung lange freude haben

oden eben den gau:
ein vermeintlich noch gutes fahrzeug zu erwerben, dass sich schlicht als schrotthaufen herausstellt,
das man mit überschaubarem aufwand eben nicht mehr hinkriegt dann "auszubuchen",
oder dieses ggf. einem auch nicht so schlauen "träumer" weiterverkauft (+ hoffentl. ein schlechtes gewissen dabei hat) :flop:

>>> wenn dich das bis hier hin alles nicht abschreckt, bist du hier richtig + viel spass bei der benutzung der suchfunktion :gut:

ps. sachfragen zu konkreten techn. problemen werden hier (nach meiner bisherigen erfahrung) immer sehr zügig und mit
viel fachwissen "bearbeitet" von den profis :dance:

2.ps. auch das nebenkostenthema bezügl. versicherung, saisonkennzeichen versus h-zulassung, sinnhaftigkeit von/ einschränkungen bei h-kennzeichen etc.
>> kürzlich wieder mal behandelt

Benutzeravatar
Polle
Wohnt im T2!
Beiträge: 3527
Registriert: 15.09.2008 22:12
Wohnort: Ahrensfelde bei Ost-Berlin

Re: "Einsteiger"-Guide

Beitrag von Polle » 25.01.2017 10:08

Moin Hayk

Viele deiner Fragen lassen sich über die Suchfunktion beantworten.

Ob du ein Fahrzeug oder ein Stehen haben willst, bleibt dir überlassen. Aber auch wenn du in den Urlaub fährt und ihn pflegst hat der Bulli n Wertgewinn. Mal ehrlich. Wenn so ne Bude 150000km auf der Ur hat ist der Unterschied zu 160000km auch nicht weit. Und 10000km musst du erstmal machen. Das sind n paar Runden von der Schweiz nach Rimini.

Schrauben wirst du lernen. Lernen müssen. Ich kann mir kaum vorstellen, daß ein 23jähriger Bub das Geld für nen regelmäßigen Service in der "Fachwerkstatt" hat. Den normalen Service kann man gut zu Hause machen. Öl, Ventile einstellen, Zündung kontrollieren und einstellen, Achse abschmieren... Das ist alles kein Hexenwerk. Der Rest kommt von alleine. Die meisten Werkstätten müssen auch erstmal googeln. Analogautos können die wenigsten noch. Und Baugruppen, die einfach gewechselt werden und an nen Steuergerät gesteckt werden hat so n Bus nicht. Dafür sehen die Rechnungen aus, als wenn sie wüssten, was sie tun.
Ergo: regelmäßig mal schwarze Pfoten und du kennst irgendwann mal deinen Bus. Das entspannt auch im Urlaub. Dreck ist dir dann nicht fremd und du weißt irgendwann selbst wie du ihn bei ner Panne reparieren kannst. Und die Panne kommt garantiert.

Kauf nicht ins blaue. Der erste Bus, der vor dir steht ist nicht gleich dein Bus. Ließ dich ein, such dir Leute in deiner Ecke, die sich mit Bussen auskennen und selbst einen fahren. Nimm so einen mit zur Besichtigung. Und stell dich darauf ein, daß du länger suchen wirst. Und wenn jemand mordsmäßig viele Busse auf seinem Platz hat (die alle in einem scheinbar super Zustand sind) dann fahr weiter. Aussteigen lohnt nicht. Und ums Geld ist es schade.

Gruß Polle
Bild Bild
Mitgliedsnr 773 (Sicherheitsvermerk, Nr aus Protest gegen flegelhaftes Verhalten aus Profil gelöscht)

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5293
Registriert: 12.05.2008 10:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: "Einsteiger"-Guide

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » 25.01.2017 10:30

1) nein, Du bist recht spät und der Markt ist hochpreisig überhitzt für Fahrzeuge und Ersatzteile
2) viele nutzen ihn noch als "Fahrzeug" und Urlaubs-Reisewagen - aber auch immer mehr als Stehzeug und Sammlerobjekt.
3) Ersatzteil von VW gibt es nicht mehr viele, eher Reproduktionen. Vieles davon taugt nicht viel und passt schlecht oder geht schnell kaputt.
In der Schweiz sind die Regeln für Oldtimer härter als in Deutschland, soweit ich weiß - darüber wissen andere mehr...
4) Vollständigkeit und wenig Rost... siehe auch z.B. http://www.michaelknappmann.de/bulli/mi ... ufbera.htm
5) keinen km - beim Oldtimer mit all den alten Teilen geht jederzeit etwas kaputt - selber schrauben hilft
6) nicht vorhersagbar, siehe 5. Ein kleiner defekt am Urlaub kann mal die Urlaubskasse deftig plündern.
Kosten für Versicherung und Steuern sind in Deutschland überschaubar - Verbrauch ist dagegen ein viel spürbarer Kostenfaktor auf Reisen.

Man sollte Spaß an Oldtimer-Technik haben und auch mal mit Pannen leben können...
Wer damit einen Urlaub nach Schema F machen möchte, wird schnell frustriert sein, wenn nicht alles nach Plan läuft.
Es gibt günstigere und pflegeleichtere Reisemobile - aber eben ohne soviel Kultfaktor.

Als kleine Warnung: :thumb: https://www.youtube.com/watch?v=snckhUVo8XU (aber nicht zu ernst nehmen)

Reiselustige (z.B. Marokko und Iran) Grüße,

Benutzeravatar
TEH 29920
T2-Süchtiger
Beiträge: 1193
Registriert: 12.07.2008 08:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 628

Re: "Einsteiger"-Guide

Beitrag von TEH 29920 » 25.01.2017 11:10

Moin,

natürlich kann man einen T2 ganz normal als Urlaubsfahrzeug einsetzen. Es schadet dem Fahrzeug mehr wenn es nur herumsteht als wenn es genutzt wird. Natürlich sind dadurch Schäden und Diebstahl möglich - das passiert daheim in der Garage eher nicht.

Der Wert wird dadurch nicht automatisch weniger ....die Fahrzeugpreise steigen weiter jedes Jahr und da ist ein genutzter T2 genauso dabei wie ein in der Garage eingelagerter.

Leider gibt es immer weniger Werkstätten die sich mit so einem Auto auskennen. D.h. das Du Dich wohl oder übel schon auch mit der Technik auseinandersetzen musst um Reparaturen selber ausführen zu können; z.b. unterwegs wenn Kleinigkeiten zicken (das war übrigens schon immer so, auch als Neuwagen waren die VW damals nicht so störungsarm zu fahren wie heutige Autos).

Dieses Forum hilft Dir dabei und so ein alter VW treibt einen zwar manchmal zur Weißglut, vieles ist aber kein Hexenwerk.

Für den von Dir genannten Betrag gibt es gut restaurierte Fahrzeuge in Deutschland zu kaufen - andere Länder weiß ich nicht.

http://www.rs-cars.de/index.php/verkaufte-busse.html

http://www.klassiker-garage-west.de/angebote/

Ich würde zu einem Ami raten - die Rostsituation ist hier meist überschaubar; der wichtigste Punkt.

Wenn Du suchst, stell hier Bilder etc. ein und hol Dir die Meinung vom Forum ein - bevor Du kaufst! Das erspart Dir die Erfahrung einen überteuerten Blender zu kaufen.

Gruß Bernd

Benutzeravatar
Toni43
Wohnt im T2!
Beiträge: 1345
Registriert: 13.06.2009 16:01
IG T2 Mitgliedsnummer: 547
Wohnort: Radkersburg

Re: "Einsteiger"-Guide

Beitrag von Toni43 » 25.01.2017 15:20

Hallo in die Schweiz!

Ist Mörel von dir weit weg? Da war ich vor ein Paar Jahren mal auf einen VW Bus Treffen.

Zu diesen Preis die heute für einen T2 aufgerufen werden würde ich mir keinen mehr kaufen, als ich meine 2 vor jetzt schon fast vor 10 Jähren gekauft habe war es noch etwas angenehmer einen T2 zu kaufen. Seit dem ich meine Rettung habe bin ich ca. 40.000km gefahren, davon auch einiges mit Anhänger auch längere Strecken. Dabei hatte ich nur eine Panne, und das war nur das die Lichtmaschine nicht mehr richtig geladen hat. Dann bin ich halt am Tag ach hause gefahren. Sonst kann ich keine großen Defekte verzeichnen. Beim Motor habe ich heuer den Simmering gewechselt und die Köpfe waren fällig. Die anderen Reparaturen die ich bis jetzt hatte waren eher Kleinigkeiten. Von der Unterhaltung her ist so ein T2 meiner Meinung nicht sehr anspruchsvoll. Ich würde aber kein Restaurationsobjekt mehr kaufen, das ist mir zu teuer und zu viel arbeit. Durch meine 2 T2 habe ich nämlich den direkten vergleich. Die Rettung fährt halt ohne das sie komplett gemacht werden musste und mein Westfalia musste erst restauriert werden. Eine Restauration von einem T2 mache ich nicht mehr so schnell.

Mfg toni
*547

Bild
Bild Bild
Lieber den Kopf riskieren als den Schwung verlieren!

Benutzeravatar
Kolja
T2-Süchtiger
Beiträge: 320
Registriert: 01.03.2010 01:24
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Hamburg

Re: "Einsteiger"-Guide

Beitrag von Kolja » 25.01.2017 17:16

Rolf-Stephan Badura hat geschrieben:1) nein, Du bist recht spät und der Markt ist hochpreisig überhitzt für Fahrzeuge und Ersatzteile
Hallo Rolf-Stephan,

ich hoffe doch das ist ironisch gemeint!?

Natürlich ist der Markt hochpreisig und das Angebot für gute Fahrzeuge gering,
aber nichtsdestotrotz gibt es auch noch ein paar Bullis die man durchaus mit wenig Arbeit fahren kann.
Eventuell muss man sehr lange dafür suchen und die Folgekosten sind natürlich nicht zu unterschätzen,
aber ich finde nicht das man die Frage ob der Kauf eines T2s lohnenswert sei generell mit nein beantworten kann.

Ersatzteile gibt es heute wieder für fast jedes Problem am T2. Natürlich sind NOS Teile superselten geworden und auch nicht wirklich bezahlbar,
aber um die Technik eines alten Bullis aufzufrischen findet man eigentlich alles im bezahlbaren Rahmen.

Es muss ja kein Camper sein, vielleicht geht die erste Reise nach Italien ja mit Pritsche und Zeltanhänger, oder Dachzelt, oder Zelt neben Bulli, oder es findet sich ein Kasten, oder, oder, oder ...

Viel Glück bei der Suche Hayk und lies soviel du kannst in diesem Forum, bevor du eine endgültige Entscheidung triffst.

Ich habe meinen T2 mit 23 Jahren gekauft und etwa die Hälfte meines Budgets für den Bulli ausgegeben, die andere Hälfte für Reparaturen zur Seite gelegt.
Daraus ist in den Jahren natürlich ein Vielfaches geworden, aber mittlerweile kann ich auch fast alles selber machen und der T2 ist zu meinem Hobby geworden.
Vor 5 Jahren waren die Bullis aber auch noch deutlich günstiger ... und vergiss nicht, dass du auch noch Geld für's Reisen übrig behältst - das ist am Ende doch das Wichtigste ;)

Schöne Grüße
Kolja
home is where i park it

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5293
Registriert: 12.05.2008 10:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: "Einsteiger"-Guide

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » 25.01.2017 17:41

Hallo Kolja,
Kolja hat geschrieben:ich hoffe doch das ist ironisch gemeint!?
Nein, keine Ironie - heute würde ich keinen T2 mehr kaufen. Wäre mir zu teuer, damit Geld für's Reisen über bleibt....
(d.h. aber nicht, dass ich meinen los werden will - hab noch ein paar Kontinente und Länder offen :wink: )
...und etwa die Hälfte meines Budgets für den Bulli ausgegeben, die andere Hälfte für Reparaturen zur Seite gelegt.
Daraus ist in den Jahren natürlich ein Vielfaches geworden, ....
und vergiss nicht, dass du auch noch Geld für's Reisen übrig behältst
Du sagst es mehr oder minder selbst :lol: bei Deinem Avatar-Bild mit Bulli-auf-Anhänger dazu muss ich auch schmunzeln :wink:

Grüße,

Benutzeravatar
Kolja
T2-Süchtiger
Beiträge: 320
Registriert: 01.03.2010 01:24
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Hamburg

Re: "Einsteiger"-Guide

Beitrag von Kolja » 25.01.2017 18:13

Hey Rolf-Stephan,

gut, es ist deine Meinung - ist ja eigentlich auch klar - aber es klang so drastisch, da wollte ich noch mal nachhaken ;)

Was meinen Avatar anbetrifft ist das ein Foto, aufgenommen am ersten Tag nach Kauf.
Der Motor lief nur auf 3 Pötten und mangels Erfahrung und Fachwissen wollte ich damals nichts riskieren (es war das Unterdruck"system").
Nach einem kleinen und preislich überschaubaren Werkstatt-Aufenthalt sind wir damals direkt nach Italien, ca. 3500km ohne Panne (*) und es folgten weitere spannende Reisen.
Darüber würde ich mich aber tatsächlich lieber mal bei nem Bierchen in Berlin, Hamburg oder auf dem MKT unterhalten ;)

Schöne Grüße

Kolja

(*) mir fällt gerade ein, auf dem Augsburger Jahrestreffen war wir gleich auch noch und da hat Torsten uns erstmal mit den, schon sehr dicht an der Verschleißgrenze arbeitenden Radlagern weitergeholfen, aber das betrachte ich jetzt mal nicht als Panne, eher als Workshop ... :versteck:
home is where i park it

Benutzeravatar
Toni43
Wohnt im T2!
Beiträge: 1345
Registriert: 13.06.2009 16:01
IG T2 Mitgliedsnummer: 547
Wohnort: Radkersburg

Re: "Einsteiger"-Guide

Beitrag von Toni43 » 25.01.2017 23:22

Kolja hat geschrieben:
(*) mir fällt gerade ein, auf dem Augsburger Jahrestreffen war wir gleich auch noch und da hat Torsten uns erstmal mit den, schon sehr dicht an der Verschleißgrenze arbeitenden Radlagern weitergeholfen, aber das betrachte ich jetzt mal nicht als Panne, eher als Workshop ... :versteck:
Wenn mich nicht alles täuscht habe ich das damals mitbekommen. Augsburg war das einzige Jahrestreffen auf dem ich jemals war.

Mfg Toni
*547

Bild
Bild Bild
Lieber den Kopf riskieren als den Schwung verlieren!

Hayk
T2-Autor
Beiträge: 5
Registriert: 25.01.2017 00:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: "Einsteiger"-Guide

Beitrag von Hayk » 26.01.2017 01:15

Halli hallo!

Ein grosses Dankeschön für den ersten Einblick. Ich hätte nicht damit gerechnet so viele Leute mit meinem Thema zu "begeistern". Ich werde mich bestimmt einlesen in dieses Forum. Nur schon alleine die kurzen Geschichten über Pannen, Emotionen und den zicken liessen mich Schmunzeln. Ich freue mich jetzt schon darauf "meinen" T2 zu finden und das Handwerk des Bulliwerkers zu erlernen.

Wird dieses Thema nun geschlossen oder kann ich mich immer wieder hier melden?

Nochmal besten Dank!

Lg Hayk

PS: Der oben genannte Ort in der Schweiz ist mir leider unbekannt. Ich wohne im Thurgau (20 min entfernt von Winterthur und ca 40 min entfernt von Zürich)

Benutzeravatar
TEH 29920
T2-Süchtiger
Beiträge: 1193
Registriert: 12.07.2008 08:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 628

Re: "Einsteiger"-Guide

Beitrag von TEH 29920 » 26.01.2017 01:18

...kannst hier ruhig weiter schreiben bis Du Deinen T2 gefunden hast...

Benutzeravatar
Polle
Wohnt im T2!
Beiträge: 3527
Registriert: 15.09.2008 22:12
Wohnort: Ahrensfelde bei Ost-Berlin

Re: "Einsteiger"-Guide

Beitrag von Polle » 26.01.2017 10:08

Du kannst hier auch nachfragen, wenn du einen gefunden hast.
Bilder rein und drüberschauen lassen ob es Garagengold oder Kernschrott ist.
Das ist dein Fred. Also mach, wie du denkst.
Bild Bild
Mitgliedsnr 773 (Sicherheitsvermerk, Nr aus Protest gegen flegelhaftes Verhalten aus Profil gelöscht)

Benutzeravatar
Toni43
Wohnt im T2!
Beiträge: 1345
Registriert: 13.06.2009 16:01
IG T2 Mitgliedsnummer: 547
Wohnort: Radkersburg

Re: "Einsteiger"-Guide

Beitrag von Toni43 » 26.01.2017 10:44

Hayk hat geschrieben:
PS: Der oben genannte Ort in der Schweiz ist mir leider unbekannt. Ich wohne im Thurgau (20 min entfernt von Winterthur und ca 40 min entfernt von Zürich)
Hi!

Habe gerade nachgesehen, Mörel liegt im Kanton Wallis.

Wenn es dich Interessiert das ist der link zu diesem Treffen http://vwbustreffen.ch/wp/

War echt ein super Treffen! Wenn ich es sich bei mir wieder mal ausgeht werde ich wieder hin fahren.

Mfg toni
*547

Bild
Bild Bild
Lieber den Kopf riskieren als den Schwung verlieren!

Benutzeravatar
Elenor
T2-Profi
Beiträge: 93
Registriert: 26.07.2012 14:05
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Willisau / CH

Re: "Einsteiger"-Guide

Beitrag von Elenor » 26.01.2017 15:49

Hallo Hayk

Nun, das meiste wurde ja bereits geschrieben. Es ist halt schon so, dass der Bulli kein "Oldtimer für jedermann" mehr ist, leider.

Zur Kostensituation in der Schweiz (sozusagen von Schweizer zu Schweizer :-) )
Generell sind die Preise, wie eigentlich alles, in der Schweiz für Fahrzeuge höher als im Ausland. Einen Blick über die grenze lohnt sich also, wenn du nicht unbedingt ein "Schweizer-Auto" haben willst. Bedenke jedoch, wenn du ein Auto aus dem Ausland einführst fallen noch Zoll, MWST und solche Sachen an.

Betr. H-Zulassung: bei der MFK heisst dass ja Veteraneneintrag, die Bedingungen sind in etwa die selben wie in Deutschland. Es gibt zu beachten, dass der Veteraneneintrag grundsätzliche eine jährliche Kilometerbegrenzung von 3000 km beinhaltet. Berechnet wird die Km-Leistung von MFK bis zur nächsten MFK (7 Jahre) im Durchschnitt. Wenn du also mal ein Jahr viel unterwegs bist, kannst du das in den nächsten Jahren noch korrigieren. Ob diese KM-Leistung wirklich überprüft wird, weiss ich jedoch nicht. Ich muss dir ehrlich sagen, ich habe noch nie etwas gehört, dass jemand den Veteraneneintrag verloren hat, weil er zu viel KM gefahren ist.

Versicherung und Steuern sind relativ überschaubar in den Kosten, da ist mancher PW teurer.

Zum Treffen in Mörel: das Treffen ist sehr cool und ein Besuch lohnenswert. Es ist jedoch ein VW Bus Treffen und hat entsprechend viele auch neuere Modelle.

Ich wünsche dir viel Spass bei suchen und finden. Eins kannst du sicher sein, bereuen tust du es nie! :-)

Gruss Patrick
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste