Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Antworten
Benutzeravatar
flobulli
T2-Süchtiger
Beiträge: 200
Registriert: 29.07.2017 16:46
IG T2 Mitgliedsnummer: 860
Wohnort: Bielefeld

Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von flobulli » 28.12.2017 11:32

Ich bitte hier einmal um Eure Meinungen, da ich mir in der Aufbereitung meines Schätzchens unsicher bin...

Ich entwickel als absoluter Kfz-Laie gerade meinen absoluten Faible für meinen im Sommer aus dem Amiland importierten und lange gesuchten 78er Camper.
Es macht echt tierisch Spaß sich mit der ganzen Matherie zu befassen und immer wieder kleinere Erfolge zu erleben - alle Schlösser wieder funktionstüchtig machen nachdem ich sie bis auf die Schließplättchen auseinander friemeln musste, Tankgeber wechseln unter Entfernung des Schotbleches, Hupe in Gang setzen, die Scheinwerfer so abändern, dass sie hier Zulassungskonform sind etc.
Nun habe ich aus eigener Hand schon TÜV bekommen *freu* und bin jetzt daran den Bulli in seine Inneren Einzelteile zu zerlegen.
Das gesamte Interior habe ich schon ausgebaut, um es wieder auf Vordermann zu bringen, neue Verkleidungen zu basteln und auch die Dämmung etc. zu erneuern, nebst neuen Bezügen, Aufstelldachstoff etc.
Neue Gummidichtungen für die Fenstern, Türen und der Schiebetür habe ich auch schon besorgt - bin gespannt wie ich das hinbekomme...

Nun hat sich aber doch eine entscheidende Frage aufgedrängt, von der ich zunächst nicht so angetan war:

Soll ich den Bus jetzt, wo er zumindest von Innen fast nackig ist, direkt Sandstrahlen und neu lackieren lassen? (das Raten mir immer mehr Bekannte)
Bedenke: ich habe nach wie vor NULL Ahnung von Motoren und all das, was sich am Unterboden abspielt - auch wenn ich mit Hilfe der Betriebsanleitungen die Bremsen und Achsen kontrollieren konnte, die Achsen geschmiert habe und solche lapidaren Dinge...

Bislang hatte ich eigentlich vor nach Anraten von Ingo die Patina zu erhalten, da der Bulli komplett im Erstlack daher kommt.
Nach Entfernung der Gummidichtungen würde ich sämtliche, rostigen Stellen um die Fensterrahmen, Regenrinne, Baterieboden und Fußraum mit Owatrolöl und Brantho Korrux Nitrofest behandeln. Rostdelete wäre auch noch eine Option und darauf wäre wohl auch Owatrolöl gut... sage ich jetzt aber auch nur so vom einlesen...

Den Unterboden wollte ich jetzt eigentlich im kommenden Monat Trockeneisstrahlen und danach schön mit Owatrol, Brantho Korrux Nitrofest und Brantho Korrux 3in1 behandeln.

Jetzt tut sich aber wie gesagt immer mehr die Frage auf - ist eine komplette Neubehandlung und Lackierung dann nicht sinnvoller?
Was meint Ihr?

Ich finde die Patina macht schon was her - auch mit den Aufklebern und so... und das man das Alter sieht, hat ja irgendwie auch seinen Charme...

Andererseits würde ich mich tierisch ärgern, wenn mir die aktuell so gute Substanz nun im regenreichen Deutschland anfängt wegzugammeln, trotz meiner akribischen Behandlung... Wobei ich dazu sagen muss, dass ich den Bulli im Winter natürlich nicht auf die Straße bringe!

Falls Ihr der Meinung seid die Patina zu erhalten - habt ihr Verbesserungsvorschläge hinsichtlich der Behandlung?
Würdet ihr den Rost mit Rostdelete entfernen - immerhin ist dann ja blankes Blech zu sehen...?

Wäre über Eure versierten Meinungen sehr dankbar!!!
Bild

Benutzeravatar
flobulli
T2-Süchtiger
Beiträge: 200
Registriert: 29.07.2017 16:46
IG T2 Mitgliedsnummer: 860
Wohnort: Bielefeld

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von flobulli » 28.12.2017 11:45

Bilder dürfen natürlich zur Verdeutlichung meiner "Problematik" nicht fehlen:

Ich will mein neues Schätzchen und Hobby einfach so gut aufbereiten, dass ich maximal lange Spaß und Freude damit habe...BildBildBildBildBildBildBildBildBild

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

Bild

Benutzeravatar
flobulli
T2-Süchtiger
Beiträge: 200
Registriert: 29.07.2017 16:46
IG T2 Mitgliedsnummer: 860
Wohnort: Bielefeld

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von flobulli » 28.12.2017 11:54

Der Vorteil bei einer Neulackierung wäre natürlich, dass ich die Delle im hinteren, linken Heckbereich ausbessern könnte und auch vorne nicht wieder den Reservereifen dran montierten muss, sondern die Löcher stopfen und das schöne VW Emblem drauf kann...BildBildBildBildBildBildBild

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

Bild

Benutzeravatar
Feinbein
T2-Süchtiger
Beiträge: 492
Registriert: 08.02.2010 13:00
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von Feinbein » 28.12.2017 12:32

Hallo,

es ist Dein Bus und letztlich musst Du entscheiden wie er Dir am besten gefällt. :thumb:

Wenn ich mir die Bilder so ansehe, denke ich nicht, dass es mit sandstrahlen und lackieren getan ist. Da kommt wesentlich mehr auf Dich zu. Es könnte sein, dass der ein oder andere Scheibenrahmen durch ist und geschweißt werden muss :dogeyes: . Dann könnte man auch gleich das Batterieblech tauschen usw. Blecharbeiten gehen ziemlich ins Geld. Mach dir klar, dass da enorme Kosten auf dich zukommen wenn Du nicht alles selber machst. Zudem wird der Bus für einige Zeit nicht einsatzbereit sein.

Warum willst Du den Unterboden Trockeneisstrahlen lassen? Da ist wenig bis kein Unterbodenschutz zu sehen. Und den oberflächlichen Rost bekommst Du damit nicht weg. Das wäre dann ein Fall für das Sandstrahlen. Allerdings ist es auch möglich den Unterboden selbst zu entrosten und dann entsprechend zu konservieren.
Wenn Du dann den Bus im Winter nicht fährst und den Rost an der Karosserie im kontrollierst, stehen Dir wahrscheinlich noch einige fahrspassintensive Jahre bevor :mrgreen: .

Bin gespannt wie es weiter geht.
Gruß Stephan

Benutzeravatar
flobulli
T2-Süchtiger
Beiträge: 200
Registriert: 29.07.2017 16:46
IG T2 Mitgliedsnummer: 860
Wohnort: Bielefeld

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von flobulli » 28.12.2017 12:46

Hey Stephan - Danke für Deine Rückmeldung.

Wie meinst Du denn, kann ich den Unterboden am besten selbst entrosten und konservieren?
Ich würde gerne alles was mir eben möglich ist selber machen und probieren - habe ja ach eine Schrauberhalle mit allem zipp und zapp die ich nutzen kann :D
Trockeneisstrahlen habe ich angeraten bekommen, um den Unterboden halt einmal akkurat sauber zu bekommen und dann auch ordentlich behandeln zu können, damit ich davon auch langfristig etwas habe... will ja auch keinen Fusch.
Unsummen ausgeben kann ich allerdings auf der anderen Seite im Hinblick auf bevorstehende Hochzeit etc. leider auch nicht.

Mit den Scheibenrahmen hoffe ich inständig, dass die nicht durch sind :oops:
Dazu werde ich die Tage mehr sagen können, wenn ich da angelangt bin und die Frontscheibe ausbaue - das ist in meinen Augen die kritischste Stelle von allen...
Bild

Benutzeravatar
Thomas R.
T2-Süchtiger
Beiträge: 211
Registriert: 01.03.2015 16:29
Wohnort: OWL

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von Thomas R. » 28.12.2017 14:00

Hallo flobulli,
zunächst einmal: ich würde den Wagen nicht auf den Wagenheberaufnahmen anheben. Entspricht so auch nicht den Vorgaben von VW.

Ich stehe (immer noch) vor der gleichen Frage einer Neulackierung. Ich habe zwar keinen Camper, aber vom Blech her sieht deiner genauso aus wie meiner ausgesehen hat. Daher mein Rat: schiebe die Frage einer Neulackierung erst einmal ganz nach hinten. Schon weil du schreibst, dass die Finanzen kurz- oder mittelfristig keine großen Sprünge erlauben. Denn eine Neulackierung alleine, ohne Blechbearbeitung, ist schon ein großer Sprung.
Ich bearbeite die Blechschäden nach und nach selbst. Dazu gehört z.B. die Dachrinne, einige kleine Dellen oder kleine Roststellen. Schweißarbeiten kann ich nicht selbst ausführen. Ich habe in kleinen Teilschritten den Windschutzscheibenrahmen unten, den hinteren Querträger und je ein größeres Loch im Türschweller Beifahrertür und unter den Pedalen schweißen lassen. Diesen Winter soll die Schiebetür unten und der Scheibenrahmen der Schiebetür geschweißt werden. Dann stehen noch beide Schweller außen, bis vor den hinteren Radlauf, und der ein oder andere Scheibenrahmen auf der Liste. Das kommt nach und nach in den nächsten 2 bis 3 Jahren dran. Und dann überlege ich, ob er einen neuen Lack bekommt, je nach dem, wie er dann aussieht. Vorher macht das bei meinem keinen Sinn.
Vorteil: bei der Schritt für Schritt Arbeitsweise bleibt der Bulli fahrfähig, was mir sehr wichtig ist.

Meine Empfehlung: mach erst einmal eine vollständige Bestandsaufnahme und bedenke, dass die Amis Beulen gerne mit viel Spachtelmasse repariert haben. Sei da sehr kritisch, auch wenn deiner noch im Originallack ist (oder zu sein scheint?), kann sich hier und da was verbergen. Und das muss erst einmal in Stand gesetzt werden, bevor eine Neulackierung Sinn macht.

Ich habe diese Tage auch meinen Unterboden in Angriff genommen. Da sind so viele Ecken und Kanten, dass ich mir auch überlege, den Trockeneisstrahlen zu lassen. Richtig beschäftigt habe ich mich mit dem Thema aber noch nicht. Nur den Unterbodenschutz, selbst wenn es nur noch Reste sind, und den Dreck von etlichen Jahren von Hand aus allen Ritzen und Kanten abzukratzen, kann ich mir (für mich) nicht so recht vorstellen.

Derzeit tendiere ich dazu, die Patina zu erhalten. Entsprechend werden die einzelnen Maßnahmen vom Lack her auch umgesetzt. Neulackieren kann man nur einmal, dann ist die Patina weg. Den Unterboden kann man unabhängig davon aber "neu" machen.

Gruß .......
Thomas
VW Bulli T2b, 1978, 7-Sitzer, 2.0 Liter Einspritzer, Reimport aus Kalifornien

Benutzeravatar
GoldenerOktober *001
Wohnt im T2!
Beiträge: 1697
Registriert: 08.09.2009 16:11
IG T2 Mitgliedsnummer: 1
Wohnort: Bad Homburg v. d. H.

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von GoldenerOktober *001 » 28.12.2017 14:44

Hallo!
Vor dieser Frage stehe ich seit 20 Jahren, seit ich meinen Camper habe. Technisch ist da alles immer fit, aber an der Karosse einmal angefangen, endet das schnell ohne Ende... Oder so.
Seit nunmehr 188.000 km habe ich immer wieder Anflüge von Restaurationswillen, aber - Gott sei Dank - bislang auch keine Zeit dafür gehabt. Vaseline ist ein tolles Zeug, auch Mike tut seinen Job hervorragend. Und der Verfall hält sich - auch bei unermüdlichem Einsatz in schwerem Gelände (Goldener Oktober) - durchaus in Grenzen.
Sowas wie das Batterieblech würde ich einfach erstmal mit Owatrol (auchn tolles Zeug!) und einem Kunstharz-Decklack bearbeiten, dito andere Stellen, die durch die Benutzung unmittelbar in Benetzung kommen, dazu würde ich evtl. auch mal die Scheiben ausbauen; aber keinesfalls die Dichtungen erneuern: Ab in die Waschmaschine, 95° MIT Weichspüler! Das Ergebnis ist beeindruckend! Rost oberflächlich behandeln und dann die Scheiben wieder mit reichlich Vaseline einsetzen - da hat Wasser keine Chance mehr!
Aber sowas läßt sich am besten auf launigen Treffenabenden in der kommenden Saison am Objekt diskutieren und vertiefen; laß Dich blicken! Und sprich mich gerne an.
Gruß Torsten
Mit dem Bus da steckenbleiben, wo die Anderen erst gar nicht hinkommen...

Benutzeravatar
Olli239
T2-Süchtiger
Beiträge: 566
Registriert: 20.06.2012 21:11
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von Olli239 » 28.12.2017 14:56

Moin Dennis,

vor der Qual der Wahl stand ich auch. Ich denke auch nicht, daß es hier DEN Weg gibt. Es gibt viele Köche und Meinungen und nachher muss man sich irgendwann für einen Weg entscheiden...

Vorweg, unsere Kisten sind sich ziemlich ähnlich... auch 78er US Westi, auch Dakotabeige, auch Berlin Deluxe (Rolf-Stephan überliest das bitte :wink:) auch "mit ohne Klimaanlage" und auch sehr Ähnlich was den Zustand angeht.
Überall oberflächlicher Rost aber keine größeren Durchrostungen. Deine Scheibenrahmen werden aber trotzdem durch sein. Vermutlich nicht großflächig aber ein paar kleine Löcher wirst Du bestimmt finden. Vorne wie hinten.

Ursprünglich hatte ich ähnliche Pläne wie Du was den Unterboden anbetrifft, aber auch über eine Neulackierung habe ich nachgedacht.

Da ich leider nicht auf so eine großzügige Schrauberhalle zurückgreifen kann und auch die liebe Zeit ein Thema ist, hab ich mich für die Überholung in einer auf Oldies spazialisierte Werkstatt entschieden.
Hier wurde auch erstmal der Unterboden mit Trockeneis bearbeitet. Kostenpunkt 1000€. Dies wurde ich auch in deinem Fall machen, denn nur dann weisst Du, was wirklich auf dich zukommt. In meinem Fall hat sich das gelohnt... Danach wurden Roststellen entfernt bzw. wo nicht ohne weiteres möglich, konserviert und wieder mit Unterbodenschutz versiegelt. Letzterem stehe ich aber immernoch zwiegespalten gegenüber, muss mich hier aber auf die Erfahungswerte meines Meisters verlassen. :unbekannt:

Danach kleinere Blecharbeiten u.a. die hinteren Scheibenrahmen wieder "abgedichtet" (der vordere war schon vor ein paar Jahren mal dran), die Löcher der Klimaanlage sowie der Sidemarker verschlossen, und den aufgeflexten Kofferraumboden mit einer Serviceklappe versehen. Auch nochmal 6000€. Dann ging es zur Lackierung innen wie aussen. Kein Vergleich zum vorher matten Lack, der auch trotz Originallack-Aussage des Verkäufers nicht mehr so ganz original war. Kostenpunkt 8000€. Das Dach (war ähnlich spröde wie deins) kam später mit Spachteln und Lackieren nochmal auf über 1000€. Aktuell wird wieder alles zusammengebaut und abschliessend Hohlraumversiegelt.
Das ganze dauert jetzt schon ein gutes Jahr. Dazu kommt dann noch die Inneneinrichtung, welche ich in der Zeit in der Garage bearbeitet habe.

Das nur mal als Anhaltspunkt, was denn da auf dich finanziell und zeitlich auf dich zukommen kann. Ist wie gesagt einer von vielen möglichen Wegen, die aber hoffentlich alle wieder auf die Strasse führen... :bier:

Viele Grüße
Olli

PS: Was sind das für Schlaufen am Motorträger?

Benutzeravatar
TEH 29920
T2-Süchtiger
Beiträge: 1193
Registriert: 12.07.2008 08:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 628

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von TEH 29920 » 28.12.2017 16:01

Moin,

Trockeneisstrahlen würde ich mir gut überlegen. Ist ein schönes Ergebnis - wozu? Hauptsächlich um zu sehen wo Rost bzw. Reparaturbleche unter dem Unterbodenschutz zu finden sind. Danach muss das wieder irgendwie versiegelt werden oder man lässt es einfach nackt - kommt halt drauf an wo und wie der Bus genutzt wird. Ich hab meinen nackt gelassen und nur den Flugrost mit Owatrol behandelt - weiterrosten tut bisher nichts.

Dein Boden sieht auf den zu sehenden Stellen gut aus und es reicht möglicherweise einfach der Dampfstrahler. Danach ist der zwar nicht so sauber wie nach dem Trockeneisstrahlen - Schäden dürfte man aber erkennen. Ob Du kurzfristig einen schönen Unterboden willst musst Du selbst entscheiden.

Es sind einige Beulen zu erkennen und die Ecke hinten links hat es bissle mehr erwischt - auch Rost ist zu finden. Das wird schon eine größere Blech-Reparatur. Scheibenrahmen etc. wird auch fällig sein und dann ist die Frage wie weit man neu lackiert. Man kann solche Bereicht auch gut beilackieren - wenn man es kann!

Manchen gefällt so ein gerichteter Bus nicht unbedingt - einmal gescheid neu und dann Freude dran haben. Nachteil: wenn Du ihn nutzt kommen dann halt wieder "Gebrauchsspuren" dazu - er bleibt nicht neu. Manche verkrampfen mit einem Top-Resto Oldtimer und das macht dann auch keinen Spaß. Entspannter ist man in der Nutzung eher wenn er schon Lebensspuren hat.

Ich persönlich finde ein altes Auto mit Patina heute schöner - das war früher auch anders. Aber das muss Dir gefallen und es gibt schöne Patina und einfach nur verratzte Autos. Wo und was genau den Unterschied macht ist schwer zu sagen.

Wenn Du jetzt die Karo soweit reparieren lässt - alles schweißen und die Beulen rausdrücken - dann beilackieren und den Rest vom Bulli aufpolieren lässt kannst Du Dich später immernoch für eine Komplettlackierung entscheiden. Du merkst dann schon ob Dir Dein Bulli so gefällt oder vielleich doch anders - komplett mit neuer Farbe..?
Ist zwar dann nochmal Arbeit und ein bisschen mehr Geld - es bleibt Dir so die Wahl. Wenn mal Neulack drauf ist gibt es keinen Weg zurück.

Gruß Bernd

Benutzeravatar
Micky77
T2-Süchtiger
Beiträge: 582
Registriert: 26.06.2016 18:16
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Kreis Borken NRW

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von Micky77 » 28.12.2017 18:00

Hi Dennis,

Ich habe den Bulli schon Live gesehen. Es steckt einiges an Arbeit darin. Ganz klar. Aber der Bulli hat eine Super Patina. Ich habe Ihm dazu geraten den Bulli in dem Zustand in dem er jetzt ist zu erhalten.

Lackmässig meine Ich. Ich würde die Patina nicht zerstören. Das wäre zu schade. Aber das muss jeder selber wissen. Viele Wege führen nach Rom.

Ich war ja in einer ähnlichen Situation. Nur war meiner kein Erstlack und viel mehr verbastelt als Deiner. Als Ich angefangen bin,kam Ich schnell zudem Entschluss,das nur eine komplett Resto Sinn macht.
Da fast jedes Teil defekt,auf ,verfummelt war. Und somit habe Ich Ihn komplett zerlegt. Es geht sehr viel Zeit verloren,alle teile zu überholen ,zu reinigen ,lackieren....... Das ist nichts für nebenbei.Und Ich mache einiges selber.
Und was das kostet ist auch schon enorm.
Ich hatte Ihm geraten den Boden Eiszustrahlen und Ihn danach mit Unterbodenwachs zu versiegeln.

Die rostigen stellen hätte Ich chemisch und oder mechanisch Entrostet. Danach hätte Ich mit Oxyblock Owatrol ggf FluidFilm versiegelt. Ich habe damit gute erfahrungen gesammelt im Vespa Oldtimer Bereich.
Und die sind was O Lack betrifft noch viel verrückter.

Und Lack mässig ist deiner Mega!! Die Scheibenrahmen würde Ich mal nachsehen und wie gesagt blank machen. Eventeull durch einen erfahrenen Lackierer beilackieren.

Sandstrahlen auf gar keinen Fall! Dafür sollte eh alles ab. Ich würde das nichtmal bei meinem zerlegten Bulli machen.Und da habe Ich sicher 50 Std UB Schutz entfernt und bin noch nicht fertig.
Eine komplett zerlegung geht gut ins Geld. Wenn man einmal anfängt und die Teile in der Hand hat,bzw auf der Werkbank liegen hat,dann überholt man das sofort,was Geld und Zeit kostet.Sonst regt man sich später nochmehr auf. Was eine komplette Resto kostet. Oh man . Ich möchte es gar nicht laut sagen.

Und wenn der T2 schon Kratzer hat,regt man sich später auch nicht mehr so auf. Jedoch wenn er frisch lackiert ist,regt man sich auf.
Ich hatte schon überlegt wenn mein T2 lackiert ist,dieses künstlich zu altern,das er so aussieht,das er Patina hat. Im Vespa Bereich hat das gut geklappt. Ich weiss nur noch nicht ob Ich mich das trauen soll.

Ansonsten verkaufe Ihn so an mich Dennis.
Drücke Dir die Daumen. Wenn Du fragen hast melde Dich. Weist ja bescheid.
Dateianhänge
Unterboden T2.jpg
Einmal Camper immer Camper

Droker
T2-Profi
Beiträge: 68
Registriert: 01.09.2014 21:07
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: nähe Regensburg

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von Droker » 29.12.2017 00:02

Hi, Servus,

Soweit Ich das aus Deinen Beiträgen lesen kann, möchtest Du den Bus FAHREN, oder?

Dann mach bitte wirklich nur das allernötigste was "akut" ist, aber auf keinen Fall das große Programm.
Sei glücklich, wenn der Bus technisch fahrbereit ist und der äußere Zustand keine Probleme beim Betrieb hervorruft.
Fahr ihn und fahr ihn und fahr ihn.
Wenn Du so absolut keine Ahnung vom Schrauben hast, lass es bitte.
Ansonsten kommt ein nicht zu unerschätzender Betrag auf Dich zu beim strahlen, evtl schweißen("weil wenn ja jetzt schon nackisch, dann aber "richtig" schweißen ) und lackieren!
Vor allem aber kostet das massig Zeit, sobald Du auf andere angewiesen bist.

Ich kann mich nur wiederholen

Fahr ihn und fahr ihn und fahr ihn.

gruß, Andi :D
Bild

aviator
T2-Süchtiger
Beiträge: 329
Registriert: 21.05.2015 13:35
IG T2 Mitgliedsnummer: 778
Wohnort: Heidelberg

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von aviator » 29.12.2017 01:40

Obwohl oder gerade weil ich mich bei meinem Bus für das volle Programm entscheiden musste würde ich Dir raten bei der recht guten Originalsubstanz wirklich nur auszubessern und zu versiegeln. Scheibenrahmen wenn nötig schweißen und beilackieren lassen. Genauso mit anderen stellen, die gemacht werden müssen. Unterboden reinigen und ggfs. mit z.B. Brantho Korrux 3in1 pinseln/rollen und anschließend mit z.B Permafilm versiegeln. Hohlräume mit Fluidfilm konservieren. Owatrol bzw. Rostumwandler haben auch ihre Berechtigung.

Ziel sollte sein weiteren Rostfraß möglichst zu stoppen und die Optik wo angebracht auszubessern aber dabei möglichst viel Originallack zu erhalten.

Sandstrahlen ist nicht ohne. Der Sand landet überall und es ist immer ein komplett neuer Lackaufbau an den gestrahlten Stellen nötig. Für punktuelle Sachen evtl. gut geeignet oder natürlich wie bei mir, wo letztlich an einer Komplettlackierung eh kein Weg vorbei ging.

Der Aufwand (sprich Kosten) eines Komplettprogramms steht bei so einem scheinbar relativ guten Ausgangsfahrzeit in keinem gesunden Verhältnis zum Ergebnis.

Nur meine Meinung natürlich.

Benutzeravatar
Eleuterio
T2-Fan
Beiträge: 31
Registriert: 27.12.2016 14:20
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Braunschweig

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von Eleuterio » 29.12.2017 01:50

Hi, ich möchte mich der Meinung der drei Vorigen Kollegen unbedingt anschliessen! Originallack kriegst Du nie wieder, und Deiner ist den Bildern nach zu schliessen in recht gutem Zustand. Lieber beilackieren, evtl künstlich altern und alles polieren. Deine Kinder werden es Dir danken.... :dafür:
Gruss Stefan
Bild

Benutzeravatar
TEH 29920
T2-Süchtiger
Beiträge: 1193
Registriert: 12.07.2008 08:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 628

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von TEH 29920 » 29.12.2017 02:16

Moin,

ist jetzt ein bisschen o.t. - aber wie geht künstlich altern?

Gruß Bernd

Benutzeravatar
flobulli
T2-Süchtiger
Beiträge: 200
Registriert: 29.07.2017 16:46
IG T2 Mitgliedsnummer: 860
Wohnort: Bielefeld

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von flobulli » 29.12.2017 14:15

Boah Jungs….
Ich bin echt jedes Mal auf’s neue überwältigt von der schnellen Resonanz und den ausführlichen Ratschlägen von Euch!!! Das hilft mir tierisch weiter – Besten Dank :D

@Thomas:
Das klingt vll jetzt „blöd“, aber für mich als Laie stellt sich die Frage: Wo soll ich den Wagen denn sonst anheben, wenn nicht an den Wagenheberaufnahmen??? Ich dachte das wäre extra so vorgesehen? Ich hab damit doch jetzt nichts kaputt gemacht oder???

Du hast absolut recht – einmal die Patina überlackiert, war es das!
Daher tendiere ich ja auch dazu, diese so lang es eben geht zu erhalten.
Von innen alleine hat der noch nichtmal irgendwelche Kratzer am OL – klaro, innen ist es etwas anderes als außen, aber es ist schon echt geil :D Ach herrlich – ich liebe jedes mal diesen Alten Bulliduft, wenn man sich drin aufhält und werkelt *smile* Auch wenn ich noch nicht so lange dabei bin, hat mich das fieber doch schon richtig gepackt!

Daher

@Torsten
Selbstredend und allzu gerne bin ich bei den nächsten Treffen dabei :bier:
Wo wäre das denn? Steht da schon was fest?
Und sag mal – meinst Du das ernst mit dem Waschen der Gummidichtungen????
Das wäre ja genial! Noch habe ich die Gummis nicht heruasgenommen… ist natürlich auch die Frage ob ich das ohne sie zu beschädigen auch hinbekomme…
Bzgl. der Lack/Rost/Blech-Geschichten: nimmst Du Mike Sanders nur für den Unterboden? Und welchen Kunstharz-Lack würdest Du über Owatrol nehmen?
Ich würde mich nämlich die nächsten Wochen daran machen, weil im Spätsommer die Flitterwochen mit dem Bus stadtfinden sollen und ich daher etwas Gas geben muss…

@Olli
Ich hoffe, dass ich Deinen Zwillingsbus auch mal bestaunen darf!
Da bist Du dann ja doch sehr, sehr gründlich zu Werke gegangen und der Preis ist natürlich auch ordentlich.
Ich werde Dich mal auf dem Laufenden halten, was meine Scheibenrahmen anbelangt. Bin da echt gespannt. Plane sie nächste Woche herauszunehmen. Was meinst Du denn bzw. wie hast Du die Scheibenrahmen abgedichtet?
Die Schlaufen hatte der Vorbesitzer an die Träger gebunden – so wie ich das sehe, um den Bus etwas schonender von A nach B zu ziehen…

@Micky77
Bester Mann!
Ich werde es auch nach den Meinungen der anderen weitestgehend so halten, wie Du es mir auch schon angeraten hattest.
Als Dank für Deine vielen Tipps und Ratschläge: der Vorbesitzer aus den USA besorgt uns jetzt den kompatiblen Außenstecker für die US-Buchse und schickt ihn mir zu :wink:


Bin durch Eure Meinungen/Erfahrungsberichte nun auch zu dem Entschluss gekommen, dass ich jetzt auch bei dem Patina-Erhalt bleibe. Ouh mann…auch schon alleine im Sinne des Portmonees *Haare rauf*
Ich möchte den Bus ja schließlich ab „sofort“ wie verrückt nutzen und Freude dran haben, meine Verlobte damit anstecken und er steht auch in meinen Laienaugen ja recht gut da. Ich finde auch – kleine Schrammen und Dellen spiegeln nur den Charakter des alten Schätzchens wieder und find ich eigentlich auch ganz schön. Zumal wie schon angesprochen, neue Dellen und Schrammen dann nicht nicht soooo stören (wenngleich ich die natürlich versuche zu vermeiden! :D
Ansonsten soll es heißen, die Wochenenden am See, Meer und den Bergen zu genießen und herumzureisen was das Zeug hält ~hehe.
Laut meines bekannten Kfz-Meisters der auch in den technischen Belangen ein wenig Bullierfahrung hat (aber mir nicht hinsichtlich Karosserie etc. weiterhelfen kann) ist der Bulli technisch in einem überragenden und Motormäßig absolut sauberen Zustand. Er habe wohl selten einen so rund laufenden Boxer gesehen und gehört – da schwärmt er jedes Mal von :D


Daher heißt es dann – Unterboden Trockeineisstrahlen, anschließend Owatrolöl drauf und letztlich mit Brantho Korrux Nitrofest und K-Line-Wachs drüber. Dann dürfte der Unterboden ja schonmal für die nächsten Jahre gesichert sein – werde ihn natürlich aber jedes Jahr schön nachbehandeln und kontrollieren :wink:

Das Beilackieren an den Scheibenrahmen, Regenrinne und Sidemarker und vll dem Fußraum vorne klingt gut! Was schätzt ihr im groben was das kostet und wo würdet Ihr das machen lassen? Würde mich vll sonst auch selber dran wagen, wenn ich die passende Lackfarbe dafür finde…. Kann ich mir die in jeder Lackierbude so passend mischen lassen und wieviel benötige ich dann u.U. in etwa dafür?

Würdet ihr eher rostdelete oder PeloxRE zum chem. Rostentfernen nehmen?
Danach dann kommt direkt die Beilackierung richtig? Oder vorher noch ein anderes Mittel drauf?

Wie würdet ihr die Kratzer im Außenbereich behandeln? Oder würdet ihr da garnichts machen und reicht es dann den Bulli anschließend schön akkurat und professionell einmal polieren zu lassen?

Und letzte Frage: In den Holräumen der Türen, wo es unten auch leicht rostet: einfach Owatrolöl rein und anschließend Fluid Film?

Es sei nochmal gesagt – allerherzlichsten Dank Euch allen, schonmal einen guten Rutsch und ich hoffe sehr, dass man sich bald mal sieht!

Gruß aus Bielefeld,
Dennis
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 16 Gäste