Marktsituation T2

Besondere Angelegenheiten und Dinge, die nirgends passen, aber mal gesagt werden sollten - dies ist der richtige Ort für solche Beiträge.
Benutzeravatar
ulme*326
Vorstand IGT2
Beiträge: 2530
Registriert: 11.04.2007 00:15
IG T2 Mitgliedsnummer: 326
Wohnort: Naehe Ulm/Donau

Marktsituation T2

Beitrag von ulme*326 » 05.02.2017 15:41

Hallo Gemeinde!

Frage passt hierher - wird nicht jedem gefallen (ich weiß, daß wir Alle einen Traum haben) :

Wie seht Ihr die aktuelle Marktsituation für den T2?
Wie seht Ihr die Situation bei Verkaufsofferten und erzielten Preisen bei Fahrzeugen und Teilen?
Wie ist Eure Einschätzung - erholt sich das wieder?
Das übliche Loch vorm Frühjahr?
Markt gesättigt?
Bin ich der Einzige dem das so auffällt?
Ich selbst habe im Hype-Jahr 2015 bei einem Restaurierungsworkshop im ErwinHymerMuseum in Bad Waldsee zur Wertentwicklung des VW T2 zur Vorsicht gemahnt.
Aber: Kann man so etwas herbeireden? Es ist extrem viel unehrlich bzw. inkompetent beschriebener Schrott auf dem Markt. In Folge dessen schwindet natürlich das Vertrauen.
Aber daß der Markt regelrecht zusammenbricht? - so ist zumindest meine Einschätzung. Die Fahrzeuge und auch teure, weil seltene Teile stehen/liegen wie Blei.
Werden die Geldbeutel schmäler?
Ist der Hype vorbei?
Ich bitte um Eure Meinungen……

Gruss Ulme*326
Gruesse von der Oberschwaebischen Barockstrasse
ulme*326


Bild Kontakt zum Stammtisch ·

Benutzeravatar
TEH 29920
Wohnt im T2!
Beiträge: 1336
Registriert: 12.07.2008 08:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 628

Re: Marktsituation T2

Beitrag von TEH 29920 » 05.02.2017 15:58

Moin,

ich meine auch bemerkt zu haben das die Fahrzeug-Preise rückläufig sind. Das eine oder andere Mal war ich erstaunt wie billig so ein Westi in gutem Zustand (Bilder!) angeboten wurde.

Erklärung hab ich keine dafür (dazu beschäftige ich mich zu wenig mit diesem Thema)

Gruß Bernd

Benutzeravatar
Veeduby
T2-Süchtiger
Beiträge: 361
Registriert: 24.04.2012 15:37
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Marktsituation T2

Beitrag von Veeduby » 05.02.2017 17:38

Der Hype ist noch nicht ganz vorbei, zeichnet sich aber ab denke ich.

Ich hab nen Bus, und zwar schon lange bevor jemand überhaupt daran dachte so eine Kiste am Leben zu halten.
Das war damals als niemand mehr so eine Sch...karre wollte und die zuhauf geschrottet wurden.
Keine Ahnung, mir gefällt halt die Form, aber so die Technik, naja...

Zu den Preisen: Manch einer bietet halt sein Bus an ohne wirkliche Not den verkaufen zu müssen.
Ist wie wenn ich meine Rostlaube für sagen wir mal 25.000 bei mobile einstelle. Wenn ich den
Idiot gefunden habe, der heute morgen aufgestanden ist und unbedingt nen Bus will, dann ist mein
Bus so viel wert, ansonsten sicher nicht. Andererseits will ich den ja nicht verkaufen, somit ist mir
absolut schnurzegal was er wert ist! Wer seine Emotionen zu irgendwas immer in Zahlen und €
ausdrücken muss tut mir eh leid.

Ich stelle mir das so vor, dass alle die damals immer nur Busse gesehen haben,quasi damit aufgewachsen
sind, sich aber nie einen leisten konnten, wollten, oder das Golf Cabrio oder GTI doch besser geeignet war
um an der Eisdiele Schnecken abzufischen, die kaufen heute einen Bus um das Feeling zurückzuholen,
so das Retro 70er Jahre als alles noch easy war? So gekaufte Jugend? Jetzt wo alle mit dem Hauskredit
halbwegs übern Berg sind, und zudem es auf der Bank keine Zinsen mehr gibt. Ich denke das ist momentan
der Hauptgrund, Bausparvertrag voll, und jetzt? Kauf ich mir einen Oldtimer... und meine ich bin cool,
obwohl ich kein Schrauber bin und mir beruflich keine schwarzen Hände leisten kann.

Naja, also ich denke das wird nachlassen. Die gut erhaltenen Originalen verschwinden in irgendwelchen
Garagen und warten auf den zweiten Boom, der niemals kommt. Es gibt einfach noch zu viele davon,
damit die wirklich rar werden.
Die anderen stranden irgendwo mit Motorschaden, oder so, und werden von einer Halle in die andere
geschoben da ihre Besitzer sich anderen Dingen zugewendet haben und ihr Geld in attraktivere Dinge
investieren wie 70 PS bei 1500 kg Leergewicht. Viele kaufen sich den halt um zu erfahren, das so ein Bus
doch nicht ganz so praktisch ist wie ein Hymer, nicht so spritzig wie ein Porsche, und nicht so billig wie ein Golf.

Keine Ahnung. Mein Vater und seine Kumpels restaurierten damals immer diese Citroen Gangsterautos 11 CV.
Heute interessiert so ein Auto niemand mehr. Weder zum rumfahren, noch als Wertanlage. Also ich sah schon
sehr lange keinen mehr.

Einzigstes Plus am Bus: So ein Männerhobby wird von der Weiblichkeit eher akzeptiert weil man damit
Urlaub machen kann, familientauglich und zudem noch so cool ist. Mit einem Amischlitten mit 5,7 Liter
Hub und Ladepumpe die aus der Haube schaut wäre das deutlich schwieriger. Wobei das mit spontanen
Grinsern beim aufs Gas treten deutlich einfacher wäre wie bei nem Bus.

So! :zunge2:

Und trotzdem mag ich meinen Bus. Und freue mich über jeden, der rumfährt und benutzt wird, um damit
Spaß zu haben, mit ihm tolle Zeiten zu erleben. Ein Mittel zum Zweck.

Maik

Benutzeravatar
Rüdiger*289
Wohnt im T2!
Beiträge: 2072
Registriert: 07.06.2003 21:33
IG T2 Mitgliedsnummer: 289
Wohnort: 42579 Heiligenhaus

Re: Marktsituation T2

Beitrag von Rüdiger*289 » 05.02.2017 18:33

Ich sehe es so wie Maik. Obwohl natürlich Pritsche nie so teuer werden wie Busse. Meine Pritsche habe ich vor 20 Jahren geschenkt bekommen. Und trotzdem würde es mich freuen, wenn die Preise sinken würden. Dann käme vielleicht doch noch ein Bus neben meine Pritsche. :mrgreen:
Viele Grüße von Rüdiger*289
T2b Pritsche von 1979 in 2. Hand. http://forum.bulli.org/viewtopic.php?f=16&t=7165
T2 ab Kasten von 1971in 3. Hand. viewtopic.php?f=16&p=245424#p245424

Benutzeravatar
Tanjas&Thomas_T2b
*
*
Beiträge: 3667
Registriert: 27.08.2010 21:32
Wohnort: Hamburg

Re: Marktsituation T2

Beitrag von Tanjas&Thomas_T2b » 05.02.2017 19:27

Moin,

eventuell gibt ja das Benzinerverbot ab 2030 einigen Leuten zu denken.
Und das ist ja bald, wenn man nun einen Bus kauft an dem man 5 Jahre rum restauriert, hat man nur noch 8 Jahre bis 2030.
Es heißt zwar es gibt Bestandsschutz, aber was heißt das schon?
Wie lange darf man laut unseren Gewinnorientierten Autoherstellern ein Fahrzeug halten?
6 Jahre? Oder gar 10 Jahre?
Dann geht es doch spätestens los, dass keine Teile mehr geliefert werden können.

Ich bin mir selber auch nicht sicher ob wir nicht eine Art "Benzinblase" haben, die bald platzt.
Wir roden großflächig mit EU Fördergeldern Regenwald für Bio Sprit, in Kanada fördern die Ölsand unter Einsatz von Kernkraftwerken und fieser Chemie:

http://www.zeit.de/wirtschaft/2014-09/e ... oelsand-fs
https://www.google.de/maps/place/Fort+M ... 3407?hl=de

Ist das nun alles, um den Exodus hinaus zu zögern, oder bringt das wirklich was?
Unter den Gesichtspunkten ist es eventuell keine gute Idee sein Geld in Oldtimern zu investieren, die nichts mehr wert sind wenn man sie nicht mehr fahren kann.
Es bleiben also nur die echten T2 Fahrer über und die haben eventuell keine 60.000€ über.

Viele Grüße,
Thomas
Im Angebot: Drehzahlmesser, US-Motor-Kabelbaum 10101000

Benutzeravatar
TEH 29920
Wohnt im T2!
Beiträge: 1336
Registriert: 12.07.2008 08:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 628

Re: Marktsituation T2

Beitrag von TEH 29920 » 05.02.2017 19:38

Tanjas&Thomas_T2b hat geschrieben:eventuell gibt ja das Benzinerverbot ab 2030 einigen Leuten zu denken.
Und das ist ja bald, wenn man nun einen Bus kauft an dem man 5 Jahre rum restauriert, hat man nur noch 8 Jahre bis 2030.
Es heißt zwar es gibt Bestandsschutz, aber was heißt das schon?
...ich dachte ab da dürfen keine Benziner/Diesel mehr NEU zugelassen werden. Auf die alten Autos hat das keinen direkten Einfluss...

Deshalb glaube ich gibt es zwischen diesem Vorhaben und der Marklage bei den alten VW keinen Zusammenhang.

Gruß Bernd

Benutzeravatar
Veeduby
T2-Süchtiger
Beiträge: 361
Registriert: 24.04.2012 15:37
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Marktsituation T2

Beitrag von Veeduby » 05.02.2017 20:47

Ich bin ziemlich sicher das es wegen den Zinsen ist die es grad nicht für angelegtes Geld gibt.
Jeder der grad so 40 ist, zu Geld gekommen ist und nicht so recht weiß wo hin legt das in Rost an.
Das ist doch der Hintergedanke wo die Niedrigzinsen haben, das Geld muss in den Umlauf.
Bevor das Geld auf der Bank verrottet, oder durch eine Kriese zackschwuppundweg ist, wird
es ausgegeben. Neues Auto, Oldtimer, Urlaub, Haus sanieren, fetter Garten anlegen lassen,
Haus anbauen, sich ne Halle für den Oldtimer bauen, dann noch ne Werkstatt, Teile horten,...

Bei den Mercedes ist das doch auch grad so. Für so ein bockhässlichen Taxi Istanbul Heizöler
werden ja ähnliche Preise aufgerufen.

Benzinverbot? Mein damaliger Chef bei einer Tuningfirma sagte uns immer: Fahrt solange es noch Benzin
an der Tankstelle gibt! Hmmm?

Ist doch immer so. So lange etwas neu ist ist das super, dann kommt die Zeit wo es normal ist,
dann die Zeit wo man es loshaben will, dann kommt was neues. Irgendwann erinnert man sich
daran, dann stellt man fest es ist nicht so leicht zu haben weil ja alles weggeschmissen wurde.
So steigen die Preise. Dann hat mans wieder, um ernüchtert zu werden.

Ist doch wie beim C64, wer den noch kennt. Boah wie geil war damals die Zeit, nächtelang zocken!
Den hab ich vor einem Jahr in einem Retrowahn wieder ausgegraben und aufgebaut.
Nach ner Stunde Californiagames hab ich den wieder in den Karton geschmissen.
Oder das ganzen 70er Jahre Zeugs. Alles was Orange war erlebte einen Boom vor kurzem.

Ist irgendwie das Bedürfnis nach der guten alten Zeit? Früher war alles besser?
Ab welchem Alter denkt man das so im Schnitt? Wann ist das legitim?

Oder ist man gefrustet von dem ganzen neuen Zeug, was nur gebaut ist um 2 Jahre zu halten?
Drum will man was einfaches, solides?

Maik

Red_Bus
T2-Kenner
Beiträge: 22
Registriert: 29.05.2009 17:46
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Marktsituation T2

Beitrag von Red_Bus » 05.02.2017 21:33

Hallo Zusammen,

unsere Lieblinge werden in Zukunft auch ohne Benzin die Straßen bevölkern und entzücken.
Die Wandlung zum E-Bulli ist ja schon heute möglich.

siehe:
http://www.elektroauto-forum.de/Kleinan ... id=35&bw=2

Gerade ohne Servolenkung, Bremskraftverstärker und Bordcomputer ist der Umbau
leicht zu realisieren und in naher Zeit auch bezahlbar.

Somit bleiben die Werte auch erhalten!

Gruß

Harry

Sahnepaul
T2-Profi
Beiträge: 59
Registriert: 15.03.2013 16:14
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Marktsituation T2

Beitrag von Sahnepaul » 05.02.2017 21:50

ulme*326 hat geschrieben: Aber daß der Markt regelrecht zusammenbricht? - so ist zumindest meine Einschätzung.
Ein paar Infos wie Du zu Deiner Einschätzung kommst, wären interessant.

Zum Thema:
Gibt es noch einen Markt? Ich find gar nix - zumindest was deutsche Fahrzeuge angeht, geht das Angebot gegen null.
Mein Bus feiert dieses Jahr sein 20jähriges Jubiläum bei mir, bis um das Jahr 2000 rum hab ich viele T2 zum Schlachten abgegriffen. 50DM bis 500DM.
Wollte keiner...
2006 Hab ich mir zum Hausbau noch eine 77er Pritsche gekauft (mein bis dato teuerster T2, im vierstelligen Bereich!), dann hat selbiger (der Hausbau) meine Aufmerksamkeit auf andere Dinge gelenkt, ich war aus der Szene erstmal raus.
Ein paar Jahre später wieder mal geschaut...verblüfft festgestellt, es gibt nix mehr! Hätt ich bloß die Schlachter noch :mrgreen:

Irgendwo hab ich mal ne Grafik zu Preisentwicklung der VW-Busse gesehen, der T1 hat so vor 5 Jahren den absoluten Turbo gezündet, den Zenit aber erreicht - die Preise sind demnach sogar leicht fallend. T2 zieht nach wie vor an, ebenso wie T3 - da konnte ich Schlachter für wenig Geld wie beim T2 nie abgreifen - der ging fast ohne Umweg Richtung Oldtimer. Erstaunlicherweise zieht auch der T4 schon an! Preistief durchschritten.

Der T2 war doch der Oltimer neben der Ente und noch einem auf den Spitzenplätzen was die Wertsteigerung angeht. Kann schon sein, daß das mal stottert...

Klar, man weiß nie wieviel Phantasie dabei ist (speziell die t1 und T2), und für wieviel die Teile dann tatsächlich über den Tresen gehen.
Muß mal ermitteln, wie viel mein o.g. T2 Kombi Bj. 72 wert ist, kaum verbastelt, Gebrauchsspuren, Zustand 3 würde ich sagen - läuft einfach.
Also wenn mir einern nen Phantasiepreis hinlegt... :lol:

Benutzeravatar
Tanjas&Thomas_T2b
*
*
Beiträge: 3667
Registriert: 27.08.2010 21:32
Wohnort: Hamburg

Re: Marktsituation T2

Beitrag von Tanjas&Thomas_T2b » 05.02.2017 22:22

TEH 29920 hat geschrieben:...ich dachte ab da dürfen keine Benziner/Diesel mehr NEU zugelassen werden. Auf die alten Autos hat das keinen direkten Einfluss...
Tanjas&Thomas_T2b hat geschrieben:Wie lange darf man laut unseren Gewinnorientierten Autoherstellern ein Fahrzeug halten?
6 Jahre? Oder gar 10 Jahre?
Dann geht es doch spätestens los, dass keine Teile mehr geliefert werden können.
Wenn die Mehrheit der Menschen keine Verbrenner mehr fährt,
dann wird es irgendwann auch keine Tankstellen mehr geben.
Dann darfst du zwar mit deinem Auto fahren, aber du kannst es eventuell nicht mehr.
Das wollte ich damit ausdrücken.

Und das wird bestimmt nicht schlagartig 2030 passieren, aber ich denke bis 2040 ist da noch viel im Fluss.

Viele Grüße,
Thomas
Im Angebot: Drehzahlmesser, US-Motor-Kabelbaum 10101000

Benutzeravatar
Polle
Wohnt im T2!
Beiträge: 3543
Registriert: 15.09.2008 22:12
Wohnort: Ahrensfelde bei Ost-Berlin

Re: Marktsituation T2

Beitrag von Polle » 05.02.2017 22:41

Na nu warten wirs mal ab.
Bis dahin fließt noch viel Wasser die Elbe hinunter.
Und wenn ich mir 2 Pferde kaufen und vor den Bus spannen muss. Dann ist das so. Dann sind die Duracell-Autos hinter mir aber auch nicht schneller als ich. Und ich immer noch ökologisch korrekter am Start. Ich müsste nur meinen Dachgepäckträger verlängern um Wasser und Heu transportieren zu können. Wobei ich ja dann auch Platz im Tank- und Motorraum übrig habe. Ich glaub, für Kutschen gibt's auch keinen TÜV oder ne Steuer. Also wieder n Problem weniger.

Nebenbei bemerkt fände ich es nicht schlecht, wenn der Preis mal ne andere Richtung kennt, als immer nur nach oben. Verkaufen will ich meinen eh nicht. Aber ich hätte schon gerne nen 2. Bus. Schon weil ich zu viele doofe Ideen habe, die ich mit meinem nicht umsetzen kann.
Für mich sind Autos immer noch Nutztiere. Jedes hat seinen Zweck. Um zu entschleunigen und Urlaub damit zu machen oder um mein Werkzeug zum Kunden zu bringen oder um bequem und trotzdem zügig ans andere Ende der Republik zu kommen. Aber eins sind sie nicht. Ne Geldanlage.

Gruß Polle
Bild Bild
Mitgliedsnr 773 (Sicherheitsvermerk, Nr aus Protest gegen flegelhaftes Verhalten aus Profil gelöscht)

Benutzeravatar
ulme*326
Vorstand IGT2
Beiträge: 2530
Registriert: 11.04.2007 00:15
IG T2 Mitgliedsnummer: 326
Wohnort: Naehe Ulm/Donau

Re: Marktsituation T2

Beitrag von ulme*326 » 05.02.2017 23:30

Sahnepaul hat geschrieben:……

Ein paar Infos wie Du zu Deiner Einschätzung kommst, wären interessant.

:
Ich leite das aus den Stand- und Liegezeiten von Fahrzeugen und Teilen ab - schau doch mal auf ebay, mobile und bugbus.net.
Da stehen seit Monaten Fahrzeuge, die keiner will. Egal ob Schrott billig oder teuer oder hochpreisig & nicht gut gemacht. Selbst gute und erstklassige brauchen länger als früher - meine ich zu beobachten. Hinzukommt daß aktuell mit bis zu 64000€ für einen nichtmal originalen T2a Edelcamper Preise aufgerufen werden die - sagen wir mal - etwas irritieren.
Die Umschlagsgeschwindigkeit von Fahrzeugen und Teilen ist für mich ein Indikator für den Markt.

Anderes Thema: Ich denke eigentlich nicht daß die diskutierte Elektrifizierung des Strassenverkehrs Leute abhält sich einen Oldie mit H-Kennzeichen zu kaufen. Eher hält es sie aktuell ab sich einen Diesel statt eines Benziners als daily driver zu kaufen, weil Sie nicht wissen ob sie beim nächsten Feinstaubalarm vorrangig Einfahrverbot in die Städte erhalten. Wenn allerdings bekannt wird was in Oldie-Kreisen unter dem H-Deckmantel motorenbautechnisch/ emissionstechnisch stellenweise so getrieben wird, dann wird es auch da irgendwann mal eng. Und dann - ja dann ist es sch…..e so einen ölenden, spritstinkenden Stinker mit aberkanntem H-Kennzeichen zu haben. Ich kann mir gut vorstellen, daß viele bauliche Veränderungen ohne Gutachten emisionstechnisch mit hoher Wahrscheinlichkeit sicher besser sind als zum Zeitpunkt der Entwicklung vor 30-40 Jahren , aber eben auch nicht alle. Es kommt schon darauf an wer da wie Hand anlegt. Illegal bleibt es oft dennoch.
Gruesse von der Oberschwaebischen Barockstrasse
ulme*326


Bild Kontakt zum Stammtisch ·

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
*
*
Beiträge: 3737
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Marktsituation T2

Beitrag von Sgt. Pepper » 06.02.2017 15:35

Moin,

ich kann mir gut vorstellen, dass es in Zukunft definitiv noch Einschränkungen bezüglich des H-Kennzeichen geben wird. Einfach weil viele Fahrzeuge aus den 80ern und in wenigen Jahren auch die der 90er schon die 30 Jahre überschreiten. Viele laufen immernoch als Alltags-Fahrzeug und können dies auch ohne Probleme weiterhin tun (Zuverlässigkeit und Spritverbrauch hat sich ja seid den späten 80ern kaum verändert (pro Fahrzeug gesehen). Natürlich stößt sowas bei jemandem auf Unverständnis, der mit seinem 10 Jahre alten Diesel nicht mehr in die Umweltzone darf. Zurecht, sogar...
Hier in Oldenburg sieht man häufiger Oldtimer mit H-Kennzeichen auch im Winter im Alltagsbetrieb fahren. Selbst die örtlichen Verkehrsbetriebe nutzen eine alte MAN Zugmaschine mit H-Kennzeichen, um liegengebliebene Linienbusse abzuschleppen. Das ist meiner Meinung nach absolut nicht OK und steht im Widerspruch zur Idee des H-Kennzeichens.

Man wird also zwangsläufig die Bedingungen für das H-Kennzeichen verschärfen. Entweder über den Zustand oder das Alter. Ebenso kann ich mir vorstellen, dass man zukünftig ein Fahrtenbuch führen muss, um den Alltagsbetrieb zu erschweren. Vieleicht wird auch die Zufahrt zu den Umweltzonen eingeschränkt, wer weiß.

Sollte es soweit kommen, werden auch die Preise für Oldtimer entsprechend sinken, da die Nutzung unattraktiver wird. Über die Spritversorgung mache ich mir keine Gedanken. Solange noch öl gefördert werden kann (und für die nächsten jahrzehnte gibt es noch genug Öl, welches aber deutlich aufwändiger zu fördern ist), wird es auch noch genutzt. So weit denkt der Mensch im Allgemeinen nicht, als das Resourcen über längere Zeit ungenutzt bleiben, nur der Umwelt wegen.
Preise hierfür sind aber noch ein ganz anderes Thema...

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
woita
T2-Süchtiger
Beiträge: 662
Registriert: 19.12.2015 00:01
IG T2 Mitgliedsnummer: 827
Wohnort: Oberaudorf
Kontaktdaten:

Re: Marktsituation T2

Beitrag von woita » 06.02.2017 16:00

Das mit den Oldies seh ich anders.
Beim Benziner lohnt sichs ab Ende der 80er schon nicht mehr ein H-Kennzeichen zu nutzen, weil mit Kat eh die Steuer günstiger ist und man ne grüne Plakette hat.
Beim Diesel kommt das auch noch, ist halt 10 Jahre später so.

Und Mineralöl wird so schnell nicht ausgehen. Wenn die Preise teurer werden, lohnt irgendwann auch die Förderung an komplizierteren Stellen im Meer und wenn das nicht ist, nimmt man synthetisches Benzin.

Beim Markt hab ich auch so das Gefühl, dass die Preise für T2-Westfalia-Modelle nahezu stagnieren um die 30.000€.
Preise für z.B. Pritschen aber im Verhältnis recht teuer sind.
Völlig fertige Busse werden m.M. nach viel zu hochpreisig angeboten.


Gruß woita

Benutzeravatar
MichaB
Wohnt im T2!
Beiträge: 2337
Registriert: 09.09.2005 23:08
IG T2 Mitgliedsnummer: 122
Wohnort: Bonn

Re: Marktsituation T2

Beitrag von MichaB » 06.02.2017 23:44

My2Cent

Elekto/Benzin:
So lange wie in Wolfsburg, Stuttgart, Zuffenhausen u.s.w noch Benziner vom Band laufen wird es kein Verbot geben.
Wo leben wir denn das die Politik Entscheidungen gegen die Automobilindustrie trifft ?
Undenkbar.

Analysten gehen davon aus das, frühestens 2028,in der EU etwa 30% der Neuzulassungen emissionsfrei sind.
Optimistisch die Jungs :-)
Die Aussage, das ab 2030 nur noch emissionsfreie Fahrzeuge zugelassen werden, halte ich für Wunschdenken.
So warscheinlich wie die Aussage das es unter Merkel keine PKW-Maut geben wird. :-)

T2:
Was den T2 angeht, die Lage normalisiert sich halt. Wetterballons wie ein 64K T2 sind Händlerphantasien.
Es sei denn ein völlig Planloser mit Kohle steht morgens auf ..... Aber der kann es sich Leisten eine Fehlinvestition zu tätigen.

Das die Angebote bei 30K für einen Westy stagnieren halte ich für erträglich.
Mehr ist das Auto derzeit auch keineswegs Wert, wenn überhaupt, denn den Wert des Autos hat Volkswagen ja seinerzeit in den Preislisten festgelegt.
Der Rest ist Phantasie.
Und die Reaktionen in einem Tread hier haben ja gezeigt das sich einige Besitzer des T2 keinen weiteren zu solchen Preisen zulegen würden.
Da gibt es günstigere Angebote seinen Urlaub und die Freizeit zu verbringen.

Orginalität:
Och ja, das olle Thema.
Was ist denn Original ? Der Auslieferungszustand oder die Realität ?
Unser Bus ist 24 Jahre täglich auf den Wochenmarkt gefahren und hat dort seinen Job gemacht. Nicht ohne Blessuren.
Dann haben Gudrun und ich den übernommen. Er wurde einer neuen Verwendung zugeführt.
Er musste keine Hänger mehr schleppen sondern uns, zum Vergnügen. Klar wurde zu dem Zweck einiges geändert.
Hinten liegen jetzt keine Klamotten mehr. Eine Einrichtung ist eingezogen. Ist halt ein Nutzfahrzeug.
Was soll also das Gemecker über Umbauten ?
Wir lassen uns doch kein schlechtes Gewissen aufoktroyieren weil wir ein Nutzfahrzeug auf unsere Bedürfnisse ausrichten.

Unser Bulli ist originaler als jede Trailerqueen, unser Bulli lebt nämlich.

#micha#
T2b 1977 Kombi Taiga Grün L63H
Meine raren technischen Beiträge unterliegen der GPL-Lizenz. Sie dürfen, ohne Gewähr, privat oder kommerziell genutzt werden. Die Verbreitung ist kostenlos im Rahmen des Copyleft erlaubt.
Piratenpartei - klar zum ändern.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Norbert*848b und 11 Gäste