Welche Kriterien gelten für gute "Blechwerkstatt"?

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Benutzeravatar
Hardtop-Westy
Wohnt im T2!
Beiträge: 2347
Registriert: 27.01.2008 19:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 470

Re: Welche Kriterien gelten für gute "Blechwerkstatt"?

Beitrag von Hardtop-Westy »

Hallo Thomas,
ich wollte hier erst eigentlich nicht schreiben,da ich ja auf eine Art und Weise befangen bin.
Trotzdem möchte ich hier auch was zum Thema Lack loswerden.
Bei uns im Stuttgarter Kreis bekommt man für 4000 Euro keine komplette Lackierungen.Da wäre 4000 Euro ein sehr guter Freundschaftspreis und das ohne Rechnung.
Aber nicht mal dann würden wir da hinkommen.Es gibt hier Betriebe die für eine Käferlackierung 10.000 Euro verlangen,ein Bus noch mehr!!
Ich finde deswegen 4000 Euro für eine komplette Lackierung nicht viel.

Grüße
Andy
Benutzeravatar
Sauwetter
T2-Süchtiger
Beiträge: 261
Registriert: 07.03.2010 12:40
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Welche Kriterien gelten für gute "Blechwerkstatt"?

Beitrag von Sauwetter »

4000 für eine ordentliche Komplettlackierung beim Bulli sollte wirklich ok sein.
Allein Farbe, Härter, Verdünnung und Füller kosten heute schon schon Unsummen. Das geht bestimmt billiger, aber eben auch teurer.

Allerdings würde ich mir freiwillig keine Löcher in den neuen Scheibenrahmen bohren lassen. Du machst den doch neu damit da kein Loch mehr ist :shock:
Und wo soll jetzt bei einem gebohrtem Loch dort Kapillarwirkung auftreten? Zwischen Loch und Dichtung? Die tritt wohl eher zwischen Dichtung und Blech auf.....

Ich würde jedenfalls öfter mal in die Werkstatt gehen und den Bus im halbfertigen Zustand begutachten. :dafür:
Benutzeravatar
tms
T2-Meister
Beiträge: 122
Registriert: 03.06.2011 07:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Welche Kriterien gelten für gute "Blechwerkstatt"?

Beitrag von tms »

Hallo alle,

danke für die vielen Antworten und Tipps!

Was ich jetzt aus euren Einschätzungen höre:

- 4k für ne gute Lackierung ist durchaus angemessen, geht sogar noch viel teurer
- die genauen Arbeitsabläufe soll ich mir beschrieben lassen
- es ist sinnvoll, die Arbeiten laufend zu "überwachen", also immer wieder mal vorbeizuschauen
- Löcher im Scheibenrahmen sollte man tatsächlich kritisch beurteilen

Das hilft mir schonmal sehr weiter! Es ist also zunächst mal sinnvoll, ne Werkstatt vor Ort zu suchen...

War am Freitag nochmal da, inzwischen hatte man den Bus auf die Bühne gehabt. Das Ergebnis war hier durchweg positiv: Bus ist von unten "fast wie neu". Wer hätt das gedacht :wink: Deckt sich mit den Aussagen, die ich alle zwei Jahre vom TÜV höre. Schwächen der Karosse liegen ausschliesslich im Aufbau. Dort insb. Kniestück rechts, Schiebetür, eine kleine Stelle im Radhaus vo. rechts und natürlich die Frontmaske (insb. Scheibenrahmen).

Man sagte mir, dass sich unter Berücksichtigung des wirklich guten Zustands des Rahmens und des Unterbodens die Arbeiten auf jeden Fall lohnen würde. Auch der Gesamtaustauch der Frontmaske wird jetzt estwas positiver gesehen, da wird man erstmal schauen wenn die Scheibe raus ist.

Grundsätzlich rät man eher zum grossflächigen Austausch von Teilen als zum Flicken, denn so hat man länger was davon. Das hört sich für mich logisch und gut an.

Der Lackierer war noch nicht da (jaja, die Lackierer, habe wohl den falschen Job..), aber am Montag bekomme ich dann auch die Einschätzung des Künstlers.

Und lieber Andy: es freut mich sehr, dass Du hier schon geantwortet hast, denn Du wirst hinsichtlich Blechen meine erste Adresse sein :D

Viele Grüße
Thomas
Antworten