Rostschutz Presol Rostux oder Brunox?

Besondere Angelegenheiten und Dinge, die nirgends passen, aber mal gesagt werden sollten - dies ist der richtige Ort für solche Beiträge.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Antworten
Charly66
T2-Meister
Beiträge: 123
Registriert: 25.05.2018 14:32
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Kassel

Rostschutz Presol Rostux oder Brunox?

Beitrag von Charly66 » 04.02.2019 15:07

Hey,

mir wurde jetzt von Presol die Dose Rostux empfohlen. Soll vor Rost schützen und ist gleichzeitig eine Grundierung.

Hat damit jemand Erfahrung gemacht?

Habe den Rost um die Scheibenrahmen entfernt mit der Zopfbürste und stehe jetzt vor der Frage wie ich das ganze jetzt angehe.
Zuerst war die Idee Brunox Epoxy und dann 2k Füller und 2k Lack. Oder eben das Presol Rostux und dann 2k Füller und 2k Lack.

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk

Bild

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5274
Registriert: 12.05.2008 10:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Rostschutz Presol Rostux oder Brunox?

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » 04.02.2019 15:21

Presol ist wohl nur ein Abfüller - kein Hersteller der Inhalte.
Scheint wohl "Brantho-Korrux 3 in 1" von Branth Chemie darin zu sein o.ä.
Von so Baumarktdosen halte ich nix - für 'ne Gebrauchtwagen Gurke ok, aber meine Oldtimer fahre ich teilweise schon 20 Jahre.

Schau Dich mal hier um: https://www.korrosionsschutz-depot.de/ oder https://www.rostschutz-forum.de/

Grüße,

Benutzeravatar
Duetto
T2-Süchtiger
Beiträge: 180
Registriert: 09.10.2014 23:19
IG T2 Mitgliedsnummer: 796
Wohnort: Hofheim/Taunus

Re: Rostschutz Presol Rostux oder Brunox?

Beitrag von Duetto » 04.02.2019 23:44

Du meinst sicherlich die Händlerkette Prosol (www.prosol-farben.de). Die bieten auch Eigenmarken an. Das Rostux ist wohl das Brantho Korrux in der Spraydose. Ich habe davon auch eine Dose im Schrank stehen. Ist halt dünner als wenn Du es streichst.

Prosol ist ein Profi-Händler für Lacke und hat mit einem Baumarkt nichts zu tun. Ich kaufe dort auch die Lacke für meine Firma.

Gruss,
Uli

Auf kleiner Tastatur getippt...


Benutzeravatar
sandkastenheld
T2-Süchtiger
Beiträge: 781
Registriert: 03.02.2008 17:43
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: im Norden
Kontaktdaten:

Re: Rostschutz Presol Rostux oder Brunox?

Beitrag von sandkastenheld » 05.02.2019 20:01

Hi Charly,

einen tollen Bus hast du da! Aber lass dir bitte von Beginn an einen Tipp geben, damit du auch noch lange Freude an dem Fahrzeug hast. In deiner Vorstellung sah ich schon ein grausiges Foto von den/dem Scheibenrahmen...und zwar:
Charly66 hat geschrieben:
04.02.2019 15:07
Habe den Rost um die Scheibenrahmen entfernt mit der Zopfbürste

:dagegen: :abgelehnt: :dogeyes:

Bitte versuche niemals (N I E M A L S) Rost mit einem rotierenden (Weich-)metall „zu entfernen“. Leider hält sich der Mythos, dass eine blanke Oberfläche rostfrei sei, bis heute.
Eine korrodierte Oberfläche ist dreidimensional. Stelle dir eine Mondlandschaft mit zahlreichern Kratern, den Korrosionskratern, vor. Die rotierenden Drähte dringen nicht in den Kraterherd ein, sondern schmieren (!) lediglich den Kraterrand über das Loch rüber. Rein optisch sieht es schier aus, doch darunter oxidiert es weiter. Je nach aufgetragener Schichtdicke und Nutzung des Fahrzeugs, kann der Rost schon nach einer Saison wieder Blasen werfen. Am besten schmeißt du die DraBü gleich aus der Werkstatt, oder polierst damit zukünftig nur noch Besteck, Edelmetall oder intakte Fahrzeugoberflächen.

Abhilfe schafft dir hier sanftes Ausschleifen (evtl. manuell, Cave! Materiaklabtrag an den z.T. dünnen Stehblechen des Rahmens), eine Sandstrahlbürste (Google) oder bestenfalls eine fein eingestellte Sandstrahlpistole.

Bestes Gelingen!

Thorben
Gruß,

Thorben

vanstories.com - Busgeschichten für's Auge.

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5274
Registriert: 12.05.2008 10:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Rostschutz Presol Rostux oder Brunox?

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » 05.02.2019 20:27

Hallo Thorben,
sandkastenheld hat geschrieben:
05.02.2019 20:01
Bitte versuche niemals (N I E M A L S) Rost mit einem rotierenden (Weich-)metall „zu entfernen“. Leider hält sich der Mythos, dass eine blanke Oberfläche rostfrei sei, bis heute...
Ich weiß was Du meinst... aber der Effekt ist kleiner als Du denkst um so ein Faß aufzumachen....
Ich habe zwei Oldtimer so behandelt und 20 und 10 Jahre durch die Weltgeschichte gejagt - und die Fahren immer noch :P
Besser so und ordentlich behandeln, als nix und nur billigen Rostumwandler drüberzupinseln und auf Wunder zu hoffen.

Grüße,

Benutzeravatar
sandkastenheld
T2-Süchtiger
Beiträge: 781
Registriert: 03.02.2008 17:43
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: im Norden
Kontaktdaten:

Re: Rostschutz Presol Rostux oder Brunox?

Beitrag von sandkastenheld » 05.02.2019 21:22

Ahoi RoST,

seitdem ich fahren kann, mache ich meine Erfahrungen mit dem Bulli und habe aus eigenen Fehlern gelernt. Diese Erfahrung möchte ich weitergeben.
Sicher spielen da noch andere Faktoren mit in die Neubildung des Rosts mit rein - aber warum nicht gleich von Anfang an richtig machen und mit wenig Aufwand viel Gewissheit und Sicherheit bekommen?


:gut:
Gruß,

Thorben

vanstories.com - Busgeschichten für's Auge.

Charly66
T2-Meister
Beiträge: 123
Registriert: 25.05.2018 14:32
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Kassel

Re: Rostschutz Presol Rostux oder Brunox?

Beitrag von Charly66 » 06.02.2019 00:34

Ja genau, zumindest steht der Name auf der Dose :-D

@Thorben:

Danke für die Hinweise, habe die Zopfbürste und dann Fächerscheibe genutzt. Aber die Sandstrahlbürste, die du noch empfohlen hast, kannte ich noch garnicht, aufjedenfall ein guter Tipp! Ich bin ja jetzt kurz vor der Lackierung und denke das ich erstmal das möglichste getan habe. Wenn nicht dann wird eben der Rahmen bzw die Front getauscht. Aber ein paar Jahre sollte das hoffentlich halten (fahre denke fast nur bei gutem Wetter und auch nicht allzuviel)
Trotz allem super Tipps! Danke

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk

Bild

Jonas_Kessler
T2-Süchtiger
Beiträge: 279
Registriert: 20.03.2016 23:42
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Rostschutz Presol Rostux oder Brunox?

Beitrag von Jonas_Kessler » 22.03.2019 22:06

Brunox.

Versiegelt nicht nur den Rost, sondern wandelt ihn während des Härtungsprozesses chemisch um. Scheint mir die selbe Reaktion wie bei Fertan zu sein (Tannine), der RestRost wird jedenfalls blau-schwarz.

Kuntzer IGEL wäre so eine Drahtbüsrte mit Sandstrahleffekt. Ich verwende sie alternativ oder auch zusätzlich zum Sandstrahlen, da diese Bürste gründlicher entrostet als der Sandstrahl. Das Metall ist danach so blank, dass man es direkt vollflächig verzinnen kann, auch in den tiefsten ehemaligen Rostporen. Leider gehen die IGEL richtig ins Geld, also nicht unnötig für großer Flächen verwendbar...

Benutzeravatar
schrauberger
T2-Süchtiger
Beiträge: 274
Registriert: 25.03.2013 20:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78187 Geisingen

Re: Rostschutz Presol Rostux oder Brunox?

Beitrag von schrauberger » 26.03.2019 13:00

Hallo Jonas,
Ich bin ein großer Fan des Sandstrahlens. Wenn's gut und dauerhaft werden muss gibt's nichts besseres. :yau:

Deshalb reibe ich mich ein wenig an Deiner Aussage:
"da diese Bürste gründlicher entrostet als der Sandstrahl."

Wenn dem so ist, dann stimmt irgend etwas mit Deiner Sandstrahlausrüstung oder Material nicht

Ich habe auch schon gehört daß die Bürsten toll sein sollen, halt gleich wie sandstrahlen. :schlaumeier:

Es gibt aber für kleine Roststellen, Steinschläge oder eben am Fensterrahmen diese (fast) staubfeien Sandstrahlpistolen mit Strahlgut Rückgewinnung in einem Säckchen. Die haben 3 verschiedene Gummispitzen mit denen sich eigentlich alle Problemstellen bearbeiten lassen.

Ich habe es bei meiner Resto sogar derart übertrieben, daß ich gestrahlt, geschweißt, verflext, und dann mit dieser kleinen Pistole Punkt an Punkt nochmal über sämtliche Schweißnähte drübergestrahlt hab, um 100% der Oberfläche metallisch rein zu bekommen :stupid: :D

Wenn man aber die Kosten einer Lackierung bedenkt, so kann man gar nicht sauber genug vorarbeiten. Da weiß ich was ich hab und muss nicht irgendwelchen chemischen Mittelchen vertrauen.
Tja, ich leide eben an einer Rostphobie :mrgreen:

VG Ralph
Fukengrüven
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 65 Gäste