LenkgetriebeT2 a/b

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Benutzeravatar
T12
T2-Autor
Beiträge: 4
Registriert: 16.04.2015 12:51
IG T2 Mitgliedsnummer: 999
Wohnort: Großostheim

Re: LenkgetriebeT2 a/b

Beitrag von T12 » 06.10.2016 14:09

Liebe T2a/b Lenkgetriebeopfer,

ich habe mein T2a Lenkgetriebe überholt und möchte hier meine persönlichen Erfahrungen kund tun. Seht das als Ergänzung zu den ganzen Diskussionen um dieses leidige Thema.

Grund: Rote Karte beim TÜV.
Der Prüfer hatte echt Ahnung, weil er auf diesen Autos gelernt hat. Er hat sich die Zeit genommen und die komplette VA untersucht (jedes Gelenk), dann als Schuldigen das Lenkgetriebe aus gemacht - mit Hinweis auf Einstellung oder Lenkfinger / eventuell Schnecke verschlissen und noch die rissige Hardyscheibe.

Vorab:
Bitte keine Sabbel Kommentare :schlaumeier: von wegen Sicherheitsrelevantes Teil - Ich verzichte gerne auf die Bocklose Pfuscherei so manch einer "Fachwerkstatt".
Ich komme aus dem Maschinenbau und besitze auch die Feinmotorik und eine gut sortierte Werkzeugkiste :lol:

Es werden gewisse Verschleißerscheinungen nicht mit Heimmitteln behoben werden können, d.h. der Erfolg liegt dann leider nur bei 95-98% aber besser als mit 50-60% den Verkehr, sich selber und vor allem den Bulli zu gefährden ;-) Die Reihenfolge wird wohl jeder ander bewerten (grööööl). Spaß bei Seite, für die letzten 5% müsste das Gehäuse gespindelt und mit einer oder zwei Buchse(n) versehen und die Welle müsste geschliffen werden (kein Problem wenn man eine Fräs- und Rundschleifmaschine und eine Monsterreibahle sein eigen nennt.

Auf zu den 95%:

1. Lenkgetriebe ausbauen (hier ist ein Abzieher erforderlich - kostet etwa 50€)
2. Öl entsorgen
3. Grobreinigen - 3 € Bremsenreinige
4. Zerlegen.
5. Blitzeblank reinigen -3 € Bremsenreiniger
6. Alles genau anschauen und prüfen. Hier ist der Hund begraben - bei mir war "nur" der Lenkfinger mürbe, gut 1 mm Verschleiß! Verschleiß von 4 Hundertstel an der Welle - nach 235.000km - Lenkschnecke Nullstellung Top - keine rauen Stellen !!!
7. Alle Reibflächen mit 1200 Schmirgelpapier polieren.
8. Lenkfinger ausbauen. Die Wälzkörper des Timken Lagers heraus nehmen und oberen und unteren Rollen getrennt auf bewahren.
9. Säubern der Teile
10. Mit Fett die untern Rollen auf den neuen Lenkfinger kleben (Nachbauten werden für 160€ in der Bucht verkauft - mit Simmering für den T1)
11. Vorsichtig in den Lagersitz einführen und fixieren (Schraubstock mit Alubacken geht ganz gut)
12. Die oberen Kegelrollen einsetzen (Pinzette)
13.Lageroberteil, Feder , Sicherungscheibe (am besten eine neue :lol:) und Mutter drauf.
14. Timken-Lager einstellen - das ist nicht ganz ohne, Kein Spiel aber darf auch nicht fest sein.
15. Sicherungsscheibe umbiegen
16. Noch mal prüfen ob der Lenkfinger sich noch dreht :wink:
17. Simmering im Gehäuse tauschen (falls nötig - ich hab vorsichtshalber gleich mitgemacht - dann gibt's hinterher kein gesabber) Simmering + Porto 14€
18. Alles wieder zusammen bauen und die Dichtflächen mit Reinzol einschmieren (15€ die Tube ist wahrscheinlich hart bis ich den nächsten Motor zusammenbaue :-(
19. 250ml SAE 90 Hypoidöl einfüllen (das gleiche wie im Getriebe Verwendung findet)
20. Neue Hardyscheibe einsetzen (36€ mit Porto)
21. Lenkgetriebe einbauen. ( Neue Splinte sollten da schon mit rein)

Etwa 6 Stunden und 241€ später bei der Probe Fahrt war die Begeisterung groß.

Der Bulli lenkt wieder super toll, allerdings werde ich bei Gelegenheit noch die Spur und den Sturz kontrollieren lassen (aber nicht bei der ATU).

Was jetzt noch fehlt ist der Dauertest ob der Lenkfinger was taugt, leider konnte ich keine Härteprüfung durchführen. Gibt aber eh keine Alternativen.

Rund 250€ contra 500€ - wäre nett eines dieser Teile mal zu zerlegen um zu sehen was da alles neu ist http://www.evamclassic.com/bay-window/g ... indow.html


Viele Luftikus Schrauber Grüße

Bernhard

Benutzeravatar
T12
T2-Autor
Beiträge: 4
Registriert: 16.04.2015 12:51
IG T2 Mitgliedsnummer: 999
Wohnort: Großostheim

Re: LenkgetriebeT2 a/b

Beitrag von T12 » 06.10.2016 14:25

Steve hat geschrieben:der Preis für den angebotenen Lenkfinger bei dem Händler ist ja mal echt frech. :thumb:
Ein Drehteil für maximal 10 Euro HSK für 189 Euro Verkaufspreis...
Der Preis ist schon frech, aber der Lenkfinger ist auch gehärtet, also nix mit selberdrehen und einbauen :-(

VG
Bernhard

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 4808
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: LenkgetriebeT2 a/b

Beitrag von Norbert*848b » 07.10.2016 22:11

Hallo Bernhard,
vielen Dank für Deinen Bericht.
Da sollten sich Feinmotoriker ermutigt fühlen, sich eines derartigen Problems bei Bedarf anzunehmen. :gut:
T12 hat geschrieben:Steve hat geschrieben:der Preis für den angebotenen Lenkfinger bei dem Händler ist ja mal echt frech. Ein Drehteil für maximal 10 Euro HSK für 189 Euro Verkaufspreis...
T12 hat geschrieben:Der Preis ist schon frech, aber der Lenkfinger ist auch gehärtet, also nix mit selberdrehen und einbauen
... es geht auch preiswerter und ich vermute einmal aus gleicher Herstellung (die Gewinnspannen scheinen gravierend unterschiedlich zu sein :? ):
http://en.hoffmann-speedster.com/specia ... gear-66-72
T12 hat geschrieben:Bitte keine Sabbel Kommentare von wegen Sicherheitsrelevantes Teil
Nö, bin ja aus ähnlichem Holz geschnitzt, da habe ich aber leider nichts zu bieten weil ich einer anderen Sparte zugehöre: "kein Problem wenn man eine Fräs- und Rundschleifmaschine und eine Monsterreibahle sein eigen nennt". (Dafür kann ich immerhin mein Radio selbst reparieren. :mrgreen: )

Nimmst Du eigentlich Lohnarbeit entgegen?
T12 hat geschrieben:14. Timken-Lager einstellen - das ist nicht ganz ohne, Kein Spiel aber darf auch nicht fest sein.
Da könnte man gern auf "V8.2 Fingerlenkung Typ 2" verweisen um Missverständnisse zu vermeiden. ... geht ja um ein Sicherheitsbauteil. :wink:
http://www.michaelknappmann.de/bulli/mi ... dex.htm#V8
T12 hat geschrieben:Rund 250€ contra 500€ - wäre nett eines dieser Teile mal zu zerlegen um zu sehen was da alles neu ist http://www.evamclassic.com/bay-window/g ... indow.html
Irgendwie fürchte ich, dass die das vom Ami "Wolfgang" beziehen, wäre auch neugierig was da so alles neu ist.
Mit der Teilenummer scheint mir evam aber auch schwer beratungsresistent zu sein, denen habe ich schon mehrmals mitgeteilt, dass das Teil 211 415 049 F heißt und nicht etwa 211 415 253 F. :shock:

Irgendwann hätten wir am Besten einmal einen Workshop mit dem Thema "Überholung Lenkgetriebe 211 415 049 F für T2a / T2ab" starten sollen.
Da ist inzwischen unter diversen Themen (auch unter T2b Lenkgetriebe) soviel Fachwissen zusammen gekommen, dass es echt schade ist das so verstreut vorzufinden. :(
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

beigestufe
T2-Süchtiger
Beiträge: 156
Registriert: 02.10.2014 09:19
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: LenkgetriebeT2 a/b

Beitrag von beigestufe » 26.07.2017 18:31

Kann mir jemand sagen ob das ein T1 Lenkgetriebe ist.
Mein Bus steht leider gerade weiter weg.
26.07.jpg
Vielen Dank!

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 4808
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: LenkgetriebeT2 a/b

Beitrag von Norbert*848b » 27.07.2017 00:52

Hallo Ingo,
beigestufe hat geschrieben:
26.07.2017 18:31
Kann mir jemand sagen ob das ein T1 Lenkgetriebe ist.
Ja, scheint so. Foto von der anderen Seite wäre mir aber lieber gewesen.
Vergleiche bitte:
Dateianhänge
Y-T1 Lenk.jpg
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

beigestufe
T2-Süchtiger
Beiträge: 156
Registriert: 02.10.2014 09:19
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: LenkgetriebeT2 a/b

Beitrag von beigestufe » 27.07.2017 09:27

Denke es ist T1 hat ja auch keine Hardyscheibe (ist mir jetzt erst aufgefallen :roll: ).
Dann weitersuchen.
Danke
Gruß
Ingo

Benutzeravatar
T2Arizona
T2-Süchtiger
Beiträge: 770
Registriert: 24.04.2012 12:54
IG T2 Mitgliedsnummer: 739
Wohnort: 84030 Landshut

Re: LenkgetriebeT2 a/b

Beitrag von T2Arizona » 31.07.2017 00:50

Gelatticamper hat geschrieben:
24.01.2016 12:46
..Der Rubenbauer hat sich bis jetzt noch nicht geäußert, scheinbar genug Arbeit..
Der Herr Rubenbauer (bisher nur am Telefon kennengelernt) ist normalerweise sehr hilfsbereit.
E-Mails werden selten gelesen habe ich festgestellt.
Besser ist du versuchst anzurufen. Wenn man mehrmals läuten lasst hat man normal irgendwann Erfolg.
Der Versand geht dort übrigens nicht so schnell wie bei Amazon :D

@Norbert: Ich wäre auch für einen Workshop. Ich habe das Überholen schon mehrmals gemacht. Mit einer bebilderten Anleitung schafft das jeder Hobbyschrauber.
Das Leben ist zu kurz für langweilige Fortbewegungsmittel.
VW T2a von '68
Vespa V50 von '82
BMW E34 Touring von '92

beigestufe
T2-Süchtiger
Beiträge: 156
Registriert: 02.10.2014 09:19
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: LenkgetriebeT2 a/b

Beitrag von beigestufe » 31.07.2017 12:34

Herrn Rubenbauer habe ich letzte Woche schon erreciht.
Sagte mir halt nur, daß er dafür im Moment keine Zeit hat.
Dann probier ichs selbst. Warte halt gerade auf den Parallelabzieher. Dann sehen wir mal

aviator
T2-Süchtiger
Beiträge: 291
Registriert: 21.05.2015 13:35
IG T2 Mitgliedsnummer: 778
Wohnort: Heidelberg

Re: LenkgetriebeT2 a/b

Beitrag von aviator » 31.07.2017 22:12

Könnten diejenigen unter Euch, die schon einmal ein T2a Lenkgetriebe überholt haben bitte hier eine komplette Teilleiste mit Daten wie Maße des Simmerrings, der Lager etc am besten mit Bezugsquellen nennen? Das wäre echt super. Am besten wäre natürlich ein bebilderter Workshop.

Übrigens, bei Hoffmann Speedster gibt es den Lenkfinger zwar am günstigsten allerdings ist er laut Auskunft per Email NICHT gehärtet, was ich krass fände.... Es sei auch eine Eigenproduktion. Es scheint also nicht der gleiche Finger zu sein, wie er bei anderen Händlern angeboten wird.

Benutzeravatar
woita
T2-Süchtiger
Beiträge: 535
Registriert: 19.12.2015 00:01
IG T2 Mitgliedsnummer: 827
Wohnort: Downtown RO
Kontaktdaten:

Re: LenkgetriebeT2 a/b

Beitrag von woita » 31.07.2017 23:16

Ist das originale Teil denn gehärtet?

aviator
T2-Süchtiger
Beiträge: 291
Registriert: 21.05.2015 13:35
IG T2 Mitgliedsnummer: 778
Wohnort: Heidelberg

Re: LenkgetriebeT2 a/b

Beitrag von aviator » 31.07.2017 23:26

woita hat geschrieben:
31.07.2017 23:16
Ist das originale Teil denn gehärtet?
So habe ich das hier im Forum zumindest irgendwo mal gelesen und das macht für mich auch Sinn an der Stelle. Hier z.B. wird der Finger von einem anderen Anbieter als gehärtet angeboten: https://www.serial-kombi.com/en-GB/spli ... 67-n314675

Gruß,

Stefan

Benutzeravatar
woita
T2-Süchtiger
Beiträge: 535
Registriert: 19.12.2015 00:01
IG T2 Mitgliedsnummer: 827
Wohnort: Downtown RO
Kontaktdaten:

Re: LenkgetriebeT2 a/b

Beitrag von woita » 01.08.2017 09:31

Der Finger läuft doch in der Schnecke. Da macht es m.M. nach eher Sinn, wenn die Schnecke gehärtet ist und eher der Finger verschleißt.
Die Schnecke gibts zumindest nirgendwo als Ersatzteil.
Ich lass mich aber gern eines besseren belehren, wenn das einer sicher weiß oder schlüssig erklären kann.

beigestufe
T2-Süchtiger
Beiträge: 156
Registriert: 02.10.2014 09:19
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: LenkgetriebeT2 a/b

Beitrag von beigestufe » 01.08.2017 10:29

Macht mich jetzt ein bißchen nachdenklich.
Habe den von Hoffmann Speedster bestellt. Würde für mich auch keinen Sinn machen den zu härten, da ja besser der Finger verschleißt als die Schnecke.
Wenn der aber im original gehärtet war, wird das bestimmt einen Grund gehabt haben.
Die Faktenlage zum A Lenkgetrieb ist aber leider eher mau.
Hat denn schon jemand den Finger von Hoffmann Speedster verbaut und eventuell Erfahrungen?

Danke und Gruß
Ingo

Benutzeravatar
Steve
T2-Süchtiger
Beiträge: 611
Registriert: 19.11.2011 21:20
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Wuppertal

Re: LenkgetriebeT2 a/b

Beitrag von Steve » 01.08.2017 10:41

Hi zusammen,

ich habe mein Getriebe anhand des Reparaturleitfadens zerlegt, geprüft und wieder zusammengesetzt. Da stehen alle erforderlichen Infos drin. Problem ist halt nur, dass viele Teile nicht (mehr) erhältlich sind.
Ich hatte Glück, selbst der Finger war noch in Ordnung. Da einer der Dichtringe eine nicht mehr erhältliche Sondergröße ist habe ich das Getriebe anstelle von Öl mit einem neumodischen Getriebfließfett befüllt um die Leckage abzustellen. Zu dem Thema gibt es heir im Forum auch schon einen Thread.

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 4808
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: LenkgetriebeT2 a/b

Beitrag von Norbert*848b » 01.08.2017 13:30

Moin zusammen,
... eine Übersicht der benötigten Einzelteile befindet sich auch im Reparaturleitfaden, siehe:
http://www.michaelknappmann.de/bulli/mi ... dex.htm#V8
auf Abschnitt: "V8.2 Fingerlenkung Typ 2" gehen
und dann unter Abschnitt: "V8.2/3-1" und folgende Seiten schauen.
unter V8.2/3-2 sind auch die Dichtringe für die Fingerhebelwelle aufgeführt, bitte auf den benötigten Durchmesser achten!
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], sabbathstory und 15 Gäste